Tamashii no Utsuri

Ein RPG in der Welt der Shinobi
 
StartseiteStartseite  FAQFAQ  SuchenSuchen  MitgliederMitglieder  NutzergruppenNutzergruppen  AnmeldenAnmelden  LoginLogin  
Login
Benutzername:
Passwort:
Bei jedem Besuch automatisch einloggen: 
:: Ich habe mein Passwort vergessen!
Kage
Bijū
Infobox
Neueste Themen
Die aktivsten Beitragsschreiber der Woche
Aranami Shiori
 
Hashimoto Akio
 

Neues Thema eröffnen   Eine Antwort erstellenTeilen | 
 

 [Konohagakure] [Genin] > Susuku Sin

Nach unten 
AutorNachricht
Susuku Sin

avatar

Anzahl der Beiträge : 2
Anmeldedatum : 10.05.18

BeitragThema: [Konohagakure] [Genin] > Susuku Sin   Do Mai 10, 2018 6:06 pm






Susuku Sin





I was born to be just a shell
for someone else


» Erscheinungsbild


Je nach Licht Einwirkung schimmern seine Augen gelblich rot - Bernsteinfarbend. Welche er aufmerksam neugierig weit öffnet. Blonde kurze verwuselte Haare. Die er sich meist selbst zurecht schneidet und dadurch nicht immer gleichmäßig fallen. 1,68 Meter groß gewachsen, dennoch eher klein, für sein alter. An seinem linken Schlüsselbein, zwischen Hals und Schulter zu seiner Brust hin, wurde ein Fuuin-Jutsu in die Haut eingeprägt. Dieses Kennzeichnet sich in Karmesinrot. Nur in bestimmten Situationen, welches das Siegel fordert, verfärbt es sich zu dunkel blau und mit leuchtenden weiß-bläuliche Umrandung auf. Sein auftreten ist sehr unterschiedlich. Mal sehr gut gelaunt, könnte er den ganzen Tag vor sich her grinsen und schmunzeln. Mürrisch und abgeneigt schaut er wie ein Frechdachs protestierend. Sin trägt gerne lässige Kleidung, die aber schnell vom schmutz oder Löchern versehen sind. Denn darauf gibt er nicht viel Beachtung.



» Basisinformation


Name: Susuku

Vorname: Sin

Alter: 15

Rang: Genin

Geschlecht: Männlich

Geburtsort: Amegakure

Wohnort: Konohagakure

Clan: Susuku ist ein kleiner unbedeutender Clan in Amegakure. Ihre Berufung verschrieben sie sich, als Grenzwächter des Reiches.

Familie: Mutter (Susuku Hina) und Vater (Kuzu Arturu) kamen beim Angriff des Gobi´s ums Leben. Da Sin erst sein viertes Lebensjahr erreicht hatte, kann er sich kaum bis gar nicht an sie erinnern. Geschwister hat er keine.



» Persönliches


Auftreten: Viele nehmen Sin nicht wirklich ernst. Scheit er doch recht unerfahren und lausig. Er ist vorgestellten stehts höflich, aber keines Weges Wort gewannt. Dabei wirkt er aber nicht dümmlich, sonder zurückhaltend oder nicht aufgeklärt. Seine Posen, bubenhaft und gelangweilt. Zeigt sehr offen legend die spiegelnden Gefühle in seinen Gesichtsausdruck, die er gerade in der Situation dazu hat.

Persönlichkeit: Nett, tolerant, nicht zu jedem höfflich, aber mit Ehre versucht er seine gegenüber kennen zu lernen. Er kann recht verspielt oder auch albern sein. Aber größten teils unsicher, was er versucht zu überspielen. Freundschaft ist ihm sehr wichtig, welches er bemüd ist zu erwidern. Neugierig und aufgeschlossen versucht er seine Umwelt kennen zu lernen. Offen für neues und sehr ehrgeizig, versucht er an stärke zu gelangen um sich weiter zu entwickeln. Macht gerne Unternehmungen und nimmt seine Ninja aufgaben sehr ernst. Liebreizend und hilfsbereit gibt er sein bestes. Auch wenn er nicht immer einen durchblick hat. Geht auch gerne mit den Kopf durch die Wand um verbissen sein Ziel zu erreichen. Hat Freude am Leben und teilt dieses gerne. Verbreitet hin und wieder nicht gewollte Unordnung. Sin hat kaum einen Bezug zu Amegakure und sieht nun Konoha als sein neues Heim mit würde an.

Vorlieben: gutes leckeres Essen, wobei er dabei auch verfressen werden könnte. Chaotisches Spaß haben, in jeglicher Form, solange es niemand anderen ernsthaft schadet. Er kann nie genug vom Ninja Training haben. Mag Vögel und Hunde sehr gerne. Er würde am liebsten dauerhaft rund um die Uhr unter anderen netten Menschen bleiben und suchtet Soziales.  

Abneigungen: Menschen die alles durch Geld abwiegen. Das allein sein ist ihm unangenehm und er weiß oft nichts mit sich selbst anzufangen. Alkohol und Drogen, sowie ungebremste Gewalt die ungeschoren nicht aufgehalten wird. Armut und Leid. Sin hat Angst vor Katzen und ihren scharfen Krallen, er kann nie einschätzen ob sie ihm freundlich gesonnen sind. Den Gobi, den man in ihm versiegelt hat.

Besonderheiten: Seine wertvolle Freundschaft hält bis zum Tode treu. Seine Loyalität gilt einzig und allein Konohagakure. Verpflichtet sich, den Frieden zu waren und als Ninja mit all seiner kraft zu dienen für das Gute. Aber er kommt noch nicht damit klar ein Jinchuuriki zu sein und mag sich ungern damit auseinander setzten.



» Fähigkeitsdaten


Chakraelemente: Wind und Wasser

Stärken: viel Chakra, ausdauer, erhöte regeneration, Tai und Ninjutsu´s die er bisher beherrscht, starken willen nicht aufzugeben, niederschläge bewältigt er mit noch mehr an sich selbst zu arbeiten um es dann erneut zu versuchen.

Schwächen: Genjutsu´s, lässt sich schnell verwirren, hat Probleme sich im Gefecht richtig zu konzentrieren, leicht ablenkbar durch Gefühle, kein guter Taktiger und ist noch recht unerfahren naiv

Inventar: Drahtseil, mehrer Shuriken, Kunais, Makibishi und Briefbomben

Spezialausbildung: Fujukaza Genoris trainierte und reiste viel mit Sin bevor er nach Konoha kam. Dieses Training beinhaltete viel im Taijutsu. Vom gezielten werfen der Shuriken bis hin zum selbst verteidigen mit dem Kunai. Davon ab, wie man gut in der Wildnis Leben kann. Vom Feuer entfachen fürs Lager, Jagen und ausnehmen von Tieren zum speisen, Spuren lesen und verwischen, Orientierung der Himmelsrichtungen anhand der Natur und Sonne/Sterne abzulesen. Ausübungen von kochen mit Hilfe einer schlichten Feldküche. Kenntnisse welche Einheimischen Pflanzen giftig wären und man lieber zum verspeisen meiden sollte. Aber keine genauen Namen oder Auswirkungen dieser gift Pflanzen. Sin wäre von der Ausbildung in seiner Kindheit, die er von Fujukaza Genoris erhalten hat, gut gewappnet, Jahre lang ohne Zivilisation auszukommen.

Versiegelter Bijuu: Gobi der fünf schwänzige



» Datenbank


Biographie: Susuku Hina, geboren und wohnhaft in Amegakure. Ausgebildet zum spezial Jonin, wie alle des Susuku´s Clan´s. Zum Schutz und Bewachung der Grenzen von Amegakure, dem Reich, dessen Regen nie enden scheint. Treu und Loyal dienend, bis zum jenen Tag an dem sie sich in Kuzu Arturu verliebte. Denn seine Idealen wichen von dem allgemeinen wohl ab. Die Vorgehensweisen sehr zwieträchtig, so warnte ihre Familie von ihm ab. Kuzu Arturu ein Elite Jonin des Geheimdienstes Amegakure, der seine Sichtweisen im verborgenen über allen stellte. War er doch bestens und gut über vieles Informiert und zog daraus seine ganz eigenen Fäden. Susuku Hina ließ sich von seiner Präsens und Charm gänzlich umwickeln. Sie verschrieb sich ihm und vergaß wofür sie einst zum Ninja wurde. Doch ihre Liebe wurde nicht erwidert. Vielmehr wurde sie von ihm benutzt und wie eine Schachfigur als Bauer missbraucht. War sie doch viel zu naiv. Aber ihre Position an der Grenze verschaffte Kuzu Arturu viele Möglichkeiten, die er gerne nutzte. Er hatte ein Talent dafür Menschen zu blenden und sammelte seine Anhänger um sich. Mit einem strukturierten Plan, versuchte Kuzu Arturu einen Putsch um die uneinige Regierung zu stürzen. In einseitiger Liebe, zeugte er mit Susuku Hina ein Kind, welches für ihn noch eine große Rolle spielen sollte. Mit seinem dunklen Netzwerk, machte er gezielt jagt auf den Gobi. Alles sollte unter Verschluss gehalten werden. Jemand spezielles wurde arrangiert und bezahlt, der ein ganz besonderes Fuuin-Jutsu Entwurf. Kuzu Arturu hatte keine Gefühle zu seinem neu Geborenen Sohn. Für ihn war er nur ein Gefäß, welches zu füllen galt. Susuku Hina, betrauerte das nicht zu erreichende, gewünschte Familiäre Konzept. So konnte sie selbst kaum eine Bindung zu ihrem eigenen Sohn aufbauen. Hatte sie doch nur stehts Augen für ihren Wortführer, dessen Absiechten immer kurioser wurden. Obgleich ihres Wissens, führte sie ihren vierjährigen Sohn, nach vereinbarter Zeit, zum versprochenen Ort. Der ahnungslose Susuku Sin war sich seinem Schicksals nicht bewusst. Wie auch, so Jung wie er noch war. Doch der Gobi war schwerer zu bezwingen als wie Gedacht. Kuzu Arturu´s Plan schien nicht aufzugehen, so bezahlten sie letztendlich alle mit ihrem Leben. Der Speziallist der das Fuuin-Jutsu anwenden sollte, entpuppte sich als ein doppelt Agent. Erst als der schon sehr geschwächte Gobi, auch Kuzu Arturu erschlug, kam die Verstärkung des doppel Agenten aus dem Unterholz hervor. Diese Abtrünnigen Ninjas ohne Heimat, brachten das vorbereitete zur Vollendung. Der Gobi wurde in Susuku Sin´s Körper versiegelt und ein großes Blutbad blieb als Rest einer Erinnerung zurück. Die Abtrünnigen Ninjas verschleppten den hilflosen Susuku Sin und führten ihn ins Erd-Reich. Der Vorfall blieb nicht lange unbemerkt. So wurde Amegakure aktiv um der Sache nachzugehen.

Fujukaza Genoris, ein großer stattlicher Man im gereiften alter. Ein Freier Ninja der die Welt seid mehrer Jahren bereist. Er kennt sein Handwerk gut und für teuren Schutz, als Leibwache für Besondere Reisende, sein leicht verdientes Geld bezieht. Susuku Sin erreichte noch nicht sein fünftes Lebensjahr, doch hatte sein Leben eine glückliche Wendung, bevor er an Otogakure verkauft werden sollte. Fujukaza Genoris kreuzte eine Fährte im Wald des Erd-Reiches, welche von mehren Leuten abstammte. Da Fujukaza Genoris gut bewandert war und viel für sich alleine Lebte, konnte er diese ungewünschten Siedler im Wald bei einer Höhle gut aufspüren. Es schien ihm alles recht merkwürdig und unseriös. Lauschte ihren Gesprächen und beschattete sie einige Wochen. Er hatte von dem Gerücht gehört, das der Gobi gefangen und versiegelt worden sei, aber er hätte nie gedacht, selbst auf ihn zu treffen. Das unschuldige Kind, weckte in ihm das verlangen, den armen zu befreien. Welches er in tiefer dunkler Nacht heimlich ausführte. Der Junge, der nie richtig eine ehrliche Bindung eingehen konnte, folgte den neuen Fremden, der ihn nun mit sich nahm.

Fujukaza Genoris betrachtete es als besser, erstmal mit dem Jungen im Schlepptau, ins Freuer-Reich zu flüchten. Es erfüllte ihm mit sehr viel trauer, wie abgestumpft der kleine Junge war, war er doch für alle nur ein Werkzeug. Fujukaza Genoris entschloss sich, den kleinen nicht zurück nach Amegakure zu bringen. Dort würde er weiterhin nur als ein Objekt abgerichtet werden. Wer wusste schon, was aus solch ein Kind werden würde. Vielleicht, wenn niemand um seine Existenz wüsste, könnte er ein halbwegs normales Leben führen. So erzog Fujukaza Genoris Susuku Sin, wie sein eigenen Sohn auf und langsam verschwanden die tiefen Narben aus seiner Vergangenheit, die seine Seele so sehr prägten. Susuku Sin lernte von ihm wertschätzende Dinge über das überleben. Der Wald war ihr zuhause. Mit nächsten Liebe und Moral, brachte Fujukaza Genoris ihm Soziales nahe. Doch waren die beiden stehts Isoliert von anderen. Hatte Fujukaza Genoris Befürchtungen, man würde erkennen, was Susuku Sin in sich trägt. Welches auch immer schwieriger wurde zu verbergen. Fujukaza Genoris wurde fast von Kriminellen Ninjas überwältigt, als die Gobi in Susuku Sin ausbrach. Susuku Sin war von seiner Angst überwältigt und verlor die Kontrolle. Er konnte nicht mehr von Freund und Feind unterscheiden. Einer der Schwänze des Gobis manifestierte sich und hinterließ ein Schlachtfeld. Obwohl er nur ein zwölfjähriger Junge war. So dachte Fujukaza Genoris, der knapp überlebte. Fujukaza Genoris war nicht stark genug um Susuku Sin einhallt zu gewährleisten. Er machte sich viele Gedanken darum, bis er sich niedergeschlagen entschloss. Er brachte Susuku Sin nach Konoha und bittete den Hokage um eine Persönliche Audienz. Fujukaza Genoris berichtete den Hokage alles was er wusste über die Biju-kraft und erklärte sein selbstsüchtiges Handeln, welches eigentlich nur den Jungen beschützen sollte. Schweren Herzens, konnte sich Fujukaza Genoris nicht einmal von Susuku Sin verabschieden. Verbittert und übel nehmend, das Fujukaza Genoris ihn einfach hier in Konoha ließ, verschloss er sich allen gegenüber. Susuku Sin sollte geheim gehalten werden. Befürchtete der Hokage anspitzungen zu Amegakure, welches die Politische Lage zu ihnen verschlechtern könnte.

Mit einer eigenen kleinen Wohnung in Konoha, versuchte sich Susuku Sin damit abzufinden, das sein Ziehvater ihn einfach so verließ. Gab er sich doch irgendwann selbst die Schuld. Bis er mehr über das ganze verstand, was in ihm schlummerte. Von diesem Tage an hasste er den Gobi, der in ihm versiegelt wurde. Susuku Sin wollte ein richtiger Ninja werden, um stärker zu werden, damit er niemals auf andere angewiesen sein müsste. So hart und wütend war sein Zorn. Doch änderte sich alles als er zur Ninja Akademie kam und mehr Kontakt zu gleichaltrigen gewann. Der Zorn wurde zum Anlass verbissen zu trainieren. Bis er langsam lernte darüber hinweg zu sehen um mehr am Leben teil zu haben. Raus zu gehen, die Stadt zu erkunden, Spaß zu haben und Blödsinn zu veranstalten. Das Leben schien so viel mehr zu beinhalten, welches ihm seine Freude wieder gab. Stolz wurde er mit dreizehneinhalb zum Genin. Hatte aber kein festes Team, als hänge er nur auf der Ersatzbank. Uneinsichtig verstand er auch nie, warum er nicht wie andere Genin´s, Missionen außerhalb des Feuer-Reiches bestreiten durfte.

Nun ist Susuku Sin mittlerweile fünfzehn Jahre alt und bestrebt danach Chunin zu werden. Aber der Hokage fand noch keinen Ninja im Dorf, dem zuzutrauen war oder sich dafür qualifizierte, sich Susuku Sin außerdem an sich zu nehmen, dessen Existenz so politisch schwierig war, um ihn Persönlich auszubilden.

Ziele: den Welt frieden zu bewahren, Konoha und seine Einwohner zu beschützen, ein unschlagbar guter Ninja zu werden!

Multiaccount: nein, erster Char

Avatarperson: Yukine aus Noragami

Schreibprobe: TEXT



Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
 
[Konohagakure] [Genin] > Susuku Sin
Nach oben 
Seite 1 von 1

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum antworten
Tamashii no Utsuri :: Charakter-Bereich :: Bewerbungen :: Steckbriefe-
Neues Thema eröffnen   Eine Antwort erstellenGehe zu: