Tamashii no Utsuri

Ein RPG in der Welt der Shinobi
 
StartseiteStartseite  SuchenSuchen  AnmeldenAnmelden  LoginLogin  
Login
Benutzername:
Passwort:
Bei jedem Besuch automatisch einloggen: 
:: Ich habe mein Passwort vergessen!
Kage
Bijū
Infobox
Neueste Themen
» Naruto Atarashi Sho - ein neuer Krieg
[Vergangenheit] Akari + Ayioma [beendet] - Seite 2 Icon_minitimeSo Jan 13, 2019 10:06 am von Yuki Akio

» Alte Stimmen erklingen
[Vergangenheit] Akari + Ayioma [beendet] - Seite 2 Icon_minitimeMo Okt 01, 2018 5:23 pm von Gast

» Straßen von Kirigakure
[Vergangenheit] Akari + Ayioma [beendet] - Seite 2 Icon_minitimeSo Sep 30, 2018 4:01 pm von Minami Sanako

» [Tenzou x Sana] Zwiespalt
[Vergangenheit] Akari + Ayioma [beendet] - Seite 2 Icon_minitimeSo Sep 30, 2018 3:23 pm von Minami Sanako

» 4 Jahre Senshi Akademie + neuer Partnerbereich
[Vergangenheit] Akari + Ayioma [beendet] - Seite 2 Icon_minitimeDo Sep 20, 2018 11:40 am von Gast

» [Anfrage] Daiyonsekai
[Vergangenheit] Akari + Ayioma [beendet] - Seite 2 Icon_minitimeDi Sep 18, 2018 7:36 pm von Gast

» [Shiori & Ashe] Dorfleben
[Vergangenheit] Akari + Ayioma [beendet] - Seite 2 Icon_minitimeSa Aug 25, 2018 12:16 pm von Taiyo Ashe

» [Postpartnerbörse] Taira Kimiko / Uchiha Tomoe / Hyuuga Kotone
[Vergangenheit] Akari + Ayioma [beendet] - Seite 2 Icon_minitimeSa Aug 25, 2018 11:27 am von Taiyo Ashe

» Welpen wachsen
[Vergangenheit] Akari + Ayioma [beendet] - Seite 2 Icon_minitimeSa Aug 25, 2018 11:26 am von Taiyo Ashe

Die aktivsten Beitragsschreiber der Woche

Teilen
 

 [Vergangenheit] Akari + Ayioma [beendet]

Nach unten 
Gehe zu Seite : Zurück  1, 2
AutorNachricht
Fudo Akari
Genin [Konoha]
Genin [Konoha]
Fudo Akari

Anzahl der Beiträge : 990
Anmeldedatum : 05.05.13
Alter : 34

Shinobi Akte
Alter: 21 Jahre
Größe: 1,70 Meter
Besonderheit: ehemals: Chunin, Missin-Nin, aktuell: Genin, Konoha-Nin

[Vergangenheit] Akari + Ayioma [beendet] - Seite 2 Empty
BeitragThema: [Vergangenheit] Akari + Ayioma [beendet]   [Vergangenheit] Akari + Ayioma [beendet] - Seite 2 Icon_minitimeFr Jun 14, 2013 9:44 pm

das Eingangsposting lautete :

Akari lief durch den Wald von Konoha und pflückte Pflanzen. Nein, sie war kein Rotkäppchen und dennoch hatte sie einen Korb und etwas Verpflegung dabei. Würde sie von einer existenten Großmutter im Wald wissen, hätte sogar die Möglichkeit bestanden diese zu besuchen. Dies war aber nicht der Fall und sie pflückte auch nicht wahllos Blumen sondern Kräuter. In der Tat komplett durcheinander, im wahrsten Worte Quer durch den Gemüsegarten. Wieso sie dies tat? Sehr gut Frage. Akari selbst hätte keine Antwort. Sie war einfach beim Experimentieren. Einfach etwas suchen das sie noch nicht kannte, nach Hause tragen und begutachten. Eine gelbe Blüte blickte ihr vom Waldboden aus entgegen und die Grünhaarige blickte zurück. Dann musste sie zwinkern. So eine Pflanze besaß sehr viel Durchhaltevermögen, stand da einfach so rum, den ganzen Tag und die ganze Nacht. Akari würde in der Nacht wieder im Dorf sein müssen oder sich eine andere Bleibe suchen, um ihre Aktion zu verlängern. Wie lange durfte sie offiziell Konha fern bleiben? Dies war von Mission zu Mission unterschiedlich und betrug in ihrem Fall maximal 10 Tage. Im Idealfall sollte sie jedoch nur 5 Tage für ihre Sammelaktion benötigen. Somit war ihr also die Möglichkeit gegeben nicht nur den Wald direkt um Konoha abzugrasen sondern sie konnte sich auch in 1-2 Nachbardörfern umschauen. Erneut warf sie einen Blick auf die ihr unbekannte Pflanze, nahm ein kleines Messer aus ihrem Korb und köpfte diese, brutal wie sie war. Aus dem Stängel quoll es sofort weißlich hervor und als hätte sie darauf gewartet befand sich in ihrer Hand ein kleines Flächen in welchem sie versuchte den weißen Saft aufzufangen. Am Boden derselbigen setzte sich ein Sekret ab, welches verdächtig nach einer Mischung aus Milch und Molke aussah. Einen Moment sah sie noch fasziniert der tropfenden Flüssigkeit zu, dann schnitt sie den Stiel ab und grub die Wurzel aus. Es gab hier sicherlich genügend gelb blühende Pflanzen, wer würde diese eine vermissen? Der Wald um Konoha war schließlich kein Naturschutzgebiet.
 
Kurz drauf wanderte sie auch schon weiter, lief einen Baum hinauf, dem Gipfel entgegen. Dort oben gab es zumeist nicht nur eine gute Aussicht, vorausgesetzt man fand einen klaren Blick, sondern auch Aufsitzerpflanzen, rankendes Gemüse und selbstverständlich Blätter und Beiwerk des Baumes an sich. Oben angekommen schreckte sie ein paar Vögel auf und fragte sich tatsächlich einen kurzen Moment, wieso es bei den Iryônin keine Gifte mit Extrakten aus Tieren gab. Ihr Blick folgte aber nicht nur den Vögeln sondern kreuzte auch den Weg einer Lotusblühte. [i]Auf einem Baum?![i] Sie kannte den Lotus nur als Unterwasserpflanze, gab es überhaupt Arten die kletterten? Nun entweder sie hatte soeben eine neue Art entdeckt, eher unwahrscheinlich, doch nicht direkt vor der Haustür. Oder ihr Wissen war ziemlich überholt und es handelte sich um eine andere Pflanze die dem Lotus nur sehr ähnlich war. Selbstverständlich war sie auch noch eingebildet genug gewesen kein Bestimmungsbuch mitzunehmen, sie rühmte sich ja selbst soviel über Kräuter und Pflanzen zu wissen und bereits ein paar Kilometer von der eigenen Haustür entfernt scheiterte sie. Was blieb ihr also anderes übrig als das offensichtlichste? Genau einpacken! Diesmal konnte sie jedoch nicht die gesamte Pflanze aufwickeln und mitnehmen, die Blühte und ein paar Blätter mussten genügen, eine Ranke gehörte selbstverständlich ebenfalls dazu. Ein paar Stunden später hatte sie ihr Gedächtnis und ihren Vorrat aufgefrischt. Akari war nicht umhin gekommen auch bekannte, aber nicht handelsübliche Pflanzen einzupacken. Allein für den Fall das sie beim nächsten Ausgang hier nicht vorbeikommen würde. Inzwischen war es auch schon Nachmittag und Zeit diesen Waldabschnitt zu verlassen. Unglaublich wie lange sie sich allein hier aufgehalten hatte kaum einen Sprung von der Heimat entfernt!
 
Sie sprang nun ein Stückchen weiter. 20 Kilometer, fast bis an die Grenze zum nächsten Dorf heran. Besaß sie überhaupt die Erlaubnis irgendwo in einem Dorf zu übernachten oder musste sie im Wald campieren? Sich darüber Gedanken zu machen hatte sie jedoch noch etwas Zeit und so ging sie erneut auf Entdeckungsmission. Rotkäppchen im Walde. An einem Baumpilz blieb sie hängen, im wahrsten Sinne des Wortes, denn selbiger besaß Widerhaken. Genau! Ein Pilz der sich Shinobi angelte. Womöglich sollte sie diese Strategie mal selbst ausprobieren? Sich in den Wald stellen und einen Mann angeln? Wonach hatte der Pilz denn überhaupt gesucht? War er Fleischfresser und bevorzugte Mücken oder schützte er sich gegen Fressfeinde? Feinde wie Akari eine war. Zunächst brauchte sie einen Moment um sich zu befreien, ein paar Ranken waren in ihren Haaren hängen geblieben, doch dann konnte sie den Pilz untersuchen. Es stellte sich schnell heraus das der gemeine Iryônin tatsächlich den Fressfeind Nummer 1 stellte, war der Pilz doch Zutat in so manchem Heilsud. Sogar als Bestandteil von normalen Suppen war er mehr als geeignet. Höchstwahrscheinlich würde sie dieses Exemplar kaum zum Experimentieren zu sammeln brauchen, doch wohl eher sollte sie die Nacht hier verbringen oder zumindest das Abendbrot. Die Zeit verging doch noch bevor es Abend wurde hatte Akari ihren Korb gefüllt.
 
Nun stellte sich jedoch erneut die alte Frage, wo übernachten? Ein Bett oder eine Baumgabel? Schwere Fage, Akari bevorzugte das Bett. Verwöhnt wie sie war brachte ihr Weg sie also ins Dorf und in ein Gasthaus. Standartmodell, Essen, Übernachtung, Bar. Der Erholungsbereich war ein Nachbargeschäft ausgelagert. Akari vermutete jedoch das es sich hierbei um ein Geschäftsmodell handelte. Trotzdem würde sie sich zunächst mit einem Bett und Abendbrot zufriedengeben, in umgedrehter Reihenfolge. Einen kurzen Moment überlegte sie mit ihrem Korb tatsächlich in ein Gasthaus zu spazieren, immerhin hatte sie noch eine halbe Wasserflasche und entschied sich dagegen. Aus ihrem Rucksack holte sie eine Schriftrolle heraus, stellte den Korb auf selbige und versiegelte ihr Tageswerk. Dann suchte sie noch eine Postation auf und schickte die Schriftrolle nach Konohagakure mit Adresse des Krankenhauses. Zum einen gewährte dies Seriosität, Lieferungen zum Krankenhaus wurden mit gewissen Sicherheiten ausgestattet. Zum anderen war dies ihre Heimatanschrift, denn Akari bewohnte ein zum Apartment umgebautes Krankenzimmer. Sie hoffte diese Geschichte nie jemandem erzählen zu müssen, sie war ein wenig unheimlich. Nachdem ihre Post mehr oder weniger auf dem Weg war, sie würde erst am nächsten Morgen losgeschickt, machte sie sich auf dem Weg zum Gasthaus. Die Tür zu öffnen war nicht schwer, hinein zu gehen auch nicht. Nur an die Rezeption/Bar zu gelangen würde nicht einfach werden, um diese Uhrzeit begann der Laden sich zu füllen. Feierabendverkehr kehrte ein, Gäste kamen hinzu, der Besitzer würde sich nicht beschweren. Akari begann sich also ihren Weg zu bahnen. “Eine Übernachtung bitte und ein Sake. Ich zahle auch direkt.“


Zuletzt von Akari am Fr Mai 01, 2015 1:48 pm bearbeitet; insgesamt 1-mal bearbeitet
Nach oben Nach unten

AutorNachricht
Gast
Gast



[Vergangenheit] Akari + Ayioma [beendet] - Seite 2 Empty
BeitragThema: Re: [Vergangenheit] Akari + Ayioma [beendet]   [Vergangenheit] Akari + Ayioma [beendet] - Seite 2 Icon_minitimeSa Jul 06, 2013 6:43 pm

Die Worte seiner Begleitung waren so kindlich naiv und doch war die Vorstellung von einem Geschützen Dorf doch etwas schönes. Aber Ayioma war der Übrzeugung das dieser Schutz nicht innerhalb eines Shinobi Dorfes gegeben war. Es gab Ninja in jedem möglichen land doch nicht jedes davon besaß ein eigenes Dorf.
"Ich denke, die Welt wäre besser ohne die Shinobi Dörfer. Natürlich gäbe es noch Ninja und durch sie verübte morde. Doch all diese an einem Ort zu bündeln macht diesen Ort zu einem gefährlichen Punkt" seufzte er und gab so ein klein wenig seiner Gedankenwelt an Akari frei, während er weiter ihren Worten lauschte. SIe sprach vom Noblen Grundgedanken seines Glaubens und davon das sie wohl ein störfaktor in eben jenem wäre. Vom philosophischen ansatz und das Shinobi gern Schicksaal spielten war ebenso in ihren Worten enthalten. Das er sie, wortwörtlich im Arm hielt, schien sie noch garnicht so wirklich realisiert zu haben, doch war dies auch nicht so schlimm.
"Das siehst du Falsch, auch wen wir in unserem glauben eher den Henkern gleichkommen, so ist nichts falsches daran zu versuchen ein Menschenleben zu verschonen oder gar zu retten.
Das einzige wozu sich unser Gott nie bekannte und das muss er auch nicht ist die Frage was geschieht wen man einen Menschen rettet der dafür bekannt ist das Leben zu missachten wen du verstehst. Aber nein nur weil du Medizinerin bist bist du nicht meine Feinden. Eher der Gegenpool für das GLeichgewicht.
Und Ja das ist das Problem Shinobi sehen sich oft als etwas an das Schicksaal spielen kann...leider"
seufzte er dann doch etwas traurig und drückte Akari ungewollt etwas enge ansich. Als wollte er sie wie einen Teddybären kuscheln. Ein unbewusster reflex, den das gelaber über Schicksaal erinnerte ihn wieder an seine Schwester. Doch die Worte welche auf seine Frage folgten heiterten ihn sofort wieder auf.
Ein schelmisches Grinsen breitete sich auf seinen Lippen aus, als er auf den Beckenrand stieg und sich vor der Medic-Nin aufbaute. In voller Mannespracht stand er so vor ihr und reichte eine Hand um ihr hinauszuhelfen. "Nun wen das so ist wie wäre es den damit noch ein Abenteuer zu erleben?" fragte der gutmütig lächelnd und hoffte das sie seine Einladung weiterhin annimmt.
Nach oben Nach unten
Fudo Akari
Genin [Konoha]
Genin [Konoha]
Fudo Akari

Anzahl der Beiträge : 990
Anmeldedatum : 05.05.13
Alter : 34

Shinobi Akte
Alter: 21 Jahre
Größe: 1,70 Meter
Besonderheit: ehemals: Chunin, Missin-Nin, aktuell: Genin, Konoha-Nin

[Vergangenheit] Akari + Ayioma [beendet] - Seite 2 Empty
BeitragThema: Re: [Vergangenheit] Akari + Ayioma [beendet]   [Vergangenheit] Akari + Ayioma [beendet] - Seite 2 Icon_minitimeSo Jul 07, 2013 7:14 pm

Ein Philosoph schien er ja nicht gerade zu sein oder lag es nur daran, dass sie offenbar nebenbei eine seelische Wunde bearbeitete? Immerhin ging er davon aus seine Familie wurde im Auftrag eines Dorfes oder zumindest von Dorf-Shinobi getötet. Ebenfalls besaß sie keinerlei Information darüber wie alt er bei diesem Vorfall gewesen sein mochte. Seine knappe Antwort signalisierte zusätzlich, dass er jenes Thema beendet wünschte oder sich anderweitig nicht darauf einlassen wollte. Ganz abgesehen von dem allgemeinen Aussagecharakter seiner Worte. Shinobi töteten sich allgemein, wenn etwas abgeschafft gehörte dann die Elite-Kämpfer und nicht eine Dorfsturktur mit einer verhältnismäßig friedlichen Koexistenz. Denn so wirklich konnte Akari sich keine Welt mit nomadischen Shinobi vorstellen. Alle wären doch dann Kopfgeldjäger und Auftragskiller, es gäbe keinen Anreiz auch nur irgendetwas Gutes zu leisten, wie die Stabilisierung der Mächte innerhalb eines Landes. Jedoch entschloss sich Akari dazu ebenfalls mit einer allgemeinen Aussage zu antworten, sie wollte ihn nicht in Verlegenheit bringen intensiver auf ein Thema einzugeben, welches er womöglich nicht besprechen wollte, sie hielt hier keine Therapiestunde ab. Die Chance, dass ihre Einschätzung zutraf war an sich aber auch nicht gesichert. “Ich glaube ohne Dörfer wären Shinobi nicht besser als die Bijuu, eine für normale Menschen, mächtige nicht zu bändigende Macht die nach unbekannten Gesetzen überall einfallen können. Durch die Dörfer beschäftigen sich diese mit sich selbst und von ihnen geschaffenen Konflikten und ziehen nur ein Minimum der restlichen Welt mit hinein. Allerdings würde es ohne Dörfer auch weniger Shinobi geben, was vielleicht auch nicht schlecht wäre oder große Städte würden sich eine Art Elite-Militär halten.“ Doch zumindest wäre Akari nie in dieses System hineingeraten und hätte einfach nur Medic bleiben können. Andererseits würde sie auch nicht demnächst vorhaben eine Familie aus einem fremden Dorf zu ermorden, doch wer wusste das schon so genau, die Kage bestimmten schließlich. In jeder anderen Gruppenstruktur war es der Anführer, also zumeist auch die stärkste Person. Womöglich waren Shinobi nicht nur ähnlich den Monster gewordenen Naturkatastrophen sondern schlimmer, denn sie hatten Moral und Motive. Jetzt fiel ihr auch seine Umarmung auf, wollte er sich oder ihr Trost spenden? War das Thema für ihn wirklich so beängstigend? Allerdings landete es bald auf einem Level wo auch Akari vor der Theorie Angst entwickeln könnte. Irgendwie war die Umarmung schön. Sie wirkten in diesem leeren Wasserbecken wie die letzten Menschen, Nähe schien da höchst willkommen. “Ah gut, da bin ich ja beruhigt das wir nicht auf einmal verfeindet sind, ich fange nämlich langsam an Ihre Gegenwart auch zu genießen. Ich denke wenn ich innerhalb ihres Glaubens kein Feind bin, sollte Ihr Gott auch in der Lage sein solch ein Monster zu bestrafen. Angenommen ich rette einen Massenmörder, so könnte dieser 2 Tage später ganz woanders dennoch sterben, sofern ich nicht in irgendeiner genaueren Beziehung zu ihm stehe bin ich ja nicht verpflichtet ein einmal gerettetes Leben auf immer und ewig zu bewahren.“ War ihre Idee der ganzen Sache jetzt besser? Fragend lehnte sie den Kopf an seine Brust und schaute ihn von unten an. Als nächstes verschwand jedoch ihre Nackenstütze und sie drehte sich irritiert einmal im Kreis, bemerkte dann jedoch, ob der dazu passenden Geräuschkulisse, dass er das Wasser verlassen haben musste und blickte zum Beckenrand auf. Dort sah sie zunächst ein paar Füße, Waden, Knie und so langsam begann ihr Gehirn einen Vergleich zu ziehen, zu ähnlichen Situationen, als wollte es Akari noch vor den Augen darauf aufmerksam machen was als nächstes für ein Körperorgan folgte. Es war absurd, sie war Ärztin und sah durchaus des Mannes bestes Stück, dennoch spürte sie sich ob der Gesamtsituation leicht erröten. Konnte sie ihren Augen noch befehlen nicht dorthin zu starren? Wie praktisch das diese Idee erst so spät auftauchte, peinlichem Momenten konnte sie sich wohl nicht ganz so leicht entziehen, dann tauchte sie kurz unter Wasser. Ah also doch! Wo war diese Idee denn hergekommen? Die war ihr doch gar nicht durch das Köpfchen geschossen, ein Reflex? Ausnutzung der Situation? Nun wohl eher hatte da ein Fluchtinstinkt etwas ausgenutzt, wenn überhaupt. Wo war eigentlich die Idee hin verschwunden die Aussicht zu genießen? Ziemlich kurz darauf tauchte sie wieder auf und ergriff die ausgestreckte Hand. Sie richtete sich ebenfalls auf, würde ihn jedoch vermutlich zwingen einen Schritt zurück zu weichen, Masse brauchte Raum! “Ich scheine heute meinen neugierigen Tag zu haben. Auf zu neuen Abenteuern.“ Sehr gut, schlecht, mittelmäßig, grauenhaft. Sollte man nicht nachfragen, bevor man etwas einwilligte? Egal, Vorfreude gab es schließlich auch noch, womit sie beschloss ihm zu folgen, sollte er eine neue Räumlichkeit aufsuchen wollen oder ihr etwas zu zeigen wünschen.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



[Vergangenheit] Akari + Ayioma [beendet] - Seite 2 Empty
BeitragThema: Re: [Vergangenheit] Akari + Ayioma [beendet]   [Vergangenheit] Akari + Ayioma [beendet] - Seite 2 Icon_minitimeMo Jul 08, 2013 1:35 am

Mit einem freundlichen lächeln half er seiner jungen Begleitunng aus dem Becken hinaus und konnte nicht verhelen das er den Anblick genoss wie das Wasser dabei ihren Körper hinab floss. Die leichte röte in ihrem Gesicht und das sie kurz abgetaucht war bevor er dies tat lies ihn schmunzeln er konnte sich schon denken weshalb sie so reagierte und wollte doch mal sehen ob er es nicht noch etwas weiter treiben konnte. Er hatte sich nämlich dazu entschlossen keinen Schritt zurückzuweichen, so das sich die Frau, bei ihrem "aufstieg" nah an ihn drückte und vorallem ihren beachtlichen vorbau gegen seine Oberkörper presste und sie sich deutlich näher waren, als noch grade im Wasser, standen sie sich doch nun Aug in Aug gegenüber. "Dann lassen wir uns doch einmal Überraschen was der Abend noch so bereit hält" lächelte er ihr entgegen während er eine Hand um ihre Hüfte legte. Einmal um sie zuhalten, so das sie nicht ins Wasser zurück fiel zum andern jedoch auch um sie führen zu können. Er hatte schon eine gute Idee und meinte vorhin irgendwo Liegen gesehen zu haben. So brachte er die Dame zurück in die Umkleide oder besser gesagt in dessen Richtung. Die Handtücher am Beckenrand waren schon längst vergessen, sie würden sie sowieso nur dann brauchen wen sie nocheinmal unter Leute gehen sollten.
"Um auf deine Worte von vorhin zurückzukommen, als du mich so fragend angesehen hast" lachte er leicht belustigt. " Keine sorge wir sind keine Feinde und du sagst es selbst du stehst bei niemandem in der Schuld. Mein Gott würde dich für so eine Tat auch nicht bestrafen nein er begrüßt es sogar. Immerhin weiß man nie so genau was einem Menschen wiederfährt. Aber ja auch ich genieße deine Geselschaft sehr und vorallem den Ausblick" grinste er dann verschmitzt und blickte ihr doch beinahe schon unverschämt offensichtlich auf die Brücke, während er sie hinein in das Gebäude des Onsens führte.
Das Besondere offenbarte sich jedoch erst hier, den er führte sie an der Umkleide vorbei oder besser machte kurz davor einen schlenker nach rechts und lies sie als erstes in eine Art Séparée, welcher jedoch nicht von den üblichen Leuchtmitteln erhellt war sondern vielmehr von einer Art Lavalampe welche ein Angenehmes, leicht in der stärke wechselndes Licht von sich gab. Mit diesem jedoch nicht den ganzen Raum flutete. Das man in einem Massageraum tatsächlich so ausgerüstet war das es schon einen romantischen Flair annahm hatte der Noaru zwar nicht erwartet doch störten tat ihn dies auch nicht.
Und vorallem lies er sich nicht davon abhalten seine Begleitung auf die Massageliege zu geleiten und auf den Bauch zu legen. "Jetzt zeige ich dir mal was auch ohne medizinisches Chakra möglich ist" zwinkerte er der Frau zu bevor er sich an ihre Seite begab und sein Hände auf ihre Waden legte. Langsam und mit sanftem Druck fuhr er diese hinauf und massierte sie höher und höher. Den Druck seiner Hände steigerte er stehts gleichmäßig achtete jedoch darauf das es nie schmerzhaft wurde, bis er am Po der jungen Schönheit ankamm. Er musste einfach kurz aufseufzen aus Freude und Überraschung wie gut trainiert Akari doch einfach war. Irgendwie hatte die Frau eine Anziehung auf ihn, was ihn zwar nicht weiter störte jedoch verwunderte, doch wollte er auch etwas ausprobieren. Ohne das sie es sehen konnte, ließ er sich von einer seine Ranken Massage Öl aus einem der kleinen Schränke holen und beträufelte den Rücken der Grünhaarigen damit bevor auch er sich daran machte diese Stelle zu massieren. Besonders als er ihre Flanken entlang strich, gab er mit seinen Fingerspitzen etwas mehr druck, berührten sie doch Körperteile der jungen Frau, an welchen sie dies deutlich genießen würde. Ob er sie zu einem ganz besonderen Geräusch kriegen würde, ohne sie am aller heiligsten zu berühren? Er würde sehen.
"Und wie gefällt es der Fach-Medizinerin?" fragte er leise kichernd um sie ein klein wenig aufzuziehen aber auch um feedback über sein eigenes können zu erhalten während er einfach so weiter machte.
Nach oben Nach unten
Fudo Akari
Genin [Konoha]
Genin [Konoha]
Fudo Akari

Anzahl der Beiträge : 990
Anmeldedatum : 05.05.13
Alter : 34

Shinobi Akte
Alter: 21 Jahre
Größe: 1,70 Meter
Besonderheit: ehemals: Chunin, Missin-Nin, aktuell: Genin, Konoha-Nin

[Vergangenheit] Akari + Ayioma [beendet] - Seite 2 Empty
BeitragThema: Re: [Vergangenheit] Akari + Ayioma [beendet]   [Vergangenheit] Akari + Ayioma [beendet] - Seite 2 Icon_minitimeDi Jul 09, 2013 9:00 pm

Er war ihr nicht ausgewichen und so drückte sich ihr Körper praktisch an den seinigen. Sofern sie es nicht zuvor schon festgestellt hatte, so wusste sie jetzt erst recht, dass sie, obwohl eine etwas größere Frau, kleiner war als er. Für einen ganz klitzekleinen Moment überlegte sie sich erneut scheu zu verhalten, doch dann erblickte ihr Rot sein Orange. Augenkontakt war hergestellt und sie wagte kaum zu blinzeln, so fasziniert schien sie in diesem Moment zu sein. Sie schaute das kurze Stück zu ihm auf, direkt in die Tiegeraugen, jenem Edelstein gleich. So nah war sie diesen Augen bisher nie gewesen und ihre Schönheit kam erst jetzt richtig zur Geltung, da sie nicht nur als normaler Bestandteil eines Gesichtes durchgingen sondern Hauptaugenmerk waren. Orange war ohnehin eine seltsame Farbe, trug er Kontaktlinsen oder besaß er wie die Hyuuga und Uchiha ein besonderes Bluterbe, Merkmal und Fähigkeit für jeden sichtbar der ihn genauer betrachtete? Tatsache war jedoch auch einfach das sie unglaublich fasziniert von ihnen war. Sie standen sich also tatsächlich Auge in Auge gegenüber, der perfekte Moment einen Kuss zu stehlen und wieso eigentlich nicht? Ayioma war bisher ohne jede Scheu an diese erste Begegnung herangegangen, er würde sicher einen Kuss nicht als große Liebe umdeuten und wenn würde sie ihn sicher irgendwie loswerden oder warten bis er erneute seiner einsamen Wege zog. Im Moment könnte sie sich ohnehin keinen festen Freund vorstellen der praktisch nie zuhause wäre, der ihr zuhause auch gar nicht als das Seinige akzeptieren würde. “Ich bin gespannt was der Abend noch bringt.“ Erwiderte sie und ihr entging diesmal auch nicht das seine Hand auf ihrer Hüfte lag. Für ihn eröffnete sich jetzt natürlich auch dieser eine Moment, doch würden sie beide abwarten wäre dieser schnell vorbei. Der Rothaarige war so ziemlich einen Kopf größer, daher stellte sich Akari auf die Zehenspitzen. Da sie aber nicht seine Stirn küssen wollte traf sie genau seine Lippen, Punktlandung. Von ihrer Seite aus war es ein kurzer Kuss, obgleich Ayioma ihn sicherlich intensivieren konnte wenn er wollte.

Dann begaben sie sich in einen neuen Raum und auf dem Weg dahin schien die von ihm erklärte Interpretation seines Glaubens nicht mehr ganz so unheimlich wie zu Anfang zu wirken. Womöglich war der Vergleich mit den Jashinisten Schuld daran gewesen, jene Sekte weckte in so ziemlich Jedem unangenehme Gefühle, ob selbst erlebt oder durch eine schaurige Geschichte erfahren. Akari ließ sich zur Massageliege führen und legte sich ebenfalls auf diese. “Ich glaube ich muss mich dann doch entschuldigen. Ein Glaube der mit dem Gleichgewicht von Tod und Leben verbunden ist hat ja nicht unbedingt etwas mit dem Jashinismus zu tun, ich glaube die würden eine Medic gar nicht erst tolerieren. Jashinismus und Tod sind wirklich sehr negativ eng miteinander verbunden. Anhänger Eures Glaubens sollten sich nicht in Regionen aufhalten wo sie verwechselt werden könnten.“ Nach ihrem Wissen war diese widerwärtige Sekte so was wie der inoffizielle Staatsfeind Nummer eins für Dörfer und wenn es nur darum ging diese Religion aus den eigenen Mauern fernzuhalten. Dann begann doch tatsächlich die Massage. Als erstes waren ihre Waden dran, welche seine Hände sicher geheiratet hätte, wäre solch eine Vermählung möglich gewesen, denn jene Körperregion gab ihr eine wohlig entspannte Rückmeldung. Akari war wirklich heute nicht sehr weit unterwegs gewesen, an hektischen Tagen legte sie ungefähr dieselbe Strecke innerhalb des Krankenhauses zurück, doch eine wohltuende Massage kam an dieser Körperregion immer gut an. Jedoch verweilte er nicht lange genug, offenbar selbst nicht allzu interessiert an diesen tiefsten Körperregionen. Den Ort welchen Ayioma als angenehm empfand brachte er mit einem Seufzer zum Ausdruck und befand sich just in diesem Moment bei der passgenauen Massage ihrer hintersten Fetteinlagerungen, selbstverständlich durch die hauseigene Muskulatur in Form gebracht. Ein wenig überrascht schaute sie zur Seite und versuchte fast den Kopf zu verrenken um zu sehen was ihr verborgen blieb. Zum Glück fühlte sich Öl sehr ölig an und somit kam sie allein durch das Gefühl zu dem Schluss, dass es sich um Massageöl handelte. Also kein Grund sich noch den Nacken zu verrenken. Auf dem zweiten Gedanken hörte sich eine Schultermassage jedoch gar nicht mehr so schlecht an. Ayioma schien sich jedoch seine ganz eigenen, männlichen Gedanken, zu machen womöglich sollte sie die ihrigen einfach einmal aussprechen? Eine Massage die der Entspannung diente nahm für gewöhnlich nach den Beinen den Rücken in Angriff, andererseits bezahlte sie ihn ja auch nicht für diesen Dienst, was sollte sie also erwarten? Während er ihre Flanke entlang massierte nahm das Öl Köpertemperatur an und war bei den doch eher empfindlichen oberen Körperregionen angenehm handwarm. Ihr Wohlgefallen ließ auch Akari, jedoch durch ein leichtes Murmeln, erklingen welches sie in eine Antwort münden ließ. “Hmmmm sehr angenehm. Der Anfang war nicht schlecht, aber therapeutisch hättest du erst den Rücken weiter massieren sollen. Diesen Tadel hebt aber die wunderbare Idee mit dem Öl fast wieder auf.“ Sicher hatte er nicht wirklich ihre Meinung hören wollen, denn diese Massage sollte offenbar beiden gefallen.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



[Vergangenheit] Akari + Ayioma [beendet] - Seite 2 Empty
BeitragThema: Re: [Vergangenheit] Akari + Ayioma [beendet]   [Vergangenheit] Akari + Ayioma [beendet] - Seite 2 Icon_minitimeMi Jul 10, 2013 1:53 pm

Seine Worte hatten ihr tatsächlich die erste Angst vor seinem Glauben und seinen Überzeugungen genommen.
Und es hatte sich als durchaus lohnend herrausgestellt.
Kurz leckte er mit seiner Zunge über seine Lippen, während er sich langsam dem Rücken Akaris zuwandte, um sich nocheinmal an den Geschmack ihrer Lippen zu erinnern. Das sie diejenige war die einen Kuss von ihm stahl und nicht umgekehrt hatte ihn im ersten moment zwar verwundert doch er hatte ihn auch genossen und wollte unbedinngt noch einen. Ihr wohliges murmeln, welches dennoch einen Tadel enthielt nahm er sich tatsächlich sofort zu Herzen und führte seine Hände an ihr Rückgrat um ihr die Entspannung zu bringen welche sie brauchte.
"Ja ja mach dich nur lustig über mich" schmollte er gespielt, während sich ein leichtes grinsen auf seinem Gesicht abzuzeichnen beganng. Er hatte tatsächlich eine Idee, die sicher auch der jungen Frau gefallen würde ohne das sie es mitbekommen würde.
Er ließ zwei seiner Ranken auf ihren Rücken nieder und massierte mit diesen ihren Körper abwärts während seine anderen Finger sich um den Oberen Bereich kümmerten. Sie würde sich vorkommen wie von zwei Männern massiert und begehrt ohne einen Unterschied zu spühren, was unter anderm dem Öl zu verdanken war. Sollte sie jedoch zurück schauen würe er die Ranken wieder auflösen, wollte er sein Geheimniss doch nicht Verraten. Tatsächlich ließ er sich soga dazu hinreißen ihr durch die Haare zu streichen und sich für den gestohlenen Kuss zu reavnchieren indem er seine Lippen an ihren Nacken führte und den erogenen Punkt einen Schmatzer aufsetzte. "Ob du es noch lange einfach so aushälst?" lachte er leise während er nun etwas forscher seine Hände unter ihren Körper führte und dort weiter machte wo er zuvor nur seitlich herran kamm. Er schätze die Grünhaarige nicht so ein als das sie seine zuneigung mit Liebe verwechseln würde und war sich sicher das auch sie ein wenig Spaß und Entspannung nicht abgeneigt war, auch wen sie bisher eher die schüchterne spielte. Aber genau das war der Punkt, sie wirkte als würde sie nur spielen und davon hatte der Noaru nun genug, er wollte es nutzen das er eine solche Begleiterin hatte und dafür musste er sorgen das sie sich wohl fühlte, was er hoffentlich auch gut schaffte.
Langsam schlich er sich nun auch nach vorne, ließ seine Ranken verschwinden massierte jedoch von Vorne die Schultern der Grünhaarigen, welche noch immer so vor ihm lag.
Vorsichtig strich er ieine Strähne aus ihrem Gesicht während er sie ausgiebig mustertet und in die Augen blickte. Doch was hoffte er in ihnen zu finden? Vielleicht ein verschüchtertes lächeln? oder eine Wildkatze welche ihn im nächsten Moment entgegensprang? Ayioma würde es wohl bald erfahren.
Nach oben Nach unten
Fudo Akari
Genin [Konoha]
Genin [Konoha]
Fudo Akari

Anzahl der Beiträge : 990
Anmeldedatum : 05.05.13
Alter : 34

Shinobi Akte
Alter: 21 Jahre
Größe: 1,70 Meter
Besonderheit: ehemals: Chunin, Missin-Nin, aktuell: Genin, Konoha-Nin

[Vergangenheit] Akari + Ayioma [beendet] - Seite 2 Empty
BeitragThema: Re: [Vergangenheit] Akari + Ayioma [beendet]   [Vergangenheit] Akari + Ayioma [beendet] - Seite 2 Icon_minitimeDo Jul 11, 2013 7:56 pm

Erfreut stellte sie fest, dass er ihre Anmerkung tatsächlich umsetzte, statt nur einen passenden Kommentar zurückzugeben. Die Grünhaarige ließ sich in die entspannende Wirkung der vierhändigen Massage hineingleiten und nur ein kleiner Teil ihrer Wahrnehmung bemerkte, dass sich die Anzahl der Hände verdoppelt zu haben schien, womöglich arbeitete ein Kage Bunshin mit? Die Idee war nicht schlecht, ein Paar arbeitete sich nach unten, ein anderes nach oben. Vermutlich drückte der echte Ayioma ihr einen Kuss in den Nacken, immerhin wollte er diesen ja auch genießen, obgleich das angenehme Gefühl einer Gänsehaut sicher beide Entitäten hervorgerufen hätten. Es breitete sich von ihrem Nackenansatz über den gesamten Oberkörper aus und hinterließ jenen wohligen Schauer noch in manch anderer Körperregion. “Ich könnte mich dem Moment schon hingeben, die Frage ist ob Sie das dann aushalten?“ Dabei ließ sie tatsächlich den gemeinten Sachverhalt offen, ob sie nun die Massage meinte oder eine andersartige Beschäftigung. Schon im nächsten Moment bemerkte sie worauf Ayioma mit seiner Aussage eigentlich abzielte, doch noch befand sie sich strategisch im Vorteil, da in Bauchlage. “Sehr angenehm. Ich kann Ihnen aber auch gerne entgegen kommen und in die Rückenlage wechseln, wenn dies die Therapie erfordert.“ Sie hatte nichts viel dagegen, dass der Rothaarige sich auch ein wenig Vergnügen gönnte. Von ihrer jetzigen Lage konnte sie auch nicht wirklich viel sehen, nicht einmal seine Augen. Zugegeben war sie schon ein wenig neugierig wie diese Tiegeraugen das erlebte interpretierten und in Szene setzten, glänzten sie oder war sie dumpf? Doch sie konnte sich ganz gut vorstellen, dass er ebenfalls begeistert von der Massage sein musste. Sie wollte ihm die Entscheidung ein wenig erleichtern und stürzte sich leicht seitlich auf einen Ellenbogen auf. “Wir können später natürlich auch tauschen, allerdings wird die Massage dann nicht ganz so angenehm, außer Sie gestatten mir währenddessen ein wenig Heilung zu betreiben.“ Machte sie ihr Angebot, jedoch würde es aufgrund der ihm eröffneten Aussicht wohl eher in den Hintergrund treten. Sie blickte ihn dennoch fragen an, nicht dass sie nebenbei nach dem Bunshin Ausschau hielte, doch entdecken konnte sie ihn nicht. Vermutlich hatte sie Ayioma nun wieder für sich alleine.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



[Vergangenheit] Akari + Ayioma [beendet] - Seite 2 Empty
BeitragThema: Re: [Vergangenheit] Akari + Ayioma [beendet]   [Vergangenheit] Akari + Ayioma [beendet] - Seite 2 Icon_minitimeFr Jul 12, 2013 4:46 pm

Enthält möglicherweise FSK Inhalt o.o:
 
Nach oben Nach unten
Fudo Akari
Genin [Konoha]
Genin [Konoha]
Fudo Akari

Anzahl der Beiträge : 990
Anmeldedatum : 05.05.13
Alter : 34

Shinobi Akte
Alter: 21 Jahre
Größe: 1,70 Meter
Besonderheit: ehemals: Chunin, Missin-Nin, aktuell: Genin, Konoha-Nin

[Vergangenheit] Akari + Ayioma [beendet] - Seite 2 Empty
BeitragThema: Re: [Vergangenheit] Akari + Ayioma [beendet]   [Vergangenheit] Akari + Ayioma [beendet] - Seite 2 Icon_minitimeFr Jul 12, 2013 7:35 pm

Enthält möglicherweise FSK Inhalt o.o:
 


------Play Ende----
Nach oben Nach unten
Gesponserte Inhalte




[Vergangenheit] Akari + Ayioma [beendet] - Seite 2 Empty
BeitragThema: Re: [Vergangenheit] Akari + Ayioma [beendet]   [Vergangenheit] Akari + Ayioma [beendet] - Seite 2 Icon_minitime

Nach oben Nach unten
 
[Vergangenheit] Akari + Ayioma [beendet]
Nach oben 
Seite 2 von 2Gehe zu Seite : Zurück  1, 2

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
Tamashii no Utsuri :: NebenRPG-Areal :: Mini-RPG :: Minis und Arena-Archiv-
Gehe zu: