Tamashii no Utsuri

Ein RPG in der Welt der Shinobi
 
StartseiteStartseite  FAQFAQ  SuchenSuchen  AnmeldenAnmelden  LoginLogin  
Login
Benutzername:
Passwort:
Bei jedem Besuch automatisch einloggen: 
:: Ich habe mein Passwort vergessen!
Kage
Bijū
Infobox
Neueste Themen
» 4 Jahre Senshi Akademie + neuer Partnerbereich
Do Sep 20, 2018 11:40 am von Gast

» [Anfrage] Daiyonsekai
Di Sep 18, 2018 7:36 pm von Gast

» Straßen von Kirigakure
So Sep 16, 2018 8:43 pm von Senju Itsuki

» [Tenzou x Sana] Zwiespalt
So Sep 16, 2018 8:12 pm von Hokusai Tenzou

» [Shiori & Ashe] Dorfleben
Sa Aug 25, 2018 12:16 pm von Taiyo Ashe

» [Postpartnerbörse] Taira Kimiko / Uchiha Tomoe / Hyuuga Kotone
Sa Aug 25, 2018 11:27 am von Taiyo Ashe

» Welpen wachsen
Sa Aug 25, 2018 11:26 am von Taiyo Ashe

» Uchiha Hachiko [Samurai | UF]
Di Aug 21, 2018 8:14 pm von Uchiha Hachiko

» 1001 Möglichkeit
Sa Aug 18, 2018 1:03 pm von Minami Sanako

Die aktivsten Beitragsschreiber der Woche

Neues Thema eröffnen   Eine Antwort erstellenTeilen | 
 

 Mayuras Genjutsu à la Sharingan

Nach unten 
AutorNachricht
Hatake Mayura
∷ Snow ❆ White ∷
∷ Snow ❆ White ∷
avatar

Anzahl der Beiträge : 1021
Anmeldedatum : 05.10.12
Alter : 28

Shinobi Akte
Alter: 26
Größe: 1.58
Besonderheit: Iryounin

BeitragThema: Mayuras Genjutsu à la Sharingan   Di Mai 07, 2013 7:44 pm

Vereinbarte Zeit war um vier Uhr Nachmittags gewesen. Mayuras Zeit, als sie am Trainingsplatz eingetroffen war: viertel vor fünf. Fast eine ganze Stunde zu spät erschien sie an dem Ort, an dem sie sich mit Hayate verabredet hatte. So schnell sie konnte, war sie also durch Konoha gesprungen und kam dann leicht ausser Atem auf dem Trainingsplatz an. Ein entschuldigendes Lächeln auf den Lippen trat sie zu Hayate hin und verbeugte sich rasch vor ihm. Dass er so lange auf sie hatte warten müssen, war ihr überhaupt nicht recht gewesen, immerhin hatte er sich dazu bereit erklärt, ihr zu helfen und dann liess sie ihn hier warten! Das war ihr überhaupt nicht recht gewesen ... Aber sie hatte einfach die Zeit vergessen. Etwas, das ihr andauernd passierte und mit Sicherheit war der Uchiha auch schon irgendwo gewohnt daran, dennoch war es unglaublich unhöflich und Mayura war generell eigentlich alles andere als unhöflich. So schätzte sie sich zumindest selbst ein.
Ihre weissen Haare hingen ihr wie ein Schleier ums Gesicht, als sie sich entschuldigend verbeugte und sie kurz so verharrte.
"Tut mir leid, Hayate! Tut mir so wahnsinnig leid dass du warten musstest.", beteuerte und klang dabei absolut ehrlich, "Ich hab völlig die Zeit vergessen.", sie richtete sich wieder auf und atmete einmal tief durch, "Ich hab noch Zuhause aufgeräumt und etwas gekocht nebenbei. Dann hab ich gegessen und irgendwie hab ich dabei total die Zeit aus den Augen verloren. Ich habe nicht damit gerechnet, dass alles so schnell vergehen würde. Als ich angenfangen habe, war es ein Uhr! Und dann war es plötzlich viertel nach vier ... Und ja, du kannst es dir ja in etwa vorstellen, nicht wahr?"
Sie presste die Lippen aufeinander und hoffte einfach, dass Hayate zumindest nicht zu früh gekommen war, das wäre ihr nämlich überhaupt nicht recht gewesen. Sie stand nun direkt vor ihm und sah zu ihm auf, lächelte leicht und knuffte ihn dann in die Seite, bevor sie ihn breit angrinste. "Na, Hayate-Sensei, was hast du heute für mich geplant?"
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Mayuras Genjutsu à la Sharingan   Mo Mai 13, 2013 9:47 pm

Schöne Tage verbrachte man meist damit, sich mit Freunden zu treffen, ein Eis zu essen oder aber einfach die Seele baumeln zu lassen. Nicht so ein gewisser Uchiha, der seit knapp 1 ½ Stunden auf jene Freundin wartete und dabei eben kein Eis verzerrte. Lediglich an einen Baum gelehnt stand der großgewachsene Mann da, beobachtete eine Genintruppe, die augenscheinlich noch relativ neu im Geschäft war. Zumindest fielen sie immer wieder in absehbarer Zeit von einem Baum.
„Chakrakontrolle üben…“, dachte Hayate vor sich hin und gähnte zwischenzeitlich ab und an, während er darüber grübelte, wie häufig es ihm passierte, dass seine selbsternannte Schwester eigentlich zu spät zu einem ihrer Treffen kam, „Immer wieder.“ Warum kam er dann nicht etwas später? Vermutlich weil er grundsätzlich immer mindestens eine Viertelstunde zu früh da war und immer wieder hoffte, dass Mayura womöglich doch mal pünktlich war. Dass dies ein weiteres Mal nicht der Fall war, durfte er erneut feststellen. Dabei hatte er wirklich damit gerechnet, dass sie es schaffen würde, wenn sie miteinander trainieren würden. Tja, Pustekuchen.
Erst jetzt hörte der junge Mann die bekannten Schritte, die er unter Millionen wiedererkennen würde, sodass er sich vom Baum abstieß, aber im Schatten verweilte und darauf wartete, dass seine Freundin ihn erreichen würde. Locker hatte der Uchiha seine Hände in den Hosentaschen, blickte auf die Weißhaarige nieder und legte etwas den Kopf schief, als sie anfing sich zu entschuldigen, ehe er unbeeindruckt mit den Schultern zuckte. „Bin ich doch gar nicht anders gewohnt.“, murmelte er fast schon teilnahmslos und wirkte dabei schon etwas lustlos, als sich plötzlich ein Lächeln auf seinen Lippen abzeichnete. Es war doch immer wieder das Gleiche und er wurde des Ganzen auch nie überdrüssig. Man konnte es fast als eine Art Spiel beschreiben. So kam er doch immer zu früh und die Hatake hatte die schlechte Eigenschaft ihres Vorfahren übernommen; das Zuspätkommen. Doch seine Gedanken wichen einem leisen Kichern, das von der Geste Mayuras herrührte.
„Na gut Mayura-chan da wir nun viel zu spät…“, kurz grinste er noch, ehe er sich räusperte und einen gespielten, ernsten Blick aufsetzte, „sind…sollten wir anfangen. Wir sollten wie die dort beginnen. Kletter den Baum hoch und dann mach ich mir ein Bild von deinen Fähigkeiten.“ Mürrisch verschränkte er die Arme vor der Brust, starrte in die verschiedenen Augen der Anderen und musste sich zwingen nicht zu lachen. „Oder aber du aktivierst dein Auge und wir fangen an…“
Nach oben Nach unten
Hatake Mayura
∷ Snow ❆ White ∷
∷ Snow ❆ White ∷
avatar

Anzahl der Beiträge : 1021
Anmeldedatum : 05.10.12
Alter : 28

Shinobi Akte
Alter: 26
Größe: 1.58
Besonderheit: Iryounin

BeitragThema: Re: Mayuras Genjutsu à la Sharingan   Di Mai 14, 2013 2:21 pm

Mayura lächelte verlegen als er erklärte, dass er es sich ja garnicht anders gewohnt war, als dass sie zu spät kam. Da hatte er irgendwo recht, sie wusste aber auch aus sicheren Quellen, dass er immer zu früh war. Mindestens eine viertel Stunde immer. Sie war zwar jedesmal mindestens eine viertel Stunde zu spät, aber das musste man ja nicht unbedingt gleich breittreten! Sie musterte ihren eigens ernannten Bruder kurz und stellte fest, dass er heute besser den je aussah. Sie wusste, dass ihm viele junge Frauen und auch Mädchen etliche Blicke nachwarfen und die Hatake fand es immer wieder amüsant wie betreten jene dann wegschauen, sobald Mayura sie bemerkte ... Oder auch Hayate. Bei ihm erröteten sie womöglich noch! Aber das war nur eine Vermutung.
Sie bemerkte jedoch auch, dass seine Worte etwas lustlos geklungen haben. Womöglich hatte er gar keine Lust ihr bei dem Training zu helfen? Die Weisshaarige zog es bereit sin Erwägung, ihm zu sagen, dass sie womöglich doch zusammen etwas anderes tun könnten, als er plötzlich lächelte und Mayura fragend die Augenbrauen hob. Gerade wollte sie den Mund aufmachen um ihn zu fragen, warum er plötzlich so breit grinste, als er vor ihr das Wort ergriff und ihr zuerst einmal nochmal unter die Nase rieb, dass sie zu spät war. Und als sie hörte, was er danach sagte, klappte ihr doch etwas unglaubwürdig der Kiefer nach unten. "Ich soll ... was?", fragte sie dann sofort nach, kaum hatte er geendet. Sie soll die Genin, die nicht unweit von ihnen entfernt die Chakrakontrolle trainierten, nachmimen und es ihnen gleichtun? Sie wandte ihren KOpf um und beobachtete die Kinder kurz, bevor sie zweifelnd wieder zu Hayate sah. Sie fragte sich in diesem Augenblick, ob er sich bewusst darüber war, dass sie eine Iryounin-Ausbildung hinter sich hatte und ihre Chakrakontrolle somit womöglich noch besser war, als die seine ... Aber sie liess es bleiben und lächelte ihn dann entschlossen an, voller Tatendrang das zutun, wonach er verlangt hatte. "Hah, als ob das eine Herausforderung darstellen würde!", erklärte sie dann und wollte sich gerade umdrehen und ihr Chakra in den Füssen konzentrieren, als Hayate weitersprach und sie davon abhielt, dieses Vorhaben tatsächlich in die Tat umzusetzten. Kurz sah sie ihm wortlos in die Augen, als sie dann breit grinste und verstand, dass er sie einfach nur veräppeln wollte. Sie hob tadelnd einen Finger. Sie unterliess es jedoch einen Kommentar dazu abzugeben und nickte dann bezüglich des Aktivieren ihres Sharingans.
Einige Fingerzeichen später glühte ihr linkes Auge rot und sie sah in des Uchihas Augen. "Nichts leichter als das ...", erklärte sie dann fröhlich, "Hayate-Sensei.", hierbei zwinkerte sie ihm kurz zu und verschränkte ihre Hände hinter dem Rücken. "Wie geht die Lektion weiter?"
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Mayuras Genjutsu à la Sharingan   Di Mai 14, 2013 4:49 pm

Es war doch zu komisch. Da verstand seine beste Freundin doch tatsächlich seinen Spaß nicht, den er mit ihr trieb und wollte schon blindlings den Baum herauf kraxeln, ehe sie verstand, was er eigentlich hatte erreichen wollen. Dass es tatsächlich funktioniert hatte, ließ sein Grinsen nur breiter werden und bei ihrer Reaktion kam er nicht drum herum seine Zungenspitze neckisch zwischen seinen Lippen zu zeigen.
„Du lernst ausgesprochen schnell, Mayura-chan, ausgesprochen schnell, wirklich.“, witzelte er anschließend, während er beobachtete, wie sich seine Partnerin bereit machte oder viel mehr ihr Auge aktivierte. Kurz weilte das Schauspiel, wie sich die rote Iris mit drei Tropfen füllte und damit als voll ausgebildet galt. Ähnlich verhielt es sich mit seinem eigenen, verbliebenen rechten Auge, welches sich in nur wenigen Bruchteilen einer Sekunde ähnlich färbte und die gleichen Tropfen formte. Es war dem anderen Vorgang fast völlig ähnlich und bis heute bewunderte der Uchiha die verschollene Schwester Mayuras dafür, sich solch ein simples Fuin überlegt zu haben, dass mehr oder weniger die Aktivierung eines Sharingans nachempfand. Soweit er wusste machte es das für die Hatake auch um so einiges einfacher mit dem fremden Kekkei Genkai umzugehen.
„Hm. Du wolltest wissen wie wir die Genjutsuübertragung via Augen begehen, nicht wahr? Eigentlich überrascht es mich sogar, dass du den Trick noch nicht selbst herausgefunden hast. An sich ist der Vorgang fast schon für jeden Uchiha völlig normal - glaub ich jedenfalls.“, kurz machte er eine Pause und fuhr sich durch die Haare, da einige sein linkes Augenlid kitzelten, welches nunmehr über seinem eigesetzten Auge lag. Tatsächlich schloss er für gewöhnlich sein blaues Auge wenn er sein Sharingan aktiv hielt, da seine Sicht sonst völlig seltsam und neblig wirkte. Es war als würde auf der rechten Hälfte die Zeit an einem vorbei rauschen, während auf der Linken plötzlich alles in Slowmotion funktionierte. - Ziemlich seltsam jedenfalls.
„Schau…eigentlich baust du nur Blickkontakt zu deinem Opfer auf und konzentrierst dich auf ihn, während das Genjutsu fast automatisch wirkt. Es mag ein wenig verwirrend klingen, aber du kannst es dir etwa so vorstellen, als wenn du dein Heilchakra in deine Hände leitest nur das du das Sharingan als Katalysator für ein Genjutsu verwendest.“, um das zu verdeutlichen, was er gerade gesagt hatte, zeigte er zuerst auf sein eigenes Auge und dann auf das von Mayura, was strenggenommen eigentlich auch ihm gehörte, aber schon lange nicht mehr das Seinige war. Auch dies war irgendwo seltsam - zumindest für viele Andere die er kennengelernt hatte. Tatsächlich fragte man ihn häufig, ob er seine damalige Entscheidung bereute und warum er sich sein Kekkei Genkai nicht wiederholte, aber Geschenke nahm man einfach nicht zurück und bereuen würde er seine Entscheidung niemals.
Nach oben Nach unten
Hatake Mayura
∷ Snow ❆ White ∷
∷ Snow ❆ White ∷
avatar

Anzahl der Beiträge : 1021
Anmeldedatum : 05.10.12
Alter : 28

Shinobi Akte
Alter: 26
Größe: 1.58
Besonderheit: Iryounin

BeitragThema: Re: Mayuras Genjutsu à la Sharingan   Mi Mai 15, 2013 1:59 pm

Es war klar gewesen, dass Hayate es sich nicht nehmen lassen konnte, noch einen Witz daraus zu machen. Sie hatte ihm das mit dem Baum abgekauft und jetzt machte er sich darüber lustig! Aber seltamerweise machte das Mayura nichts aus, zumindest nicht bei ihm. Sie wusste, dass er das alles andere als böse meinte und lächelte deshalb selbst über ihre Dummheit. "Ich weiss, Sensei ..", erwiderte sie daraufhin leicht neckend, "Ich bin eine gute Schülerin, wir können dadurch also die Zeit wieder gut machen, die du auf mich warten musstest.", und das entsprach sogar der Wahrheit. Tatsächlich lernte sie ziemlich schnell und da sie einen begabten Lehrer hatte, förderte das die ganze Lage nur noch.
Und dann begann ihre erste Lektion! Er erklärte ihr etwas über die Genjutsuübertragung mit den Augen und sie hörte ihm aufmerksam zu. Musste dann jedoch verneinend den Kopf schütteln, als er meinte, dass er dachte, sie hätte das bereits selbst rausgefunden. "Womöglich ist das für ein Uchiha irgendwie ... logisch, aber ich wuchs nicht mit der Annahme auf, jemals ein Sharingan zu besitzen, ausserdem bin ich mir sicher, dass du Zuhause von deiner Familie auch schon einiges mitbekommen hast. Diesen Vorteil hast du mir also auch vorraus!", erklärte sie dann lächelnd um ihm den Grund aufzuzeigen, wieso sie soetwas anscheinend simples noch nicht wusste. Aber dafür war Hayate ja da, nicht wahr? Er sollte ihr nun das Wichtigste beibringen, auch wenn es irgendwie etwas spät ist, immerhin hatte sie das Sharingan nun schon seit sieben Jahren.
Aber egal, sie waren nun hier um genau das nachtzuholen und er fing an, mit seiner Erklärung. Zu Anfang hatte Mayura Mühe das zu verstehen, was Hayate da von sich gab. Er erklärte es so, dass anscheinend ein absolut simpler Vorgang sei und doch verwirrten die Worte die Weisshaarige gerade mehr, als dass sie dem irgendetwas zuordnen konnte. Als er dann jedoch von dem Heilchakra anfing zu sprechen, klärte sich das Ganze etwas auf und ein 'aha'-Ausdruck rückte auf ihr Gesicht. Sie nickte, ein entschlossener Ausdruck auf dem Gesicht. "Okay, ich verstehe ... Denke ich.", fügte sie dann hinzu während sie seiner Bewegung folgte, die zuerst von seinem Auge zu ihrem Auge ging. Sie hob die Augenbrauen und sah ihn direkt an. Womöglich hiess das, er würde nun ein Genjutsu einsetzten? Oder wollte er damit einfach nur aufweisen, dass sie ihrem Gegenüber eifnach in die Augen schauen musste?
Sie verschränkte die Arme vor der Brust und legte den Kopf leicht schief. "Mit anderen Worten also, ichmuss enfach meinem Gegner in die Augen schauen, Blickkontakt herstellen und dann mein Chakra ... Auf mein Auge konzentrieren und das Genjutsu anwenden, dass ich im Sinne habe?", fragte sie dann nach um sicher zu gehen, dass sie alles soweit verstanden hatte. Leicht zuckte sie mit den Schultern und lächelte. "Ich denke, wenn das so ist, habe ich es verstanden, nur ist die Sache so, dass ich noch kein einziges Genjutsu beherrsche ...", sie hielt kurz inne und räusperte sich verlegen, "Womöglich etwas peinlich, oder?"
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Mayuras Genjutsu à la Sharingan   Mo Mai 20, 2013 11:36 pm

Nun, seine beste Freundin schien ihren zuvor ausgesprochenen Worten alle Ehre zu machen. Lernte sie doch wirklich schnell und verstand schnell was er wirklich von ihr wollte, wenngleich ihr diese Eigenschaft des Sharingans wohl tatsächlich noch nie aufgefallen war.
„Seltsam…und ich dachte du lernst schnell.“, scherzte er und zuckte einmal mit den Achseln, „Aber du hast Recht…vermutlich liegt das einfach daran, dass ich bereits als Kind darauf getrimmt wurd, meine Augen bestmöglich zu trainieren. Du solltest vielleicht besser froh sein, dass du nichts davon mitbekommen hast…-bisher.“ Sein Lächeln verschwand kurz aus seiner Visage, wandte sich in einen wehleidigen Ausdruck. Es war sein Vater gewesen, der ihm die ganzen Trainingsstunden aufgedrückt hatte und der nach dem Erwecken seiner Rotaugen ständig damit beschäftigt war, sie bestmöglich zu entwickeln. Wenn er darauf zurück blickte, war es also die Schuld Kishitakas, dass er mittlerweile mit seinem verbliebenem Auge so gut umgehen konnte, wie er es heute tat, aber was er letztendlich dafür aufgeben musste, hatte tiefliegende Schnitte hinterlassen. Wunden, die die Sturheit - die Torheit - eines einzelnen angerichtet hatte. Die Stimme seines Vaters war die lauteste unter den Ungläubigen, die noch immer verlangten, dass sich Hayate sein Auge zurückholte doch das war der Punkt. Es war nicht mehr das Seinige. Je öfter er dies zu seinem Vater gesagt hatte, desto zerrütteter wurde das Verhältnis und nun konnte der Uchiha nur noch über jenes Kekkei Genkai mit seinem Vater reden, dass in Mayuras Augenhöhle platziert war. Es war traurig. Er hasste es. Dennoch gab es nichts, was er dagegen tun konnte. Jegliche Argumente waren an dem anderen Uchiha abgeprallt, fanden keinen Einzug, wurden überhört. Alles was zählte war die Vollständigkeit seines Erbes. Es blieb traurig und trotzdem bereute er nichts von alldem.
Kurz weilte sein einäugiger Blick in seinem damaligen Augapfel, ehe er sachte den Kopf schüttelte und die Gedanken beiseiteschob. Es war traurig, aber vor allem unwichtig. Er würde seine Meinung dies hingehend nie ändern und das war gut so.
Sein Lächeln fand wieder den Weg auf seine Lippen, wenngleich es weich war, zart, aber andauernd. „Ein Vorteil hat meine Vorarbeit. Du musst selbst nicht mehr allzu viel trainieren.“, witzelte er weiter, ehe Mayura weitersprach und erklärte, dass sie noch gar kein Genjutsu konnte. Nanu? Nicht? Er hatte immer damit gerechnet, dass sowas mit einem Sharingan irgendwie automatisch kam…oder zumindest irgendwie das Interesse dafür erwacht. Nun gut er selbst war auch nicht sonderlich interessiert an Genjutsu, was nicht hieß, dass er sie zwangsläufig konnte…- sein Vater eben.
Kurz zog er also seine Augenbraue hoch, betrachtete seine Freundin eingehend und wog dann nachdenklich den Kopf. „Wie fang ich dein Training denn dann am bes-…ah! Natürlich.“, er hob den Finger und grinste augenblicklich, glücklich über seinen Einfall, „Das Zurückwerfen von Genjutsu ist recht ähnlich, was die Übertragung angeht. Wenn du das hinkriegst, solltest du den Rest also auch meistern. Erinnerst du dich an meine Erklärung von eben mit dem Heilchakra? Du überträgst dein eigenes Chakra in den Körper eines anderen, nicht wahr?“
Es war eine rhetorische Frage, von der er wusste, dass seine Freundin verstehen würde. Denn tatsächlich war sie alles andere als dumm. Im Gegenteil. Manchmal fragte er sich sogar, ob die Hatake womöglich begabter war, als er selbst. Nicht dass er dies wirklich jemandem mitteilte, aber er wusste, dass die Weißhaarige alles andere als begriffsstutzig war. „Konzentrier dich einfach. Ich werd ein einfaches Genjutsu auf dich anwenden, verstanden?“, eingehend musterte er sie, ehe er fortfuhr, „Anschließend wirst du kein Kai nutzen, sondern versuchen die Illusion auf mich zu übertragen. Es ist etwa genauso wie mit der Übertragung. Nur eben eine Stufe höher.“
Nach oben Nach unten
Hatake Mayura
∷ Snow ❆ White ∷
∷ Snow ❆ White ∷
avatar

Anzahl der Beiträge : 1021
Anmeldedatum : 05.10.12
Alter : 28

Shinobi Akte
Alter: 26
Größe: 1.58
Besonderheit: Iryounin

BeitragThema: Re: Mayuras Genjutsu à la Sharingan   Di Mai 21, 2013 7:28 pm

Sein Scherz überging sie einfach gefliessentlich und sah ihn dann mit hochgezogener Augenbraue an, als Hayate meinte, dass sie womöglich sogar froh sein konnte, dass sie nicht schon als Kind darauf getrimmt wurde. "Du spielst auf deinen Vater an, nicht wahr?", fragte sie dann vorsichtig und wusste eigentlich die Antwort schon. Sie lautete ja. Hayate verstand sich kein Bisschen mit seinem Vater und Mayura konnte gut verstehen warum. Auch das mit dem Auge hatte grosse Konflikte in seiner Familie ausgelöst, eben vor allem zwischen ihrem Bruder und seinem Vater. Etwas mitleidig betrachtete sie ihn, als er dann wieder scherzhaft meinte, dass er immerhin schon Vorarbeit geleistet hatte. Sie nickte ihm dankend zu und setzte wieder ein Lächeln auf, bevor sie auf ihn zuging und ihm einmal fest drückte. Womöglich deswegen, weil er vorhin eben wieder in Erinnerungen geschwelgt hatte und die Weisshaarige war sich desbezüglich ziemlich sicher, dass es keine schönen waren. Sie kannte Hayate inzwischen genug gut um zu wissen, wann ihn etwas bedrückte und wann nicht. Sie umarmte ihn also kurz, drückte ihn und brachte dann wieder etwas Abstand zwischen sich. Sie wollte ihm damit einfach nur ohne Worte zeigen, dass sie für ihn da war, egal wann und egal in was für einer Situation. Hayate war wie ein Bruder für sie und das schon seit Jahren.
Sie führten das Training fort ... Oder fingen erst gerade damit an? Spielte ja auch keine grosse Rolle, aufjedenfall erklärte ihr Hayate nun, dass das Zurückwerfen von Genjutsus ein perfekter Start für sie wäre. So wie sie es verstand, war das zwar kein richtiges Genjutsu, aber aufjedenfall äusserst praktisch, wenn sie es denn beherrschte. Sie nickte eifrig und hörte ihm weiterhin zu. Ein ernster Gesichtsausdruck hatte sich auf ihre Züge gelegt, während sie ihrem 'Sensei' lauschte.
Als er dann vorschlug, dass er ein Genjutsu auf sie anwenden würde und sie es nicht mit Kai auflösen durfte, sah sie ihn mit grossen Augen an. "Kein Kai?", wiederholte sie seine Worte und klang dabei etwas unglaubwürdig, "Aber ja, okay, ansonsten lerne ich es wohl nicht ... Wehe wenn du ein böses Genjutsu nimmst.", sie hob warnend einen Finger, "Sei gewarnt, Haya-chan! Du weisst, meine Rache wird grausam sein.", witzelte sie rum und konnte den ernsten Gesichtsausdruck nicht behalten. Ein Grinsen schlich sich über ihre Mimik, bevor sie sich wieder bemühte, aufmerksam zu sein. Sie trat noch zwei Schritte zurück um etwas mehr Abstand zwischen sie zu bringen. Sie musste es nur wie beim Heilchakra handhaben, das war doch einfach! Als Iryounin war sie nicht schlecht, zwar fehlte ihr noch einiges an Wissen und Jutsus kannte sie auch noch nicht all zu viele, aber sie war aufjedenfall nicht schlecht darin! Also würde das hier auch einfach werden. Entschlossen sah sie Hayate an.
"Also gut, fang an, Haya-chan, ich bin bereit!"
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Mayuras Genjutsu à la Sharingan   Mi Mai 22, 2013 11:18 pm

Es war offensichtlich gewesen, wen er gemeint hatte und es war ebenso offensichtlich gewesen, dass er sich ungern daran zurückerinnerte. Natürlich war sein Vater ein Teil seines Lebens, aber dieser Teil schien mehr und mehr abgeschlossen zu sein. Es quälte ihn aber fast schon in manchen Situationen sich so sehr mit seiner eigenen Familie zu streiten, wenngleich er das selten zeigte, aber vor seiner Schwester konnte er diesen Umstand kaum verstecken. Verstecken konnte er auch nicht eine gewisse Überraschung über die plötzliche Umarmung, wo er doch gerade dabei gewesen war, Mayura zu erklären, wie ihr Training weiterhin ablaufen sollte. Kurz weitete sich seine Pupille, als er realisierte und mit einem ruhigen Gesichtsausdruck einen Arm um den schlanken Körper der jungen Frau legte. Er hatte nicht damit gerechnet, aber es tat gut. Es war diese wenige Körpernähe und das Wissen, dass jemand für ihn da war was ihn sanft lächeln ließ - nicht mehr und nicht weniger. Hayate war der Hatake unheimlich dankbar für die Vertrautheit die sie miteinander teilten und auch wenn es nur eine winzige, fast schon unbedeutende Umarmung war, die ihn irgendwo aufmunterte, war es irgendwo ein kleines Zeichen dafür, dass sie eben immer aufeinander bauen konnten. Häufig war es sogar fast schon beängstigend. Beide wussten häufig wie der jeweils andere fühlte…
Dennoch lösten sie sich wieder voneinander, ehe sich Hayate langsam im Nacken rieb und der Weißhaarigen weiter zuhörte, wie sie über seine Worte dachte und ob sie sein Genjutsu-Rückwurf-Vorschlag annehmen würde. „Kein Kai.“, bestätigte er und wiederholte seine Worte, „Ich kann allerdings keine Genjutsu die nicht irgendwie schlimm sind…Wenn du’s nicht schaffst lös es auf. Das solltest du auf jeden Fall schaffen. Ist nicht besonders hochrangig.“ Kurz schwieg er daraufhin, begutachtete die Frau vor sich ein wenig, noch immer lässig mit der Hand im Nacken, als er ein leises ‚Danke‘ mit den Lippen formte. Er war ihr wirklich dankbar. Doch sie waren nicht hier, um sich den Rücken zu stärken, nein, explizit er war hier, um Mayura zu helfen und so setzte er dazu an Fingerzeichen zu formen - schnell wie eh und je. Sein Sharingan fixierte derweil die Weißhaarige um das Genjutsu von Auge- zu Auge zu übertragen. Er hoffte nur, dass sie es schnell zurückwerfen würde, aber er war zuversichtlich, dass sie wenn überhaupt nur wenige Augenblicke brauchte, bis sie herausfinden würde, wie sie diese Aufgabe bewältigen konnte.

Jutsu:
 
Nach oben Nach unten
Hatake Mayura
∷ Snow ❆ White ∷
∷ Snow ❆ White ∷
avatar

Anzahl der Beiträge : 1021
Anmeldedatum : 05.10.12
Alter : 28

Shinobi Akte
Alter: 26
Größe: 1.58
Besonderheit: Iryounin

BeitragThema: Re: Mayuras Genjutsu à la Sharingan   Fr Mai 24, 2013 6:32 pm

Hayate wiederholte noch einmal nachdrücklich, dass sie kein Kai benutzen durfte, fügte dann jedoch hinzu, dass sie es im Notfall doch gebrauchen sollte, da er nur Genjutsus konnte, die irgendwo Schaden zufügten und wenn es eben nur psychischen war. Na das waren ja tolle Aussichten!
"Hät' ich dir auch nie vergeben, wenn du mich in ein hochrangiges Genjutsu steckst, aus dem ich nicht mehr rauskomme!", erwiderte sie, ihr Lächeln nahm jedoch die Schärfe der Worte. Sie vertruate auf ihn und sie war sich sicher, dass er sie da notfalls auch rausholen würde, sollte er bemerken, dass sie damit Probleme hatte. Aber Hayate sagte ja, dass es kein all zu hochrangiges war, also würde sie damit mit Sicherheit umgehen können! Genjutsu war zwar keine ihrer Stärken, aber dadurch, dass sie doch bis zu einem gewissen Grad welche lösen konnte, gehörten sie auch nicht zu ihren Schwächen.
Hayate schwieg, Mayura hatte damit gerechnet, dass er sie nun in sein frücherliches Genjutsu stecken würde, doch bevor er dies tat, formte er mit seinen Lippen noch Worte. Mayura legte den Kopf leicht schief und blinzelte. War das eben ein 'Danke' gewesen oder hatte sie sich verguckt? Sie lächelte unwillkürlich, mit Sicherheit war es ein Danke. Ein Nicken ihrerseits bedeutete, dass er sich für nichts bedanken musste. Sie war für ihn da, genau so wie er für sie da war.
Und dann war es soweit! Mayura sah, wie er Fingerzeichen formte. Innerlich machte sie sich darauf gefasst, von irgendwelchen fliegenden Feuerbällen getroffen oder glühenden Blitzen erschlagen zu werden. Sie erinnerte sich an die Worte von Hayate und konzentrierte sich. Ihr Sharingan richtete sich auf das von Hayate und sie schmiedete Chakra in ihrem Körper. Fast zeitgleich wurde sie in das Jutsu geworfen ... In eine tiefe, nichtsaussagende Schwärze, die alles verschluckt hatte. Die Welt um sie herum war verschwunden, stattdessen stand sie nun da ... Oder besser gesagt, sie flatterte, irgendwie. Die Beschreibung war ebenfalls nicht ganz korrekt, aber Mayura fiel beim besten Willen kein besserer Begriff ein, denn ein hauchdünnes Papier konnte definitiv nicht stehen. Und genau aus diesem Material schien sie zu bestehen. Erschreckenderweise fühlte sich das Genjutsu sehr real an und für einen Moment hatte sie tatsächlich Panik bekommen, als sie an ihren Füssen die Hitze und den Schmerz fühlte, der sich langsam ihre Beine hinaufkroch. Die Weisshaarige biss die Zähne zusammen und warnte sich innerlich selbst, dass sie jetzt nicht über diese Umstände nachdenken sollte, sondern viel mehr sich wieder konzentrieren sollte. Hayate wollte ihr damit helfen, auch wenn dieses Genjutsu äusserst unangenehm war. Sie behielt sich im Hinterkopf, dass er dafür noch etwas zu hören bekam. Aber später, jetzt war zuerst die Sache mit dem Zurückwerfen dran!
Wäre die Hatake derzeit nicht vollständig aus Papier, würde sie nun die Hände zu Fäusten ballen, so blieb ihr das aber irgendwo verwehrt - wobei sie dies jedoch tatsächlich getan hatte, eben ausserhalb des Genjutsus, das, was sie derzeit einfach nicht wahrnahm.
... Und plötzlich fühlte sie etwas, das sie bisher noch nie gespürt hatte. Es schien, als würde sich ein feines und kaum spürbares Gefühl durch ihr Körper ziehen, hinauf in ihr Gesicht und fokusiert auf ihr linkes Auge. Das Chakra war somit geschmiedet!
Zurückwerfen, Mayura, du musst es zurückwerfen. Denk an deine Iryouninausbildung. Mach es so wie da!, leichter gesagt als getan, denn immerhin war ein Sharingan doch etwas anderes als ein Medic-Jutsu.
Es war, als hätte sich soeben ein Knoten gelöst. Als hätte sich eine Öffnung, die zuvor kaum gröser als eine Nadel war, weit aufgetan. Als hätte sich ein Tor geöffnet, dass zuvor fest verschlossen war ... Genau so war es, als Mayura den Dreh raus hatte und das Genjutsu mehr oder weniger gekonnt auf Hayate zurückwarf ... Und sie somit jäh zurück in die Realität katapultierte. Das 'Nichts' verschwand. Um sie herum plötzlich wieder der Trainingsplatz, die Schmerzen existierten eindeutig nur noch in ihrem Kopf. Als würde sie sich verdammt gut daran erinnern, wie es sich anfühlte, zu brennen. Sie schluckte und ihre Augen weiteten sich. Noch etwas verplant runzelte sie die Stirn. Hatte es wirklich geklappt? "Uhm ... Ich glaub ... Ich hab den Dreh raus, oder?", fragte sie dann, wobei sie natürlich in diesem Augenblick nicht daran gedacht hatte, das Hayate selbst womöglich nun in seinem eigenen Genjutsu gefangen war.
Ihre linke Hand wanderte zu ihrem Sharingan und kurz legte sie die Handfläche über das Auge. Das war unglaublich gewesen! Nie hätte sie gedacht, dass sie das schaffen würde, immerhin gehört sie nicht dem Uchiha-clan an. Sie war immer der Meinung gewesen, dass ein Sharingan nur dann seine wahre Macht enfaltete, wenn es dem jeweiligen Besitzer gehörte und da sie selbst eigentlich nicht der ursprüngliche Besitzer war, hatte sie fest angenommen, dass sie damit nur den Vorteil hatte, die Bewegungen vorherzusehen. Da hatte sie sich wohl eindeutig geirrt. Das erfolgreiche zurückwerfen dieses Genjutsus hatte es soeben bewiesen. Ein breites Lächeln trat in ihr Gesicht und fast schon stürmisch umarmte sie Hayate erneut. "Das war es, oder? Das war es?", sagte sie leidenschaftlich und vor allem fröhlich, "Haya-chan, du bist ein guter Sensei, nicht schlecht. Ich hätte nicht damit gerechnet, dass das so schnell gehen würde! Bestimmt ist das n'richtig hochrangiges Genjutsu, stimmt's?", Ihrer Meinung nach musste dieses äusserst praktische zurückwerfende-Genjutsu-Jutsu unbedingt einen hohen Rang aufweisen, immerhin war es unglaublich praktisch!
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Mayuras Genjutsu à la Sharingan   Sa Mai 25, 2013 12:33 am

Ein letztes Kopfschütteln kündigte an, dass er es nicht mal wagen würde, seine Schwester in ein hochrangiges Genjutsu zu stecken, wenn er ein solches hätte. Immerhin war dies hier nur eine Trainingseinheit, die normalerweise noch wesentlich niedrigere Maßnahmen verlangt hätte, hätte er solche denn ebenfalls gehabt. Wenn er ehrlich war, besaß er nämlich tatsächlich nur diese eine Illusion, womit ihm natürlich nicht viel Wahl geblieben war. Entspannt zuckte er mit den Schultern, formte ein blödes Grinsen, während seine Finger derzeit ebenfalls am Formen waren und das Jutsu anwandten, das auch recht schnell zu wirken schien. Er hatte nichts anderes erwartet immerhin kannte er den Ablauf der Technik. Teilweise konnte jene schon recht unschön sein, aber er vertraute auf die Fähigkeit der Anderen.
Abwartend, wog er sein Gewicht von einem auf den anderen Fuß, während sein rotäugiger Blick stur auf der Frau vor ihm lag. Er war beobachtend, nahm jegliche Bewegungen in sich auf und war geduldig. Sollte Mayura sich nicht befreien können, würde er wohl einfach selbst die Aufgabe des Auflösens übernehmen und gemeinsam würden sie dann einen zweiten Versuch wagen. Man sagte immerhin alle guten Dinge wären drei. Es sah auch erst nicht sonderlich gut aus. Die Hatake schien verkrampft, ihr Blick leer und doch lief ihr ein kalter Schweißtropfen die Wange runter. Hayate wollte danach greifen, ihn wegwischen und das Genjutsu auflösen. Doch es war zu früh. Das wusste er. Auch wenn er es nicht mochte, dass Illusionen - womöglich gerade diese - immer wieder Schmerzen hervorriefen, die wahrlich nicht nötig gewesen wären. Dennoch konnte es seine Schwester schaffen.
Vorsichtig griff er nach der geballten Hand der Frau, umfing sie mit seiner eigenen um ihr irgendwie Beistand zu leisten. „Na komm schon…“, murmelte er und verlagerte sein Gewicht von einem Fuß auf den Anderen. Er war nervös und wusste auch nicht, ob er das Genjutsu nun auflösen sollte oder nicht. Obwohl erst wenige Augenblicke vergangen waren, waren es Momente, die er hasste. Er war zwar kein ungeduldiger Mensch, aber der Uchiha mochte es kaum, wenn er wusste, dass seine bessere Hälfte womöglich gerade litt und er selbst gar nichts dagegen tun konnte. Nun gut; er konnte was dagegen tun, doch das brachte vorerst keinem was. Mayura war immerhin hier, um zu lernen und lernen tat man ab besten durch üben.
Seine Stirn runzelte sich derweil, während sein Daumen sanft über den Handrücken der jungen Frau strich. Womöglich tat er das mehr um sich selbst zu beruhigen, obwohl es die Andere war, die gerade in seiner Illusion steckte. Vielleicht sollte er doch eingreifen? Er biss sich auf die Unterlippe, überlegte. Doch plötzlich füllten sich die Augen der anderen Jônin wieder mit Leben. Die Tomoe rotierten, kündigten das Folgende an.
Augenblicklich atmete Hayate beruhigt aus, wenngleich er wusste, was folgen würde. Sie warf das Genjutsu natürlich zurück. Seine Hand erschlaffte und vor sich sah er…schwarz - nur schwarz. Innerlich lächelte er. Wie bekannt ihm dies doch war. Es war womöglich grotesk, aber er war in dem Moment stolz auf Mayura. Sie hatte es doch unheimlich schnell zustande gebracht und die Erleichterung darüber ließ den Schmerz kurzzeitig aushaltbar erscheinen. „Kai…“, dachte er, formte außerhalb der Illusion Fingerzeichen und störte kurzzeitig mit einem Chakraimpuls jenes im Gehirn.
Kurz blinzelte er, ließ instinktiv sein rotes Auge wieder zu einem Grauen werden. „Wow…“, nuschelte der Schwarzhaarige und fuhr sich erneut durch Gleichnamiges, „Du hast es recht schnell gemeistert, Glückwunsch.“ Die eine Hand verblieb in seinen Haaren, während die andere eine gekonnte Thumbs up Geste zustande brachte, ehe die Hatake ihn in eine erneute Umarmung zerrte. „Uff.“, verklang ein stöhnen, als er langsam einen Arm um ihre Hüfte legte und seine Stirn kurzzeitig an die ihre lehnte. Auf seinen Lippen lag ein Lächeln, ehe es zu einem leisen Kichern wurde.
„Nicht ganz Mayu-chan, nicht ganz.“, er zwinkerte, „Das Jutsu ist sogar nur C-Rangig. Aber ich bin froh, dass du den Trick dahinter so schnell begriffen hast. Ich hab schon gedacht, wir müssen doch wieder bei’m Baumhochlaufen anfangen.“
Und damit schälte sich der Jônin unheimlich schnell aus der Umarmung und rannte an ihr vorbei, über den Trainingsplatz. „Ich wette ich bin schneller, was die Bäume angeht.“, rief er ihr über die Schulter zu. Nichts war mehr zu sehen von seiner Anspannung.
Nach oben Nach unten
Hatake Mayura
∷ Snow ❆ White ∷
∷ Snow ❆ White ∷
avatar

Anzahl der Beiträge : 1021
Anmeldedatum : 05.10.12
Alter : 28

Shinobi Akte
Alter: 26
Größe: 1.58
Besonderheit: Iryounin

BeitragThema: Re: Mayuras Genjutsu à la Sharingan   Sa Mai 25, 2013 7:20 pm

Als er meinte, sie hätte es recht schnell gemeistert, hatte sie sich bei ihm fast schon überschwänglich bedankt. Kurz genoss sie einfach den Augenblick seiner Nähe und spürte, wie er seine Stirn gegen die ihre lehnte. Eine Geste, die er nicht das erste mal tat. Natürlich hatte er sich gekonnt und ziemlich schnell aus seinem eigenen Jutsu wieder befreit. Sie hatte sich also völlig umsonst Sorgen gemacht, aber etwas anderes hatte sie auch gar nicht erwartet, immerhin hätte er ansonsten wieder das Baumlauftraining absolvieren müssen! Denn gerade hörte sie seinen Worten zu, welche erklärten, dass sie eben nur ein C-Rang Jutsu gemeistert hatte und er froh war, dass sie es sofort begriffen hatte, immerhin hätte sie sonst wieder von Vorne anfange müssen, weil das, seinen Worten nach, ziemlich leicht war. Gut, all zu schwer war es tatsächlich nicht gewesen, da musste sie ihm recht geben. Nun wo sie den Trick raushatte, würde sie das Jutsu mit Sicherheit auch recht schnell und einfach einsetzten können, dennoch war es gerade für jemanden, der nicht mit dem Sharingan aufgewachsen war, nicht ganz einfach solche 'einfachen' Dinge nachzuvollziehen. Aber glücklicherweise war sie ja nicht dumm! Zumindest in den meisten Fällen nicht.
Dann spürte sie, wie sich Hayate aus ihrer Umarmung wand und dies ziemlich plötzlich und schnell. Doch etwas überrascht blinzelte die Weisshaarige und sah ihm hinterher als dieser auf einen Baum zurannte und ihr zurief, dass er mit Sicherheit schneller wäre, wenn es um die Bäume ging.
"Hey, das ist unfair, ich wusste nichts von dieser Wette!", rief sie ihm nach und versuchte die Beleidigte zu spielen, aber so richtig wollte ihr das nicht gelingen. Sie lächelte, immerhin wusste sie, dass er das nicht ernst meinte und damit die Lektion von heute abschliessen wollte. Mayura rannte ihm also nach und nahm sich fest vor, bald erneut mit ihm zu trainieren. Er konnte ihr mit Sicherheit noch einiges beibringen!
Wer die Wette schlussendlich gewann ...? Das bleibt für immer ihr Geheimnis!
Nach oben Nach unten
Gesponserte Inhalte




BeitragThema: Re: Mayuras Genjutsu à la Sharingan   

Nach oben Nach unten
 
Mayuras Genjutsu à la Sharingan
Nach oben 
Seite 1 von 1
 Ähnliche Themen
-
» Mayuras Genjutsu à la Sharingan
» Naruto Shippuuden (Neustart)

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum antworten
Tamashii no Utsuri :: Charakter-Bereich :: Bewerbungen :: Trainingsplatz :: Trainingsposts-
Neues Thema eröffnen   Eine Antwort erstellenGehe zu: