Tamashii no Utsuri

Ein RPG in der Welt der Shinobi
 
StartseiteStartseite  FAQFAQ  SuchenSuchen  AnmeldenAnmelden  LoginLogin  
Login
Benutzername:
Passwort:
Bei jedem Besuch automatisch einloggen: 
:: Ich habe mein Passwort vergessen!
Kage
Bijū
Infobox
Neueste Themen
» Naruto Atarashi Sho - ein neuer Krieg
Marktplatz von Konoha - Seite 6 Icon_minitimeSo Jan 13, 2019 10:06 am von Yuki Akio

» Alte Stimmen erklingen
Marktplatz von Konoha - Seite 6 Icon_minitimeMo Okt 01, 2018 5:23 pm von Gast

» Straßen von Kirigakure
Marktplatz von Konoha - Seite 6 Icon_minitimeSo Sep 30, 2018 4:01 pm von Minami Sanako

» [Tenzou x Sana] Zwiespalt
Marktplatz von Konoha - Seite 6 Icon_minitimeSo Sep 30, 2018 3:23 pm von Minami Sanako

» 4 Jahre Senshi Akademie + neuer Partnerbereich
Marktplatz von Konoha - Seite 6 Icon_minitimeDo Sep 20, 2018 11:40 am von Gast

» [Anfrage] Daiyonsekai
Marktplatz von Konoha - Seite 6 Icon_minitimeDi Sep 18, 2018 7:36 pm von Gast

» [Shiori & Ashe] Dorfleben
Marktplatz von Konoha - Seite 6 Icon_minitimeSa Aug 25, 2018 12:16 pm von Taiyo Ashe

» [Postpartnerbörse] Taira Kimiko / Uchiha Tomoe / Hyuuga Kotone
Marktplatz von Konoha - Seite 6 Icon_minitimeSa Aug 25, 2018 11:27 am von Taiyo Ashe

» Welpen wachsen
Marktplatz von Konoha - Seite 6 Icon_minitimeSa Aug 25, 2018 11:26 am von Taiyo Ashe

Die aktivsten Beitragsschreiber der Woche

Teilen
 

 Marktplatz von Konoha

Nach unten 
Gehe zu Seite : Zurück  1, 2, 3, 4, 5, 6, 7  Weiter
AutorNachricht
Gast
Gast



Marktplatz von Konoha - Seite 6 Empty
BeitragThema: Marktplatz von Konoha   Marktplatz von Konoha - Seite 6 Icon_minitimeSa Sep 08, 2012 10:28 pm

das Eingangsposting lautete :

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

Einer der wohl beliebtesten Orte Konohagakures. Hier herrscht schon von Beginn an eine unglaublich tolle Stimmung, denn überall liegt Freude in der Luft, welche sich aus einigen verschiedenen Düften zusammensetzt. Gebäck, Fleisch, Nudeln, Fisch und vieles mehr vermischen sich an diesem Ort zu einem wirklich einzigartigen Duft, welcher einer jeden Person entgegen kommt, die diesen Ort betritt. Nur was ist das für ein Ort? Ein Marktplatz! Der größte Marktplatz des Dorfes sogar. Dieser nämlich befindet sich an einer ziemlich großen Straßenkreuzung und geht teilweise sogar in diese über. Gefüllt ist der Platz mit einigen Ständen, deren Zahl auf die hundert zu geht. Alleine schon das weiß zu zeigen wie groß der Marktplatz eigentlich ist. Aber selbst wenn man ihn einmal durchquert, wird man an seinen Rändern nur Läden und Restaurants vorfinden, welche ziemlich teuer zu mieten oder zu kaufen sind. Diese aber genießen auch eine unglaubliche Beliebtheit in der Stadt, da sie sich schließlich direkt am Marktplatz befinden. Wenn man also etwas sucht, ob es neu oder alt ist, irgendwer hier wird es einem verkaufen, manchmal billig, manchmal teuer.

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~
Nach oben Nach unten

AutorNachricht
Gast
Gast



Marktplatz von Konoha - Seite 6 Empty
BeitragThema: Re: Marktplatz von Konoha   Marktplatz von Konoha - Seite 6 Icon_minitimeSa Dez 20, 2014 12:28 pm

Wäre Setsuna ein übereifriger Tierschützer oder dergleichen gewesen, hätte er Tenzou mit Sicherheit ein wenig zurecht gewiesen, als dieser sein Kuchiyose erst in Schutz nahm und wenig später diese Bemerkung bezüglich des Essens von sich gab. Ja, vermutlich hätte eine solche Person blindlings mit spitzen Kommentaren um sich geschlagen und die Leute um sie herum, hätten wohl die Augen gerollt. Tatsache war, dass Setsuna sich schon denken konnte, dass Tenzou gar nicht so „kratzbürstig“ zu seinem Kuchiyose sein wollte, wie er es vorgab. Dass es vielleicht nur ein leiser Tadel gewesen war, der ab und an auch immer unter Freunden zur Konvention wurde. Der Jôcho selbst musste bei der Bemerkung amüsiert lächeln und stieß dabei leicht die Luft aus, um einen Laut zu unterdrücken. “Oh, bitte verschonen Sie mich mit dergleichen.“ Trotz des Amüsements wollte Setsuna jedoch nichts von Eheproblemen, Familiengeschichten, Kindern und so weiter hörten, was unter Umständen noch gekommen wäre. Er meinte es nicht einmal böse, aber konnte noch nie etwas mit diesen Themen anfangen. “Dennoch erscheint es mir so, als ob Ihre Begleitung auf Aufmerksamkeit und Schätzung wert legt. Normalerweise mag zutreffend sein, aber ich gedenke nicht, diese Situation als normal zu beschreiben. Wohl eher als außerordentlich.“ Immerhin hatte man nicht jeden Tag einen Verband um den Kopf und Setsuna kam auch nicht jeden Tag aus dem Krankenhaus.
Kurz darauf rümpfte er allerdings die Nase auf Grund dieser seiner Meinung nach weniger geistreichen Bemerkung. Der Dunkelhaarige hatte sich eine lange Zeit darüber den Kopf zerbrochen, ob es reine Dummheit gewesen war. Vermutlich. Ja, vermutlich war er dumm gewesen, aber genauso sehr war diese Konfrontation auch unausweichlich gewesen. Ob sie nun stattfand oder in zehn Jahren. Setsuna fand sich momentan nicht in der Lage zu sagen, dass er seinem Bruder in zehn Jahren oder irgendwann gewachsen sein würde. Vielleicht gar niemals. Und irgendwie hatte ihn sein Onkel auf die Idee gebracht, dass letzteres unter Umständen gar nicht nötig war. Dass er mehr nach seinem Schema leben sollte, anstatt sich um einen immerwährenden Vergleich zu kümmern. Natürlich, letzteren würde es sicherleich immer irgendwo geben, denn so einfach ließ er sich nicht abschütteln – wenn überhaupt. Doch zumindest fühlte es sich momentan so an, als ob dieser Mühlstein um seinen Hals langsam zerbröselte. “Betreffend der damaligen Umstände, könnte man es wohl als dumm bezeichnen, sich Hals über Kopf in diverse Angelegenheiten zu stürzen, ohne vorher genau die Folgen abzuwägen und zu analysieren.“ Richtig, er hatte sich blindlings hinein gestürzt – was eigentlich nie seine Art war. Die Folgen hatte er nun getragen. “Dennoch macht es keinen Unterschied, ob etwas heute oder morgen geschehen wird, wenn man sich sicher ist, dass es obgleich aller Verkettungen von anderen Umständen, eintreten wird.“
Nachdenklich legte er daraufhin seinen Kopf schief, der ihm mit einem Mal wieder schwerer erschien. Vielleicht sollte er sich auch noch ein wenig ausruhen, bevor in eine so große Menschenmenge zu geraten – immerhin mochte er es auch nicht gerade. Im nächsten Moment konnte er jedoch einen Laut nicht unterdrücken, der eine Kombination von Lachen und Grunzen war – aber zum Glück nur eine Sekunde währte, bis er wieder ein ernstes und gleichgültiges Gesicht aufsetzte. Fast spöttisch blickte er dann zur Seite auf seine Begleitung. “Unausweichlich geheim, aber natürlich.“ Eine kurze Pause folgte. Genauso wie eine Stille, die ein paar Augenblicke währte. “Ich habe es in den vergangenen Wochen vorgezogen, keinen Besuch zu empfangen, was mir erfreulicherweise auch gewährt wurde. Manchmal benötigt das Gehirn und auch der Körper eine Zeit in der Einsamkeit, um gewisse Dinge zu verstehen und diese habe ich mir in dem Sinne gegönnt. Sozusagen ein Besuchsverbot. Was Ihre Frau betrifft, so hatten wir das letzte wirkliche Gespräch, als Sie kurz darauf angesengt das Krankenzimmer betreten haben.“ Setsuna sah wieder nach vorn und man konnte man den Seiten bereits die Marktschreier hören – es war offensichtlich, dass sie nun im Zentrum angekommen waren. “Ihrer scheint generell sehr viel an Menschen zu liegen und aus irgendeinem Grund hat Sie eine Gabe, das Beste in einem Menschen zum Vorschein zu bringen. Wollen Sie selbst keine Hilfe von Ihr annehmen, wenn sie es so betonen, dass sie die Zeit mit Menschen verbingt, welche Hilfe benötigen?“
Nach oben Nach unten
Hokusai Tenzou
± Grimmiger Bär ±
± Grimmiger Bär ±
Hokusai Tenzou

Anzahl der Beiträge : 1234
Anmeldedatum : 03.04.13
Alter : 28
Ort : Nowhere

Shinobi Akte
Alter: 34 Jahre
Größe: 1,96 m
Besonderheit: Kenjutsu-Meister

Marktplatz von Konoha - Seite 6 Empty
BeitragThema: Re: Marktplatz von Konoha   Marktplatz von Konoha - Seite 6 Icon_minitimeMo Dez 22, 2014 9:45 pm

Eigentlich war Setsuna eine ziemlich sympathische Person, wenn man einfach vergaß was für ein unglaublicher Klugscheißer in ihm steckte und das seine ständigen Verbesserungsversuche wirklich leidig wurden. Tenzou redete sich inzwischen mehrmals ein, dass Mayura schon einen Grund haben musste ihn gerne zu haben, sodass er sich wirklich anstrengte freundlicher als sonst zu wirken. Immerhin wollte er als ihr Ehemann nicht falsch auffallen und ihre „Freunde“ einschüchtern oder gar verstimmen. Sie trugen zudem beide den gleichen Nachnamen, sodass man sein Verhalten durchaus auf sie projektzieren könnte… oder andersrum. Wenn man es so betrachtete, würde man irgendwann anfangen ihn als einen gutmütigen Menschen betrachten der die Welt verbessern wollte. Ein grimmiger Ausdruck tauchte auf seinem Gesicht auf als ihm bewusst wurde, dass Mayura viel zu nett war und seinen Ruf schaden konnte! Er verdrängte jedoch diesen wirklich bösen Gedanken und bemerkte in dem Augenblick, dass er einige Marktschreier hören konnte. Wachsam ließ er seinen Kopf umher wandern und orientierte sich blind in der Umgebung. Seine Hand suchte den Kontakt zu seinem Panther, während er offensichtlich leicht verunsichert stehen blieb. Tenzou hatte deutlich Mühe seine Unsicherheit mit der neuen Situation zu verbergen, obwohl er zwanghaft seine Schultern straffte und sich leise räusperte. Dann richtete Setsuna eine Frage an ihn und riss ihn damit jäh aus den Gedanken. Gerade noch fragte er sich, wie er den Weg nach Hause finden sollte und ob er möglicherweise nicht Setsuna nach Hilfe fragen sollte. Nach seiner Aussage jedoch, schien er lieber zu sterben als ihn darum zu beten.
»Sie ist meine Ehefrau würde ich keine Hilfe von ihr annehmen, könnte ich mir sicher was anhören wie starrsinnig und arrogant ich wäre«, erwiderte er mit einem nüchternen Tonfall und hatte schon oft genug eine solche Unterhaltung mit ihr führen müssen. Er ließ sich nicht gerne in seine kontrollsüchtige Art fummeln und wollte deswegen stets alles selbst organisieren. Hilfe anzunehmen fiel ihm entsprechend natürlich schwer. Dennoch fing er an auf Mayura zu zählen und achtete – es sei denn es ging um Zeitplanung da war sie katastrophal – immer auf die Meinung seiner Frau. Was nicht unbedingt hieß, dass er sie auch immer berücksichtigte, aber er gab sich die größte Mühe! »Mayura würde mir selbst noch Todkrank helfen… und auch anderen. Das ist manchmal kein Vorteil«, erklärte er leise und ging gemächlich ein paar Schritte vor in die Menge. Als ihn jedoch jemand anstieß und offensichtlich hinwies, dass er besser „hinschauen“ sollte, blieb er erneut stehen. Tenzou griff sich kurz an seine Stirn, die leicht zu Schmerzen anfing und schüttelte dann seinen Kopf. »Sie begibt sich damit viel zu oft in Gefahr und riskiert ihr Leben, wegen der Dummheit anderer Menschen. Und sie würde es ihnen nicht einmal übel nehmen.« Der Jounin schwieg für einen Moment und atmete leise durch die Nase ein. Die Marktschreier und die vielen Stimme um ihn herum irritierten ihn irgendwie. Er konnte sich kein Bild von der Umgebung machen, geschweige denn das er es wirklich vor Augen sah. Tenzou ging zunächst ein paar Schritte wieder rückwärts und wirkte für Sekunden eher zögerlich. Auf den Markt zu gehen um den Einkauf seiner Mutter zu erledigen, schien ihm plötzlich eher dumm vor zu kommen. Wie um alles in der Welt sollte er das auch bewerkstelligen?

»Setsuna«, zischte er dann nach einen kleinen Moment der Stille und ging erneut einige Schritte rückwärts. »Würde es Dir etwas ausmachen, mich nach Hause zu bringen?«, fragte er dann und schien wirklich größte Scheu davor zu haben, die Worte wirklich hervor zu bringen Hilfe in Anspruch zu nehmen.

_________________
Steckbrief [Überarbeitet] || Jutsuliste

Marktplatz von Konoha - Seite 6 Zvswypqg
»My voice never be calm« || My mind never be dazed || My actions never be low
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



Marktplatz von Konoha - Seite 6 Empty
BeitragThema: Re: Marktplatz von Konoha   Marktplatz von Konoha - Seite 6 Icon_minitimeDi Dez 30, 2014 7:56 pm

Missmutig kräuselte Setsuna die Augenbrauen. Obwohl er sehen konnte, mochte er es ebenfalls nicht, mit einer großen Menge konfrontiert zu werden. Es war nicht so, als ob er schreiend von einer Platzangst geplagt fortrennen würde, aber er hatte sich schon immer eher damit zufrieden gegeben, buntes Treiben von einem weitaus günstigeren und ruhigeren Platz zu beobachten. Nun, für einen Marktplatz war es wiederum normal und man hätte damit rechnen können, dass mit Sicherheit zu jeder Tageszeit ein paar Leute oder gar Massen zugegen waren – eher letzteres -, doch dem Begriff „normal“ im Hinblick auf vorzutreffende Mengen und ihrer Dichte, lagen nach Setsunas Ansicht sehr abweichende Anschauungen zu Grunde. Was für eine Spinne beispielsweise normal sein konnte, konnte für eine Fliege die Hölle auf Erden sein – und das wortwörtlich.
Dennoch blieb Setsuna ruhig – es war ja nicht so, als ob er panische Angst oder dergleichen hätte. Er wäre einfach lieber an einem ruhigeren Platz, nichts weiter. Wo aber unter anderem was dran war, war Tenzous Arroganz, die er kurz ansprach. Dass man ihn im Falle eines Falles arrogant und starrsinnig nennen würde. Der Dunkelhaarige hob eine Augenbraue und blickte recht skeptisch drein, da der Jônin – welcher seinen Gang verlangsamte - den Konjunktiv benutzt hatte und er sich nur allzu gut an eine gewisse Mission erinnerte. Man konnte nicht so recht wissen, ob der Hokusai ein solcher Mensch war. Zum einen war er mürrisch und für viele kam es vielleicht als arrogant rüber, aber andererseits hatte er doch durchaus auch... humane Züge? Traf es das? Vermutlich, seine Frau schien ihm jedenfalls wirklich viel zu bedeuten – und das konnte er nicht leugnen. Immerhin war sie mehr oder weniger auch ein Anker in seinem Leben geworden. Rein durch die Tatsache, dass sie sein Geheimnis kannte. Außerdem würde es Setsuna seltsam erscheinen, würde Mayura einen Tyrannen ehelichen.
“Irgendwann muss man sich von Menschen immer Eigenschaften mitteilen lassen, welche man nicht hören will.“ Setsuna machte eine leichte ausschweifende Bewegung und wich einem rennenden Jungen aus, der von seiner Mutter gerufen wurde. Genervt verzog er das Gesicht und wunderte sich nicht, dass sein mehr oder weniger freiwilliger Gesprächspartner schließlich stehen blieb. “Aufopferungsvoll, hm? In gewisser Hinsicht benötigt, in anderer Hinsicht gefährlich und teilweise auch dumm, richtig. Wenn man zu viel gibt, eröffnet man auch eine allzu große Fläche, um sich Diverses wieder entreißen zu lassen. Aber für die Kompensation dieser charakterlichen Eigenart fühlen Sie sich vermutlich berufen. “ Nüchtern verschränkte der Jôcho die Arme vor der Brust und rührte sich nun ebenfalls keinen Meter mehr. So bildete sich eine kleine Traube um sie, während man in leicht verärgerte Gesichter blicken konnte. Eine Bank wäre strategisch gerade so viel günstiger gewesen, aber man konnte von einem Blinden nicht erwarten, dass er darauf kam, wenn er die Umgebung nicht kannte, nicht wahr? Leicht legte er den Kopf schief und musterte den deutlich Größeren eindringlich. Es sah nicht so aus, als ob er noch länger an diesem Ort verweilen wollte, wenn man sich seine Körpersprache so zur Gemüte führte. Vielmehr machte er gar einen Schritt zurück und wirkte unentschlossen, ob es wirklich das Beste war, sich hier zu befinden. Blind und inmitten von Menschen. Geführt von jemandem, der erst aus dem Krankenhaus entlassen wurde und beschützt von einer Pantherdame, die allein mit der Menschenmasse schon fast überfordert wurde. Welch Ironie, dass er die Dummheit anderer Menschen angesprochen hatte. Zumindest einen Blindenstock oder eine weitere Person hätte er mitnehmen sollen – aber der nette Herr wollte nicht um Hilfe bitten. Dumm, denn es wäre nur logisch gewesen. Setsuna rollte die Augen, als er ihn wenig später um Geleit nach Hause bat, wusste er doch, dass er ihm diese Bitte standesgemessen nicht verwehren konnte. Gleichzeitig fragte er sich aber auch, ob er andere Menschen auch früher hatte um Hilfe bitten sollen, um gewisse Situationen überhaupt nicht erst herbeigeführt zu haben. Irgendwie konnte er sich gerade fast ein wenig denken, wie es dem Älteren erging, obwohl er natürlich nichts davon zeigte. “Nun, wenn Sie mir noch die Adresse nennen würden, könnte ich mich vielleicht gar dazu erwärmen.“ Er benötigte gar keine Wegbeschreibung, da er den Plan von Konohagakure detailiert in seinem Kopf hatte. “Verzeihen Sie meine Frage, Tenzou-San, aber weshalb sind Sie Richtung Marktplatz gelaufen, wo Sie doch sich doch sicherlich um die Überfüllung zu dieser Zeit klar sein sollten. Ich meine zu wissen, dass Sie sonst ebenfalls zum Denken neigen, bevor Sie eine Handlung tätigen.“ Setsuna gab der Pantherdame mit einem Nicken zu verstehen, dass sie wieder umkehren konnten und er sie führen würde.
Nach oben Nach unten
Hokusai Tenzou
± Grimmiger Bär ±
± Grimmiger Bär ±
Hokusai Tenzou

Anzahl der Beiträge : 1234
Anmeldedatum : 03.04.13
Alter : 28
Ort : Nowhere

Shinobi Akte
Alter: 34 Jahre
Größe: 1,96 m
Besonderheit: Kenjutsu-Meister

Marktplatz von Konoha - Seite 6 Empty
BeitragThema: Re: Marktplatz von Konoha   Marktplatz von Konoha - Seite 6 Icon_minitimeMi Dez 31, 2014 5:01 pm

Die Aussage, dass man sich Eigenschaften mitteilen lassen musste, die man nicht hören wollte, ließ Tenzou skeptisch die Augenbrauen zusammenziehen. Könnte er Setsuna jetzt einen Blick zu werfen, so würde er mit größter Wahrscheinlichkeit eher missgunst sein, die man dort erkennen konnte. "Möglicherweise hast du Recht, andersseits - wenn man selbst diese Eigenschaften schon kennt und sich darüber im klaren ist, scheint mir eine Erwähnung davon eher weniger überraschend zu sein. Ich habe keinerlei Probleme damit, wenn Mayura mir sagt das ich arrogant bin, rücksichtlos und starrsinnig. Das wiederum sagt sie nur, wenn sie sauer ist... was bedeutet sie geht davon aus das ich einen Fehler gemacht habe... und mich dringend entschuldigen müsste." Er ließ damit offen, ob er das wirklich tat. Meistens versuchte er sich davor zu drücken einen Fehler sich einzugestehen und sich dann bei Mayura deswegen zu entschuldigen. Schlussendlich tat er es tatsächlich dennoch immer. Es ging dabei weniger, dass er wirklich verstand warum er es tat, sondern eher das er nicht wollte das sie stritten. Dann schlief er nämlich entweder auf der Couch, bekam eine geklatscht oder aber er musste sich darauf einstellen mehrere Wochen ohne Sex auszukommen. Diese Details behielt er aber für sich und räusperte sich über die Gedankengänge einfach kurz. Setsuna wechselte jedoch schon das Thema, wodurch Hokusai nicht weiter auf das andere einging. Der Satz des Mannes irritiert ihn jedoch irgendwie. Er fühlte sich berufen die charakterliche Eigenart zu dämpfen? "Nein. Ich fühle mich nicht dazu berufen. Das einzige was ich tue, ist das, was man von einem Ehemann erwartet. Ich beschütze meine Ehefrau. Sei es vor Gefahren auf Missionen, im Haushalt oder aber vor Menschen die sie ausnutzen oder ihre Gutmütigkeit überstrapazieren. Ich werde sie nie davon abhalten können, dass sie so aufopferungsvoll ist. Das einzige was ich vermeide ist, wenn sie fällt das ich ihr aufhelfe und darauf achte das sie von einem möglichen Unheil nicht zerstört wird." Tenzou wusste das er Mayura niemals ändern könnte oder gar sogar ihre Art zu kompensieren. Sie war stärker als seine Grießgrämigkeit und irgendwo wollte er auch nicht, dass sie das liebevolle verlor. Er liebte sie dafür. Diese Art ihm das Gefühl zu geben das es Lebenswert war. Für einen Moment schwieg der Jounin und dachte an Mayura bis er das Bedürfnis hatte nach Hause zu gehen. Es war ihm unangenehm in der Menschenmasse ständig anzuecken und langsam ging es ihn wirklich auf den Geist, dass man ihn dafür anfuhr. Sahen die meisten seinen Verband nicht? "Das Haus ist in der [Straßenname einfügen]", erklärte er und wandte sich herum. Irusan stieß ihn leicht in die Seite seiner Beine, wodurch er etwas stolperte aber die Richtung besser einschlagen konnte. Als Setsuna ihn dann fragte warum er hier war, wenn er doch wusste das so viele Menschen hier herum liefen, schüttelte er nur den Kopf. "Warum? Du gingst davon aus, dass ich mich verlaufen habe. Also habe ich den erst besten Ort genannt, der soweit wie möglich von meiner Position entfernt war", log Tenzou nüchtern und versenkte seine Hände in den Manteltaschen. "Das wir noch vor kurzen in der Nähe des Blumengeschäft waren, lag wohl unweigerlich daran, dass ich genau diese Richtung einschlug." Ja er wusste von dem Blumengeschäft, aber auch nur weil sie sehr dicht daran vorbeigelaufen waren. Er zuckte die Schultern und ging weiter. Offensichtlich war er etwas zu Stolz zuzugeben, dass er geglaubt hatte hier wirklich einkaufen gehen zu können. Setsuna sollte ja nicht denken, dass er Hilfe brauchte!

_________________
Steckbrief [Überarbeitet] || Jutsuliste

Marktplatz von Konoha - Seite 6 Zvswypqg
»My voice never be calm« || My mind never be dazed || My actions never be low
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



Marktplatz von Konoha - Seite 6 Empty
BeitragThema: Re: Marktplatz von Konoha   Marktplatz von Konoha - Seite 6 Icon_minitimeDo Jan 01, 2015 12:39 pm

Setsuna zog skeptisch die Augenbrauen nach oben, als Tenzou erwähnte, dass es ihm nichts ausmache, würde Mayura ihn als arrogant bezeichnen. Nun, eben dies war nicht gerade der Kern seiner Aussage gewesen, da er sie vielmehr auf die Allgemeinheit bezogen hatte. Sicherlich konnten Freunde – welche einen zusätzlich oftmals besser einschätzten – die Wahrheiten eher aussprechen und man wollte sie eher hören, als von Fremden. Trotz alledem musste man sich jedoch ein Leben lang diversen Dingen und Vorurteilen stellen, welche einfach aus dem alltäglichen Leben herausgeschnitten wurden, wie Papierförmchen. Genauso schnell konnte man sie auch zerstören. Auf seine Bemerkung bezüglich seiner Frau ging er gar nicht ein. Entschuldigungen waren konform, wenn man jemandem Unrecht getan hatte – mal abgesehen davon, dass ihn Familienleben immer noch recht wenig interessierte und er nicht viel davon verstand. Setsuna hatte es lieber, in dieser Hinsicht außen vor zu sein. “Wenn Sie meinen, dass es so ist...“, murmelte er daher nur vor sich hin. Er musste sich nun sowieso kurz konzentrieren, weshalb er in seinem Kopf kurz die Karte Konohas anhand des genannten Straßennamens durch ging. Es dauerte nur wenige Augenblicke, woraufhin er wieder vollends bereit war, sich Einzelheiten aus anderer Leuten Privatleben anzuhören, welche ihn vorher nicht wirklich interessiert hatten. Auch, wenn er nämlich mit Familie nicht viel anfangen konnte, wolte er menschliche Bindungen doch mehr nachvollziehen können. Immerhin war es nur nützlich und aus Büchern wurde man in diesen Dingen nie schlau. “Aber leben Sie dann nicht, die Berufung als Ehemann im klassischen Stil? Im Endeffekt haben Sie eine ehrwürdige Ansicht, welche viele als Standard in Romanen und dergleichen beschreiben würden. Sie passen auf Sie auf und damit gleichen Sie ihre Schwäche aus, die in den Augen der Allgemeinheit und Menschen, welche es nicht besser wissen, nur eine Stärke zu sein scheint.“ Der Brillenträger seufzte und drängte sich an einer Gruppe Kindern vorbei. “Hier entlang“, kam es wenig später monoton von ihm. Vielleicht wäre es noch umso gleichgültiger gekommen, wenn man auch noch seine verschlossene und gelangweilt wirkende – einfach recht typische – Miene betrachten konnte. Aber in diesen Genuss kamen nur die Leute, die er überhaupt nicht berühren wollte und es zwangsläufig musste – während er sich fragte, welch erwartet inkompetente Handlung es war, mit einem Blinden hier her zu kommen.
Aber eben dies wurde ihm wenig später auch erläutert, da Tenzou darauf beharrte, sich nicht verlaufen zu haben. Vielmehr war es aus seiner Sicht wohl ein Test gewesen und als Setsuna das hörte, blickte er erneut skeptisch über seine Schulter. Tests. Eigentlich spornten sie ihn dieser Hinsicht ehrgeiziges Individuum immer an. Nahm er an einem Test teil, wollte er immer das bestmöglichste Ergebnis erzielen. Daizen, der ehrenwerte Hokage, hatte ihn einmal nach der Jônin-Prüfung gefragt und Setsuna hatte geantwortet, dass er darin keinen Sinn sähe. Warum sollte er teilnehmen, wenn er wusste, dass es ihm keine Vorteile bringen würde oder vielmehr keinen Erfolg? Rangtechnisch gesehen war er immer noch „nur“ ein Chûnin, doch Setsuna fand, dass es für ihn momenten genau die richtige Position war. “Natürlich, Hokusai-San. Wie könnte es anders sein...“, entgegnete der Chûnin mit der Brille schließlich, wobei es wenig überzeugend klang. “Allerdings wäre ein Ort mit weniger Menschenmasse wohl deutlich besser gewesen...“ Genervt wandte sich Setsuna zur Seite, um endlich vom Marktgetümmel weg zu kommen. Er hasste es, dauernd irgendwo berührt zu werden, mochte er eben jene Berührungen doch generell nicht. Große Mengen von nervigen und lauten Individuen vermied er, wenn er konnte. Nun ja, aber wer konnte einem blinden Jônin eine Bitte abschlagen? Setsuna erschien es wenig gesellschaftstauglich dies zu tun, weshalb er sich der Konventionen folgend dazu bereit erklärt hatte. Gut... vielleicht war Mayuras Gegenpart im Endeffekt auch recht sympathisch – vor allem in der Hinsicht, dass er nicht so eine schreckliche Frohnatur war und um alles herumhoppste, was in der Sonne funkelte, wie manch anderer es tat. Aber natürlich war der Jôcho genauso starrsinnig und würde so etwas nie zugeben.

tbc: Haus der Hokusai's
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



Marktplatz von Konoha - Seite 6 Empty
BeitragThema: Re: Marktplatz von Konoha   Marktplatz von Konoha - Seite 6 Icon_minitimeSo Feb 08, 2015 10:27 am

FIRST POST

Strahlender Sonnenschein. Früher Nachmittag. Mitten im Marktgetümmel von Konohagakure.
Es brauchte nicht mehr, um mich glücklich zu machen. Wobei. Die elendige Aufgabe einen kleinen Botengang zu verrichten, müsste man noch subtrahieren, aber ansonsten war ich wirklich bester Laune. Mein Blick sah zwar leicht streng aus, aber so sah ich ja meistens aus, wenn ich niemandem bestimmten in die Arme lief.
Kurz streckte ich mich, während ich mich katzenhaft durch die Mengen hier quälte und aufpasste, niemandem mit einem Saftbecher umzurennen.
Ich wollte bloß so schnell wie möglich Mayura finden. Der Bericht, den ich für sie hatte, enthielt ein paar kleinere Informationen für die Iryou-Nins in Konoha. Nichts großes oder aufregendes, soweit ich mitbekommen hatte und trotzdem sollte ich den Botengang erledigen und der Hatake - oh nein warte- der Hokusai den Bericht mitbringen. Als ob ein Chuu-Nin es nicht auch hinbekommen hätte.
Vielleicht hätte ich auch nicht unbedingt in der Nähe sein sollen, als ein Bote für die Aufgabe gesucht wurde.
In meinen Gedanken versunken stieß ich gegen einen älteren Mann und mit einem blitzenden Blick entschuldigte ich mich bei ihm. Der Alte, der mir noch etwas entgegenschleudern wollte, schloss seinen Mund mit empörtem Blick und ging einfach weiter. Kurz verdutzt sah ich ihm hinterher. Hatte ich wirklich so hart geklungen, dass ich ihn verschreckt hatte?
Über diesen Gedanken vollends belustigt, drehte ich mich wieder nach vorne und bestritt meinen Weg durch die Menge weiter.
Vielleicht hätte ich auch einfach bei ihr zuhause vorbeischauen sollen. murrte ich innerlich, kurz wütend auf mich selbst, da mir das nicht eher eingefallen war. Stattdessen drängelte ich mich durch die Konoha-Leute, auf der unendlichen Suche nach einer einzigen Frau. Tja. Dämlichkeit muss bestraft werden.
Ich brummte, nun leicht verstimmt, vor mich hin und wollte mich gerade umdrehen, als mir ein heller Haarschopf ins Auge fiel.
Na wenn das jetzt nicht die andere Jou-Nin war...
Sofort hellte sich meine Laune wieder auf und ich ging schnellen Schrittes zu der besagten Frau, die sich nun von nahem tatsächlich als Mayura erwies.
"Mayura-San!" rief ich ihr zu und holte sie mit einem Grinsen auf meinen sonst so schmalen Lippen ein.
"Tagchen." Mit einem Zwinkern im Auge hielt ich den Bericht hoch. "Post für dich."
Nach oben Nach unten
Hatake Mayura
∷ Snow ❆ White ∷
∷ Snow ❆ White ∷
Hatake Mayura

Anzahl der Beiträge : 1021
Anmeldedatum : 05.10.12
Alter : 29

Shinobi Akte
Alter: 26
Größe: 1.58
Besonderheit: Iryounin

Marktplatz von Konoha - Seite 6 Empty
BeitragThema: Re: Marktplatz von Konoha   Marktplatz von Konoha - Seite 6 Icon_minitimeDi Feb 10, 2015 9:57 pm

cf: Timeskip

Im Grunde war der Tag perfekt heute um den wöchentlichen Einkauf zu machen. Die Sonne schien von einem strahlend himmelblauem Himmel und liess die meisten Menschen ihre negativen Gedanken zumindest soweit in eine Ecke ihres Verstandes zurück drängen, dass sie nich ständig daran denken mussten. Auch Mayura war einer dieser Menschen. Nicht dass sie übermässig viele negativen Gedanken mit sich herumtrug, ihr Leben war im Grunde ausgeglichen und in den Fugen, dennoch hatte sie, wie wohl jeder Mensch, hier und da einige Dinge zu beklagen. Doch die strahlende Sonne schien mit ihrem Glanz derzeit all die kleinen, sowie viele der grossen Sorgen vergessen zu lassen.
Dank ihrer Schwester hatte sie auch wieder einmal Zeit, alleine einkaufen gehen zu können, da Miaka derzeit auf die zwei kleinen Kinder der Familie Hokusai aufpasste. Sie war froh für jede kleine Auszeit, die man ihr gewährte. Nicht, dass sie ihre Kinder nicht liebte, dennoch hatte Mayura es unterschätzt, Mutter zu sein. Es war ungemein anstrengend und gleich mit zwei Kindern hatte sie sowieso nicht gerechnet. Sie war im Grunde damals noch lange nicht bereit gewesen, Kinder zu bekommen. Doch als sie die Nachricht hörte, dass sie Schwanger sei, gab es kein Zurück mehr, also hatte sie sich so gut es eben ging darauf eingestellt. Schwer war es trotzdem geblieben und war es weiterhin noch. Dennoch liess sie der Gedanke an ihre zwei Mädchen lächeln, während sie sich zwischen den grossen Menschenmassen hindurchschob und versuchte, sich einen Weg zwischen den Ständen zu bahnen.
Doch bevor sie überhaupt einen hätte erreichen können, hörte sie eine Stimme, die ihren Namen rief. Etwas überrascht davon blieb sie stehen, wandte sich in jene Richtung, aus der sie glaubte, die Stimme gehört zu haben und blinzelte. Im ersten Moment erkannte sie tatsächlich niemanden, den sie gekannt hätte. Viele Menschen hatten sich auf dem Marktplatz eingefunden und versperrten immer wieder die Sicht, doch gerade als sie sich wieder ihrem Weg zuwenden wollte, erkannte sie dann doch noch ein bekanntes Gesicht. Ayuzawa Yoruichi. Sie kannte sie zwar noch nicht besonders gut, hatte sich aber durchaus schon einige Male mit ihr unterhalten und hatte sie auch ziemlich nett in Erinnerung behalten. Ein Lächeln stahl sich also auf ihre Lippen und sie nickte ihr grüssend zu. "Hallo Yoruichi-san.", sprach sie dann und ging ein paar Schrite auf sie zu, damit die andere Jounin nicht den ganzen Weg zwischen der dichten Menschenmasse alleine zurücklegen musste. Als diese ihr dann etwas entgegen hielt und Mayura mitteilte, dass es Post für sie war, strich sich die Weisshaarige einige Haarsträhnen hinter ihr Ohr und sah etwas verwirrt auf die Nachricht. "Für mich?", wiederholte sie und wusste im ersten Augenblick nicht, worum es sich da handeln musste. "Was ist es den? Ich habe gerade mit Nichts gerechnet?", wahrscheinlich hatte sie wieder Mal etwas vergessen, was sie eigentlich schon lange hätte erreichen sollen, "Weisst du, worum es in der Nachricht geht? ... Aber ... wie geht es dir den? Wir haben uns ja schon etwas länger nicht mehr gesehen."
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



Marktplatz von Konoha - Seite 6 Empty
BeitragThema: Re: Marktplatz von Konoha   Marktplatz von Konoha - Seite 6 Icon_minitimeMi Feb 11, 2015 7:44 pm

Ich grinste schief und legte meinen Kopf leicht schief.
"Ich glaube nichts besonderes.Genaueres weiß ich nicht, bin ja schließlich bloß der Laufbursche." Ich schnaubte leicht und man konnte meiner Miene ansehen, dass ich nicht gerade sehr begeistert von dieser Tatsache war, aber da konnte ich nichts machen.
"Ist irgendwie bloß eine kleine Rundnachricht an die Iryo-Nins Konohas. Nichts überwichtiges." Ich zuckte mit den Schultern und reichte Mayura nun die kleine Schriftrolle und verschränkte daraufhin meine Hände hinterm Nacken.
"Und? Wie gehts so? Deinem Mann? Deinen Kindern?" fragte ich sie beiläufig und funkelte den Chuu-Nin an, der sich gerade rüpelhaft an uns vorbeigedrängelt hat.
Sofort zog er den Kopf ein und entschuldigte sich mit einer kleinen Verbeugung, ehe ich ihn mit einem gnädigen Nicken wieder von dannen ziehen ließ. Mit meinem Verhalten, dass sich so wechselhaft gegenüber den verschiedensten Personen benahm, war ich vor allem bei den Jüngeren eher als eine Frau bekannt, der man lieber nicht auf die Füße trat. Mit meinem Hang zur Perfektion hatte ich mir schon immer kleine Feinde gemacht, aber mich interessierte es herzlich wenig. Disziplin, Ordnung und Gewissenhaftigkeit war nunmal extrem wichtig in einem solch großen Dorf, wie Konohagakure. Da konnten Schludereien und Mittagsschläfchen auf Arbeit nunmal nicht gebraucht werden.
Apropos...Wieso konnte eigentlich niemand aufpassen hier? So was schimpfte sich Zivilisation. Ich rammte doch auch nicht jedem neben mir den Ellbogen in die Seite!
Na was solls.
Ich widmete mich wieder meiner Gesprächspartnerin zu und sah sie dann kurz bereuend an.
"Ich hoffe, ich stör nicht, wenn ich mich mal an deine Fersen hefte. Mir ist grad ein wenig langweilig und eine Unterhaltung wäre doch ganz nett." Ich zwinkerte amüsiert.


Zuletzt von Ayuzawa Yoruichi am Di Feb 17, 2015 8:25 pm bearbeitet; insgesamt 1-mal bearbeitet
Nach oben Nach unten
Hatake Mayura
∷ Snow ❆ White ∷
∷ Snow ❆ White ∷
Hatake Mayura

Anzahl der Beiträge : 1021
Anmeldedatum : 05.10.12
Alter : 29

Shinobi Akte
Alter: 26
Größe: 1.58
Besonderheit: Iryounin

Marktplatz von Konoha - Seite 6 Empty
BeitragThema: Re: Marktplatz von Konoha   Marktplatz von Konoha - Seite 6 Icon_minitimeDi Feb 17, 2015 5:54 pm

Mayura lauschte der Erklärung Yoruichis, während sie ihr die Schriftrolle in die Hand drückte. Die Weisshaarige nahm sie mit einem Kopfnicken entgegen und hob dann die Augenbrauen, als sie bemerkte, das ihre Gegenüber anscheinend ziemlich genervt war ob der Tatsache, dass sie heute den Laufburschen geben musste. Sie lächelte aufmunternd. "Selbst als Jounin ist man davon noch nicht befreit, hm?", sagte sie und schüttelte leicht den Kopf, "Das kenne ich. Musste auch schon hin und her laufen. Vom Krankenhaus zum Hokagebüro, wieder zurück und dann nochmal woanders hin. Das ist wirklich sehr mühsam, aber manchmal sind die Leute, die für diese Aufgaben zuständig sind, leider selbst schon beschäftigt. In letzter Zeit kommt es mir sowieso so vor, als ob wir unterbesetzt wären. Auch im Krankenhaus herrschte teilweise richtig viel Stress. Wo sind nur all die Iryounin hin?", den letzten Satz sagte sie mit einem Augenrollen, bevor sie leicht lächelte, "Aber danke dir für die Mühe und den Weg, den du dafür zurücklegen musstest.", fügte sie noch hinzu, immerhin war es nicht selbstverständlich!
Als sie dann nach ihrer Familie nachfragte, nickte Mayura sachte. "Ihnen geht es gut, die Mädchen machen nur sehr viel Arbeit und Stress, ich bin froh, dass ich eine Schwester habe.", sie hielt kurz inne und legte den Kopf leicht schief, "Einen Mann hätte ich ja eigentlich auch, aber der ist selbst sehr mit der Arbeit eingespannt, so dass er mir nicht immer eine grosse Hilfe sein kann.", sie nahm ihm das aber natürlich nicht übel, auch wenn sie glaubte, dass er sich manchmal mit Absicht davor drückte. "Und wie sieht es bei dir aus? Irgendwelche Neuigkeiten? Wir haben ja schon etwas länger nicht mehr miteinander geredet.", fragte sie nun ihrerseits und bemerkte einen Kerl, der Yoruichi anrempelte. Der kurze Blickaustausch der Zwei bekam sie nur am Rande mit. Heute waren die Strassen aber auch wirklich ungewöhnlich voll. Musste wohl an dem wirklich schönen Wetter heute liegen.
Als die Ayuzawa dann fragte, ob sie nicht störe, schüttelte Mayura den Kopf. "Wenn es dich nicht stört, wenn ich dich mit in die Läden schleppe, ist alles völlig in Ordnung. Du kannst mich gerne begleiten, dann habe ich auch noch etwas Unterhaltung. Und vielleicht brauchst du ja auch noch das ein oder andere?"
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



Marktplatz von Konoha - Seite 6 Empty
BeitragThema: Re: Marktplatz von Konoha   Marktplatz von Konoha - Seite 6 Icon_minitimeDi Feb 17, 2015 8:58 pm

"Scheint so, scheint so." meinte ich zustimmend und nickte wissend. "Oh ja. Nichts schlimmeres, als sinnloses Hin und Her rennen." Ich grinste leicht und verschränkte meine Hände nun im Nacken.
Bei ihrer Aussage zur Unterbesetzung nickte ich wieder leicht und seufzte. "Das wird sicherlich noch zu einem Problem. Ich hab das Gefühl, kaum Zeit für irgendetwas zu haben."
Ich kratzte mich an der Nasenspitze und zwinkerte Mayura zu. "Kein Problem." sagte ich fröhlich und hörte der ein Jahr jüngeren Kunoichi zu.
"Wie alt sind die Kleinen jetzt? Vier Monate? Fünf?" So gut hatte ich das Geschehen in Konohagakure wohl nicht im Blick, auch, wenn ich versuchte, so informiert, wie möglich zu sein.
"Wirklich? Sicher, dass er sich nicht nur drückt?" Ich meinte eher scherzhaft, wusste jedoch, dass vielleicht sogar ein kleines Körnchen Wahrheit dahinter steckte. "Mein Mann würde es zumindest tun." sagte ich, ein wenig scheinheilig und lächelte eher verschmitzt. Unglaublich eigentlich. Aber was konnte ich von Ryoga bloß andres behaupten?
Bei Mayuras Frage nach Neuigkeiten, runzelte ich leicht die Stirn. Ich wusste nicht, ob es irgendetwas neues gab. Bei mir kaum.
"Naja...Nur das Übliche. Mein Hauskater Mee-Kun ist mal wieder ausgebüxt und ich finde ihn nicht wieder. Ich bin noch auf der Suche nach einem kleinen Ge-Nin-Team. Doch ich weiß noch nicht, was draus wird. Oh. Und mir fehlen nur noch sieben Stempel, bis ich meine Stempelkarte voll hab." Ich grinste verschlagen, als ich relativ interessante, wie sinnlose Informationen einfach so herausposaunte.
"Ach nein. Das stört mich absolut nicht. Wieso sollte es auch?" Ich zwinkerte Mayura zu und fuhr mir durch die kurzen Haare, die nicht in den Hochzopf gepasst hatten. Bei den Gedanken, an die Sachen, die ich vielleicht benötigte, stockte ich kurz und überlegte. Derzeit hatte ich noch keinen Plan. Aber irgendetwas war da in meinem Hinterkopf.
"Mir fällt sicher unterwegs noch etwas ein. Wohin möchtest du zuerst?"
Nach oben Nach unten
Hatake Mayura
∷ Snow ❆ White ∷
∷ Snow ❆ White ∷
Hatake Mayura

Anzahl der Beiträge : 1021
Anmeldedatum : 05.10.12
Alter : 29

Shinobi Akte
Alter: 26
Größe: 1.58
Besonderheit: Iryounin

Marktplatz von Konoha - Seite 6 Empty
BeitragThema: Re: Marktplatz von Konoha   Marktplatz von Konoha - Seite 6 Icon_minitimeMo Feb 23, 2015 8:41 pm

Da war was Wahres dran. Auch Mayura bemerkte es, dass es teilweise ziemlich eng wurde, wenn es um die Einsatzkräfte in gewissen Bereichen ging. So zum Beispiel auch bei den Iryounin. Es gab zwar einige hier in Konohgakure, aber es schien, als ob es mit stetigem Zuwachs an Ärzten auch immer mehr Verletzte zu geben schien. Es war wie ein Fluch, der anscheinend länger anhielt, als Mayura es für möglich gehalten hatte. Sie hatte sich auch schon durch den Kopf gehen lassen, wie sie die Arbeitskräfte besser einteilen konnte, doch bisher schien sich die Lösung ihr entziehen zu wollen. Als Yoruichi dann nachfragte, wie alt irhe Kinder waren, schob sie den Gedanken beiseite und sah die etwas Ältere an. Sie musste für einen Augenblick selbst gerade nachdenken, wie alt ihre zwei Mädchen waren, war sie es sich inzwischen noch immer nicht ganz gewohnt, nun eine richtige, kleine Familie zu haben.
"Viereinhalb Monate etwa.", erklärte Mayura lächelnd und nickte leicht, "Und du glaubst nicht, wie sehr sie ihr Schreiorgan bereits beherrschen. Das ist unglaublich, sage ich dir. Jede Nacht ... Ich glaube, das machen sie auch mit Absicht. Die wollen mich und meinen Mann noch um den Verstand bringen, ganz sicher.", sie lächelte leicht. Natürlich meinte sie das nicht ganz so ernst, wie ihre Worte nun geklungen hatten, aber tatsächlich war es mit den Beiden Mädchen nicht einfach derzeit. Sie waren in einer Phase, in der sie noch immer ihre Eltern mitten in der Nacht schreiend aufweckten und unbedingt etwas brauchten ... Und sei es einfach nur Zuneigung. Das Arbeitsleben litt darunter natürlich, wobei Mayura darauf achtete, dass zumindet Tenzou noch ein geregeltes Arbeitsleben führte, während sie im Krankenhaus regelrecht immer Mal wieder absagen musste. Sie konnte ja schliesslich nicht dauernd ihre Kinder an Jemand anderen übergeben, nur damit sie arbeiten gehen konnte, immerhin waren es ihre Kinder.
Und dann erklärte sie ihr, was es alles so für Neuigkeiten gab. Dass Yoruichi ihr dabei auch eher belangloses erzählte, störte Mayura in diesem Augenblick überhaupt nicht. Sie nickte und lächelte leicht. "Ein Genin-Team? Du möchtest wohl Schüler unterrichten?", sie erinnerte sich daran, dass sie das einst probiert hatte ... Und die Betonung lag auf probiert. Dafür war sie einfach nicht wirklich geeignet. Das lag ihr überhaupt nicht.
Während sie mit Yoruichi um eine Ecke bog und in einen Laden eintrat, sah sie zu ihrer Begleiterin und erklärte dann: "Mir liegt das nicht besonders. Hab das schon einmal probiert, etwa vor einem Jahr. Ich war eine sehr schlechte Sensei ... Bin dann freiwillig wieder zurückgetreten. Und bezüglich deiner Frage, wohin zuerst ...", sie deutete auf den Laden. Es war ein Geschäft für Kleidung und zwar nicht irgendwelche Kleidung sondern vielmehr für werdende Mütter und Babykleider. "Meine zwei kleinen brauchen noch ein paar warme neue Sachen. Hilfst du mir was nettes für die zwei Zwillinge zu suchen?"
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



Marktplatz von Konoha - Seite 6 Empty
BeitragThema: Re: Marktplatz von Konoha   Marktplatz von Konoha - Seite 6 Icon_minitimeMi Feb 25, 2015 8:16 pm

Ich lachte bei Mayuras Aussage zu den Kindern.
Oh ja, wie gut ich mir das vorstellen konnte. Das waren solche Momente, in denen ich mich fragte, ob ich wirklich in der Lage wäre, je Mutter zu sein.
Aber dafür war noch viel Zeit. Ich war noch nicht mal über dreißig. Ich hatte wirklich noch Zeit.
"Ich kann mir vorstellen, dass es wirklich anstrengend sein muss. Da kriegt man doch überhaupt keinen Schlaf." Mayuras Ausdauer bewundern, schüttelte ich meinen Kopf und seufzte.
Allein dieser fehlende Schlaf würde mich alle machen. Wie konnte ein Mensch bloß ohne die regelmäßigen Schlafrythmen überhaupt überleben?
Ich liebte das Faulenzen manchmal und wenn ich daran dachte, dass Kinder alles dafür taten, damit man nicht mehr auf der faulen Haut herumlag...
Ich runzelte meine Stirn leicht. Hm...Wie negativ ich diesbezüglich klang.
Da hatte Ryoga wohl mal recht gehabt, als er gesagt hat, dass wir dieses Thema jetzt noch gar nicht anschneiden brauchten. Gott...Wie ich so mit mir selbst sprach. Das war doch unglaublich.
Ich konzentrierte mich wieder auf Mayura und nickte grinsend bei ihrem Kommentar.
"Ich hab schon zwei Teams durch die Prüfung gekriegt. Jetzt wird es Zeit für ein drittes." Mit einem Zwinkern sah ich zu meiner Begleiterin.
Viele würden sagen, dass ich nicht zum Sensei-Dasein geschaffen wäre, weil ich viel zu streng war, doch ich fand, wahre Strenge konnte bloß gute Shinobi herausbringen.
Natürlich zählte auch das angeborene Talent, doch mit genügend Motivation schaffte jeder es zum Shinobi.
"Wieso hast du denn aufgehört? Inwiefern denn ein schlechter Sensei?" fragte ich neugierig nach und sah dann zu dem laden, auf den Mayura deutete.
"Uh. Klar." Das tat ich sogar gerne. Auch, wenn man es mir vielleicht nicht ansah, dass ich mich für so etas auch...naja..interessierte.
Vielleicht war das ja ein falsches Wort, aber ein anderer Ausdruck fiel mir einfach nicht ein.
Nach oben Nach unten
Hatake Mayura
∷ Snow ❆ White ∷
∷ Snow ❆ White ∷
Hatake Mayura

Anzahl der Beiträge : 1021
Anmeldedatum : 05.10.12
Alter : 29

Shinobi Akte
Alter: 26
Größe: 1.58
Besonderheit: Iryounin

Marktplatz von Konoha - Seite 6 Empty
BeitragThema: Re: Marktplatz von Konoha   Marktplatz von Konoha - Seite 6 Icon_minitimeSa März 07, 2015 11:44 am

Zwei Teams, wiederholte Mayura im Kopf. Yoruichi hatte bereits zwei Teams durch die Prüfung gekriegt und sie kein Einziges. Sie war einfach nicht als Sensei geboren, aber das hatte ihr auch schon Miaka gesagt. Ihre Schwester kannte sie gut genug um zu wissen, dass sie viel zu freundlich zu ihren Schülern wäre und dass diese dann womöglich diese Freundlichkeit auch ausnützen würden. Ausserdem war es anstrengend, Teams zu haben und Mayura hatte mit ihren zwei Kindern nun wirklich genug um die Ohren. Das mit den Genin-Teams hatte sich also spätestens dann erledigt, als sie ihre Kinder zur Welt gebracht hatte.
Sie zuckte kurz mit den Schultern, bezüglich der Teamsache und schob dann das mit dem Laden kurz ein. Yoruichi erklärte, dass sie natürlich gerne dabei wäre und so betraten die Beiden den Laden für Babyklamotten. Mayura sah sich kurz um, bevor sie sich wieder an ihre Freundin wandte. "Bezüglich das mit dem Team ...", sprach sie dann noch einmal an, "Man sagte mir schon oft, dass ich viel zu nett wäre, um ein Team richtig trainieren zu können. Womöglich würde ich einen Schüler in Sachen Iryounin unterrichten können, aber gleich drei Stück sind sehr viel Arbeit ... Ich hab ja schon genug mit zwei Babys.", sie lachte kurz auf bei diesen Worten, "Ja und nun wo ich zwei Kinder habe, sieht es sowieso eher schlecht aus für ein Team, dass ich nebenbei noch trainieren muss. aber hey! Das klingt grossartig, dass du bereits zwei Teams durchgebracht hast. Ich bin beeindruckt. Dann kann sich das dritte Team ja nur darauf freuen, unter dir stehen zu dürfen.", erklärte sie und meinte jedes Wort ernst.
Sie wandte sich kurz von Yoruichi aus und sah sich um. Ihr Blick glitt über die vielen Kleidungsteile und sie steuerte daraufhin in eine Ecke, in der es vor allem pinkte, rosa und weisse Sachen gab. Immerhin waren ihre zwei Kinder Mädchen, da durfte es ruhig kitschig sein.
"Wie wäre es damit?", fragte sie dann und hielt es Yoruichi hin. Sie verwarf es jedoch gleich wieder und legte es hin, "Nein, vergiss es. Ich möchte etwas, dass auf Zwillinge abgestimmt ist. Das ist immer so putzig.", erklärte sie und lächelte leicht. Ja, Mayura konnte sehr kitschig sein und nein, das machte Mayura absolut nichts aus!
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



Marktplatz von Konoha - Seite 6 Empty
BeitragThema: Re: Marktplatz von Konoha   Marktplatz von Konoha - Seite 6 Icon_minitimeMi März 11, 2015 6:12 pm

Ich verschränkte meine Hände hinter meinem Nacken und folgte Mayura in den Shob.
Die ersten Farben, die einen förmlich ins Gesicht sprangen, waren die Farben blau und rosa, doch das hätte man sich wirklich denken können. Das aber auch alles so klischeetiert sein musste.
Ein schönes violett würde es doch auch tun. Oder grün. Wieso hatte man sich eigentlich für rosa und blau entschieden?
In meinen Gedanken kam ich zu keinem Schluss und schob den Gedanken wieder von mir.
Mayuras Problem konnte ich nachvollziehen. Also das mit den Kindern.
"Nun gut. Wäre ich Mutter, würde ich wohl auch keine Teams mehr trainieren können. Das würde man zeitlich wirklich nicht unter einen Hut kriegen können. Aber vorerst habe ich noch Zeit genug und mindestens ein Team möchte ich noch trainieren, bevor ich mich, was das Sensei-Dasein betrifft, in den Ruhestand begebe."
Als Jou-Nin würde ich aber selbst dann noch arbeiten. DAS konnte man mir nun nicht nehmen.
"Was die Freude meienr Schüler angeht..."  Ich lachte leicht und zwinkerte Mayura belustigt zu und ließ mein Blick dann weiter über die Babyklamotten gleiten.
"Meine Schüler sind nicht immer von mir begeistert. Dafür scheine ich ein viel zu strenger Sensei zu sein. Aber nunja. Ich finde man sollte zur Perfektion streben und faule Nichtsnutzer haben es nunmal nicht leicht in meinem Team." sagte ich leichthin und folgte Mayura in eine Ecke, in der es von Rüschen, rosafarbenen Einteilern für Babys und Plüsch nur so wimmelte.
Grün! Ich würde meine Kinder definitiv in grün kleiden. Nicht in so etwas!
Zum Glück enthob mich Mayura sofort einer Antwort, als sie mir ein solches rosafarbenes Übel entgegenhielt, aber sofort wieder weglegte.
"Wie könnt ihr die beiden überhaupt unterscheiden? Müssen Zwillingsbabys nicht total gleich aussehen? Vor allem, wenn ihr noch aufeinander abgestimmte Klamotten kauft?" fragte ich die andere Jou-Nin dann leicht neugierig und sah sie fragend an.
Nach oben Nach unten
Hatake Mayura
∷ Snow ❆ White ∷
∷ Snow ❆ White ∷
Hatake Mayura

Anzahl der Beiträge : 1021
Anmeldedatum : 05.10.12
Alter : 29

Shinobi Akte
Alter: 26
Größe: 1.58
Besonderheit: Iryounin

Marktplatz von Konoha - Seite 6 Empty
BeitragThema: Re: Marktplatz von Konoha   Marktplatz von Konoha - Seite 6 Icon_minitimeFr März 20, 2015 10:29 pm

Yoruichi hatte damit natürlich vollkommen recht, dass man die Schüler nicht mit Samthandschuhen anpacken durfte. Genau da lag eben ihr Problem, Mayura war viel zu freundlich und viel zu sehr darauf bedacht, den Leuten nicht böse zu sein ... So sehr, dass sie im Endeffekt wirklich keine gute Sensei abgeben würde und wenn sie einmal Pech mit ihren Teammitgliedern hätte, würden das ihre Schüler am Ende ausnutzen. Das hätte dann mit Sicherheit ziemlich unschöne Folgen auf die Mayura nur allzu gerne verzichten konnte. Nein, sie wusste, dass sie keine gute Sensei war und das gestand sie sich auch ein. Aber sie zweifelte auch kein Stück daran, dass Yoruichi dafür umso besser war. Selbst ihre Einstellung diesbezüglich war ja schon um längen besser als ihre.
"Nach Perfektion streben ist wichtig, ja.", sagte sie dann etwas nachdenklich, den auch wenn sie Yoruichis Meinung war, so wusste sie jedoch selbst ganz genau, dass Perfektion etwas war, dass man nie wirklich erreichen konnte. Wie definierte sich Perfektion? Wann war etwas perfekt? Dann, wenn man nicht mehr besser werden konnte, wenn es keine Steigerung mehr gab. Doch war dass dann auch wirklich perfekt? Fragen über Fragen. Mayura biss sich kurz auf ihre Unterlippe, bevor sie das Thema einfach beiseite schob. Im Endeffekt war das eine philosophische Frage, die ihr wohl niemand zur Perfektion beantworten könnte. Sie lächelte leicht.
Während sich Mayura weiter nach Babykleidchen umsah, hörte sie Yoruichis Frage und sah kurz über ihre Schulter zu ihrer Begleitung. "Oh, sie sehen im Grunde ziemlich gleich aus, ja ... Aber sie haben verschiedene Augenfarben. Eine hat grüne Augen und die andere blaue. Anhand dessen ist es eigentlich gar nicht Mal so schwer. Und die Kleidchen sollen ja auch nicht absolut gleich aussehen, ich finde es nur immer sehr süss, wenn sie einfach abgestimmt sind. Soll heissen, sie sehen ähnlich aus, man sieht, dass sie zusammengehören, Geschwister sind, aber dass man sie weiterhin unterscheiden kann.", erklärte sie mit einem freundlichen Tonfall, während sie weiterhin durch die Regale lief und einige Dinge raussuchte. Andere wiederum legte sie wieder zurück und als sie dann überall durch war, sah sie sich ihre Beute noch einmal genauer an um rauszufiltern, was in der engeren Auswahl blieb und was nicht.
Sie breitete alle Kleidchen auf einem leeren Platz aus und sah dann zu Yoruichi. "Welche Paare gefallen dir am besten? Ich vermute mal, im Grunde gefällt dir gar keines, anhand deiner Blicke. Rosa und so ist nicht deine Farbe, richtig?", sie lächelte leicht, "Aber welches davon gefällt dir noch am ehesten?"
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



Marktplatz von Konoha - Seite 6 Empty
BeitragThema: Re: Marktplatz von Konoha   Marktplatz von Konoha - Seite 6 Icon_minitimeDi März 24, 2015 8:31 pm

"Natürlich ist es das. Und dabei ist es egal, ob man Perfektion erreichen kann oder nicht. Man sollte darauf hinausarbeiten und enthusiastisch und motiviert bleiben." sagte ich, mit leichtem Eifer in meiner Stimme. Sicherlich hörte ich mich jetzt an, wie zu einer meiner ersten Lehrstunden mit meinen Ge-Nins.
Ähnliche Standpunktreden zur Thematik: Perfektion, Anstrengung, Motivation hatte ich schon häufig gehalten, doch nicht immer war das bei meinen Schülern angekommen.
Nun. Dafür konnte ich sagen, dass meine kleinen Chuu-Nin nun dafür große Schritte machten und es war schön zu sehen, wie es bei ihnen voranging und wie selten sie nur noch zu kleineren Fragen zu mir kamen.
"Na dann. Bei verschiedenen Augenfarben dürfte es, mit ein bisschen Aufmerksamkeit, ja doch nicht so kompliziert sein, herauszufinden, wer wer ist." Ich grinste breit und hörte Myaura weiter bei ihren Ausführungen zu den Klamotten zu.
Das war wiederum etwas anderes. Pfuh. Ich konnte mir echt nicht vorstellen, mich jemals um Zwillinge zu kümmern. Wahrscheinlich wäre mein Mann eher in der Lage sich zu merken, wer von den Kindern wer, als ich womöglich.
Zum Glück war das Zwillingsgen in meiner Familie nicht gerade stark ausgeprägt.
Ich suchte, mit meinen Händen nach wie vor hinter meinem Kopf verschränkt, mit meinen Blicken durch die Abteilung und hob verwundert die Augenbrauen, als Mayura mich fragte, welche ich am besten fand, jedoch auch noch verlauten ließ, dass sie meine Abneigung der Farbe Rosa gegenüber herausgefunden hatte.
Ich grinste, leicht schuldbewusst, und sah mich dann nochmal genauer hin.
"War es so deutlich, dass ich was gegen die Farbe hab?" fragte ich im lockeren, eher witzig gemeinten Tonfall und zog dann ein kleines Kleidchen zwischen anderen Miniaturkleiderbügeln hervor.
Zum Vorschein kam ein kleines, natürlich rosafarbenes Kleidchen. Es hatte nur ein Mindestmaß an Rüschschen am Kleidsaum, dazu leicht gepuffte Ärmel, doch was meinen Blick auf sich gezogen hatte, war das niedliche, runde, gezeichnete Gesicht einer hellgrauen Katze mit großen grünen Augen und dem üblichen Katzenlächeln, was man häufig auf Kinderbildern finden konnte.
Es war ein schlichtes Kleidchen und genau deswegen fand ich es, trotz der Farbe und den doch noch bestehenden Rüschchen recht in Ordnung.
"Das hier finde ich recht niedlich. Es sieht schlicht aus, ist aber nicht überladen mit Plüsch und Rüsch, meiner Meinung nach." Ich fuhr mir durch die kurzen Haare, die nicht in meinem Hochzopf festgebunden waren und kniff schief grinsend meine Augen zu.
"Und?"
Nach oben Nach unten
Hatake Mayura
∷ Snow ❆ White ∷
∷ Snow ❆ White ∷
Hatake Mayura

Anzahl der Beiträge : 1021
Anmeldedatum : 05.10.12
Alter : 29

Shinobi Akte
Alter: 26
Größe: 1.58
Besonderheit: Iryounin

Marktplatz von Konoha - Seite 6 Empty
BeitragThema: Re: Marktplatz von Konoha   Marktplatz von Konoha - Seite 6 Icon_minitimeMo März 30, 2015 5:06 pm

"Das ist richtig, bei zwei verschiedenen Augenfarbenist es nicht ganz so schwer.", sie lächelte leicht, "Aber das hält meinen Mann natürlich nicht davon, sie trotzdem immer zu verwechseln. Er kann sich das irgendwie überhaupt nicht merken und dabei weiss ich noch nicht einmal, wieso er es nicht schafft. Aber das ist typisch Tenzou, absolut typisch für ihn.", Mayura lachte kurz auf, bevor sie leicht den Kopf schüttelte. Tenzou war ein gewissenhafter Mann, der sich im Grunde gut um seine Familie kümmerte und sogar die Arbeit dabei nicht vernachlässigte, dennoch hatte auch er seine Maken und eine davon war es, sich Dinge schlecht merken zu können ... Zumindest Namen und die damit verbundenen Gesichter. Darin war er einfach miserabel und in der ganze Zeit, in der sie nun zusammen waren, hatte sie es ihm bisher noch nicht austreiben können. Aber sie würde noch nicht aufgeben, noch war die Hoffnung nicht verloren!
Als Yoruichi dann fagte, wie Mayura darauf kam, das sie kein Rosa mag, zwinkerte die Weisshaarige ihr zu. "Nennen wir es ... Weibliche Intuition.", erklärte sie dann einfach, "Deine Blicke sprachen Bände, ich kann Blicke generell eigentlich ziemlich gut deuten ... Nicht immer und manchmal interpretiere ich da wohl auch ziemlich viel rein ...", sie wirkte für einen Moment nachdenklich und sah zur Seite, bevor sie wieder zu ihrer Freundin sah, "Aber oftmals errate ich den richtigen Grund.", ein Lächeln zierte ihre Lippen, bevor er sie dann Yourichi dabei beobachtete, wie diese nach einem Kleidchen griff und ihr erklärte, dass sie dieses noch in Ordnung fände. Mayura nahm es ihr ab und begutachtete es selbst eingehend. Es war tatsächlich sehr süss und es gab eines, dass ziemlich ähnlich war, nur anstatt eines Katzenkopfes, einen niedlichen Hundekopf besass. "Die nehme ich!", sagte sie dann entschlossen und griff sich auch das zweite, "Danke für deine Hilfe, Yoruichi, die sind wirklich sehr, sehr süss. Du hast trotz allem auch in diesem Punkt einen guten Geschmack."
Gesagt, getan. Mayura ging zur Kasse und bezahlte die Kleidchen, bevor sie Yourichi winkte und den Laden verliess. Draussen angekommen wartete sie einen Moment und beobachtete das Treiben auf der Strasse, bevor sie sich an die Dunkelhaarige wandte. "Ich denke, ich werde mich nun langsam wieder auf den Heimweg machen, möchtest du noch mit zu mir auf einen Kaffee oder Tee kommen oder hast du heute noch etwas vor?"
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



Marktplatz von Konoha - Seite 6 Empty
BeitragThema: Re: Marktplatz von Konoha   Marktplatz von Konoha - Seite 6 Icon_minitimeMi Apr 01, 2015 9:52 pm

"Dann hat dein Mann aber ein schlechtes Gedächtnis, nicht böse gemeint." stellte ich belustigt fest und schüttelte den Kopf.
Typisch Mann. Kein gutes Gedächtnis, unaufmerksam. Und dann unsFrauen vorwerfen, wir hätten keinen guten Orientierungssinn.
Ich grinste bei diesen Gedanken und hörte aufmerksam Mayuras Aufführungen zu.
Weibliche Intuition, also?
"Nun gut. Meine Abneigung gegen diese Farbe muss wohl wirklich stark sein, wenn man sie mir in meinen Blicken ablesen kann." schmunzelte ich.
So wirklich verwunderte mich das nicht. An manchen Tagen war ich wirklich ein offenes Buch für manche.
Als Mayura meine Entscheidung für das Kleidchen als süß bezeichnete und kurz darauf sagte, ich hätte trotz meiner Abneigung gegen diese Mädchenfarbe einen guten Geschmack, lachte ich leicht.
"Wie immer die Höflichkeit in Person, Mayura. Aber danke." sagte ich daraufhin und neigte leicht meinen Kopf.
"Dabei hab ich das Kleidchen bloß ausgesucht, weil es einen Katzenkopf trug." witzelte ich und zwinkerte der Jou-Nin gut gelaunt zu.
Jeder wusste, dass ich Katzen liebte. Dafür musste man nicht erst meine Frisur sehen, bei der der Pony ähnlich, wie Katzenohren es taten, von meinem Kopf abstand oder mir beim Training mit meinen Nekomata zusehen.
Es war ein Fakt, wie dieser, dass Konohagakure ein Shinobi-Dorf ist.
Ich folgte Mayura zur Kasse und verschränkte meine Arme wieder hinter meinem Nacken.
"Ich würde gerne noch auf einen Kaffee vorbeikommen." meinte ich dann und streckte mich leicht.
"Wirklich Pläne für heute, habe ich nämlich nicht."
Nach oben Nach unten
Hatake Mayura
∷ Snow ❆ White ∷
∷ Snow ❆ White ∷
Hatake Mayura

Anzahl der Beiträge : 1021
Anmeldedatum : 05.10.12
Alter : 29

Shinobi Akte
Alter: 26
Größe: 1.58
Besonderheit: Iryounin

Marktplatz von Konoha - Seite 6 Empty
BeitragThema: Re: Marktplatz von Konoha   Marktplatz von Konoha - Seite 6 Icon_minitimeFr Apr 03, 2015 8:39 pm

Draussen herrschte nach wie vor ein grosser Tumult, noch immer waren die Strassen voll von Leuten, die eilig ihre Einkäufe erledigen wollten oder wiederum andere, die es etwas lockerer angingen. Diese waren mit Sicherheit die glücklicheren ... Bei diesen vollen Strassen zu stressen würde mit Sicherheit viele Nerven kosten. Sie würde es mit Sicherheit nicht auf sich nehmen und obwohl Mayura im Grunde eigentlich noch mehr hätte einkaufen müssen, wollte sie das Ganze hier doch nicht weiterführen. Die Strassen und Läden waren ihr zu vollgestopft mit Leuten, demnach wäre es nur angebracht, wenn sie nun Nachhause gehen würde.
Als Yoruichi dann meinte, dass sie gerne mit auf einen Tee oder Kaffee kommen würde, nickte Mayura einmal. "Sehr schön. Vielleicht ist Tenzou ja auch Zuhause, dann kannst du ihm selbst sagen, was für ein schlechtes Gedächtnis er hat.", sie grinste breit und machte natürlich nur einen Witz, "Vielleicht ist er aber auch noch nicht da, ich weiss es nicht. Unter Umständen könnte er noch auf dem Trainingsplatz sein ... Achja, nicht wundern wenn er dich nicht sofort erkennt.", sie stoppte kurz und dachte an die neusten Ereignisse und ihr Lächeln verschwand. Er war blind gewesen und auch wenn er nun wieder irgendwie sehen konnte, war es derzeit noch nicht wirklich perfekt ... Und an diesen Umstand musste selbst sie sich noch gewöhnen.
"Nun denn, lass uns gehen. Ich bin mir sicher, wenn er Zuhause ist, wird er sich über deinen Besuch freuen.", erklärte sie dann und zwang sich dazu, wieder ihre gute Laune hervor zu kramen, bevor sie sich gemeinsam mit Yoruichi auf den Weg zu ihr Nachhause machte.

tbc: Haus Hokusai
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



Marktplatz von Konoha - Seite 6 Empty
BeitragThema: Re: Marktplatz von Konoha   Marktplatz von Konoha - Seite 6 Icon_minitimeSa Apr 04, 2015 5:22 pm

Die Straßen draußen waren ziemlcih belebt.
Noch immer waren Unmengen an Menschen unterwegs und strömten völlig durcheinander druch die Straßen Konohas.
Ein wahres Grauen. Ständig herumgeschubst zu werden, als ewiger Spielball der Maßen. Innerlich machte ich mich schon bereit mit den Ellbogen auszuholen, um mir falls nötig einen Weg zu bereiten.
Ich grinste Mayura an und wackelte mit einer Augenbraue.
"Das lass ich mir doch nicht entgehen." meinte ich schmunzelnd und lachte dann leicht auf.
"Ach. Wir werden einfach sehen, meinst du nicht? Ob er da ist oder nicht, mein ich." fuhr ich fort und folgte dann Mayura-San auf den Weg zu ihrem Haus.

tbc: Haus Hokusai
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



Marktplatz von Konoha - Seite 6 Empty
BeitragThema: Re: Marktplatz von Konoha   Marktplatz von Konoha - Seite 6 Icon_minitimeSo Feb 28, 2016 10:12 am

cf: Wohnung von Uchiha Noru und Kazuki Elsie

Gähnend hielt sich Noru eine Hand vor den Mund, während er relativ müden Schrittes durch die Straßen wandelte. Wenn er gedachte hatte, dass schweres Training ermüdend war, dann wurde er soeben eines Besseren belehrt. Seiner Verlobten beim Schlafen zuzusehen war durchaus ermüdender als angenommen. Sie war eingeschlafen und eben mal schnell ihren Kopf von seinem Schoss runter zu bekommen war in dem Moment auch nicht wirklich möglich gewesen. Er hatte keine Ahnung was für einen leichten Schlaf sie hatte und ohne Nachricht, wollte er dann auch nicht plötzlich verschwinden und Elsie alleine zuhause lassen. Dementsprechend hatte er ihr eine ganze Weile zu gesehen, wie sie geschlafen hatte. Wie die Zeit verging, hatte er kaum mitbekommen. Irgendwann war sie dann wieder aufgewacht und hatte ihn dann liebevoll aus der Wohnung geschmissen, mit Bitten doch eine kleine Liste an Einkäufen zu erledigen. Während er die Einkaufsliste in die eine Hosentasche stopfte, zog er aus der anderen Hosentasche seine Zigarettenschachel raus. Gähnend zündete er sich eine Zigarette an, während er die zugehörige Schachtel wieder in seiner Tasche verschwinden ließ. Er nahm einen tiefen Atemzug, sodass er sich den ganzen schädlichen Qualm in die Lunge saugen konnte. Im nächsten Atemzug, blies er den Rauch wieder erleichternd aus. Nachdenklich blickte er in den Rauch, eh er nochmals gähnte. Manche brauchten Kaffee zum Wachwerden, Noru brauchte seine Zigaretten.
In seinem noch Halbverschlafenen/halbwachen Zustand nahm er auch nur relativ wenig wahr. Natürlich merkte er, wie viele Menschen und Dorfbewohner an ihm vorbei liefen, aber niemand kam ihm wirklich bekannt vor. War ihm auch ganz recht. Wahrscheinlich würde er nach dem erledigten Einkauf trainieren gehen. Missionen lagen auch schon eine Weile zurück und er war eben ehrlich. Ihm war es lieber in Arbeit zu ertrinken, als nichts oder nur sehr wenig zutun zu haben. In der Menschenmenge allerdings bemerkte er einen langhaarigen, weißen Schopf, der ihm dezent bekannt vorkam. Eine Weile brauchte das halb verschlafene Gehirn des Uchihas, bis er die junge Frau erkannte. Das war doch… Yuki? Überrascht blickte er zu ihr, und erhob die Stimme so laut, dass er ungewollt dezente Aufmerksamkeit auf sich ziehen würde. HEY...DUUUUU, rief er nach kurzem Überlegen aus und schlug sich im nächsten Moment imaginär die Hand gegen die Stirn. Yuki konnte er sie natürlich nicht rufen. Decknamen und so weiter. Dumm war nur, dass er ihren richtigen Namen nicht kannte. Natürlich war sein Ruf nun nicht besonders detailliert und dadurch blickten alle, die ihn gehört hatten, in seine Richtung. Wunderbar. Da traf Koheis Spitzname für ihn mal wieder voll ins Schwarze. Blödchen… herrlich. Schnell nahm er die Beine in die Hand und rannte zu Yuki. Einige Meter vor ihr blieb er stehen und betrachtete sie mit einem breiten grinsen. So ein Zufall, dich hier zu sehen!, sagte er, während er sie musterte. Scheinbar hatte Miaka in etwa den gleichen Weg gehabt wie Noru. Wobei die Weißhaarige schon etwas weiter war. Sie hatte schon einige Tüten mit Einkäufen in der Hand.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



Marktplatz von Konoha - Seite 6 Empty
BeitragThema: Re: Marktplatz von Konoha   Marktplatz von Konoha - Seite 6 Icon_minitimeMi März 02, 2016 1:29 pm

cf: Wald des Todes

[Timeskip]

Laut, lauter war der Markt. Das Gedränge war gross und die beiden prallen Einkaufstüten halfen der Hatake nicht sonderlich vorwärts zu kommen. Sie hatte zu Hause den Kühlschrank aufgemacht und bemerkt, dass dieser erschreckend leer war. Da sie auch nicht sonderlich viel von Fertigprodukten hielt, ging der Weg also auf den Markt. Warum musste ich nochmals alles auf einmal kaufen?, grummelte sie still vor sich hin, wobei sie die Tüten balancierte und versuchte die oberste Tomate nicht runterrollen zu lassen. Dann akute sie etwas an der Zogarette herum, liess den Rauch durch ihre Nase entweichen. Momentan wollte sie nur nach Hause.
Jemand rief in der Menge, aber das 'hey du' hätte an alle Leute sein können, also reagierte sie nicht weiter darauf. Dennoch kam ihr die Stimme bekannt vor. Dann trat ein bekannter Blondschopf in ihren Weg. Miaka blinzelte. "Oh, hi ... du", verhaspelte sie sich fast. Natürlich durfte sie ihn nicht mit dem Anbunamen ansprechen, aber den Richtigen kannte sie nicht. Das beruhte wohl auf Gegenseitigkeit. Also hatte er quer durch die Menge gerufen. Dann bemerkte sie, dass sie wohl etwas unhöflich wirkte, also setzte sie ein freundliches Lächeln auf. "Hehe, Sorry. Du hast mich überrascht, hätte nicht erwartet dich auf dem Markt zu sehen", gab sie lachend zu. Kurz rückte sie die Tüten zurecht, hinderte abermals die Tomate vom runterrollen. Dann fragte sie scherzhaft: "Wurdest du aus dem Haus gejagt zum Einkaufen?"
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



Marktplatz von Konoha - Seite 6 Empty
BeitragThema: Re: Marktplatz von Konoha   Marktplatz von Konoha - Seite 6 Icon_minitimeDo März 03, 2016 8:09 pm

Ein verlegenes Grinsen konnte sich der Uchiha echt nicht verkneifen. Es war ja auch zu peinlich, wenn der Mund mal wieder schneller war als der Kopf. Verlegen lachte er und nickte leicht, als Miaka ihn ebenfalls mit 'hi du' begrüßte. Er hatte anfangs auch gar nicht gemerkt, dass sie zuerst gar nicht reagiert hatte, sondern erst einige Sekunden gebraucht hatte, um fest zu stellen, dass sie die Stimme des Blondschopfs kannte. Mir ist auch viel zu spät aufgefallen, dass wir uns gar nicht richtig kennen. Und noch während ich meine große Klappe aufgemacht habe, ist mir genialer eingefallen, dass ich dich gar nicht rufen kann. das war das Einzige, was ihm dazu einfiel, als Miaka ihn ebenfalls etwas stockend begrüßte. Er winkte grinsend ab, als sie sich etwas verlegen entschuldigte. Ja… mir gings ähnlich. Ich bin es nicht gewohnt, bekannte Gesichter auf den Straßen hier zu entdecken. Besonders nicht in relativen Zivilsachen. Dementsprechend war ich selbst auch überrascht dich zu sehen. Ich musste drei mal hingucken um dich zu erkennen. Ich weiß man auch nicht. Von irgendwelchen Missionen seh ich immer kaum jemanden., meinte er schulterzuckend und lächelte leicht. Allerdings sah er, wie Miaka mit einer ihrer Tüten zu kämpfen hatte. Ein etwas lustiges schaubild, aber mehr als ein Grinsen kam nicht über seine Lippen. Darf ich dir was abnehmen? Nicht dass deiner Tomate nachher noch die flucht gelingt., scherzte er, eh er auf ihre Frage nickte. Jup. Meine Partnerin hat mich mit nem liebevollen Arschtritt aus der Wohnung zitiert und mir ne Einkaufsliste in die Hand gedrückt., meinte er, aber noch immer lächelte er um zu zeigen, dass das nicht so schlimm war, wie Noru es vielleicht erzählte. Und wie siehts bei dir aus? Wurde dein Kühlschrank ausgeschlachtet?, fragte er ebenso scherzhaft, eh ihm etwas einfiel. Ach ja… eh ich's wieder vergesse. Damit wir uns mal mir irgendwelchen Namen ansprechen können..., begann er und atmete kurz durch. Er wollte ungern sich mit vollem Namen vorstellen. Naja, vielleicht fiel ihm ja eine kleine Ausweichbeschreibung ein. Ich heiße Noru und gehöre dem Clan, der fächerwedelnden Vollidioten an, meinte er, während er demonstrativ mit der hand sich Luft zuwedelte. Hoffentlich wusste Miaka, was er meinte, denn ungerne wollte er das noch detaillierter beschreiben. Außerdem fand er diese beschreibung für seinen Clan durchaus passend.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



Marktplatz von Konoha - Seite 6 Empty
BeitragThema: Re: Marktplatz von Konoha   Marktplatz von Konoha - Seite 6 Icon_minitimeFr März 04, 2016 1:42 pm

Der Mann war nicht sauer, sondern grinste Miaka nur an. Er hatte Verständnis da er offensichtlich in derselben Lage war, überrascht einen Teamkollegen auf offener Strasse und in zivil zu sehen. Hätten sie beide während der ganzen Bekanntmachung und Übungsmission ihre Masken getragen, wären sie wohl noch relativ oft aneinander vorbei gelaufen ohne sich gegenseitig zu erkennen. Er gab zu, dass er mehrmals hinschauen musste um sich wirklich sicher zu sein. Spontan fiel Miaka allerdings niemand ein, mit der man sie verwechseln konnte, ausser vielleicht ihre Schwester Mayura. Mit ihr war sie tatsächlich schon öfters verwechselt worden. "Ich wäre wohl ohne es gross zu bemerken an dir vorbeigelaufen", gab sie etwas beschämt lächelnd zu. Sie hatte zu dem Moment wirklich nur ihre Einkäufe im Blick gehabt.
"Ja gerne", antwortete die Silberhaarige und reichte ihm eine der Tüten. Die mit der widerwilligen Tomate behielt sie, aber setzte das rote Gemüse etwas um, damit es nicht mehr herum kullerte. Er gab zu, dass seine Partnerin ihn aus dem Haus geworfen hatte mit einer Einkaufsliste. "Mein Beileid", kommentierte Miaka grinsend. "Und ja, es ist erstaunlich was für Mengen zwei Mitbewohner alles verputzen können. Sie sind zumindest keine Kostverächter." Dann stellte sich der Blonde einmal vor. Die Beschreibung seines Clanes liess sie schmunzeln als sie sie wiederholte: "Fächerwedelnden Vollidioten?" Sie überlegte kurz, welche Clans mit Fächern dargestellt waren. Viele fielen ihr nicht ein. War es vielleicht ein kleinerer oder ein Uchiha? Zumindest hatten die ebenfalls ein fächer als Smbol auch wenn sie selbst selten welche benutzten. "Freut mich, Noru. Mein Name ist Hatake Miaka", stellte sie sich nun ebenfalls vor, allerdings mit vollem Namen. Ihn zu beten "Brauchst du Hilfe bei der Orientierung auf dem Markt oder wirst du regelmässig zum Einkaufen hinaus geworfen?", bot sie schmunzelnd ihre Hilfe an.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



Marktplatz von Konoha - Seite 6 Empty
BeitragThema: Re: Marktplatz von Konoha   Marktplatz von Konoha - Seite 6 Icon_minitimeDo März 10, 2016 12:18 pm

Eine ganze Weile kratzte sich Noru etwas verlegen, an der Wange, während er Miaka etwas verlegen und teilweise auch peinlich berührt angrinste. Langsam aber sicher sickerte die Erkenntnis in sein Gehirn, dass er gerade unüberlegt sich die Aufmerksamkeit vieler Dorfbewohner erarbeitet hatte und das nur, weil er mal wieder herumgeschrien hatte. Wäre es noch so wie zu Kindertagen, hätte Kohei ihm wahrscheinlich wieder einmal eine Kopfnuss verpasst. Kaum hatte er den Gedanken gehabt, war von seiner Verlegenheit nichts mehr zu sehen. Über seinen Augen lag kurz ein trauriger Schimmer, eh er sich seufzend wieder fasste und Miaka ernst ansah. Ich glaub beim ersten Hinsehen habe ich dich mit Mayura-san verwechselt. Ich hatte einmal mit ihr eine Mission und dementsprechend hatte ich nur ihre weißen Haare in Erinnerung. Und da musste ich mir dann ernsthaft Gedanken machen, welche von Beiden ich nun vor der Linse habe. Gesichter kann ich mir sowieso nicht sonderlich gut merken. Und da merke ich mir immer einzelne Besonderheiten am Aussehen. Und das waren sowohl bei dir, als auch bei Mayura die weißen Haare., meinte er leicht lächelnd. Über Miakas leicht beschämtes Kommentar konnte Noru nur lächelnd den Kopf schütteln und grinsend abwinken. Geht mir ähnlich. Hätte ich gerade nicht an Ai-san und an dich gedacht, wäre ich auch an dir vorbei gerannt. Immerhin kennen wir uns ja noch nicht lang genug. Wenn wir mehr Missionen zusammen haben und du rennst kommentarlos an mir vorbei, dann bin ich auf jeden Fall sehr nachtragend, grinste er breit und musste sich ernsthaft ein Lachen verkneifen. Hoffentlich wusste Miaka anhand seines Grinsens und seiner Stimmlage, dass er nur Spaß machte. Er würde zwar sicherlich dumm aus der Wäsche gucken, wenn Miaka wortlos an ihm vorbei gehen würde, aber nach der ersten Entrüstung würde er wahrscheinlich eher lächelnd mit den Schultern zucken und das so hinnehmen.
Lächelnd fragte er die Ältere, ob er ihr beim Taschen tragen helfen durfte, was diese auch freundlich bejahte. So nahm er wortlos die Einkaufstasche entgegen und konnte sich letztendlich ein Grinsen nicht mehr verkneifen, als seine Teamkollegin ihm ihr Beileid aussprach. Natürlich mit dem grinsenden Gesicht und der Amüsiertheit in ihrer Stimme. Noru zuckte lächelnd mit den Schultern. Es ist gut so, dass sie mich mal raus geschmissen hat. Dadurch, dass ich sie jetzt hab, ernähre ich mich nicht nur noch von irgendwelchem Fertigessen, meinte er grinsend abwinkend. Er hatte andere Hobbies. Und kochen gehörte nicht dazu. Er verbrachte die Zeit lieber mit irgendwelchen Tieren, anstatt sich an den Herd zu stellen und sich was zu essen zu machen. Er selbst konnte sich ein Grinsen nicht verkneifen, als Miaka seine Beschreibung des Clans wiederholte. Wenn andere es aussprachen klang es ja wirklich um einiges witziger. Er nickte nur grinsend eh er seine freie Hand in die Hüfte stemmte. Wenn Andere den Uchiha-Clan so bezeichnen, klingt es noch um einiges witziger, als wenn ich das nur sage, meinte ert leise kichernd und lächelte die Weißhaarige dann freundlich an. Freut mich ebenfalls Miaka-san, sagte der Uchiha freundlich. Oh danke. Ich glaube Hilfe brauche ich wirklich… Meine Verlobte hat mich heute das erste Mal raus geschmissen und ich war schon Ewigkeiten nicht mehr auf dem Markt. meinte er mit einem verlegenen Lächeln.
Nach oben Nach unten
Gesponserte Inhalte




Marktplatz von Konoha - Seite 6 Empty
BeitragThema: Re: Marktplatz von Konoha   Marktplatz von Konoha - Seite 6 Icon_minitime

Nach oben Nach unten
 
Marktplatz von Konoha
Nach oben 
Seite 6 von 7Gehe zu Seite : Zurück  1, 2, 3, 4, 5, 6, 7  Weiter

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
Tamashii no Utsuri :: RPG-Welt :: Hi no Kuni :: Konohagakure :: Innenstadt-
Gehe zu: