Tamashii no Utsuri

Ein RPG in der Welt der Shinobi
 
StartseiteStartseite  FAQFAQ  SuchenSuchen  MitgliederMitglieder  NutzergruppenNutzergruppen  AnmeldenAnmelden  LoginLogin  
Login
Benutzername:
Passwort:
Bei jedem Besuch automatisch einloggen: 
:: Ich habe mein Passwort vergessen!
Kage
Bijū
Infobox
Die neuesten Themen
» Der Fluss Nakano
Heute um 8:43 pm von Inuzuka Hajime

» [Hikyuden] Depot Sendou
Heute um 8:17 pm von Ishihara Rena

» Ryosuke und co. nicht da
Heute um 6:15 pm von Ishihara Ryosuke

» Hangzhou [Bestätigung]
Heute um 5:44 pm von Gast

» Ishihara Rena [Chuunin] | Jutsuliste
Heute um 3:42 pm von Ishihara Rena

» [Wohnung] Izumis Eigenheim
Heute um 2:54 pm von Taira Eri

» Another year of magic! | Hogwarts 1985 | Szenentrennung
Heute um 1:50 pm von Gast

» [Dorf] Suichimura
Gestern um 9:08 pm von Himura Shiina

» Gasthaus in den Bergen
Gestern um 11:04 am von Kurotsuya Amaya

Die aktivsten Beitragsschreiber der Woche
Hyuuga Kotone
 
Fudo Mai
 
Aragane Kazuhiro
 
Natsu Kazumi
 
Kurotsuya Amaya
 
Ishihara Rena
 
Taira Airi
 
Taira Eri
 
Yuki Yasunori
 
Inuzuka Hajime
 

Neues Thema eröffnen   Eine Antwort erstellenAustausch | 
 

 [Hikyuden] Lufthafen

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten 
AutorNachricht
Yamanaka Epona
Zum Rang gezwungen
Zum Rang gezwungen
avatar

Anzahl der Beiträge : 4614
Anmeldedatum : 28.05.12
Alter : 27

Shinobi Akte
Alter: 67 Jahre
Größe: 1,72 m
Besonderheit: Schein trügt stetig

BeitragThema: [Hikyuden] Lufthafen    Di Okt 22, 2013 9:43 am

Für diesen Ort ist dieser Guide eine nette Lektüre.

Der größte Lufthafen Hi no kunis: Von hier aus starten die Gäste des Reiseunternehmens "Kyusoku senko" in ihr himmelschreiendes Abenteuer.

Die weitläufige Fläche des Lufthafens wird dominiert von einer Reihe Hangars sowie einem kleinen Wald von Pflöcken, groß wie Litfaßsäulen. Sie dienen dem Anlegen der Luftschiffe. Dreimal am Tag besteht die Möglichkeit, auf große Fahrt zu gehen.



----------------
Links für tbc:

Fahrplanmäßiges Ablegen in Richtung Mizu no kuni
Fahrplanmäßiges Ablegen in Richtung Kangetsu no kuni
Fahrplanmäßiges Ablegen in Richtung Yokuchi

_________________
Epona spricht denkt wirkt Genjutsu


Jeder Mensch ist gut,
freundlich und hilfsbereit.
Wenn nicht zu dir, immerhin zu jemand anderem.
Jeder Mensch ist gut.



Goose:
 
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen http://tamashii-no-utsuri.forumieren.com
Gast
Gast



BeitragThema: Re: [Hikyuden] Lufthafen    Di Jul 15, 2014 9:57 pm

cf: Linie Mizu no Kuni - Hi no Kuni

Ähnlich wie in der Hauptstadt seiner Heimat prangten hier große Hallen für die Luftschiffe und Säulen zum Anlegen, als könnten sie nicht groß genug sein. Nach einer gewissen Reisezeit, die Naruaki in den Knochen saß, weil er oft gelaufen und gestanden statt gesessen hatte, war Land in Sicht gekommen sowie das strahlende Antlitz eines feudalen Sitzes. Hikyuden hieß der Ort, den der Oinin noch aus seiner Kindheit kannte. Erzählungen über diesen Ort sowie die Relevanz für das Reich selbst, während Konoha doch nur so etwas wie eine Machtzentrale war. Das Schiff hatte letztlich angelegt, während Pfiffe und Befehle für die Besatzung ertönten. Die Leitern wurden ausgeworfen, unten, wo die Menschen noch ganz klein waren, wurden Seile festgemacht. Passagiere drängten sich in Richtung Ausgänge, einige wohl immer noch nicht so recht davon begeistert, dass man wackelige Leitern nutzen musste, um so reisen zu können. Naruaki stellte sich in einer der Schlangen an, bis die Meute nach und nach im Schneckentempo die Leitern hinab klettern durfte. Es schienen auch alle auf einmal zu gehen, damit die Teile entsprechendes Gewicht und Stabilität hatten und weniger wegen des Windes flatterten. Unten angekommen suchte der Weißhaarige gleich das Weite, damit ihm nicht eventuell Shinobi aus der Heimat über den Weg liefen. Er überquerte den großen Platz, zog seine Kapuze tief ins Gesicht und macht sich auf die feudale Stadt so schnell es ging über heimliche Wege zu verlassen. Hinaus käme er hier sicherlich nicht auf offiziellem Wege, da das hier der Ort der feudalen Familie war. So stahl er sich anderweitig davon und versuchte weiterhin kein Chakra zu verschwenden. Im Wald um die Stadt angekommen gönnte er sich schließlich eine Pause, lehnte sich gegen einen Baum und sah in den dämmernden Abendhimmel. Er würde ankommen, wenn es Nacht war. Das war gut so, denn die Nacht würde ihn schützen. Niemals hätte er sich vor 20 Jahren erträumt, dass er einmal in Konoha einbrechen würde. Einem Dorf, in dem er offiziell gelebt und gelernt hatte, bis er nach Kiri gestoßen war. Heute, viel später, kehrte er ausnahmsweise unter einem Deckmantel zurück, um ein Kapitel der Vergangenheit zu beenden. Inazuma. Dieser Mann war irgendwo in dieser Welt und er brauchte Hilfe. Das wusste der Shizuma. Zwar glaubte er nicht, dass er unbedingt der Richtige war, um die Misere zu beenden, die den Armen eingeholt hatte, aber er war eine Partei, die ihn besser kannte als die, die versuchte ihm eine falsche Wahrheit anzudichten. So machte Naruaki sich auf den Weg durch die Wälder und altbekannten Blätterkronen. Die Stunden verstrichen, die Luft wurde kühler, der Weg weiter. Die Nacht brach hinein, bis er den Pfad bis nach Konoha schließlich absolviert hatte. Gleichzeitig stieg die Nervosität, auch wenn er eigentlich ein geübter Ninja war.

tbc: Wehrmauer Abschnitt Delta
Nach oben Nach unten
 
[Hikyuden] Lufthafen
Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben 
Seite 1 von 1

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum antworten
Tamashii no Utsuri :: RPG-Welt :: Hi no kuni :: Städte und Dörfer :: [Hauptstadt und feudaler Sitz] Hikyuden :: Innenstadt-
Neues Thema eröffnen   Eine Antwort erstellenGehe zu: