Tamashii no Utsuri

Ein RPG in der Welt der Shinobi
 
StartseiteStartseite  FAQFAQ  SuchenSuchen  MitgliederMitglieder  NutzergruppenNutzergruppen  AnmeldenAnmelden  LoginLogin  
Login
Benutzername:
Passwort:
Bei jedem Besuch automatisch einloggen: 
:: Ich habe mein Passwort vergessen!
Kage
Bijū
Infobox
Neueste Themen
Die aktivsten Beitragsschreiber der Woche
Takahashi Asami
 

Neues Thema eröffnen   Eine Antwort erstellenTeilen | 
 

 [Yin & Shirona & Shiori] Von den Wunden anderer lernen.

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten 
AutorNachricht
Aranami Shiori
• powerful aid •
• powerful aid •
avatar

Anzahl der Beiträge : 500
Anmeldedatum : 19.05.16
Alter : 23

Shinobi Akte
Alter: 35 Jahre
Größe: 1,78 Meter
Besonderheit: Stirnsiegel

BeitragThema: [Yin & Shirona & Shiori] Von den Wunden anderer lernen.   Mi Okt 25, 2017 3:28 am

Kirigakures Krankenhaus, Notaufnahme | Ein frischer Arbeitstag

Die goldenen Iriden der Aranami sahen recht routiniert von einem Blatt auf das Andere, bevor sie die Akte vor sich wieder zusammenheftete und ihre Unterschrift unter das eben vermerkte setzte. Ihr Blick glitt nocheinmal zu dem Shinobi, der am Thresen stand und seinen Arm nun in einer Schlinge trug. Er hatte sich beim Training die Schulter verletzt und musste sie vorerst schonen, nachdem sie soeben von ihr behandelt worden war. Der junge Mann, vielleicht gerade mal 20 Jahre alt - wenn überhaupt - lächelte noch immer peinlich berührt und wartete darauf, dass sie ihn entließ.
Nur kurz erwiderte sie seinen Blick, bevor sie den Zettel in ihren Fingern ebenfalls unterschrieb und dem Kerlchen übergab. "Übernehmt Euch beim nächsten Mal nicht so sehr mit den Trainingsgewichten. Ihr wollt doch auch in 20 Jahren noch fit genug dafür sein, nicht wahr?", ermahnte die Blauhaarige den Jungen abermals, der leise seufzte und nickte. Er hatte seine Verletzung seinem eigenen Stolz zuzuschreiben.
Ohne weitere Worte gab sie ihm das Rezept in ihrer Hand und er nahm es dankend an sich, bevor er sich kleinlaut entschuldigte und verabschiedete, um das Krankenhaus wieder zu verlassen. Er wirkte immernoch etwas geknickt davon, dass er von Shiori durchaus einige belehrende Worte gehört hatte, was sein Training und die Selbstüberschätzung anging. Ob sie zu grob gewesen war? Kopfschüttelnd verwarf sie den Gedanken. Ähnliche Probleme hatte sie immer wieder mit ihren Söhnen und Samegawa gehabt und auch die gingen heute erhobenen Hauptes durch das Dorf und brauchten sich nicht zu schämen.
Gerade sehr physische Kämpfer neigten eben zur Selbstüberschätzung.
Unwillkürlich fragte sich die Iryônin dabei, ob Shirona das wohl auch wieder tun mochte, wo sie das gemeinsame Training heute morgen doch hatte absagen müssen. Ein Blick auf die Uhr verriet die Mittagsstunde und wäre das Ende ihres Trainings gewesen. Aufgrund einer erkrankten Kollegin war Shiori aber hier eingesprungen und hatte die Versorgung der Patienten den Spielereien mit einer Jinchûriki vorgezogen. Auch wenn es hartes Training sein konnte, so kam Shirona doch besser einen Tag ohne sie klar, als Patienten die hier dringend Hilfe benötigen würden, wenn kein Arzt anwesend war. Abgesehen von ihr war gerade nämlich nur eine Chûnin in Ausbildung anwesend, deren Fähigkeiten sie zwar nicht in Frage stellte, aber sie war eben nicht vollends mit ihren Kapazitäten vertraut und würde noch einiges lernen müssen.
Da es ein recht ruhiger Tag war, war es recht in Ordnung dass sie die einzigen beiden verfügbaren Iryônin waren. Die anderen Kollegen waren mit schwereren Fällen am Morgen noch immer im OP beschäftigt oder gerade in der Pause. So ergab es sich, dass Shiori ihre Akte wieder in einem Schrank verstaute und sich anschließend in das Pausenzimmer hinter dem Thresen begab, wo sich das Personal aufhielt, wenn gerade kein Notfall im Wartezimmer saß. Und tatsächlich war es gerade einer dieser seltenen Fälle. Der junge, braunhaarige Mann am Thresen würde ohnehin Neuankömmlinge aufnehmen und sie rufen, wenn ihre Hilfe notwendig war. Bis dahin widmete die Blauhaarige sich ihrem Apfel und richtete ihren gelangweilten Blick aus dem Fenster der Einrichtung in den nebligen Frühling.

_________________

Byakugo no Jutsu Status: voll aufgeladen
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Tanaka Shirona

avatar

Anzahl der Beiträge : 18
Anmeldedatum : 15.10.17

BeitragThema: Re: [Yin & Shirona & Shiori] Von den Wunden anderer lernen.   Do Nov 02, 2017 11:00 pm

Langsam streckte und reckte sich eine junge Frau auf dem Trainingsplatz, ihren Blick hoch zur Mittagssonne gerichtet, die immer wieder von einigen Wolken kurz verdeckt wurde. Das Wetter war spärlich, doch in Kirigakure war man daran gewöhnt, das es nur selten richtig gutes Wetter gab, bei dem man sich mit der Hitze der Sonne wärmen konnte. Shirona senkte ihren Blick und richtete ihn auf ihre Arme, die sie nun vorsichtig anhob und begutachtete, und dann leise fluchte als sie vorsichtig über die Brandwunden strich. Irgendwie endete ihr Training immer damit, das sie aufgrund irgendwelcher Wunden nicht weitermachen konnte, zumindest wenn sie sich alleine auf den Platz stellte. Eigentlich hätte sie heute in Begleitung trainiert. Shiori, ihre Quasi-Sensei, hatte sich für den heutigen Morgen mit ihr zum Training verabredet, ehe sie dann absagen musste um für eine Kollegin im Krankenhaus einzuspringen. Shirona streckte sich noch einmal, ehe sie langsamen Schrittes den Ausgang des Platzes ansteuerte, und darüber nachdachte, was sie nun tun würde. Wahrscheinlich wäre es am besten einmal im Krankenhaus vorbeizuschauen, und dort nach ihren Verletzungen gucken zu lassen. Brandnarben waren auf der Liste der Dinge, die sie auf ihrem Arm haben wollte ziemlich weit unten, vor allem wenn diese nur vom Training stammen würden. Die Blondine lächelte kurz, und dachte an ihr Ungeschick, wie sie falsch einschätzte wieviel Chakra sie in ihre Arme stecken sollte und sich so ziemlich verbrannte. Du kannst das nicht zufällig heilen? fragte sie mehr in sich hinein, als das sie diese Worte laut aussprach. Ein lautes gähnendes Geräusch, dann ein Strecken. Könnte ich. ertönte die laute Stimme der Katzendame in ihrem Kopf. Aaaaber? Glaub mir, helfen würde dir das nicht. Shirona seufzte. Als ihr Arm gebrochen war, konnte Matatabi zumindest nachhelfen, auch wenn es gebrannt hatte wie Salz in einer offenen Wunde.

Der Weg ins Krankenhaus dauerte ungefähr eine Viertelstunde, in der sie gemütlich durch die kleinen Gassen und Wege Kirigakures schlenderte. Hier und dort hielt sie kurz an, um sich zu unterhalten, ehe sie zügig weiterging und schließlich vor dem großen Gebäude im Westen der Stadt stand. Die Jinchuriki atmete noch einmal tief ein, ehe sie in die Eingangshalle schritt und auf einen jungen Mann mit braunen Haaren zu, der am Tresen saß und wohl die Aufnahme machte. Innerlich bereitete sie sich jedenfalls auf eine kleine Standpauke vor, denn ihr letzter Besuch hier war nur wenige Wochen her. " Hallo. " sprach sie den jungen Mann an und lächelte freundlich. " Ich glaube das hier müsste sich mal jemand ansehen. " Sie hob die Arme und zeigte ihm ein dutzend Brandverletzungen über beide Arme verteilt. " Ist die Ärtztin gerade frei? "
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Kamiki Yin
Chuunin
Chuunin
avatar

Anzahl der Beiträge : 49
Anmeldedatum : 20.09.17
Ort : Mal hier, mal da... doch wo ist eigentlich mein Zuhause?

Shinobi Akte
Alter: 15,5 Jahre
Größe: 1,65 Meter
Besonderheit: Traumata vor Feuer und Verluste

BeitragThema: Re: [Yin & Shirona & Shiori] Von den Wunden anderer lernen.   Mo Nov 06, 2017 7:53 pm

Schon früh am Morgen war Yin zum Krankenhaus gegangen und hatte extra ihr Training ausfallen lassen. Ihr war es wichtiger Iryonin zu lernen, Leuten zu helfen, als verhasste Kunai gegen Bäume zu werfen. So war sie seit ca. 8.30 uhr im Gebäude gewesen und hatte sich um die anwesenden Patienten gekümmert. Etwas länger war sie bei einer frisch gebackenen und vorallem redseligen Mutter gewesen und hatte ihr Gesellschaft geleistet. Dadurch hatte sie so einiges über ihre Nachbarn, dem Ehemann der Frau und alles Mögliche gehört bis sie keine Geduld mehr hatte und sich freundlich verabschiedet hatte.
Der Tag war ruhig gewesen und soweit sie wusste war auch keiner der weiteren Auszubildenen da gewesen, sodass sie zur Pause hin nicht so recht wusste was sie machen sollte. Alle Patzienten hatte sie besucht und die Geräte auch gesäubert... Akten könnte sie sortieren, jedoch hatte sie nicht wirklich Lust darauf. Stand es überhaupt auf der Liste?
Gequält stöhnte die Chuunin und lehnte sich an die Wand um die Liste durch zu gehen was sie noch machen sollte. Akten durchschauen und Sortieren war mit Kulli noch schnell drunter geschrieben worden. Also gut, würde sie machen.
Das Klemmbrett fand seinen Platz auf der Theke und sie lief nach Hinten wo alle Unterlagen gesammelt wurden. Ein kleines Schildchen mit 'Bis hier sortiert' hing am zweiten Regal. Yin schaute sich das Dritte Regal an und begann sich ein paar Akten herauszunehmen und las sich diese durch, während sie leise mit murmelte und die Akten auf den entsprechenden Stapel legte.
Nach ca. 2h hatte sie das Meiste geschafft und sprach sich eine Pause zu. Nachdem alles weg geräumt war, begab sie sich wieder nach Vorne. Freundlich aber zurückhaltend nickte sie dem jungen Mann, der ebenso wie sie eine Ausbildung vollzog, zu und stellte sich neben ihn um sich eine Liste anzusehen. Momentan waren nur sie und Shiori-Sensei verfügbar, zwei weitere Ärzte im Op und einer machte einen Besuch. Na toll... sie war fast die einzige hier- abgesehen von Shiori. Sie hatte nichts gegen diese Frau, nur schüchterte sie sie manchmal ein mit ihrem Können. Im Vergleich zu ihr konnte sie nicht sonderlich viel, nur die Basis. Trotzdem war sie ziemlich stolz auf ihre Fortschritte.
Gerade war sie ziemlich in Gedanken, als eine junge Frau den Saal betrat. Sofort fielen ihr die Brandwunden an den Händen und Unterarmen der Frau auf. War sie eine Katon Nutzerin? Bei dem Gedanken biss sie sich kurz auf die Lippen. Katon, oder auch Feuer, war eines der Dinge vor denen sie schnell panische Angst bekam. Yin atmete tief durch und setzte ein minimales Lächeln auf. 》Wenn Sie Shiori-Sensei meinen,
die hat gerade Pause. Ich könnte sie holen wenn sie meinen?《

Der Mann jedoch neben ihr erklärte freundlich, dass er auch eben Laufen könne, jedoch winkte Yin ab. Sie verabschiedete sich kurz mit 》entschuldigen Sie mich bitte《
und lief zum Pausenraum um an dessen Tür zu klopfen. 》Shiori-Sensei, entschuldigen Sie bitte, jedoch wurde nach Ihnen verlangt《 störte sie ihre Pause und schaute sie Aufmerksam von der Tür aus an. Etwas nervös strich sie ihre Haare zurück und biss sich auf die Lippe. Hoffentlich hatte sie sie nicht verärgert
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Aranami Shiori
• powerful aid •
• powerful aid •
avatar

Anzahl der Beiträge : 500
Anmeldedatum : 19.05.16
Alter : 23

Shinobi Akte
Alter: 35 Jahre
Größe: 1,78 Meter
Besonderheit: Stirnsiegel

BeitragThema: Re: [Yin & Shirona & Shiori] Von den Wunden anderer lernen.   So Nov 19, 2017 3:10 pm

OoC: Sorrü fürs Warten, bin nun wieder da ~

Shiori sah bereits aus dem Augenwinkel über ihre Schulter zur Tür, als eben jene Tür sich öffnete und Yins Gesicht in dem Spalt erschien. Die Jônin hatte Shirona bereits zum Krankenhaus laufen sehen, als sie aus dem Fenster gestarrt hatte und quasi nur darauf gewartet, dass sie jemand aus dem Zimmer holte. Es hatte sie interessiert, wer kommen würde. Interessanterweise war es eben die junge Chûnin und nicht der junge Mann am Thresen. Leise atmete die Iryônin durch, bevor sie den letzten Bissen von ihrem Apfel nahm und den Grips in den Müll schmiss, nur um sich anschließend kurz die Hände zu waschen. Sie nickte Yin lediglich zu, als sie schweigend auf die Jüngere zuging, um an ihr vorbei aus der Tür zu gehen.
Hinter dem Thresen erblickte sie den blonden Haarschopf und die verbrannten Arme.
Was hatte sie auch anderes erwartet, wenn sie eben nicht mit auf den Trainingsplatz ging und die Chûnin davon abhielt, sich selbst an den Rand ihrer Kapazitäten zu treiben. Ein leises Seufzen glitt über die Lippen der Fünfunddreißigjährigen. "Shirona", begrüßte sie die Blonde, "Ich erwarte den Tag, an dem ich dich nach einem Training nicht mehr zusammenflicken muss." Es war zwar nicht so, dass es sie nervte, aber es belastete den Körper der Jinchûriki eben unnötig. Glücklicherweise schienen die Verbrennungen diesmal nicht all zu schlimm zu sein. Unwillkürlich sah die Aranami sich kurz um und fand gerade keinen weiteren Patienten im Wartezimmer. Ihr Blick glitt zu Yin herum und sie musterte die Jüngere kurz. "Wenn du gerade frei bist, komm mit. Solche Verbrennungen bekommt man nicht jeden Tag zu Gesicht und ein wenig Übung schadet niemandem", gab sie zu verstehen und lächelte kurz sanft. Sie kannte ihre Wirkung auf Lernende und andere, die mit ihr arbeiteten. Es war nicht ihre Absicht andere einzuschüchtern.
Sie wollte nur nicht, dass faule Schüler ihre Zeit verschwendeten.
Ohne noch groß etwas zu sagen, griff Shiori nach der Akte der Blonden, die der junge Mann am Thresen herausgesucht hatte und bedeutete den beiden jüngeren Frauen mit einem Nicken, ihr zu folgen. Ihre langen Schritte führten sie zu einem der Behandlungsräume, in dem sie alle Utensilien zur Behandlung finden würden und außerdem ungestört waren. Falls doch ein Notfall hereinkam, wüsste der Junge ja, wo sie zu finden waren. Shiori selbst hielt die Tür für Shirona und Yin auf und schloss sie hinter sich, nachdem sie eingetreten waren. Die Akte der Jinchûriki legte sie auf dem kleinen Tisch ab, die an einer Wand stand. Außerdem befand sich im Raum auch eine Behandlungsliege, 3 Stühle - einer davon am Tisch, Schränke mit Verbandsmaterial und Medikamenten, eine Ablage neben dem Bett. Der Raum war nicht sonderlich riesig, aber groß genug, dass sie alle viel Platz hatten. Immerhin mussten hier im Zweifelsfall auch mal mehrere Ärzte gleichzeitig arbeiten.
Kurz betrachtete sie Shironas Arme, bevor sie leise durchatmete und die Arme vor der Brust verschränkte. Ihre goldenen Iriden fixierten die Kamiki. "Nun, sie ist ganz deine Patientin", gab sie zu verstehen und deutete auf die blonde Frau. Sie wollte sehen, wie weit Yin war und was sie sich zutraute. Und ob sie klug genug war, nachzufragen, wenn sie unsicher war und eben keinen fatalen Fehler zu machen. Mit aufmerksamen Augen beobachtete sie also, was die beiden tun würden, während sie der Sache nur etwas nachhalf.
"Shirona könnte uns zunächst erzählen, was geschehen ist."

_________________

Byakugo no Jutsu Status: voll aufgeladen
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Tanaka Shirona

avatar

Anzahl der Beiträge : 18
Anmeldedatum : 15.10.17

BeitragThema: Re: [Yin & Shirona & Shiori] Von den Wunden anderer lernen.   Mi Jan 10, 2018 10:08 am

OOC: Ich möchte mich vielmals für diese ewige Wartezeit entschuldigen :/

Shirona deutete mit einem kurzen Nicken an, das sie hier warten würde, während die junge Frau die hier wohl auch arbeitete sich auf den Weg machte Shiori zu holen. Es würde wohl nicht all zu lange dauern, und die Jinchuriki hatte auch nicht zu starke Schmerzen, als das sie es eilig hatte. Viel eher war es zur Gewöhnung geworden, wöchentlich hier aufzutauchen und ihr nächstes Wehwehchen vorzuzeigen, das alte gerade erst verheilt. Ihre Seelenspiegel blickten zu der Tür, aus der Shiori schließlich erschien und sich auf die Blondine zu bewegte. Entschuldigend sah Shirona ihre Trainingspartnerin an und verbeugte sich kurz, ehe sie die Ältere anlächelte. " Ich bin mir sicher der Tag wird irgendwann kommen. " Der Mann am Tresen hatte in dieser Zeit die dicke Akte der Jinchuriki herausgesucht, und nachdem Shiori sich diese genommen hatte, nickte sie und bedeutete sowohl der Patientin als auch der anderen jungen Frau, ihr zu folgen. Als ob sie es schon hunderte Male gemacht hatte, setzte Shirona sich auf die Behandlungsliege und betrachtete die beiden Ärzte, ehe sie von der Älteren aufgefordert wurde zu erzählen was passiert ist. " Nun, ich war auf dem Trainingsplatz, und habe an den Puppen dort mein Taijutsu trainiert. Nachdem ich Katonchakra in meine Arme leitete, habe ich mich wohl etwas verschätzt. Meine Chakrakontrolle ist nicht die beste, und da hab ich mich wohl selbst verbrannt. " gab sie das Geschehene wieder und schloss für einen kurzen Moment nachdenklich die Augen. " Ja das dürfte es wohl gewesen sein. Ich habe sofort nachdem ich angefangen habe Schmerzen zu spüren aufgehört, aber da sahen meine Arme schon so aus. " meinte sie dann, und zeigte den beiden ihre Hände und Unterarme. " Ich bin anschließend so schnell wie möglich hier hingekommen.  Narben sind wirklich das letzte was ich brauche. " Tatsächlich war ihre Haut, von dem Siegel des Nibi abgesehen, recht makellos, und so würde sie es auch weiterhin fortführen wollen. Vielleicht sollte sie einfach in Zukunft etwas besser aufpassen? Shirona sah die beiden an. " Das bekommt ihr doch hin, oder? " Gebrochene Knochen waren eine Sache, die hinterließen nichts, doch so eine Verletzung? Sie mochte nicht so schlimm sein, dennoch schlich sich bei dem Gedanken an bleibende Narben ein leichter Hauch Verzweiflung in ihre Worte.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Kamiki Yin
Chuunin
Chuunin
avatar

Anzahl der Beiträge : 49
Anmeldedatum : 20.09.17
Ort : Mal hier, mal da... doch wo ist eigentlich mein Zuhause?

Shinobi Akte
Alter: 15,5 Jahre
Größe: 1,65 Meter
Besonderheit: Traumata vor Feuer und Verluste

BeitragThema: Re: [Yin & Shirona & Shiori] Von den Wunden anderer lernen.   Mi Jan 10, 2018 11:22 pm

Anm.: der Text wurde am Handy geschrieben. Entschuldigt bitte Tippfehler Wink

Das Herz des Mädchens flatterte in ihrer Brust wie ein gefangener Kolibri, während sie die Medic-Jounin beobachtete. Einen knatsch grüner Apfel hielt sie in der Hand und aß ihn auf, ehe sich Shiori an ihr vorbei zwängte. Sie streifte ihre Schulter und Yin verspannte sich. Zum Glück war die hübsche Frau schnell vorbei, sodass Yin hoffte, dass sie es nicht bemerkt hatte. Nervös seufzte sie und straffte dann ihre Schultern. Sie war Kamiki Yin, Chuunin und ein Iryo Ninja. In der Ausbildung.
Ehe sie nochmal darüber hätte nachdenken können drehte sie sich um und folgte Aranami Shiori in den Empfangssaal, blieb jedoch im Hintergrund. Sie und das Mädchen, welches wohl in ihrem alter sein müsste, unterhielten sich so, als würden sie sich schon Ewigkeiten kennen. Verwirrt und auch Neugierig lehnte sie ihren Kopf zur Seite, sodass ihr eine Strähne von ihrem Dutt ins Gesicht fiel, und zog ihre Augenbrauen zusammen. Deutlich konnte man erkennen, dass sie von dem Bild vor sich verwirrt war...  Als sich der Sensei umschaute, wollte sie sich gerade aufmachen den Rest ihrer Aufgaben zu erledigen, wurde aber noch von Sensei Shiori aufgehalten. Sie drehte sich so zu jener um, dass ihre Schulter auf sie zeigte und sie gleichzeitig nicht unhlflich wirkte. Schon wieder lehnte sie ihren Koof schief, nur dass dieses ma ihre Hände vor ihrem Schoß gefaltet hatte. "Wenn du gerade frei bist, komm mit. Solche Verbrennungen bekommt man nicht jeden Tag zu Gesicht und ein wenig Übung schadet niemandem" Sie sollte mit kommen? Baff schaute sie die Blauhaarige an und blinzelte verwirrt. Einen Moment überlegte Yin, ob sie sollte. Wenn sie versagen würde, so würde es peinlich werden, doch klnnte sie genauso gut ihr Können unter Beweis stellen. Einige Sekunden wägte sie noch ab und nickte dann langsam. Das Lächeln, das ihr geschenkt wurde, half ihr etwas, sodass sich ihr Herzschlag wieder beruhigte und sie den beiden folgte. Als sie an der Threse vorbei kam, wo noch ihr Klemmbrett lag, nahm sie jenes und legte es auf ihren Spind um später weiter zu machen.
Die Kamiki beeilte sich den Abstand aufzuholen und atmete erleichtert auf, als sie den Behandlungsraum 1 wieder erkannte. Öfters hatte sie hier schon behandelt und kannte sich dem entsprechend aus.
Sogleich sie denbRaum betreten hatte, sprach Shiori sie auch an. Das Mädchen, Shirona, war nun in ihrer Obhut. Sie nickte und drehte sich um und versuchte den bohrenden Blick zu ignorieren. Verstanden.
Shirona? Würdest du dich bitte auf die Liege setzten?
fragte sie die Blonde und Lächelte sie zaghaft an. Das sie eine Katon Nutzerin war und es andcheinend nicht unter Kontrolle hat, machte ihr doch etwas zu schaffen. Yin wandte sich dem Schrank zu und öffnete ein paar Schubladen. Auch wenn sie das "Desinfektions-Jutsu" beherrschte, ging sie lieber auf Nummer sicher und holte ein Fläschchen hervor. Einen Tupfer, Pinzette und Verband kramte sie aus einer anderen Schublade und legte alles auf den Beistelltisch. Alsoo, hast du irgendwelche Allergien? Nicht das ich noch einen Allergischen schock behandeln darf... fragte sie und schaute währenddessen auf die Akte. Dort stand nichts der gleichen, weshalb sie sich Handschuhe anzog und den Arm begutachtete. Schon zum zweiten mal versteinerte sie förmlich, als das Bild von ihrem Vater, übersät mit Brandwunden, in ihr aufstieg. Tränen sammelten sich in ihren Augen, doch kämpfte das junge Mädchen gegen diese an. Sie atmete unruhig und brauchte all ihre Kraft um sich zu beruhigen. Tief atmete sie ein und aus, ehe sie die Zähne knirschend zusammen biss und sich konzentrierte. Das grüne Chakra sammelte sich um ihre Hände, während sie mit dem Shōdoku no Jutsu die Wunde säuberte. Nach zwei minuten hatte sie es gründlich gesäubert und wandte sich nun den zweiten Arm zu um ihn ebenfalls schnell zu säubern.
In dem Gesicht der Chûnin stand Konzentration geschrieben und ihr Mund war zusammen gepresst zu einer Linie. Nachdem sie fertig war, griff sie noch zu der Pinzette mit dem Flauschball und betupfteces mit dem Desinfektionsmittel um die Wunde abermals zu säubern. Shiori-Sensei, habe ich bis jetzt was falsch gemacht? Und wird es reichen, wenn ich das Tadare sei no Jutsu anwende? fragte sie die Blauhaarige mit den goldenen Augen immernoch etwas aufgewühlt und mit geröteten aAugen und Wangen.

Jutsu:
 
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Aranami Shiori
• powerful aid •
• powerful aid •
avatar

Anzahl der Beiträge : 500
Anmeldedatum : 19.05.16
Alter : 23

Shinobi Akte
Alter: 35 Jahre
Größe: 1,78 Meter
Besonderheit: Stirnsiegel

BeitragThema: Re: [Yin & Shirona & Shiori] Von den Wunden anderer lernen.   Mo Jan 15, 2018 3:20 am

Shiori beobachtete recht genau, was die beiden jungen Frauen taten und wie sie sich verhielten. Sie erkannte die extreme Körperspannung in Yins Haltung und auch den seltsam angespannten Gesichtsausdruck. War sie wütend, dass sie dashier tun sollte? Unwillkürlich hob die Jônin eine Augenbraue aufgrund des Gedankens, schob ihn aber vorerst wieder beiseite. Vermutlich hatte das seltsame Verhalten andere Gründe wie Nervosität oder Ähnliches. Die Arme verschränkend verfolgte sie, wie die Chûnin sorgfältig alle stellen reinigte und sich dabei peinlich genau verhielt. Nun immerhin war sie sorgfältig. Eine gute Eigenschaft für einen künftigen Iryônin. Nur kurz musterte sie Shirona und verzog die Lippen leicht amüsiert. Ob sie das hinbekommen würden? "Das hängt wohl von Yin ab", bemerkte sie absichtlich kryptisch. Natürlich würde sie eingreifen und notfalls nachhelfen und natürlich würde Shirona keine Narbenübersähten Arme zurückbehalten. Aber es war vielleicht nicht falsch, sie etwas schwitzen zu lassen.
Immerhin war das meistens schwer genug zu erreichen.
Yin kümmerte sich derweil akribisch um die Wunden, reinigte alles und schien dann einen Anfall von Unsicherheit zu bekommen. Womöglich bemerkte sie aber auch einfach den skeptischen Blick in ihrem Nacken. Die Aranami schnalzte leicht mit der Zunge. "Was möchtest du denn behandeln?", fragte sie, statt eine direkte Antwort zu geben. Tatsächlich hatte die Dame sich nicht einmal die Mühe gemacht, den Körper ihrer Patientin zu untersuchen, sondern schlichtweg darauf geschlossen, dass Shirona lediglich Brandwunden hatte. "Wie geht es ihrem Kreislauf? Sollte sie vielleicht lieber liegen?" Shiori würde der anderen nicht sagen, dass sie etwas falsch gemacht hatte, sondern schob sie mit ihren Fragen etwas mehr in die professionelle Richtung, die sie eines Tages selbst einschlagen würde.
Während sie die Kamiki darüber nachdenken ließ, ob und wenn ja was sie falsch gemacht hatte, wandten sich die goldenen Seelenspiegel wieder an die Jinchûriki im Raum. "Du solltest vorsichtiger sein, wenn du allein bist. Ansonsten trägst du irgendwann nichts andere mehr als Brandnarben", erklärte sie ernst. Immerhin waren Verbrennungen nicht ohne, auch wenn diese hier der Blonden nicht all zu viel Schmerzen bereiten mochten. Vermutlich lag das eher daran, dass ihr Körper sie mit Adrenalin davor schützte. "Hast du Schmerzen? Und wie starke?" Es war wohl kein Hexenwerk zu wissen, dass das schmerzte und eben nicht ohne war. Immerhin waren die Wunden auch gerade ohne Vorbereitung mit Desinfektionsmittel behandelt worden. Mit einem Seitenblick zu Yin behielt sie stets im Auge, was die Jüngere der beiden tat, um notfalls einzugreifen und sie abzuhalten, falls sie irgendetwas Unglückliches plante.
"Wie lief abgesehen von der Verletzung dein Training?", verwickelte Shiori Shirona letztendlich in ein Gespräch, welches sie hoffentlich und vermutlich von weiteren anstehenden Schmerzen während einer Untersuchung ablenken konnte. Außerdem war es für die Chûnin womöglich einfacher, ihre Patientin zu behandeln, wenn sie nicht von allen direkt angestarrt wurde.

_________________

Byakugo no Jutsu Status: voll aufgeladen
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Tanaka Shirona

avatar

Anzahl der Beiträge : 18
Anmeldedatum : 15.10.17

BeitragThema: Re: [Yin & Shirona & Shiori] Von den Wunden anderer lernen.   Fr Jan 19, 2018 12:56 am

Shirona schüttelte kurz den Kopf. " Keine Allergien " kam es aus ihrem Mund, ehe die Medic-Nin die Handschuhe anzog, und der Blick der Blonden wieder zu Shiori glitt, und sie so die Unsicherheit der anderen gar nicht wirklich wahrnehmen konnte. Die Kryptik in den Worten ihrer Quasi-Sensei ließ Shirona doch ein wenig unsicher werden, und so blickte sie in dem Moment, in dem die Desinfektion begann zu Yin zurück. Schmerzen. Unbegreifliche Schmerzen von Desinfektionsmittel auf Wunde ließen die Jinchuriki die Zähne zusammenbeißen. Es brauchte etwas Selbstbeherrschung nicht aufzuschreien, doch an Selbstbeherrschung mangelte es hier zum Glück nicht wirklich, zumindest wenn man Wut außen vor ließ. " Mein Kreislauf ist in Ordnung, bin schließlich auch vom Trainingsplatz bis nach hier gelaufen. " fügte sie in die Anmerkung der Ältesten im Raum an, ehe sie den Blick auch auf sie richtete als sie angesprochen wurde. " Ich versuche ja vorsichtiger zu sein. Ist wohl doch noch etwas Gewohnheit mit dem Chakra. Ich meine, früher war ich auch nicht spitze, aber immerhin wäre mir sowas nicht passiert. " Ein klarer Seitenhieb gegen Matatabi, durch deren Versiegelung ihre Chakrakontrolle nun völlig im Eimer war. Naserümpfend drehte sich die zweischwänzige Katze von ihrem Gefäß weg, murmelte etwas das Shirona nicht verstand und legte dann den Kopf wieder auf ihre Pfoten. " Schmerzen sind vorhanden. Das Desinfektionsmittel brennt wie Matatabis Feuer, davon abgesehen hält es sich in Grenzen. Jetzt wo ich stillsitze ist es okay, aber der Wind auf dem Weg hier hin war ziemlich schmerzhaft. " erklärte sie und sah von Shiori zu Yin und zurück. Letztere schien ziemlich unsicher zu sein, was man ihr wohl auch kaum verübeln konnte. Die Aranami hatte eine gewisse "Präsenz", die einen leicht nervös machen konnte. Ihre Seelenspiegel wandten sich wieder der Blauhaarigen zu, die nach dem Verlauf des Trainings fragte. " Eine halbe Stunde Aufwärmen wie gewohnt, anschließend habe ich bis zur Verletzung ungefähr eineinhalb Stunden trainieren können. Ich habe vor allem an meiner Beinarbeit gearbeitet, und einfache Schlagübungen an der Puppe. Als ich dann mit Nintaijutsu anfangen wollte gerat ich wohl kurz aus der Konzentration und hab ich mächtig beim Chakraschmieden verhauen. Was daraus geworden ist sieht man ja. " Shirona lächelte mit einem Anflug von Verlegenheit. Irgendwie passierten diese Unfälle immer wenn Shiori gerade nicht hinsah, und anschließend war es immer sie, die die Blondine wieder zusammenflicken musste. " Außerdem. " fügte sie anschließend hinzu. " Habe ich ein wenig Geschichtsunterricht bekommen. Sie hat mir von ihren Geschwistern erzählt. " Erzählt war ein wenig übertrieben, wenn sie bedachte das Matatabi ihr lediglich die Namen ihrer Geschwister und kleinen Einwürfen zu ihnen genannt hatte. Dennoch war das ganze ziemlich informativ gewesen, wenn man bedachte das Shirona zuvor nichts über die anderen Jinchuriki wusste, außer das es sie gab.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Kamiki Yin
Chuunin
Chuunin
avatar

Anzahl der Beiträge : 49
Anmeldedatum : 20.09.17
Ort : Mal hier, mal da... doch wo ist eigentlich mein Zuhause?

Shinobi Akte
Alter: 15,5 Jahre
Größe: 1,65 Meter
Besonderheit: Traumata vor Feuer und Verluste

BeitragThema: Re: [Yin & Shirona & Shiori] Von den Wunden anderer lernen.   Gestern um 3:45 pm

Der Blick der Jounin war die ganze Zeit auf sie gerichtet. Wie ein Tier in der Ausstellung fühlte sich Yin. Ihr war deutlich bewusst, dass jeder Fehler den sie tat, Shiori auffallen würde und ihr wurde auch bewusst, dass sie einen Fehler begangen hatte.  Wie Schuppen fiel es ihr von den Braunen Augen, als sie nochmal durch ging, was sie alles zu erledigen hatte. Ihre Hand begann leicht zu zittern und wurde feucht, während sie einen Moment so da stand und nachdachte. Warum war sie so blöd gewesen und hatte nicht erstmal nachgeguckt, was Shirona überhaupt fehlte? Ihre freie Hand ballte sich zu Faust und die Kamiki biss sich auf die Lippen.  Ich bin so dumm... flüsterte sie ganz leise, sodass man direkt neben ihr hätte stehen müssen um es zu verstehen. Ich.. hätte vorher nachgucken sollen... sagte sie leise und mit einer merkwürdigen Stimme, ehe sie sich von Shiori wegdrehte in einmal um ihren Patienten herum ging. Tut mir Leid, wenn ich dir weh getan habe. sagte sie dann an Shirona gewandt und sah ihr kurz in die Augen. Um es wieder gut zu machen legte sie ihre Handflächen auf die Arme und konzentrierte sich. Es mochte vielleicht nicht mehr nötig sein, doch blockierte sie den Schmerz oder eher gesagt das Brennen in ihren Armen. Ich habe minimal das Itami no Fusa angewandt. gab sie leise für ihren Sensei zu Protokoll. Sie hatte ihr wirklich nicht weh tun wollen und total vergessen wie es gebrannt haben musste.. leise seufzte sie und blendete das Gespräch völlig aus, während sie überlegte wie sie nun vorgehen sollte.
Nach zwei Minuten nachdenken nahm sie das Brett in ihre Hand und las es sich sorgsam durch. Mit einem Bleistift schrieb sie kurz etwas darauf und musterte dann Shirona abermals. Ihr Arm sah nach ihrer Behandlung schon besser aus...wenigstens etwas, was Yin ansatzweise erleichterte. Zögernd ging sie auf die junge Frau zu und legte ihre Hand um ihr Handgelenk. Mit dem Blick auf die Uhr maß sie ihren Puls und ließ ihren Blick sorgsam über den Körper wandern. Weiteres fiel ihr nicht auf, auch als sie ihren Rücken, Arme und Beine abtastete. Sie sammelte sich wieder und ließ ihren Blick kurz zu Shiori wandern, die zum Glück ihre Aufmerksamkeit ihrer anderen Schülerin zugewandt hatte. Mit flinken Händen kramte sie deshalb einen Verband hervor und und umwickelte die Arme mit dem weißen Zeug. Nachdem sie ihn mit einer Klammer befestigt hatte atmete sie einmal tief ein und aus. Hast du irgendwo noch Schmerzen? Oder fühlst du dich unwohl? fragte sie und hoffte, dass dem nicht so sei. Sobald sie hier fertig war, würde sie sich verabschieden und auf einen der Balkone zum durchatmen geben... ihre Gedanken lüften und dann wieder an die Arbeit gehen. Der Blick der Schülerin war das reinste Wirrwar an Gefühlen. Unbehagen und Angst schimmerten leicht darin und auch wirkte er etwas verwirrt und verstört. Energisch schüttelte sie abermals ihren Kopf und sah dann das Mädchen an.

Jutsu:
 
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Gesponserte Inhalte




BeitragThema: Re: [Yin & Shirona & Shiori] Von den Wunden anderer lernen.   

Nach oben Nach unten
 
[Yin & Shirona & Shiori] Von den Wunden anderer lernen.
Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben 
Seite 1 von 1
 Ähnliche Themen
-
» Zählen bis ein Admin kommt
» [EA] Aranami Shiori [Kirigakure no Sato || Jônin&&Iryônin]
» Andere Fußballmanager
» Eine BLAMAGE nach der nächsten........aus Fehlern lernen :-)
» Sterneneiche (bzw. der Mondstein in anderer Form)

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum antworten
Tamashii no Utsuri :: NebenRPG-Areal :: Mini-RPG-
Neues Thema eröffnen   Eine Antwort erstellenGehe zu: