Tamashii no Utsuri

Ein RPG in der Welt der Shinobi
 
StartseiteStartseite  FAQFAQ  SuchenSuchen  MitgliederMitglieder  NutzergruppenNutzergruppen  AnmeldenAnmelden  LoginLogin  
Login
Benutzername:
Passwort:
Bei jedem Besuch automatisch einloggen: 
:: Ich habe mein Passwort vergessen!
Kage
Bijū
Infobox
Neueste Themen
Die aktivsten Beitragsschreiber der Woche
Uchiha Tomoe
 
Fudo Mai
 
Fudo Akari
 
Taiyo Ashe
 
Zetsu
 
Reijarmo Kensaku
 
Kamiki Yin
 
Kuroreiki Masao
 

Neues Thema eröffnen   Eine Antwort erstellenTeilen | 
 

 Midoris Wohnung

Nach unten 
AutorNachricht
Gast
Gast



BeitragThema: Midoris Wohnung   Do Okt 25, 2012 4:27 pm

Eine kleine aber feine Wohnung, die Midori seit jeher allein bewohnt. Sie ist nicht sonderlich schön geschmückt oder ähnliches, relativ nüchtern eingerichtet, aber doch mit kleinen Details ausgestattet, die sie heimisch wirken lassen.
[...]
Grundriss:
 
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Midoris Wohnung   Sa Okt 27, 2012 7:59 pm

kv: Sakebar "Nebliger Verstand"

"Du hättest mich auch gleich mitnehmen können, dann hättest du deinen Zeugen gehabt... Aber... warum warst du wütend?" Sie sah ihn eine Weile an, während sie zu ihrer Wohnung die Treppe erklommen und sie die Tür öffenete. Auf dem restlichen Weg hierher hatte sie noch geschwiegen und nachgedacht. Über seine andere Ansage lächelte sie sanft und legte den Kopf schief, während sie die Tür hinter ihm wieder ins Schloss fallen ließ und ihre Schuhe auszog, sodass sie barfuß über den Holzboden lief. "Hast du etwa vor, dich ganz auszuziehen?", fragte sie grinsend, während er sich auf ihr Sofa schleppte. Nur kurz grummelte sie innerlich, denn seine Kleidung hatte mitsamt ihm auf der Straße gelegen, aber sie wollte mal nicht so sein. Sauber machen konnte sie alles hinterher immer noch. Also verschwand sie kurz in ihrem Schlafzimmer, kam zurück und ließ die Tür dorthin einen Spalt breit offen, weil sie die Hände voll mit medizinischen Utensilien hatte. Diese legte sie auf den niedrigen Tisch vor der Couch und seufzte nochmal leise, während sie überprüfte, ob sie alles hatte, was sie brauchte. Danach glitt der Blick ihrer grünen Augen zu NieR, der ganz offensichtlich schlimmere Schmerzen hatte, als er zugeben wollte. Doch zuerst würde sie sich der Wunde über dem Auge widmen, die immer noch arg schlimm aussah und blutete, wie Huf. Zuerst wusch sie das Blut ab, um die Wunde zu reinigen und desinfizierte sie, ohne groß darauf Acht zu geben, ob es weh tun würde. Da musste er durch, wenn er keine hässliche Riesennarbe haben wollte, oder an einer Infektion sterben wollte. Nachdem das getan war, legte sie Vorsichtig die rechte Hand auf die Wunde und ließ ihr Heilchakra über diese in seine Wunde fließen, das Gewebe wieder zusammenwachsen und die Haut darüber. Ihre andere Hand stütze sie leicht neben seinen Beinen ab, da sie vor ihm kniete, um besser an seinen Kopf heran zu kommen. Diese Position mochte arg seltsam anmuten, als Aussenstehender, aber sie heilte ihn ja nur. Als sie damit fertig war, seufzte Midori leise und betrachtete den zarten rosa Strich, der sich jetzt über seiner Augenbraue abzeichnete. Kurzerhand klebte sie noch ein Pflaster darüber, um es zu schützen, solange es noch nicht gänzlich verheilt war. "Hast du dich im Mund verletzt?", fragte sie und hoffte, dass er ja sagen würde, da das Blut aus seinen Mundwinkeln ja ansonsten aus seinem Magen oder seiner Lunge kommen müsste und beides ziemlich schmerz-, sowie ekelhaft und tödlich werden könnte. Außerdem verzog er ständig das Gesicht, wenn er sich bewegte. "Tja. Du musst dich wohl wirklich ausziehen. Ob Rippen oder Rücken, beides sollte behandelt werden." Sie wich ein Stück zurück, setzte sich auf ihre Beine, auf denen sie kniete und wartete darauf, dass er es selbst tun würde. "O-oder brauchst du Hilfe dabei?"

Jutsu:
 
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Midoris Wohnung   So Okt 28, 2012 11:50 am

Ja, er hätte sie wohl gleich mitnehmen können, aber er hatte dazu nicht das Recht gehabt und wollt es sich auch nicht herausnehmen über sie zu bestimmen. Das war schließlich ihre eigene Entscheidung, ob sie sich für NieR interessierte oder eben nicht. Wieso er wütend geworden ist? “Man begrapscht keine Frauen… und schon gar nicht, wenn ich in der Nähe bin… mich zu verprügeln ist eine Sache… um solchen Kerlen eine Lektion zu erteilen würde ich sogar von den Toten auferstehen!“, blödelte er am Ende ein wenig und bemerkte, dass er die Wohnung ein wenig dreckig gemacht hatte. Er würde sich dafür revanchieren, sofern das ging, auch wenn 2 Rettungsaktionen eigentlich ausreichen sollten. Für ihn selbst zählte es recht wenig, dass er ihr geholfen hatte, es war so etwas wie normales Verhalten von NieR. Auf die Frage, ob er sich ganz ausziehen wolle, grinste er nur und ließ sich von ihr behandeln. Er beobachtete, wie routiniert sie vorging, ihre Utensilien auf einem kleinen Wohnzimmertisch platzierte und dann damit begann seine Wunde über dem Auge zu reinigen. Sie war nicht sehr zimperlich, aber NieR verzog auch nicht das Gesicht oder etwas in der Richtung. Er ließ sich seine Schmerzen nur sehr selten anmerken und auch wenn er vermutet, dass er sich ein paar Mal zu oft hat treten lassen, waren die Schmerzen in seine Magen zwar äußerst unangenehm, aber nichts, weswegen NieR aufschreien oder jammern würde. Sie waren nun einmal und er hatte schon allerhand Verletzungen überstanden. Sie beugte sich bei der Versorgung seiner Wunden leicht über ihn, sodass ihre Hand neben seinem Bein auf das Sofa gelegt war, während sie dann die andere Hand auf seine Stirn legte und Chakra nutze, um die Wunde zu schließen. Sie machte ihre Arbeit gut, soviel konnte er sagen. Um sie nicht zu stören, hielt er den Mund und starrte ein wenig an, während sie ihre Arbeit verrichtete. Diese grünen Augen faszinierten ihn irgendwie, da seine eigenen doch so langweilig im Vergleich waren. Er wünschte er hätte die Möglichkeit seine Augen einfach auszutauschen... vielleicht gegen etwas, was seinem Körper ähnlicher kam… er war ja sowieso schon zum größten Teil eine Maschine, wieso also nicht noch weiter treiben? Dann fragte sie ihn, ob er aus dem Mund bluten würde, nachdem sie ihm ein Pflaster auf die Stirn geklebt hatte. “Die Schuhe der Kerle waren härter als erwartet und ich tippe eher auf leichte innere Blutungen in meinem Magen, kann es aber nicht mit Sicherheit sagen. Dazu fehlen mir die medizinischen Kenntnisse. Auch ein oder zwei Rippen werden wohl geprellt sein, aber das bin ich gewohnt… “, sagte er und wartete ein paar Sekunden, als sie zurück wich und unsicher fragte, ob er beim Entkleiden Hilfe benötigte. Er schüttelte nur leicht belustigt den Kopf und erhob sich. Dann ergriff er den unteren Rand seines Pullovers und zog sich den Pullover aus.
Spoiler:
 
Darunter war sein gut trainierter Oberkörper zu erblicken, welcher nur von einem unglaublich großen blauen Fleck an seiner rechten Seite, verschandelt wurde. Es sah äußerst schmerzhaft aus, aber anstelle, dass NieR das Gesicht verzog, tippte er noch ein wenig auf die Stelle, um zu testen, wie sehr es wirklich schmerzte. Ansonsten war nun noch sehr gut zu erkennen, dass seine Arme komplett von dem Material bedeckt wurden, welches Midori bereits an den Händen hatte erblicken können. Die Arme inklusive der Schultern waren bedeckt und es schien so, als wenn das Material an dem Schlüsselbein fixiert wäre. “Jap, innere Blutung und ein ziemlich großes Hämatom unter der Leber… Na zumindest kein Leberschaden, wie es aussieht… beruhigende Tatsache, findest du nicht auch?“, fragte er und sah zu Midori, während er sich wieder auf das Sofa sinken ließ.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Midoris Wohnung   Di Nov 06, 2012 3:47 pm

Nachdem Midori liebevoll NieRs Wunden versorgt hatte, blieb er noch die Nacht bei ihr. Was geschah wird hier nicht erwähnt (da einfach nichts abgesprochen ist Very Happy). Am Nächsten Morgen bedankte NieR sich bei Midori und verabschiedete sich, auf dass sie sich hoffentlich bald wieder sehen würden. Er mochte diese Frau auf eine merkwürdige Art und Weise.
Wo sein Weg hinführte war nichts, denn es war das Land ohne Regeln…

TBC: Yokuchi
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Midoris Wohnung   Fr Jan 04, 2013 12:38 pm

[out: Sorry für den kleinen, mickrigen, unverzeihlichen und unkreativen Post, der nächste wird besser! >//<"]

Kommt vom Büro des Kage

Yukis Doppelgänger kam nach ein paar Umwegen endlich bei Midori zu Hause an. "Sie" musste dringen mit ihr reden und hoffte, dass sie zu Hause war. Die rosa haarige lief zu einer Tür und sah zum Namensschild, wo tatsächlich ihr Name stand. Nun drückte der Doppelgänger auf die Klingel und hoffte das ihr jemand auf machte. Vielleicht war sie ja auch unterwegs, dann müsste sich der Doppelgänger erneut auf die Suche nach ihr machen. Ein seufzen enfiel der Frau sie wartete weiter.

Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Midoris Wohnung   Fr Jan 04, 2013 2:55 pm

Aus der Dunkelheit des Nichts 8D

Einen der wenigen freien Tage im Krankenhaus verbrachte Midori zu Hause, da sie trotz dem, dass sie wieder einsatzfähig war, weil sie den Nibi nun größtenteils kontrollieren konnte, hatte sie keine Mission bekommen, sodass sie weiter stur ihrem Dienst im Dorf nachging und sich regelmäßig allein daheim auf dem Sofa lümmelte, vor allem dann, wenn Samegawa keine Zeit hatte, sich von ihr nerven zu lassen. Ohnehin sah sie ihn ihrer Meinung nach viel zu wenig, aber das war ein anderes Thema. Auf dem Sofa liegend, in eine Decke gekuschelt und im zivilen Schlabberlook, studierte die Grünhaarige gerade eine medizinische Abhandlung, als sie tatsächlich ihre Klingel hörte. Die Stirn nachdenklich runzelnd schälte sie sich aus ihren Klamotten, vermerkte mittels Lesezeichen ihre Seite und legte das Heft beiseite, bevor sie aufstand und sich zur Tür bewegte. Ein Blick durch den Spion gab Aufschluss: Die Mizukage persönlich. Seltsamer Besuch... vermutlich ein Doppelgänger aber deshalb ja nicht minder wichtig. Seufzend sah sie an sich herab, richtete die Kleidung halbwegs, öffnete die Tür und verbeugte sich tief, nachdem sie der Frau in die Augen gesehen hatte. "Seid gegrüßt und verzeiht meine Aufmachung. Was kann ich für euch tun, Mizukage-sama?", fragte sie höflich und richtete sich langsam wieder auf. Dabei trat sie zur Seite, um die Frau einzulassen, wenn sie wollte.


Zuletzt von Kodama Midori am Fr Jan 04, 2013 3:44 pm bearbeitet; insgesamt 1-mal bearbeitet
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Midoris Wohnung   Fr Jan 04, 2013 3:34 pm

Es dauerte wirklich nicht lange und schon machte Midori ihr auf und begrüßte sie mit einer verbeugung und stellte sich sogleich zur Seite, sodass Yuki auch eintreten konnte, wenn sie es denn wollte. Jedenfalls verstand sie dies so und war nicht abgeneigt einzutreten, denn was sie mit Midori zu besprechen hatte, sollte in vertrauenswürdigen Wänden besprochen werden. Yuki trat also ein und schloss die Tür sofort hinter sich. Kurze Stille, sie konnte niemanden anderes hören und vermutete das sie allein war, an ihrer Klamotte zu urteilen sah dies erst recht so aus. Yuki bzw. ihrem Doppelgänger war es egal wie sie gerade aussah, sie war zu Hause und da konnte sie rumlaufen wie sie wollte. Yuki hatte auch Tage wo sie in schlapper Look rumlief, aber Yuki schweifte ab und verbeugte sich erst einmal leicht vor Midori und begrüßte sie. "Freut mich das ich sie hier antreffe. Ich muss dringen mit ihnen reden." Sagte sie und sah sie ernst an. Yuki hoffte ihre Entscheidung nicht zu bereuen, doch hatte sie eigentlich ein gutes Gefühl bei Midori, sie würde sie sicher nicht enttäuschen und so holte Yuki noch einmal Luft und fing dann an Midori zu erklären. "Ich bin nicht wirklich hier, dies ist nur ein Doppelgänger, doch das spielt jetzt mal keine große Rolle. Ich bin zu einem Kagetreffen eingerufen wurde und bin schon auf den Weg dort hin. Michiru-san ist ebenfalls mit, weswegen ich nun dich frage." Sagte sie und hielt kurz inne um die geeigneten Worte zu finden um die Anforderung an Midori am besten rüber zu bringen und nicht sofort abschreckend zu wirken. "Da ich nicht da bin muss jemand anderes kurze Zeit "meinen Platz" übernehmen. Das klingt jetzt etwas viel erwartet, doch ich möchte nur, dass sie mich kontaktieren, wenn etwas wirklich schlimmes passiert ist oder sie bei einer wichtigen Entscheidung meinen Rat brauchen. Außerdem müssten sie, wenn sie Zivilisten oder Ninjas um Hilfe bitten sich drum kümmern und ihr Bestes geben. Traust sie sich diese Aufgabe zu? Die Einzelheiten klären wir dann, wenn sie sich wirklich gewachsen dafür fühlen." Sagte sie ihr und atmete erst mal aus und lies Midori Bedenkzeit. Allerdings war Yuki sich nicht ganz sicher wie sie reagieren würde und legte den Kopf schief und lächelte sanft. "Willst du dich lieber setzten?" Fragte sie die junge Konouchi, da sie selbst erfahren musste wie es ist Kage zu werden und alles plötzlich auf einen lastet. Midori würde die Aufgabe zwar nur kurze Zeit übernehmen, doch war dies schon eine große Herrausforderung. Um kein Missverständnis aufkommen zu lassen richtete sich Yuki erneut an Midori. "Damit Sie das nicht falsch verstehen, sie können natürlich auch ablehnen." Sagte sie zu ihr und hoffte innerlich, dass sie dies nicht tat, denn sie war ihre letzte Hoffnung. Michiru war mit ihr zum Kagetreffen aufgebrochen und Samegawa war ebenfalls auf "Mission", wenn man das so nennen konnte....
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Midoris Wohnung   Fr Jan 04, 2013 3:55 pm

Midori legte den Kopf leicht schief, während sie die andere Frau hereinließ, ging vor ihr her in ihr eigenes Wohnzimmer, raffte die Decke auf dem Sofa zusammen und bot ihr an sich zu setzen, als sie bereits erklärte, dass sie dringend mit ihr reden müssen. Neugierde stieg in ihr auf und sie war versucht, sofort nachzufragen, kam aber letztendlich zu dem Schluss, dass das Dorfoberhaupt sicher von selbst weiterreden würde und das tat sie auch. Wie erwartet entpuppte die Rosahaarige sich als Doppelgängerin, doch das war nicht wichtig, war sie doch immerhin ein Teil von Yuki und sobal sie sich auflösen würde, würde Yuki wissen, was ihr Doppelgänger erfahren hatte, also blieb sie höflich, wie sie es bei der realen Mizukage auch gewesen wäre. Die Information mit dem Kagetreffen ließ sich die grünen Augen der Jinchûriki kurz weiten, doch sie behielt ihre Fassung und sah lediglich weiterhin die Frau an, die dastand und vermutlich überlegte, welche Worte sie wählen sollte. Als sie wieder begann zu sprechen, wanderten die schmalen Brauen der Kodama eine Etage in die Höhe, bevor sie sich fahrig durch die Haare fuhr und die andere ansah, verwirrt blinzelte, als sie verstand, was das Anliegen der wenig älteren Frau war. Als sie hörte, dass man ihr in ihrer eigenen Wohnung einen Platz anbot, ließ sie sich wortlos, aber langsam auf ihr Sofa sinken und holte tief Luft, ließ sich durch den Kopf gehen, was sie gerade gehört hatte und hörte in ihrem Hinterkopf ein belustigtes Kichern. "Ich würde gerne auf dem Platz der Mizukage sitzen, kleine Katze.", bemerkte die tiefe Stimme grollend und kurz war sie versucht, die Augen zu verdrehen, unterdrückte es aber und tat es lediglich innerlich, um Yuki nicht zu verunsichern. Einige Augenblicke schwieg sie, bevor sie den Blick wieder auf die andere Frau richtete und somit aufsah.
"Ich denke... Ich bin durchaus dazu fähig und wenn Ihr der Meinung seid, Ihr könnt mir diese Aufgabe anvertrauen, dann werde ich sie annehmen.", erklärte sie entschlossen. Sie war nie scharf darauf gewesen, irgendwen oder irgendetwas zu führen, abgesehen von der Menge Chakra in ihr, die hier und da mal einen Dämpfer brauchte, aber wenn sie nur für die Zeit der Abwesenheit Yukis ein Auge auf alles haben sollte, wäre das zumindest eine wunderbare Abwechslung in ihrem Alltag und eine neue Herausforderung, die sie gerne angehen würde. Nachdenklich nagte die Jônin auf ihrer Unterlippe, bevor sie Yuki wieder ansah. "Erklärt mir, was ich tun soll und ich werde Euch nicht enttäuschen, Mizukage-sama."
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Midoris Wohnung   Fr Jan 04, 2013 5:23 pm

Yuki wartete ab bis sich Midori hingesetzt hatte und setzte sich dazu, da die grün haarige es ihr angeboten hatte. Derweil Midori über das Angebot nachdachte, wich auch Yuki kurz ab. Was hieß wich ab, sie dachte nur nach was Midori in ihrer Abwesenheit machen müsste oder könnte. Dies musste sie schließlich der Konouchi als nächstes vermitteln. Yuki hatte den damaligen Mizukage als Sensei, um von ihm die Politilk und Führtung zu lernen, doch Midori musste von heut auf morgen zu einer Respektperson werden. Yuki hoffte nur sie würde das hinbekommen und vor allem hoffte sie, dass sie die Aufgabe wirklich übernehmen würde. Yuki Sorge war allerdings unbegründet und ihr hoffen trug Früchte, Midori entschied sich der Aufgabe zu stellen. Sofort hatte die Mizukage ein leichtes Lächeln auf den Lippen und reichte zu allererst der grün haarigen ein Schreiben. "Freut mich das Sie sich der Aufgabe gewachsen fühlen und entschuldige mich auch zugleich, ich weiß das es wirklich viel verlangt ist." Sagte sie und überreichte ihr das Schriftstück. "Hier steht die Erlaubnis nierder geschrieben, dass Sie offizielle meine zeitlich begrenzte Vertreterin sind. Dies ist nur zu Ihrer Sicherheit, falls jemand sich ihre Anordnung widersetzen sollte." Falls dieser Fall eintreten sollte, würde Yuki Strafen verteilen, denn Ungehorsamkeit in wichtigen angelegenheiten kann sie nicht ausstehen. Anschließend atmete die rosa haarige ein und aus und richtete kurz ihren Kimono. "Kommen wir nun zu den wichtigen Punkten, was in der Zeit wo du mich vertritts auf dich zukommt." Kurze Stille. "Erstens: Missionen sind angefallen und eine beunruhigt mich besonders, leider habe ich keine Zeit mehr Leute für diese Mission zusammen zu suchen. Das wird wohl deine erste Aufgabe sein. Hier die Schriftrolle." Yuki zog erneut eine Schriftrolle mit der Mission aus dem Kimono und übergab sie Midori. "Zweitens: Kannst du auch selbst mit an der Mission teilnehmen, du musst also jetzt nicht die ganze Zeit im Büro versauern. Drittens: Mir Bericht erstatten falls etwas schwerwiegendes passiert ist und Viertens: Bitte ich dich falls wichtige Entscheidungen sofort zu treffen sind, die nicht auf meine Rückkehr warten können, hoffe ich sie entscheiden richtig." Sagte sie zum Schluss und um ihr etwas in Aussicht zu stellen sagte sie noch: "Natürlich werden Sie auch für die Zeit bezahlt und dies großzügig." Fügte sie noch hinzu und hatte wieder ein leichte Lächeln auf den Lippen. "Und trauen Sie sich immer noch an die Sache ran?" Fragte sie um sich wirkich sicher zu sein sie allein machen zu lassen. "Das einzigste Problem bei der Sache nur, wenn Midori wirklich an der Mission teil nimmt, sollte sie wirklich erfahrene Shinobis mitnehmen, falls es zum Kampf kommt und der Bijuu in ihr ausbricht." Dachte sich nur Yuki und wurde etwas nachdenklich. "Vielleicht kommt es aber auch gar nicht soweit...." Yuki entschloss sich ihr zu vertrauen, sicher war sie sich das Risiko bewusst, wenn es dazu kommen sollte. Mit der Konsequenz müsste sie dann jedenfalls leben....
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Midoris Wohnung   Fr Jan 04, 2013 5:42 pm

Midori neigte den Kopf ergeben, als die Andere sich dafür entschuldigte, dass sie ihr solch eine Aufgabe aufzubürden hatte. Sie brauchte sich nicht zu fürchten, den Groll einer Kunoichi auf sich zu ziehen, denn die Grünhaarige war eher geschmeichelt, dass man ihr soweit vertraute, ihr diese Stellvertretung in die Hände zu spielen und ihr dabei auch noch größtenteils freie Hand zu lassen. Es verstand sich von selbst, dass sie diese Aufgabe annahm und der Frau half, die das Dorf schützte und mit ihrem Leben den letzten Schutz bildete, sollte es jemals zu einem Kampf kommen. Das hoffte natürlich niemand, aber die Kodama schweifte ohnehin ab. Sie besann sich wieder auf das Thema und hörte aufmerksam zu, während Yuki sich bedankte, nahm die Erlaubnis entgegen und betrachtete sie aufmerksam, bevor sie weiter zuhörte, immer ihr Gegenüber musternd, um auch ja kein Detail zu vergessen. Ohnehin war es ganz gut, dass der Nibi zuhörte, konnte er sich im Zweifelsfall doch an jedes Gespräch erinnern, das sie geführt hatte. Nachdenklich die Schriftrolle mustern nahm sie den Missionsbefehl in die Hand und wog sie leicht, während sie nickte und sich vornahm, das in Angriff zu nehmen. Es würde sicher ein wenig Arbeit bedeuten, Shinobi für Missionen zu begeistern, aber immerhin war das eigentlich der Alltag und kein Rumgeschmuse.
Dementsprechend entschlossen nickte sie, überlegte, ob es klug war, selbst soeine Mission mit zu bestreiten, während sie die Mizukage vertrat, während die aber gleich den Einwand wegwischte und erklärte, sie habe nicht die ganze Zeit im Büro zu hocken. Wenigstens ein Lichtblick an der Sache. Trotzdem würde sie sich vielleicht lieber zurückhalten, denn sie war zwar sicher, dass der Nibi auf einer gewöhnlichen Mission nicht mehr wagen würde, von ihr Besitz zu ergreifen, andererseits wusste sie auch, dass man viel zu schnell in ungewohnte Situationen kam. Doch diese Überlegungen waren etwas für später. Jetzt sah sie die Sakura wieder an und lächelte leicht, als man ihr Summen versprach und sie fragte, ob sie sich noch immer alles zutraute. "Ich bin sicher, ich werde das auf die Reihe bekommen und werde auch Shinobi finden, die anfallende Missionen zu Eurer Zufriedenheit erfüllen werden." Sie blickte der Frau neben ihr auf dem Sofa in die Augen und lächelte sanft, überlegte, ob sie noch etwas sagen sollte, als sie durchaus Zweifel im Gesicht der anderen erkannte. "Und seid unbesorgt, ich werde die Katze im Sack lassen.", erklärte sie metaphorisch und halbwegs ironisch, um jegliche Zweifel an ihrer Kontrolle über das Feuerkatzenchakra wegzuwischen und sich in das richtige Licht zu rücken. Immerhin hatte sie nicht umsonst jahrelang mit Fuinmeistern trainiert. "Ich danke Euch, für Euer Vertrauen und werde es nicht missbrauchen."
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Midoris Wohnung   So Jan 06, 2013 5:40 pm

Yuki bereute ihre Entscheidung bislang nicht Midori als Vertreterin gewählt zu haben und hoffte es auch in Zukunft nicht. Die grünhaarige sagte schon mit fester Entschlossenheit, dass sie sich dieser Aufgabe gewachsen fühlt und auch die Mission, die ihr von Yuki aufgetragen wurde erfüllen kann. Yuki war wirklich sehr zufrieden und hoffte, wenn sie wieder vom Kagetreffen zurück kommen würde, sei dieses "Problem" außer Welt. Yuki hatte wieder ein leichtes grinsen auf den Lippen und streifte sich anschließend eine Strähne, die sich in ihrem Auge verfangen hatte zurück. "Ich vertraue dir in dieser Hinsicht." Sagte sie und sah Midori dabei in die Augen. Anschließend betonta die Frau gegenüber von ihr, dass sie die Katze im Sack lasen würde. Lustig aber ernst. Yuki nickte nur und hoffte innerlich es würde auch so bleiben. Bislang hatte die Mizukage noch keinerlei Probleme mit den Bijuus, doch das könnte sich jederzeit ändern. Das sie bislang noch nie in Kontakt mit ihnen getreten war, hieß nicht, dass sie sich nicht der Gefahr bewusst war. Im Gegenteil, sie wusste sehr gut was in solch einem Fall zu tun hatte, der frühere Mizukage hatte sie dessen ausreichend gelehrt und belehrt. Doch sie schweifte ab und schüttelte leicht den Kopf hin und her. Sie sah mal wieder alles zu schwarz, doch das musste sie wohl auch in solch einem Posten. Um aber wieder zum Gespräch zurück zu kommen, witmete sich Yuki wieder Midori und nicht ihren Gedanken. "Ich danke Euch, für Euer Vertrauen und werde es nicht missbrauchen." Dieser Satz lies Yuki schmunzeln. "Das wäre auch das beste für Sie." Sagte sie in ruhigen, aber dennoch betonten und etwas bedrohlichen Stimme. Doch keinenfalls wollte sie ihr jetzt Angst machen, was wahrscheinlich aber nicht der Fall war, Midori wusste sicher diesen Satz zu verstehen. Yuki stand nun auf von dem Sofa und lief ein paar Schritte davon weg, dann blieb sie stehen und drehte sich zu Midori um. "Haben Sie jetzt noch irgendwelche Fragen bevor ich mich auf den Weg mache?" Fragte sie die grün haarige, damit es hinterher keine Beschwerden gab, Sie hätte ihr nicht alles gesagt oder es wurde nicht alles geklärt. Zudem wollte Yuki ihr alles offen sagen was zu diesem Job gehörte, denn sollte Midori etwas vermasseln, würde das auch letztendes zu ihr zurück kommen und sie müsste es dann ausbaden. Also keine Missverständnisse und keine Frage sollte offen sein.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Midoris Wohnung   So Jan 06, 2013 9:25 pm

Midori neigte abermals den Kopf und ihre grünen Augen drückten deutliche Dankbarkeit gegenüber der Frau aus, die so viel Vertrauen bewies, indem sie ihr diesen Auftrag gab. Sicher war sie nicht die erste Wahl gewesen, aber dass man sie überhaupt in Erwägung zog, war doch ein wahnsinnig guter Beweis dafür, dass sie nichtmehr nur als die Hülle des Nibi angesehen wurde, sondern auch als Frau und Kunoichi, die mehr konnte, als dieses Chakra zu bändigen, obgleich das eine riesen Leistung sein möge. Es war schön zu wissen, dass das Dorfoberhaupt selbst auf ihre Fähigkeiten vertraute, in welcher Hinsicht auch immer. Die erste Person, die ihr jemals das Gefühl gegeben hatte, in irgendeiner Hinsicht ein Individuum zu sein, ohne die riesengroße Mietzekatze in sich selbst, das war Samegawa gewesen und bis heute liebte sie diesen Mann dafür, wenn auch auf eine andere Art und Weise, als viele vielleicht denken mochten. Sie empfand Yuki gegenüber also eine ähnlich tiefe Dankbarkeit, obgleich sie die Frau dafür jetzt nicht lieben würde, aber sie stieg ungemein in ihrem Respekt auf und wurde einmal mehr zu einer Frau, die ein Vorbild für viele sein konnte. Das war sie zwar eigentlich schon immer gewesen, seit sie Schülerin des ehemahligen Mizukage geworden war, aber trotzdem konnte man sie ruhig ein wenig hervorheben, die stille, zurückgezogene Mizukage, die stumm, wie ein Adler mit scharfem Blick und starr auf ihrem Platz verharrte und stets zur Stelle sein würde, wenn ihr Dorf oder ihr Volk sie brauchen würde. Die Sakura war eine gute Frau, eine gute Anführerin und hübsch noch dazu. Sie verkörperte alles, was kleine Mädchen, die auf die Akademie gingen, einmal werden wollen. Doch diese Gedanken führten mittlerweile ein wenig zu weit, obgleich sie nur die Bewunderung der Kodama ausdrückten, die ebenfalls lächelte, als die Andere ihr versicherte, dass es auch besser wäre, wenn sie das Vertrauen nicht missbrauchen würde. Also nickte sie, erhob sich langsam, als die Doppelgängerin der Mizukage dies tat und einige Schritt Abstand zwischen die brachte. Als sie sich nach restlichen Fragen erkundigte, überlegte die Grünhaarige kurz, ob sie fragen sollte, warum sie gerade sie gefragt hatte, aber sie entschloss sich dagegen und entschied sich, die Wahl nicht anzuzweifeln. Also schüttelte sie den Kopf, legte die Hände vor der Brust zusammen und verbeugte sich nocheinmal tief, sodass sie ihrem Respekt Ausdruck verleihen konnte. "Nein. Danke für Euren Besuch und Euer Vertrauen. Ich werde die anfallenden Aufgaben erledigen, sodass ihr Euch ganz auf Eure eigene Mission konzentrieren könnt. Ich danke Euch. Vielmals." Ihre Worte klangen ehrlich und mit unverhohlenem Respekt und Bewunderung für die Frau vor ihr, mochte es auch nur ein Doppelgänger sein. Nachdem sie bestätigt hatte, dass sie alles verstanden hatte, begleitete sie ihren Gast zur Tür und verbeugte sich nocheinmal zum Abschied, bevor sie die Tür hinter der Anderen letztendlich schloss und tief durchatmete, um sich zurück in ihre Wohnung zu begeben und sich zu besinnen. Nachdem sie das getan hatte, schlich sie in ihr Schlafzimmer, um sich umzuziehen und sich auf den Weg zu machen, ihre neugewonnene Arbeit zu erledigen.

ow: ???
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Midoris Wohnung   So Jan 06, 2013 9:41 pm

[Out: cooler Ava und coole siggi.^^]


"Nein. Danke für Euren Besuch und Euer Vertrauen. Ich werde die anfallenden Aufgaben erledigen, sodass ihr Euch ganz auf Eure eigene Mission konzentrieren könnt. Ich danke Euch. Vielmals." Die Worte von Midori waren wirklich aufrichtig und freundlich, was Yuki ein Lächeln auf die Lippen zauberte. Sie hatte recht, da nun diese Sache erledigt wurde, konnte sich Yuki wirklich auf ihre Mission bzw. auf Michiru konzentrieren. Es tat eigentlich mal ganz gut nicht im Büro zu sitzen, sondern mal hinaus in die Welt zu gehen. Doch sie schweifte ab, Yuki sah wieder zu der grün haarigen und nickte nun. Sie hatte keine Fragen mehr und so hatte es sich für sie erledigt. Sicher musste sich Midori gleich auf den Weg machen und so entschied sich Yuki zu verabschieden, zudem sie auch die Infos an ihren richtigen Körper und Geist weiter geben musste. Und so ging sie zur Tür, von Midori begleitet und heraus geführt, verabschiedete sie sich. "OKay, dann viel Glück und gutes Gelingen, Sie bekommen das schon hin." Sprach sie der jungen Frau noch etwas Mut zu und formte Fingerzeichen und verpuffte im nächsten Augenblick.

(OW: "Zurück zum originalen Körper")
Nach oben Nach unten
Gesponserte Inhalte




BeitragThema: Re: Midoris Wohnung   

Nach oben Nach unten
 
Midoris Wohnung
Nach oben 
Seite 1 von 1
 Ähnliche Themen
-
» Betriebkostennachzahlung alte Wohnung Auch für frühere Wohnungen müssen Hartz IV -Behörden die Betriebskostennachzahlung für ALG II Bezieher übernehmen
» Kontaktsperre trotz gemeinsamer Wohnung und Kind?
» Antrag auf Erstausstattung für Wohnung und Haushaltsgeräte nach § 24 Abs. 1 SGB II
» Schimmel in der Wohnung begründet Umzugsgrund
» KS bei gemeinsamer Wohnung ?!

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum antworten
Tamashii no Utsuri :: RPG-Welt :: Mizu no Kuni :: Kirigakure :: Wohnviertel-
Neues Thema eröffnen   Eine Antwort erstellenGehe zu: