Tamashii no Utsuri

Ein RPG in der Welt der Shinobi
 
StartseiteStartseite  SuchenSuchen  AnmeldenAnmelden  LoginLogin  
Login
Benutzername:
Passwort:
Bei jedem Besuch automatisch einloggen: 
:: Ich habe mein Passwort vergessen!
Kage
Bijū
Infobox
Neueste Themen
» Naruto Atarashi Sho - ein neuer Krieg
Tor von Tsukigakure! - Seite 2 Icon_minitimeSo Jan 13, 2019 10:06 am von Yuki Akio

» Alte Stimmen erklingen
Tor von Tsukigakure! - Seite 2 Icon_minitimeMo Okt 01, 2018 5:23 pm von Gast

» Straßen von Kirigakure
Tor von Tsukigakure! - Seite 2 Icon_minitimeSo Sep 30, 2018 4:01 pm von Minami Sanako

» [Tenzou x Sana] Zwiespalt
Tor von Tsukigakure! - Seite 2 Icon_minitimeSo Sep 30, 2018 3:23 pm von Minami Sanako

» 4 Jahre Senshi Akademie + neuer Partnerbereich
Tor von Tsukigakure! - Seite 2 Icon_minitimeDo Sep 20, 2018 11:40 am von Gast

» [Anfrage] Daiyonsekai
Tor von Tsukigakure! - Seite 2 Icon_minitimeDi Sep 18, 2018 7:36 pm von Gast

» [Shiori & Ashe] Dorfleben
Tor von Tsukigakure! - Seite 2 Icon_minitimeSa Aug 25, 2018 12:16 pm von Taiyo Ashe

» [Postpartnerbörse] Taira Kimiko / Uchiha Tomoe / Hyuuga Kotone
Tor von Tsukigakure! - Seite 2 Icon_minitimeSa Aug 25, 2018 11:27 am von Taiyo Ashe

» Welpen wachsen
Tor von Tsukigakure! - Seite 2 Icon_minitimeSa Aug 25, 2018 11:26 am von Taiyo Ashe

Die aktivsten Beitragsschreiber der Woche

Teilen
 

 Tor von Tsukigakure!

Nach unten 
Gehe zu Seite : Zurück  1, 2, 3  Weiter
AutorNachricht
Gast
Gast



Tor von Tsukigakure! - Seite 2 Empty
BeitragThema: Tor von Tsukigakure!   Tor von Tsukigakure! - Seite 2 Icon_minitimeDi Sep 18, 2012 9:51 pm

das Eingangsposting lautete :

Da Tsukigakure im Herzen der Berge liegt, ist es nur natürlich das am Fuße des riesigen Komplexes  ein Zugang erbaut wurde. Dies ist der einzigste Weg vom Boden aus das Dorf zu betreten, denn die hohen Steilwände bieten einen natürlichen Schutz. Also nix mit "Ich kletter mal eben über die Mauer". Das unscheinbare ~Tor~ wurde mit der Hilfe moderner Architektur in den Berg eingearbeitet, deswegen sind auch die Torflügel aus massiven Stein. Das gute Stück ist gute 4 m hoch und recht robust. Sobald man das Tor passiert, schlägt einem die kühle und gewöhnungsbedürftige Atmosphäre des Berges entgegen, auf und um den herum Tsuki nun einmal erbaut wurde. Sollte man das Tor nach der Personalkontrolle überlebt haben, geht der Weg weiter zu den verschlungenen Pfaden.

[Achtung mein NPC macht die Kontrolle.xD]


Zuletzt von Tsuki no Hikari am Sa Jun 22, 2013 7:18 pm bearbeitet; insgesamt 1-mal bearbeitet
Nach oben Nach unten

AutorNachricht
Gast
Gast



Tor von Tsukigakure! - Seite 2 Empty
BeitragThema: Re: Tor von Tsukigakure!   Tor von Tsukigakure! - Seite 2 Icon_minitimeDo Nov 15, 2012 1:22 am

Kaum waren alle Details über die bevorstehede Mission geklärt wurde wieder alles über den Haufen geworfen, weil der Dritte im Bunde, Ato Baku, irgendwie doch verhindert war. Da waren wohl Praktikanten in der Missionsplanungsabteilung zum ersten Mal auf eine richtige Aufgabe losgeassen worden oder die Kagin hatte mal wieder Mist gebaut.
Egal, Aoi war Profi, er konnte sich auf alles einstellen, also auch auf diese. Die junge, hastige Hyorin ignorierte Aoi größtenteils. Hätte er nicht was besseres zu tun, so hätte er sich über sie und ihre Art aufgeregt.

Mit einem vielsagenden Blick, der widergab was Aoi von der Allgemeinsituation hielt, wandte der Jounin sich an seinen Kameraden, zuckte mit den Schultern und erwiederte trocken: "Niemand hat die Absicht eine Mauer zu errichten..."

Den Gehstock in der Hand richtete Aoi sich auf, ging ein paar Schritte aus dem Tor hinaus und klopfte dann mit dem Stock auf den Boden. "Wäre echt nervig, wenn wir den ganzen Weg zu Fuß gehen müssten, oder?"

Und kaum eine Minute später kam eine Pferdekutsche angefahren, die genau vor Aoi und Charles hielt. Wer Geld hatte konnte sich ungenehme, lange Fußmärsche sparen. Die Kutsche würde ihn und Charles schnell und komfortabel zum Zielort bringen, auch wenn ein Luftschiff wahrscheinlich angenehmer gewesen wäre. Doch um so eines aus dem Hut zu zaubern hatte selbst Aoi nicht genug Geld.
Der Rotgekleidete stieg ein, ließ die Türe für Charles offen und gab, während dieser einstieg, dem Kutscher das Ziel bekannt.

"Nach Kurairoji, und zwar dalli."

tbc: Kurairoji - Prachtstraße
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



Tor von Tsukigakure! - Seite 2 Empty
BeitragThema: Re: Tor von Tsukigakure!   Tor von Tsukigakure! - Seite 2 Icon_minitimeSa Nov 24, 2012 4:26 pm

Eine Kutsche war zum Glück da, obwohl ein Luftschiff jetzt die passende und zweckerfüllendste Reisemethode gewesen wäre.
Charles stieg ein und die Kutsche fuhr los...

tbc:Kurairoji - Prachtstraße
ooc: sry das du so lange auf DAS hier warten musstest, ich hab den Post für die Straße schon vorgeschrieben, aber ich find das Topic net, deswegen setz du kurz nen Post und leg ich direkt nach...
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



Tor von Tsukigakure! - Seite 2 Empty
BeitragThema: Re: Tor von Tsukigakure!   Tor von Tsukigakure! - Seite 2 Icon_minitimeSo Dez 16, 2012 5:49 pm

Kommt von: verschlungene Pfade

Tja da standen sie also, einmal violett und einmal weiß und schauten beide etwas belömmelt dem alten Mann nach. Bis Hikari schließlich die Schultern zuckte und an den Rand des Plateaus ging. Von hier oben spähten ihre goldenen Augen hinab auf das treiben am Tor, doch nahm sie auch die scharfen Kanten der Felsen wahr. Hier runter zu stürzen war keine nette Option, zumal der eisige Wind ihr durch Mark und Bein drang, schließlich steckte die junge Frau noch immer in ihrem knappen SM Fummel. Saphir schien es ähnlich zu gehen, nur das er unter dem Wind nicht sonderlich litt, sondern sich eher um Hikari sorgte. Der Windgeist seufzte leise, weil seine Partnerin ganz versunken auf dem Plateau herum eierte, ohne sich um die Mission zu scheren. Sicher, der silberhaarige konnte ihren Wunsch nach Abenteuer und Freiheit verstehen, doch als Kage hatte sie nunmal auch Pflichten. So hüstelte Saphir leise und versuchte ihr Augenmerk auf sich zu lenken, ohne das die Frau irgendwo runter fiel. Doch die violetthaarige war so sehr mit erkunden beschäftigt, das sich der blauäugige Mann doch genötigt sah, seine Stimme zu benutzen. Erde an Hika? Hallo? Toru san wird jeden Moment hier sein, also alber nicht rum und zieh dir etwas warmes an. Saphir seufzte. Und am besten tust du es hier hinten, es muss ja nicht jeder das nackte Dorfoberhaupt sehen. Ja Mutti. Brachte Hikari nur resigniert hervor und lief gemächlich wieder zu ihrem Ausgangspunkt zurück. Neben dem Eingang ins Erdreich befand sich ein gut 30 cm großer Stein, den die junge Frau im Nu beiseite räumte, damit sie an die verborgene kleine Mulde kam. Hier hatte sie stets warme Reisekleidung deponiert, falls sie fluchtartig mit Saphir weg musste und keine Zeit hatte, ihre Garderobe auf zu stocken. Auch wenn sie viele Schriftrollen voll mit Krimskrams hatte, war es stets besser, sich nie auf eine Methode fest zu machen. So legte sie das Bündel auf einem Felsvorsprung ab und suchte mit nüchternem Gesichtsausdruck den Blick zu ihrem Partner. Würdest du mir die Corsage aufmachen? Der angesprochene zog nur eine Augenbraue hoch und befreite ihren Rücken von den langen Haaren, damit seine Finger den Reißverschluss öffnen konnten. So schlüpfte die Tsuki bereits aus ihrer Oberbekleidung und deponierte diese auf einem Felsen, ehe sich Handschuhe, Stiefel, Halsband und Höschen dazu gesellten. Als der Windgeist hinter sich Schritte hörte, war er geistesgegenwärtig genug, sein Sakko aus zu ziehen und es vor die violetthaarige zu halten. Mach hinne! Ich weiß Schamgefühl ist nicht deine Schwäche aber du musst hier dennoch keinen Livestrip abziehen. Fauchte Saphir entnervt, während seine Partnerin nur ein freches Grinsen zustande brachte. Ein Krieg hört auch nicht auf, nur weil dem General die Hose runter fällt, also hab dich nicht so. Die junge Frau hatte bereits eines der neuen Kleidungsstücke in der Hand und schien sich momentan auch nicht um die Temperaturen zu kümmern. Obwohl ihre Haut deutlich von einer Gänsehaut geziert wurde. Frauen!
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



Tor von Tsukigakure! - Seite 2 Empty
BeitragThema: Re: Tor von Tsukigakure!   Tor von Tsukigakure! - Seite 2 Icon_minitimeSo Dez 16, 2012 6:16 pm

kv: Verschlungene Pfade

Nicht all zu lange nach Hikari selbst trat also auch der hellhaarige, ziemlich groß gewachsene Mann auf das Plateau hinaus, ließ seine Augen sich langsam an das nun wieder natürliche und relativ mangelnde Licht gewöhnen, sodass er sie ersteinmal gründlich reiben musste. Er registrierte nur nebenbei, dass es kühler und windiger wurde, gerade weil er ja nicht zum ersten Mal hier unterwegs war und seine lange, dunkle Kleidung, die lediglich von der Weste unterbrochen wurde, ihn doch relativ gut davor schützte. Ein Shinobi aus Tsukigakure würde hier hoffentlich nie frieren, denn dann würde er sein Dorf nicht kennen oder hätte keine Zeit gehabt, sich angemessen zu kleiden. Aber wie dem auch sei, seine Aufmerksamkeit wanderte an der Klippe entlang und suchte sie nach Hikari ab, sodass er noch ein Stück hinaustrat und erst dort verstohlen aus dem Augenwinkel Saphir mit den ebenso hellen Haaren wahrnahm. Zuerst starrte er den Mann an und begriff dann, was der da eigentlich tat. Immerhin sah man nicht alle Tage einen Windgeist, der sein Sakko ausgezogen hatte, um es vor seine Vertragspartnerin zu halten, die sich dahinter ihres Dominakostüms entledigte, das sie auf einer fadenscheinigen inner dörfischen Mission getragen hatte, die eigentlich absolut garnichts gebracht hatte.
Witzigerweise hielt der Windgeist die Jacke irgendwie nicht ganz so richtig, oder Toru stand eben falsch, jedenfalls erharschte er einen kurzen Blick auf die helle, weiche, vor allem aber nackte Haut der Tsukikage und grinste unverfrohren darüber, doch sie wurde im nächsten Moment zuerst von ihrer violetten Haarpracht und dann von einem Kleidungsstück verdeckt. Das Clanoberhaupt seufzte leise, vergrub die Hände in den Hosentaschen und sah Saphir lächelnd an. "Frauen. Da zitieren sie einen zu einem Treffpunkt und dann sind sie selbst nicht fertig, hm?", kommentierte er leise und viel eher im Scherz gemeint, als ernsthaft. "Hikari du solltest vorsichtig sein. Nicht alle Männer sind so furchtbar ehrenhaft wie Saphir und ich und sehen weg, wenn sie bemerken, dass eine nackte Frau vor ihnen steht. Vor allem die, die nicht wissen, dass du sie zu Brei schlägst, wenn du es mitbekommst.", informierte er die andere weiterhin belustigt und wartete darauf, dass sie fertig werden würde und weitere Anweisungen geben würde. Ihre letzte hatte er auf dem Weg durch die Schluchten erfüllt, die Schriftrolle verbrannt und ihre Überreste in den Schluchten entsorgt, sodass niemand sie je wiederfinden würde. Sein grauer Blick ruhte also lächelnd auf der Tsukikage, als die angezogen wieder hervortrat.


Zuletzt von Furyoku Toru am So Dez 16, 2012 11:46 pm bearbeitet; insgesamt 1-mal bearbeitet
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



Tor von Tsukigakure! - Seite 2 Empty
BeitragThema: Re: Tor von Tsukigakure!   Tor von Tsukigakure! - Seite 2 Icon_minitimeSo Dez 16, 2012 10:29 pm

Saphir bemerkte durchaus die Blicke, welche Toru auf seine Partnerin warf, doch das schien ihn nicht weiter zu kümmern. Stattdessen grüßte er den näher tretenden Hyôrin Cäptn mit einem freundlichen Nicken. Sag das lieber nicht zu laut, nicht das Hika doch wieder zu einer Furie mutiert. Entgegnete der weißhaarige gut gelaunt und zwinkerte seinem Gegenüber aus blauen Augen zu. Die Tsuki schüttelte stattdessen nur den Kopf und beeilte sich mit dem ankleiden. Also wenn ihr zwei ehrenhaft seit, dann fress ich nen Besen. Saphir ist es schließlich auch nicht so zuvorkommend wie er immer tut und du hast ja wohl eindeutig nicht weg gesehen. Konterte die junge Frau belustigt und musste sich echt zwingen, den beiden nicht noch freundschaftlich in die Seite zu boxen. Stattdessen lenkte sie ihre Energien auf das anziehen ihrer Unterwäsche, zog darüber ein schwarzes Top, schwarze kurze Hosen und zuletzt ein Ledermantel mit dreiviertel Ärmeln, der zudem so lang geschnitten war, das das Leder bis über ihren Hintern reichte. Dazu kamen Overknees aus stabilen Leder und ebenso Lederhandschuhe. Um sich aber auch noch gegen Wind und Wetter zu schützen, warf sich die lilahaarige noch ein wasserabweisendes Cape über die Schultern. So fertig. Sie reichte Saphir das Sakko, welches dieser wieder anzog und warf den beiden Herren ein flüchtiges Lächeln zu. Öhm Partner? Ich brauche Shion noch und dann kannst du dich reisefertig machen. Der Windgeist schien einen Moment zu überlegen, doch dann trat die Erleuchtung auf seine Züge. Er griff nach dem länglichen Gegenstand, das eingewickelt in einem Tuch war und überreichte es Hikari. Diese hatte sich noch einen breiten Gürtel umgeschnallt, an dem nun all ihre Schriftrollen und Gifttaschen befestigt wurden. Die junge Frau streifte das Tuch ab und musterte für einen Moment das weiße Katana kritisch, ehe sie es an ihrer Seite fest band. Ich hoffe du kannst reiten Toru? Fragte die Tsuki mit einem recht zweideutigen Ton in der Stimme und grinste den weißhaarigen Hyôrin unverfroren an. Der dritte im Bunde seufzte nur und klopfte Toru mit einem mitleidigen Blick auf die Schulter, ehe Saphir sich auf die Mitte des Plateaus begab. Dort schien für einen Moment der Wind auf zu frischen, schließlich verzerrten sich die Konturen des Windgeistes ziemlich, bis sie schließlich ganz zu Wind wurden. Es konnte sich nur um Sekunden handeln in denen nichts geschah, doch dann bildete sich ein seltsames Knäuel aus Luft, das solange rum waberte bis es halbwegs die Konturen eines Pferdes hatte. Nach ein paar Mal blinzeln stand schließlich vor ihnen ein weißer Hengst mit einem Stockmaß von 1,85 und er schaute seine Besitzerin säuerlich an. Saphir schüttelte sich kurz und scharrte schnaubend mit dem Vorderhuf und schon sammelte er Chakra, welches in seine Schulterblätter floss. Es gab ein leises Summen und schon schossen zwei prächtige Schwingen aus seinen Schultern. Kommt ihr? Ich hoffe Toru ist nicht all zu schwer. reicht schon das Hika mich immer mit einem Packesel verwechselt, da sie immer so viel mit schleppt. Wieder ein leises Schnauben und der Hengst trat zu den beiden heran und schon schwang sich Hikari lachend auf den Rücken ihres Partners. Die Bewegung war fließend und sicher, man sah, das sie dies schon öfter tat und so korrigierte sie kurz ihren Sitz, ehe sie dem weißhaarigen die Hand hin hielt. Tut mir Leid aber du musst hinten sitzen. Am besten hälst du dich an meiner Taille fest und die Hacken bitte nicht urplötzlich in seine Flanken jagen oder er wird böse. Ansonsten gibts nichts weiter zu beachten. wichtig ist nur, das wir uns so dicht wie möglich an Saphir befinden, wegen dem Luftwiederstand. Die junge frau lächelte aufmunternd und wartete einen Moment, während der Pegasus sein Gewicht etwas verlagerte, damit er sich gegen den Aufsitzenden stemmen konnte. Nicht das sie hier alle noch krachen gingen.


Spoiler:
 
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



Tor von Tsukigakure! - Seite 2 Empty
BeitragThema: Re: Tor von Tsukigakure!   Tor von Tsukigakure! - Seite 2 Icon_minitimeSo Dez 16, 2012 11:45 pm

"Warum soll ich auch wegsehen, während eine schöne Frau damit beschäftigt ist, offensichtlich halbnackt vor mir herum zu tänzeln und scheinbar nichts dagegen hat, wenn ich sie so sehe, hm?", fragte Toru lachend und grinste die Tsuki an. Er wusste, dass sie es ihm nicht übel nahm, er fühlte sich aber auch nicht ertappt. Wiedermal galt das Argument, dass sie keine vierzehnjährigen Teenager waren, die noch nie jemand anderen ohne Kleidung gesehen hatten, als sich selbst, die keine Ahnung hatten, was Liebe und Leidenschaft bedeuteten und die wohl eher schreiend davongerannt wären, wenn sie eine Frau wie Hikari so sehen würden. Man verlor nicht die ganze Scham, man lernte, sie anders einzusetzen, sie dort zu haben, wo sie angebracht war, wie in der Öffentlichkeit und vor den Vorgesetzten oder Ähnlichem. Demnach brauchte er sich - zumindest seiner Überzeugung ihrer beider Auffassungen nach - keine Sorgen zu machen, zu Brei geschlagen zu werden, selbst wenn er sie noch keck angrinste und zwangsläufig herausforderte, indem er das tat.
Als Hikari wieder hervortrat und den Windgeist seine Jacke anziehen ließ, musterte der Furyoku eingehend die Lederkleidung, die unter dem Regencape und dem Mantel hervorlugten und zog die Augenbrauen in die Höhe. Die Violetthaarige schien ja irgendwie ein Fabel für diese Sorte Kleidung zu haben, was er nicht zwangsläufig zu verstehen brauchte, aber immerhin konnte sie es tragen, ohne darin groß lächerlich auszusehen, was doch irgendwo ein Pluspunkt war. Er beoabachtete weiter, wie sie sich fertig machte, immer noch die Hände in den Hosentaschen und verkniff sich, ihr anzubieten, dabei zu helfen, wie sie die Taschen und das Schwert befestigte. Wenn sie Hilfe brauchte, bat Hikari darum, sie war nicht umsonst eine eigenständige Frau. Stattdessen sah er sich nochmal aufmerksam um und betrachtete Saphir, der sich entfernte, nachdem seine Kage ihm diese Frage gestellt hatte. "Natürlich kann ich reiten. In jeder Hinsicht." Schulterzuckend grinste er Hikari entschuldigend für diesen Spruch an, aber die Vorlage war schlichtweg zu gut.
Dass sie damit auf Saphir anspielte, war ihm beinahe klar, wurde ihm aber letztendlich erst bewusst, als der Mann sich tatsächlich in ein weißes Pony verwandelte und tatsächlich Flügel bekam. Er verkniff sich jeglichen Kommentar, der ihm dazu einfiel und es waren einige dabei, die ihm vermutlich das Genick gebrochen hätten. Aber er war Meister der Körperbeherrschung in jeder Lage, weder sein Gesichtsausdruck noch seine Haltung veränderten sich und so bekam keiner mit, was er von der Reise via Üegasus hielt. Sie würde zumindest weitaus schneller und bequemer werden, als zu Fuß. Schweigend sah der Hellhaarige zu, wie seine Missionspartnerin sich auf den Rücken des Tieres schwang und musste ihr eine gewisse Eleganz bei all der Rohheit, die sie sonst so an den Tag legte, doch irgendwie zugestehen und nicht zuletzt eine unbestimmte Attraktivität, die sie gewissermaßen anziehend machte. Aber das stand ja nicht zur Debatte. Er lauschte ihrer Erklärung und grinste breit. Ihm war herzlichste egal, an welcher Stelle des Ponys er saß, solang er ankam und die Zeit nicht zu lang sein würde. Und wenn er am Schweif baumeln würde, hätte es vermutlich den gleichen Effekt. Also ergriff er ihre Hand und schwang sich hinter ihr hinauf.
Er saß nicht so unbequem, wie er eigentlich gedacht hatte, verlagerte sein Gewicht, bis es sich halbwegs in Ordnung anfühlte und auch Saphir zufrieden zu sein schien, um letztendlich seinen Arm um die Taille der Tsuikage zu legen. "Tch... da braucht es erst ein Kagetreffen, damit ein Mann die Tsukikage angrabbelt.", bemerkte er belustigt und gab somit quasi zu verstehen, dass er bereit war, zu reisen, auf welche Art und Weise auch immer. "Ich hoffe, ich bin dir nicht viel zu schwer, Saphir.", gab er beschwichtigend an den Pegasus zu verstehen und hoffte das tatsächlich, immerhin war der mit schlechter Laune genauso unausstehlich, wie Hikari es sein konnte, wenn man sie auf die Palme brachte.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



Tor von Tsukigakure! - Seite 2 Empty
BeitragThema: Re: Tor von Tsukigakure!   Tor von Tsukigakure! - Seite 2 Icon_minitimeMo Dez 17, 2012 12:48 pm

Es schien eine Ewigkeit zu vergehen, doch dann ergriff Toru ihre Hand und schwang sich recht anständig auf den Rücken des Pferdes. Die junge Frau hob interessiert die Augenbrauen, als sie neugierig nach hinten spähte. Nicht mal ihr Sohn bewies diese gelassene Eleganz, die der Hôrin Cäptn gerade ausstrahlte und bei Gott, der Hengst war ja nun nicht gerade klein und zudem ungesattelt. Doch nun kam der Teil, vor dem selbst Hikari etwas Angst hatte. Sobald sie den warmen Körper hinter sich spürte, schlug ihr das Herz auch schon bis zum Hals, doch sie war zu stolz um auch nur eine Körperregung zu zu lassen. Nur Saphir spürte das leichte Zittern in ihren Beinen und der war ausnahmsweise mal so freundlich seine große Klappe zu halten. Es hatte schon seine Vorteile älter zu sein, ansonsten hätte sich diese Aktion schnell zur bloßer Peinlichkeit gewandelt. Schließlich war es die junge Frau kaum mehr gewohnt, das ein so gut aussehender Mann ungeniert lächelnd daneben stand und ihr beim umziehen zu schaute. Sie wurde wohl doch langsam alt. Hikari wartete also geduldig bis Toru richtig saß und getraute sich erst dann, langsam wieder aus zu atmen. Doch schon schoss der weißhaarige ungeniert ihre Steilvorlage zurück und schon lachte die violetthaarige leise. Reiten in jeder Hinsicht also? Ja die Tsuki kringelte sich leise vor Lachen, auch wenn Saphir entnervt schnaubte. Ihr und eure Späße. Der Hengst schüttelte sich kurz und lief dann in Ruhe ein paar Meter über das Plateau, nur um sicher zu gehen, das seine Passagiere auch wirklich ordentlich saßen und die Balance stimmte. Er war zumindest dem Mann dankbar, denn im Gegensatz zu seiner Partnerin, hing Toru nicht wie blöde kichernd auf ihm. Dafür erntete Hikari auch einen peitschenden Hieb mit seinem Schweif, den sie keuchend quittierte. Nein du bist nicht zu schwer Toru. Ich bin es nur nicht gewohnt mehr wie die Kichererbse zu transportieren. Das letze Mal war vor 6 Jahren wohl. Jops das war als wir zu dritt getürmt sind. Meldete sich Hikari auch mal wieder zu Wort, auch wenn sie recht atemlos klang. Der Hengst rätselte jetzt lieber nicht, ob es am gekicher lag oder an dem Kerl dahinter, schließlich klammerten seine Hände zwangsweise an der Taille seiner Partnerin. Und blieben hoffentlich dort. So da wir die Sitzreihenfolge geklärt hätten, wäre ich sehr dankbar wenn wir aufbrechen könnten. Ich möchte euch mal mit 130 kg Zusatzgewicht sehen. Also fest halten. Die junge Frau griff mit einer Hand in die weiche Mähne ihres Partners und hielt sich dort gut fest, während sich ihre Schenkel sanft aber bestimmt an dessen Seiten pressten. Tja dann genieße es mal. Wer weiß wann die nächste Chance kommt. Entgegnete sie gelassen auf den letzen Spruch des jungen Mannes und kam nicht umhin, heimlich zu grinsen. Der Windgeist verfiel kurzerhand in Trab und kurz vor der Klippe schließlich in einen weichen Galopp. Die Hufe suchten ein letzes Mal Halt am Vorsprung, ehe sie sich mit einem Aufgebot aller Kraft abstießen. Für einen Moment schien das Trio zu schweben, doch dann ging es steil abwärts in die Tiefe. Ich hoffe du hast einen guten Magen. Meinte die Tsuki fröhlich, während sie ihre freie Hand auf die von Torus legte. So sehr traute sie seinen "Reitkünsten" dann doch nicht. Der Hengst brauchte einen Moment bis er die Balance zwischen Last, Körper und Flügeln hatte, schließlich spürte er die Aufwinde sanft durch sein Fell brausen und erst dann spannten sich die meterlangen Schwingen auf. Es gab ein leises Surren, das vom schlagen der Flügel herrührte und schon waren sie in waagerechter Lage. Unter ihnen das fast schwarze Tor. Puh ich dachte schon, das es schief geht. Lies Saphir etwas resigniert verlauten, ehe er sich daran machte, den Flug durch die dunkle Nacht auf zu nehmen.

Ow: Tal der kleinen Hügel
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



Tor von Tsukigakure! - Seite 2 Empty
BeitragThema: Re: Tor von Tsukigakure!   Tor von Tsukigakure! - Seite 2 Icon_minitimeDi Dez 18, 2012 7:10 pm

Während Hikari sich offenbar köstlich darüber amüsierte, was er gesagt hatte, schien Saphir weniger begeistert von ihren Sprüchen und schnaubte leise, was Toru unweigerlich wieder lachen ließ. "Nicht so griesgrämig, Saphir, wir haben doch sonst keinen Spaß zusammen." Da sie sich außerhalb ihrer Arbeitszeiten tatsächlich selten sahen und mindestens einer von ihnen ohnehin immer im Stress war und unter Zeitdruck stand, weil er irgendetwas erledigen musste, sodass ihre Wege sie nur zusammenführten, wenn sie mussten oder durch Zufall, hatten sie tatsächlich eher selten irgendwelchen Spaß zusammen, wie auch immer der Furyoku sich diesen Spaß gerade vorstellte. Während der Pegasus sich also in Bewegung setzte, um seine Belastung auszutesten und so über das Plateau wanderten, zog er seinen Arm noch ein wenig enger um Hikari, nicht etwa, weil er unbedingt scharf auf's Kuscheln war, aber er sollte sich ja an ihr festhalten, nicht? Und die Nähe war interessanterweise doch angenehmer, als er zuerst gedacht hatte, auch wenn er die Tsuki natürlich zweifelsfrei für attraktiv hielt. Aber wie auch immer. Das tat ja jetzt erstmal nichts zur Sache.
Ein wenig diesen Gedanken nachhängend trug er sein übliches Lächel-Grinsen zur Schau, das ihn irgendwie belustigt aber gleichzeitig aufmerksam und nachdenklich wirken ließ, obgleich es die beiden Reisebegleiter ohnehin nicht würden sehen können. Das Einzige, was Hikari wohl zwangsläufig mitbekommen würde, wären seine Wärme und die Vibration seinen Brustkorbes, wenn er sprach. Zumindest, wenn sie diese Position beibehielten. Aber nun, auch das war irrelevant, der Hengst unter ihnen verkündete, dass das Gewicht nicht zu viel sei und er es nur nicht mehr gewohnt sei, so viel zu tragen, was Toru zwangsläufig auf Hikaris Liebschaft bezog, mit der sie auch einen Sohn bekommen hatte. So verkniff er sich jeglichen Kommentar dazu. Wie gesagt. Sie waren beide absolut nicht unbedarft oder naiv, was dieses Thema anging. "Ich werde es genießen, mit jeder Faser meines Körpers.", erwiderte er also lediglich schmunzelnd und atmete tief durch. Glücklicherweise hatte er tatsächlich einen starken Magen, ansonsten würde wohl all die Körperbeherrschung nichts bringen und ihm würde bei dem folgenden Flugmanöver speiübel werden. Dass das nicht der Fall war, stimmte ihn froh. Immerhin begann die Reise nicht gleich mit dem schlimmsten Szenario, wie er seiner Kage einwandfrei über die Schulter eimerte, nur weil er einen schwachen Magen hatte.
Stattdessen konzentrierte er sich auf die zierliche Hand, die sich auf seine legte, um sie fest zu halten, was unwillkürlich seinen Puls beschleunigte, obwohl er es einwandfrei mit dem Flug entschuldigen konnte. Er war sich dessen bewusst und das reichte bereits aus, um es für andere sichtbar zu machen. Doch er riss sich von den Gedanken los, atmete leicht auf, als der Pegasus sich fing und zu Protokoll gab, dass er nicht daran geglaubt hatte, dass diese Aktion so enden würde, was der Furyoku mit einem freudlosen Lachen quittierte. "Diese Reise verspricht unheimlich spannend zu werden."

ow: Tal der kleinen Hügel
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



Tor von Tsukigakure! - Seite 2 Empty
BeitragThema: Re: Tor von Tsukigakure!   Tor von Tsukigakure! - Seite 2 Icon_minitimeMi Jan 02, 2013 3:05 pm

First Post

Man hatte ihm eine Mission gegeben , irgendwas vonwegen Meteoriteneinschlag und Bergung von dem Ding. Die Mission war angeblich B-Rang , wieso wusste er nicht , ihm selbst kam der Auftrag eher einfach vor. Es gab eine alte Geschichte aus einem anderen Land, dort soll mal ebenfalls ein Meteorit herunter gekommen sein, der ein besonders starkes Chakra erzeugte , was aber stark gesundehitsschädlich war.
Ob dieser Meteorit wohl auch solche Fähigkeiten haben würde, nunja ihm war es egal , er hatte eine Mission und die würde er erfüllen, sobald seine kameraden hier sein würden.Er lehnte sich an die Mauer und beobachtete ,während er wartete, den Durchgangsverkehr am Tor.
Die Mission würde wohl nicht zu lange dauern, mit etwas Glück würde es noch nicht mal zu Kämpfen kommen.

Nach oben Nach unten
Gast
Gast



Tor von Tsukigakure! - Seite 2 Empty
BeitragThema: Re: Tor von Tsukigakure!   Tor von Tsukigakure! - Seite 2 Icon_minitimeMi Jan 02, 2013 8:47 pm

NPC

Die heutige Wache war einmal mehr der Hüne, dessen Dienst zweimal so häufig anfiel wie der aller anderen Shinobi. Der Mann war riesig und muskelbepackt, seine Haut erdfarben und sonnenverbrannt, seine Frisur rapselkurz und sein ganzes Mienenspiel absolut unergründlich. Die Shinobi-Weste an seinem Leibe wirkte, als würde sie bei jeder zu ruckartigen Bewegung des Mannes zerreißen.
Seine dunklen Augen wandten sich dem jungen Mann zu, der sich nun an die Mauer lehnte. Auch ein ziemlich großer Kerl. Nur einen Hauch kleiner trotzdem noch. Ein hübsches Feuerwerk am Himmel, nicht? sprach er ihn an, einfach aus einer selten so gesprächigen Laune heraus. Hast du auch das Nordlicht gesehen, und den Stern mit seinem Flammenschweif? Er wies mit einer Bewegung des Kinns in die Richtung, in welcher der Meteorit heruntergekommen war. Ein prächtiger Anblick...
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



Tor von Tsukigakure! - Seite 2 Empty
BeitragThema: Re: Tor von Tsukigakure!   Tor von Tsukigakure! - Seite 2 Icon_minitimeDo Jan 03, 2013 8:24 pm

Die Hünenwache ahtte sich Makusu zugewannt und ihn angesprochen , er ahtte etwas über einen Stern und ähnliches gesagt , wahrscheinlich meinte er den Meteoriten den Makusu untersuchen sollte." Ja stimmt schon.".Makusu dachte eine zeitlang nach . Der Himmel war wirklich schön und er erinnerte sich an die Geschichten der alten über das Eisenreich . Da es dort so kalt war konnte man dort fast jede Nacht den Sternenhimmel sehen. Ja die Ältesten des Clans schwärmten oft vom Eisenreich , obwohl sie selbst die Geschichten alle von ihren Eltern und Großeltern erzählt bekommen hatten. Makusu wandte sich nun wieder der Wache zu und meinte ,um etwas Smalltalk bemüht : "Scheint ja heute nicht mehr soviel Verkehr hier am Tor zu sein , oder ?".


ot: sry für die kurzen psots aber viel gibts im moment net zu schreibe ^^
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



Tor von Tsukigakure! - Seite 2 Empty
BeitragThema: Re: Tor von Tsukigakure!   Tor von Tsukigakure! - Seite 2 Icon_minitimeFr Jan 04, 2013 8:41 pm

Nicht viel, nein bestätigte die Wache langsam und ließ den Blick schweifen. Der Jüngere hatte das Thema zwar schnell wieder gewechselt, doch der Riese hielt noch ein wenig an der Meteoritengeschichte fest. Allerdings: Er hob merklich die Stimme an. Ob viel Verkehr oder nicht. Das kleine Rinnsal, das vor Kurzem hier durchfloss, hat völlig ausgereicht. Vier komische Abenteurervögel warens, mit Reisegepäck und Waffen, und sie fanden das Feuerwerk auch sehr berauschend. Der Hüne warf Makusu einen bedeutungsvollen Blick zu. Ich habe sie natürlich kontrolliert. Als sie ins Dorf gingen, hatten sie noch kein Stück Werkzeug. Als sie wieder herauskamen, waren sie sauber ausgerüstet für mehrere Tage lang im Hochgebirge. Und weißt du, was sie fragten? "Welcher Weg ist der Schnellste zum Shichiseiken?", so fragten sie. Und hinterm Shichiseiken-Gipfelzug, genau da ist der Meteorit auch herunter gekommen. Die Wache machte eine Pause. Dir ist klar, warum ich dir das erzähle? Ich weiß genau, für welchen Dienst du eingeteilt bist. Der Riese grinste dünn. Als Torwache bekam er natürlich seine Informationen, wer das Dorf verließ und warum.
Der schnellste Weg zum Shichiseiken führt westlich von hier, durch den Knochenpass. Ich hab die Gruppe von vorhin natürlich östlich langgeschickt.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



Tor von Tsukigakure! - Seite 2 Empty
BeitragThema: Re: Tor von Tsukigakure!   Tor von Tsukigakure! - Seite 2 Icon_minitimeDi Jan 08, 2013 9:14 pm

Der Hühne erzählte Makusu etwas von einer Gruppe die scheinbar vorgehabt hatte nach dem Meteoriten zu suchen , vom Wachmann aber in dei falsche Richtung geschickt wurden .
"Vielen Dank für die Hilfe und die Tipps . Dank dir scheint eine einfache Mission auch einfach geblieben zu sein . Wenn ich zurück bin werd ich dir dafür mal einen ausgeben.", zum einen war Makusu froh darüber dass der Wachmann die Leute auf eine falsche Fährte gelockt hatte, zum anderen aber beunruhigte ihn die Sache doch etwas, schließlich , wenn sich jemand für den MEteoriten interresierte hieß das auch dass irgendetwas besonderers daran war. Wenn es wirklich wieder so ein Meteorit wie in Hoshi damals sein würde ,dann müsste er auf jeden fall zerstört werden bevor man damit Schaden antrichten würde oder irgendjemand so dumm wäre sich damit selbst ins Jenseits zu schicken.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



Tor von Tsukigakure! - Seite 2 Empty
BeitragThema: Re: Tor von Tsukigakure!   Tor von Tsukigakure! - Seite 2 Icon_minitimeMi Jan 09, 2013 9:58 am

Der Wachmann nickte bedächtig. Das hört man gern. Darauf komme ich zurück. Er grinste dünn. Einfacher gemacht? Das will ich hoffen. Du hast es vermutlich schon schwer genug. Leiter der Mission ist immerhin der Hi no tera-Mönch. Hat sich gleich den Posten gegriffen, als er hörte, dass eine Bergungsexpedition geplant ist. "Passt ja wunderbar" hat er gesagt. Und irgendwas von Nagetieren geredet... muss man nicht verstehen.
Ja, so kams, wenn die meisten Jo-Nin auf Mission waren. Trafen dann so Dinge aufeinander, wie ein Stern auf einen Berg, musste man schonmal die eiserne Reserve auspacken, wenn man das Dorf in seiner Verteidigung nicht schwächen wollte.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



Tor von Tsukigakure! - Seite 2 Empty
BeitragThema: Re: Tor von Tsukigakure!   Tor von Tsukigakure! - Seite 2 Icon_minitimeSa Jan 12, 2013 7:20 pm

[cf: Tsuki-Gakure – Innenstadt – [Baustelle] Parkanlage]


°oO(Yay me, wiedermal geschafft der schnöden Langeweile ein Schnippchen zu schlagen. Nimm dass, elender Gott der Verzweiflung! Kaminoke Tsuzurao kann auch ohne Team eine Mission durchführen. Man muss nur an einen durchgeknallten Mönch geraten und schon hat man, was man will. Kaminoke-hime, du musst mich ja wirklich lieben. Die in der Missionszentrale meinten, dass für diese Expedition sogar schon Leute zusammengesucht werden. Sooo ein Glück, dass ich bereits drei Jahre Erfahrung vorweisen kann, sonst hätten die mich sicher nicht so einfach auf eine B-Rang Mission gelassen. Aber alles kein Problem, wenn man nur Willen genug zeigt, sich zu beweisen. Ah, und da vorn ist auch schon das schöne Tor. Schön, endlich mal wieder aus Tsuki raus zu kommen und nicht nur die übliche Marschroute ins Clanviertel zu nehmen.)

So schritt sie nun also dahin, Rao die quietschfidele Kunoichi, die das sagenhafte Glück hatte, zufällig einem Mönch begegnet zu sein, der sie in einen unteriridischen Bau voller Klippschleifer schickte und anschließend bereit war, sie auf eine gefährliche Mission mitzunehmen. Besser hätte sie es nicht treffen können. Seit wer-weiß-wie-vielen-Tagen steckte Rao im Dorf fest, ohne Team (Da jenes sich nach dem zweiten Patzer bei der Chu-nin-Prüfung irgendwie zerstritten hatte) und nur bei Laune gehalten durch Verwandte, die mit ihr die eine oder andere Technik trainierten. Man konnte also irgendwo verstehen dass Rao nur zu gern bereit gewesen war, diese Gelegenheit beim Schopfe zu packen und sich kackdreist an die Mission dranzuhängen. Außerdem; welcher andere Ge-Nin im Dorf wäre schon qualifiziert gewesen, für so eine Mission? Rao fiel spontan niemand, außer ihr selbst natürlich, ein. Sie war sehr bewandert im Umgang mi Chakra, intelligent und vielseitig. Ha, Selbstverherrlichung for the win.

Die Beschaffung von Ausrüstung war auch kein Problem gewesen, für Notfälle musste Rao nicht den ganzen Weg zum, außerhalb gelegenen, Clanviertel hetzen, sondern konnte die Familienresidenz im Dorf, im Familienbetrieb, aufsuchen. Daher hatte sie nun alles, was sie für eine lange Mission benötigte. Was sie da in ihrem standartfarbenen Rucksack mit sich schleppte, war nur ein Teil ihrer Shinobi-Ausrüstung. Der Rest war gut verborgen am Körper der cleveren Kunoichi. Wie gesagt; vielseitiges Mistvieh. Am Dorfeingang sah die Weißhaarige dann auch schon ein paar Gestalten. Gut möglich, dass es sich dabei um das ominöse dritte Gruppenmitglied und jemand fremden handelte. Bei der Beobachtung der beiden viel ihr sofort auf, wie riesig diese männlichsten aller Männer wirkten. Ein Wunder, dass sie nicht gleich aus ihren Hemden platzten. Rao winkte den beiden freundlich wie eh und je zu und wartete am Dorfeingang mit ihnen. Vermutlich auf das selbe, ohne dass die beiden Männer es ahnten. Sie wartete auf den offiziellen Missionsbeginn und darauf, dass ihr jemand, genauer gesagt der Mönch dem sie den Aufenthalt hier verdankte, sagte, wer das dritte Gruppenmitglied, den nun ist. Bis dahin beschäftigte sich Rao einfach damit, gedanklich nochmal durchzugehen, ob sie auch alles dabei hatte, was sie brauchte.

[OoC: Hab nun einfach schonmal hier gepostet, war zu unkreativ an der Parkanlage noch was zu setzen ^.^' ]
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



Tor von Tsukigakure! - Seite 2 Empty
BeitragThema: Re: Tor von Tsukigakure!   Tor von Tsukigakure! - Seite 2 Icon_minitimeSo Jan 13, 2013 6:07 pm

WÄhrend der Wachmann ihm nun erzählte dass "der Mönch " wie man ihn nur nannte, der Leiter der Mission war. Der KErl galt als ziemlich ahrter Knochen und etwas fanatisch. Aber er sollte auch ein guter Kämpfer sein der alleine einen riesigen Abschnitt der Stadtmauer gebaut haben soll.
Nunja , was auch immer. Makusu war nviht religiös und solange der Mönch nicht alzu aufdringlich seine Lehren vertreten würde hätte er damit kein Problem. Er wurde kurz abgelenkt als ein junges Mädchen ihnen zuwinkte. Makusu war etwas verwundert und fragte darum den Wächter :"Kennst du das junge Ding dort dass so aufgedreht winkt. Die scheint ja gleich vor Aufregung ne Herzattacke zu bekommen.". Ein kruzer Gedanke huschte durch Makusus Kopf und sorgte für einen kleinen religiösen ANfall bei Makusu , als er gedankllich ein Stoßgebet an den Himmel richtete . Bitte , bitte lass nicht dieses aufgedrehte Ding auch noch ein Teammitglied sein , sonst werd ich wahnsinnig.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



Tor von Tsukigakure! - Seite 2 Empty
BeitragThema: Re: Tor von Tsukigakure!   Tor von Tsukigakure! - Seite 2 Icon_minitimeDi Jan 15, 2013 12:25 pm

Die Wache am Tor kam nicht wirklich dazu, auf Makusus letzte Frage zu reagieren. Er setzte dazu an, zu verneinen und die Möglichkeit zu präsentieren, dass dieses überdrehte junge Ding durchaus seine Teamkameradin sein mochte. Doch da erschallte es schon aus Richtung des Dorfes.
Die Latrinen sind noch nicht sauber geleckt worden kündigte sich Penpachi Tarotachi in klassischem Kasernenhofton an, Und ihr seht aus, als hättet ihr gerade nichts zu tun! Darauf erwartete er freilich keine Antwort. Es war ein harter Spruch, ein hartes "Hallo" für harte Männer. Der Mönch stapfte zwischen den beiden großgewachsenen Shinobi hindurch, seine Miene signalisierte pure Entschlossenheit. Grimmig schaute er allen beiden direkt ins Gesicht. Funkenflug des Läuterfeuers, die Bohnen sprießen! Schau sich einer diese Kerle an, Stockmaß wie eine Tür! Ich bat Tsukikage um passendes Werkzeug, und gegeben wurde mir XXL, wer kann sich da beschweren?!? Taros Blick fiel einen Moment darauf auf Tsuzurao. Ah! Und du bist auch schon da, prächtig!
Die Ausrüstung des Mönches bestand aus einem alten, abgegriffenen Seesack, der offenbar schon eine lange Reise hinter sich hatte und eigentlich nur noch aus Flickwerk bestand, welches farblich nichtmals einheitlich war. Am Gürtel des Mannes hing außerdem eine einzelne, ebenfalls recht abgegriffen wirkende Schriftrolle. Taro schien eine sentimentale Ader zu haben, was sein Gepäck anging.
Nun denn! Der Mönch trat ein Stück zurück. Horcht gut auf! Mein Name ist Penpachi Tarotachi. Er hob beide Zeigefinger in Andeutung einer doppelt schweren Ermahnung. Wem dieser Name nicht in seiner gewohnt flüssigen Weise aus der Kauleiste flutschen wird, der darf mich auch gern Taro nennen! Taro ist mir erheblich lieber als jeder Buchstabensalat, den man mit diesem edlen Ableger der linguistischen Kreativität produzieren kann! Mir obliegt die Leitung der anstehenden Aufgabe, und dies soll vorerst genügen!
Er nahm, nachdem dies geklärt war, die Zeigefinger wieder herunter. Stattdessen deutete er in einer gönerhaften Bewegung auf seine Untergebenen. Nun darf ich drum bitten. Nennet eure Namen und bei dieser Gelegenheit auch gleich, welch heldenhafte Fähigkeiten mir mit euch an die Hand gegeben wurden.
Er schaute zur Wache. Hier treibt sich keiner rum, der mithört, Nein?
Nope.
Wunderprächtig. Geheimhaltung ist gegeben.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



Tor von Tsukigakure! - Seite 2 Empty
BeitragThema: Re: Tor von Tsukigakure!   Tor von Tsukigakure! - Seite 2 Icon_minitimeMi Jan 16, 2013 6:16 pm

°oO(Hmm, Genoße Schnürschuh will wohl das nächste Mal, wenn er beim Friseur ist, einen stylischen Bob geschnitten bekommen? Soll er haben. Ich bin einfach nur lebensfroh, sonst nix. Kann nichts dafür, wenn der Kerl seine Freude am Leben irgendwo im Schützengraben verloren hat. Herzattacke, pfff. Wenn der das dritte Gruppenmitglied sein soll, kann ich wirklich nur von Glück reden, dass der Pen-san die Operation leidet. Hört sich zwar selbst gern reden, aber auf eine sympathische Art und Weise.)

Ja, Rao hatte relativ gute Ohren und bekam daher auch mit, was in ihrer Nähe geredet wurde. Leider war es nicht das erste Mal, dass man ihr unterstellte, sie erliege sicher bald einem Herzinfakt, wenn sie so weiter macht. Zum Glück würde sich diese Vermutung auch diesmal nicht erfüllen, dass war tot sicher. Rao war kerngesund, jung und daher weiter von einem Herzinfakt entfernt, als dieser grimmig blickende Riese da. Bei dem dürfte die Schmodderpumpe, schon aus lauter Prostest gegen die finster Miene, den Betrieb früher oder später einstellen. Bevor Lt. Evilgaze (tadaah, ein Spitzname aus der Kaminoke-Ecke) aber auch nur Anzeichen von besagtem Herzinfakt zeigen konnte, trat der stolze Gruppenführer für diese Mission auf die Bühne, beziehungsweise zu der kleinen Gruppe, die hier am Tor auf ihn wartete. Und wie es eben so ist, wenn sich mehrere Kilogramm reine Männlichkeit treffen, musste dieser Auftritt auch inszeniert werden. Ausbilder Schmidt wäre stolz gewesen auf diese heroische Zurschaustellung von Würde im Amt und aus allen Nähten platzender Ausnutzung von unschuldigen Bediensteten. (Und deswegen bin ich Kunoichi geworden. Weil normale Soldaten hier Latrinen lecken müssen. Eeeh. Yuck.)Oo°

Scheinbar war man als Mönch heut zu tage nicht nur gezwungen, Felder von dotonbegabten Pelzträgern zu befreien, eigenhändig Mauern hochzuziehen und bei der Tsukikage um gewisse Freistellungen vom Dienst, zwecks Gottesdienst, zu erbitten, nein man(n) musste heute wohl auch noch eine Ausbildung im professionellen Übertreiben der Anführermasche absolvieren. Aber so viel machte das Rao nicht aus. Im Gegenteil, es war erfrischend mal weg von dieser Geschäftsmäßigkeit zu kommen. Außerdem war es auch immer ein Zeichen von Selbstvertrauen, wenn man so daherreden konnte. Hm, Selbstvertrauen? Oder war es doch etwas anderes, weniger positives, gewesen? Ach, so genau dachte Rao im Moment nicht drüber nach. Ihre Gedanken waren fest auf die Mission gerichtet und da fiel ihr Happy-Face schonmal ein wenig ab. Immerhin würde es hier ernst werden. Ernster den je, dass war ihre erste B-Mission! Ein wichtiger Schritt Richtung Chu-Nin und ein Schritt näher an die akustische Folterung ihrer eigenen Mutter, die Rao, aus sicherer Distanz, eines Tages genießen würde. Mit der ganzen Würde, die man sich in den drei Jahren Dienstzeit als Ge-nin nunmal so angewöhnt (also 0% plus Fun-Faktor 3, geteilt durch Rao-Bonus) salutierte die Weißhaarige ihrem Vorgesetzten zu, als dieser um eine formelle Vorstellung bat. Die konnte er haben. War ja wichtig. Und Rao war gespannt zu erfahren, wer hier was konnte. Und vor allem, wer 'Lt. Evilgaze' war. ”Kaminoke, Tsuzurao. Ich bin im Fernkampf tätig, im Taijutsu eher defensiv tätig, aber bewandert. Neben einigen Gen-Jutsus und Nin-Jutsus beherrsche ich noch Techniken meines Clans.”
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



Tor von Tsukigakure! - Seite 2 Empty
BeitragThema: Re: Tor von Tsukigakure!   Tor von Tsukigakure! - Seite 2 Icon_minitimeMo Jan 21, 2013 9:51 pm

Seppuku.
Dieser Gedanke ging Makusu die ganze Zeit durch den Kopf . Sein Team schien ihm wirklich zur Folterung zugeordnet worden zu sein.
Nunja ob es nun als Folter für ihn oder Kollektivbestarfung für irgendeinen Mist seines Clans gedacht war war egal.
Mission war Mission und der Mönch schien der Kommandant zu sein. Also antwortete er ruhig auf dessen Frage.
"Makusu Tetsu. Spezialisiert auf Kenjutsu und fähig in Ninjutsu. Freut mich.".
Makusu hatte kein wirkliches Interesse an irgendwelchem Smalltalk, also fasste er sich auch kurz.
Er würde diese Mission zuzsammen mit dem Mönch und dem Mädchen schnell erledigen. Das Gerede und die Art des Mönches so wie die aufgedrehtheit des Mädchens könnte er sicher einige Zeit lang ignorioeren, ohne sich selbst oder einen der beiden zu erstechen , dann zu zerhacken und schließlich so fein zu zerschnibbeln des er sie einfach im Wind zerstreuen könnte.
Nein soetwas würde wohl nicht nötig werden, also musste er auch nicht komplett deprimiert sein. Wobei beim Mönch könnte man aj irgend einen Unfall an einer tiefen Schlucht etwas angagieren falls es nötig wäre.

ot: Keine sorge ich nur Scherze . Noch
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



Tor von Tsukigakure! - Seite 2 Empty
BeitragThema: Re: Tor von Tsukigakure!   Tor von Tsukigakure! - Seite 2 Icon_minitimeDi Jan 22, 2013 10:04 pm

Ein feines Trüppchen, ein gutes Süppchen resümierte Taro auf seine, wie nannte man es, schneidige Art. Dabei blieben die Augenbrauen stets zusammengezogen, als befände man sich unmittelbar vor einem Wutanfall. Da hat die Leitung ja ein paar gute Zutaten zusammengeworfen. Alles andere als ein Fehlschlag wäre da doch wirklich unverzeihlich. Auf denn! In einer abrupten Bewegung machte er kehrt, und seine Untergebenen durften seine frisch rasierte Glatze in voller Pracht bewundern. Apropos Fresszeug. Wie pflegte mein werter Meister zu sprechen? "Mein Schüler, am Ende dieses Marsches werde ich dir eine Orange schenken. Und du wirst zu müde sein, sie zu schälen!" Ein Moment der Stille. Irgendwo sang eine Bergdohle. Er hatte recht. War rückblickend gar nicht mal so nett von ihm.
Damit setzte sich Tarotachi in Bewegung, gab der Wache noch einen Wink und lenkte seine Schritte natürlich Richtung Westen, einen schmalen Pfad an der Dorfmauer entlang. Er erwartete eindeutigerweise, dass seine Truppe ihm folgte. Er blickte sich nicht wirklich um, um sich dessen zu versichern. Stattdessen hielt er auch jetzt freilich die Klappe nicht. Leute, man sagte mir, heutzutage seie Kopfarbeit in, selbst unter waffentragendem Volke. Und diesem lobenswerten Trend will man nicht im Wege stehen. Wenn der Krieger von heute also wissen soll, warum er den viel zitierten Hügel stürmt, nun gut, so seie es. Saget mir, Freunde der Sonne, was wisst ihr über Historie? Zweihundert Jahre vor eurem letzten Frühstück, vorzugsweise. Ich sage Hoshigakure, was sagt ihr auf dieses Stichwort hin?
Eine kurze Pause. Dann fügte der Mönch hinzu: Keine Panik. Noch singen wir keine Marschlieder. Ihr müsst also nicht auf Reime achten oder Silben zählen.
Noch nicht.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



Tor von Tsukigakure! - Seite 2 Empty
BeitragThema: Re: Tor von Tsukigakure!   Tor von Tsukigakure! - Seite 2 Icon_minitimeFr Jan 25, 2013 7:14 pm

°oO(Nicht gerade eine Stimmungsgranate, dieser Tetsu, aber dem steht der eiserne Ernst ja auch schon in den Namen geschrieben. Hmh, solange er nicht mitten auf der Mission Se-poo-ku begeht, kanns mir auch egal sein. Wenigstens der 'Truppführer' ist guter Dinge. Und selbst wenn nicht, ich allein bin ja genug Stimmung für ein ganzes Dorf, ich werd sie schon irgendwie auf Trab halten.)

Folgsam schritt die Kaminoke dem salbadernden Mönch nach, der sich wie immer mit sich selbst und seiner wortgewaltigen Ausdrucksweise beschäftigte. Eine üppige Menge an Sätzen verließ den Mund des Missionsleiters, was in Raos Ohren hängen blieb und letztlich zum Hirn verfrachtet wurde, war jedoch trotzdem nicht mehr als die Frage, was den nun 'Hoshi-Gakure' gewesen sei. Freilich hatte Rao eine Antwort darauf, doch war sie peinlichst darauf bedacht, nicht sofort das brave Fingerchen zu heben, wie eine Schülerin, die wie aus der Pistole geschossen die richtige Antwort kennt. Sie wollte sich ersparen, den, ohnehin schon gereizt wirkenden, Tetsu mit dieser Zurschaustellung der, von ihm wohl verhassten Quirrligkeit, der Jugend, in den Selbstmord, sprich seine eigene Klinge, zu jagen. Viel mehr lies sie sich artig Zeit, als müsse sie nachdenken. Trotzdem würde sie es nicht zulassen, dass ihr hier irgendein überstrapazierter Schwertwedler zuvorkommt und ihr den Ruhm der richtigen Antwort streitig macht, weswegen sie zum rechten Zeitpunkt eben jenem wohl ins Wort fallen würde, würde er zur Antwort ansetzen. Wenn nicht, nun dann hätte sich Rao zumindest genug Zeit gelassen, um nicht sofort als Streberin abgetan zu werden. Strategisches Vorgehen: Check! "Soweit ich weiß, geht die Geschichte von Hoshi-Gakure auf einen Stern zurück, welcher dem Dorf den Namen gab, der vor langer Zeit nahe des Dorfes vom Himmel fiel und den Bewohnern ein sonderbares und durchaus schädliches Chakra verlieh. Recht gesundheitsschädlich, wenn ich mich recht entsinne. Das Dorf geriet glaube ich in Vergessenheit, nachdem es dem dorfeigenen selbsternannten Gott, sowie dessen mehrfach gepiercten Aushilfs-Engel, nicht gelungen war, einen Dortrottel mit Aufmerksamkeitsdefizitsyndrom dingfest zumachen."
Hm, hat sich da ein Fehlerchen in ihre lupenreine Ausführung geschlichen? Ne. Dass sie hier Regendorf und Sternendorf vermischte, bemerkte die Weißhaarige nicht, zumindest nicht rechzeitig. Aber egal. Regen fällt schließlich genauso vom Himmel, wie Sterne. Wobei Rao in dem Moment ein wenig daran zu knabbern hat, warum man in diesen aufgeklärten Zeiten noch von einem 'Stern' spricht, der zur Erde darnieder fällt, anstatt von einem handelsüblichen Meteor. Ein richtiger Stern würde immerhin, laut neusten jashinistischen Forschungen weit mehr Opfer fordern, würde er der Erde zunahe kommen. Naja, egal. Ob mans nun 'Stern' oder 'extraterrestrisches Fremdkörpermaterial, welches nicht von dieser Welt stammt' nennt, kann Rao ja Wurscht sein. Das Missionsziel würde das selbe bleiben: Einkassieren. (Ein Marschlied wäre gut, da würde sich Genosse Ernst Dreinblicken sicher drüber freuen. Oh, wie wärs wenn wir eines von Rena-chan singen? Ich kenn ein Lied und dass geht jedem auf die Nerven, jedem auf die Nerven, jedem auf die Nerven....ARGH! Nein, warum hab ich das getan, jetzt hab ich den Ohrwurm wieder! )Oo°
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



Tor von Tsukigakure! - Seite 2 Empty
BeitragThema: Re: Tor von Tsukigakure!   Tor von Tsukigakure! - Seite 2 Icon_minitimeDo Jan 31, 2013 5:52 pm

"Der Stern der damals in Hoschi niederging war nicht mehr als ein Brocken Stein aus dem Weltraum , der scheinbar irgendwo ein sonderbares Chakra aufgeschnappt ahtte dass bei Nutzung Menschen tötete. MEines Wissen aht damls der Held des 4.Shinobiweltkrieges aus Knoha das Ding zerstört. Falls es also wieder so ein Ding ist weiß die Dorfleitung hoffentliuch wie man dass Ding zerstört, denn ich glaube kaum dass aus dem nichts irgendein Uzumaki herbeispringen würde und ass Ding wegrasengannt. Wir sollten also falls wir wirklich etwas finden und mit äußerster VOrsicht vorgehen, sonst grillt so ein Ding am Schluss unser CHakrasystem.".Das Mädchen schien eingie Sachen durcheinander zu bringen doch dass war jhetzt erstmal egal.
Der Mönch schien nun auch nach einigen Sprüchen bereit zum Aufbruch zu sein, weswegen Makusu auf eine Bemerkung zum thema Marschlied meinte :"Tut mir ja leid Chef , aber die einzige Möglcihkeit mich zum singen zu bringen ist mich abzufüllen und dafür müssten sie mir den Alkohol schon intravenös zuführen.".
Makusu erwartet nun die Reaktion der beiden anderen und hoffte dass es nun wirklich losgehen konnte.
Zwar ahtte die Wache die Typen auf eine falsche Fährte gelockt , aber ewig würden die wohl auch nicht daraufreinfallen.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



Tor von Tsukigakure! - Seite 2 Empty
BeitragThema: Re: Tor von Tsukigakure!   Tor von Tsukigakure! - Seite 2 Icon_minitimeSa Feb 02, 2013 12:37 pm

Gepiercte Engel rief Taro aus, Na, Historie halt. Wie mans interpretiert, wird n Schuh draus. Für die Einen ein Stiefel, für die andern ne Badelatsche. Gleichwohl, der Geist des Mönchs mit Bildungsauftrag im Sinn hakte ab: Sonderbares und schädliches Chakra, check. Dorftrottel, check.
Makusu führte die Sache überraschend wortreich aus. Sonderbares Chakra, check. Diverse Todesfälle, check. Held des Vierten Shinobi-Weltkrieges, ergo der Dorftrottel, check. Bildungsauftrag weitestgehend erfüllt, der gemeine Sol- Shinobi erwies sich als aufgeklärt.
Prächtig, ihr wisst gut Bescheid sprach Taro nun, Und damit dürfte klar sein, die Sache ist entsprechend wichtig. Fabulös erkannt, Makusu, auf das Herbeispringen eines Helden sollten wir nicht vertrauen. Helden hatte die Leitung nicht im Angebot, dafür aber... gab mir die Versiegelungsabteilung... dies hier! Die Hand des Mönchs glitt an seinen Seesack, griff seitlich an einen Flickenrand und öffnete ihn an dieser Stelle sogar. Offenbar war das Ding weniger einfach aufgebaut, als man glauben mochte, und besaß Geheimfächer. Aus diesem holte Taro eine schlichte Schriftrolle hervor, auf der bereits vorsorglich "Sorgsamer Umgang ist empfohlen" prangte. Sieht heldenmäßig aus, wa? Wartet, bis ihr den Zusatz seht! Seine andere Hand griff ebenfalls in einen Flicken und holte... eine Plastiktüte mit praktischem Zipper-Verschluss hervor. Die Fuuin-Truppe hatte besagte Tüte mit allerlei bedeutungsvoller Beschriftung ausgestattet. Bezweifle, dass es so dilettantisch wirkt wie es aussieht, also keine Panik. In Zugzwang macht mans Beste aus dem, was man hat, und verzichtet auf dekorativ zur Schau gestellte Professionalität. Er verpackte beides wieder. Leute, sollte mich auf dem Weg zum Ziel ein Unheil ereilen, so klaubt dieses Zeug von meiner Leiche, klar? Benutzung erschließt sich aus Betrachtung, is nich schwer.
Damit legte er einen Zahn zu. Makusu! Schade drum, wir haben weder Alkohol noch einen Iryo, andernfalls würd ichs doch glatt mal hören, was du so von dir gibst! Verschieben wir auf die Feier nach vollendeter Bergung des bösen Steins. Er hüstelte. Gehen wir bedachtsam vor, sperrt man uns vielleicht nicht für die nächsten vier Wochen in Karantäne. Ans Glück soll man glauben, Leute!
So zog sie aus, die stolze Truppe, dem Knochenpass entgegen. Nichts ahnend, dass das Ungemach schon auf sie lauerte. Dunh-dunh-dunh...

tbc: Knochenpass
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



Tor von Tsukigakure! - Seite 2 Empty
BeitragThema: Re: Tor von Tsukigakure!   Tor von Tsukigakure! - Seite 2 Icon_minitimeMi Mai 08, 2013 10:26 pm

kv: Residenz der Tsukikage - Audienzzimmer - Verschlungene Pfade

Toru gab sich keine Mühe, sich mit dem Typen zu unterhalten, den er gemeinsam mit drei seiner Hyôrin eskortierte und zum Dorftor brachte, um ihn dort vorerst laufen zu lassen. Er fragte sich, warum Hikari diesen Weg gewählt hatte, anstatt den Burschen vorher zu vernehmen. Auf der anderen Seite waren sie gerade beide nicht in der Stimmung auch noch diese Arbeit zu überwachen, was aber wohl zwangsläufig fällig gewesen wäre, um die Informationen zu bekommen. Hätten sie zu lange gewartet wäre es mehr als nur wahrscheinlich, dass Alterchen einfach ausbrach, denn er schien nicht gerade auf den Kopf gefallen zu sein. So war das doch die schnellste und einfachste Methode, ihn auch weiterhin im Auge zu behalten. Natürlich hatte der Hyôrin Captain einen der vier Shinobi, die vorher bei der Eskorte gewesen waren losgeschickt, um die beiden Jäger zu suchen, die Shirou vorerst folgen sollten. Sie waren Meister der Tarnung und würden seine Spur lange verfolgen können, ohne dass ihm das seltsam vorkommen konnte oder sogar auffallen konnte. So würden sie ihn zumindest für die erste Zeit nicht verlieren. Ohnehin, wenn er nochmal hier auftauchen würde, bald oder in ferner Zukunft - der Furyoku würde persönlich dafür sorgen, dass er nie wieder lebendig entkam. Doch vorerst richtete sich seine Aufmerksamkeit auf den Führer am Häuschen vor den verschlungenen Pfaden, den er bezahlte und dem die Eskorte danach folgte, um zum Tor zu gelangen.
Es war eine Weile Fußmarsch, aber sie verlief glücklicherweise ohne Zwischenfälle und auch die Personalkontrolle am Tor war an sich kein Problem, sodass es geöffnet werden konnte. Toru blinzelte leicht gegen das Sonnenlicht der Abendsonne und gab den Hyôrin ein Zeichen, dass sie sich zurückziehen konnten, sodass er mit Shirou allein vor dem Tor stand, die Shinobi aber nur unweit von ihnen entfernt und bereit und gespannt. "Euer nächster Besuch hier, wird Euer letzter Besuch hier sein.", gab er nüchtern und herzlich neutral noch einmal zu Bedenken, damit der Typ es sich auch hoffentlich merken würde. Er war nicht wütend auf ihn - in gewisser Weise schon, aber man merkte ihm niemals an, welche Regungen er eigentlich hegte. Die Arme vor der Brust verschränkt hob er eine Hand zum Gruß und grinste sein undefinierbares Grinsen, das stets irgendetwas zwischen gruselig, amüsant und angenehm war. Er würde hier stehen bleiben, bis der Typ verschwunden war. "Gute Reise.", verabschiedete er sich knapp, verschränkte die Arme wieder und beobachtete jede Regung, die der ältere Mann noch von sich gab.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



Tor von Tsukigakure! - Seite 2 Empty
BeitragThema: Re: Tor von Tsukigakure!   Tor von Tsukigakure! - Seite 2 Icon_minitimeMi Mai 15, 2013 4:36 am

Kommt von: Residenz der Tsukikage

Shirou wusste nicht ob der Weg nun länger wurde oder es ihm einfach so vorkam das er länger war? Lag wohl daran das er nicht in normalen Tempo losgehen konnte und sich eher der Geschwindigkeit seiner *Eskorte* anpassen musste. Nichts desto trotz führte der Weg den sie gingen direkt zum Tor. Kein Umweg wurde vorgenommen. Auch die Gespräche waren nicht da. Keiner sagte auch nur ein Wort. Irgendwie ja langweilig? Wollte keiner irgendwas erfahren? Vielleicht wäre er ja nun Offener? Wer konnte das schon Wissen? Nun wenn Shirou nicht mal vor dem Kagen spricht würde er hier ja wohl auch nicht Reden. Das würde wohl eine logische Erklärung sein.
Wie auch immer hatte er nicht das erreicht was er wollte. Nun was sollst! Es war so wie es gekommen war und er konnte nun nichts daran ändern. Sein erster Weg würde sich wohl wieder zu der Blondine hinziehen um ihr einige der Informationen zu sagen die er hier Aufgeschnappt hat. Es war natürlich gegen seinen *Kodex* aber irgendwie wollte er es einfach mal machen. Einfach weil ihm diese Leute hier zu Arrogant waren. Andere würden sagen nun das er eher Arrogant war, aber gut jeder hat seine eigenen Ansichten die er über Personen hat.
Als sie am Tor ankamen schaute er sich nochmal kurz um. Dann ging sein Blick direkt zu diesem Typen. Das er nun nur noch mit diesen hier war... War doch eigentlich die Chance zu zeigen das er sich nicht einfach so rum schupsen lassen würde. Aber er verzichtete eher auf den Kampf. Zu Gefährlich die Gefahr das andere kommen würden und es dann sowieso kein gutes Ende nehmen würde.
Er zündete sich nun erstmal eine Zigarette an. Das brauchte er jetzt um sich zu Beruhigen und um nach zu Denken. Die Schachtel noch in der Hand hielt er sie zu dem Typen. "Auch noch eine zum Abschied?" fragte er ihn mit seinen normalen Grinsen. Er hatte keinen Hass auf keinen hier weshalb er sich auch nicht bedroht fühlte von diesem Kerl. Dabei zog er erstmal an seiner Zigarette und ließ den Rauch dann Sekunden Später aus seiner Nase wieder frei. "Sowas tut immer gut!" machte er nur noch eine Anmerkung.
Aber danach wurde er nun doch ein bisschen Ernster. "Ich Frage mich eigentlich was ihr alle habt? Ich habe doch nichts getan? Wieso wird immer sofort mit Tot gedroht? Was ist daran so Schlimm zu wissen wer von euren Shinobi´s Jinchuuriken sind? Wenn ich mich nicht irre hat jedes Dort welche gehabt bzw hat sie noch? Und mir deswegen mit Tot zu drohen... Ist doch lächerlich. Ich sage nicht das euer Kage nicht gut Regiert. Aber ist es nicht Übertrieben die Reaktion? Ich wollte nur was ganz Simples mit dem Kagen bereden."
Er machte eine kurze Pause. Er wollte eigentlich die Sache zu ende bringen wieso er hierher gekommen ist. Und fasste sich ein Herz. Er setzte sich einfach auf den Boden. Und Verbeugte sich etwas. "Ich weiß das der Start hier nicht gut war. Aber vielleicht könntet ihr dem Kagen noch etwas von mir Ausrichten?"
Nochmal eine Pause bis er weiter Redete. "Wie ihr seht bin ich schon etwas Älter. Und ich würde mich gerne irgendwo niedersetzen. Mein Richtiger Name lautet Shirou Fujimoto. Ich bin untergetaucht nach einer Fehlgeschlagenen Mission. Bin seit Jahren alleine unterwegs. Da ich nicht mehr in mein Altes Dorf zurückkehren kann weil mir die Schande zu Groß ist, wollte ich hier dem Kagen Fragen ob ich mich niederlassen kann. Meine Fähigkeiten für dieses Dorf einbringen. Dieses Dorf als mein neues zuhause sehen.
"
Vielleicht war es schon zu Spät gewesen. Aber in diesem Raum dort unten konnte er es nun nicht sagen. Dafür war die Situation einfach nie Richtig gewesen. Zuviel Stress mit einmal. Weshalb er eigentlich abwarten wollte. Wenn er Gefangen genommen wurde. Hätte er vielleicht eine Chance bekommen mit dem Kagen einmal alleine zu Reden. Aber so musste er es nun jetzt machen. Er musste es diesen Fremden Sagen damit dieser es dem Kagen ausrichten konnte. Er würde ihn bestimmt nicht ins Dorf lassen. So musste dieser nun die Nachricht zu ihm bringen. Wenn er es überhaupt machte. Wenn nicht dann sollte es wohl nicht so sein. Dann musste er weiterhin alleine um die Welt Streifen. Vielleicht würde ihn auch der Kage einfach nicht rein lassen. Aber so hatte er es wenigstens Probiert.
Er wartete nun auf die Antwort des Mannes. Ob er die Nachricht überbringen würde oder nicht.
"Wenn sie die Nachricht überbringen werde ich hier so lange warten bis Sie wieder kommen und mir eine Antwort geben. Oder wenn nicht werde ich natürlich ohne Aufstand gehen."
Nach oben Nach unten
Gesponserte Inhalte




Tor von Tsukigakure! - Seite 2 Empty
BeitragThema: Re: Tor von Tsukigakure!   Tor von Tsukigakure! - Seite 2 Icon_minitime

Nach oben Nach unten
 
Tor von Tsukigakure!
Nach oben 
Seite 2 von 3Gehe zu Seite : Zurück  1, 2, 3  Weiter

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
Tamashii no Utsuri :: RPG-Welt :: Weitere Reiche :: Kangetsu no Kuni :: Tsukigakure :: Außenbezirke-
Gehe zu: