Tamashii no Utsuri

Ein RPG in der Welt der Shinobi
 
StartseiteStartseite  FAQFAQ  SuchenSuchen  AnmeldenAnmelden  LoginLogin  
Login
Benutzername:
Passwort:
Bei jedem Besuch automatisch einloggen: 
:: Ich habe mein Passwort vergessen!
Kage
Bijū
Infobox
Neueste Themen
» 4 Jahre Senshi Akademie + neuer Partnerbereich
Do Sep 20, 2018 11:40 am von Gast

» [Anfrage] Daiyonsekai
Di Sep 18, 2018 7:36 pm von Gast

» Straßen von Kirigakure
So Sep 16, 2018 8:43 pm von Senju Itsuki

» [Tenzou x Sana] Zwiespalt
So Sep 16, 2018 8:12 pm von Hokusai Tenzou

» [Shiori & Ashe] Dorfleben
Sa Aug 25, 2018 12:16 pm von Taiyo Ashe

» [Postpartnerbörse] Taira Kimiko / Uchiha Tomoe / Hyuuga Kotone
Sa Aug 25, 2018 11:27 am von Taiyo Ashe

» Welpen wachsen
Sa Aug 25, 2018 11:26 am von Taiyo Ashe

» Uchiha Hachiko [Samurai | UF]
Di Aug 21, 2018 8:14 pm von Uchiha Hachiko

» 1001 Möglichkeit
Sa Aug 18, 2018 1:03 pm von Minami Sanako

Die aktivsten Beitragsschreiber der Woche

Neues Thema eröffnen   Eine Antwort erstellenTeilen | 
 

 Trainingsplatz 2

Nach unten 
Gehe zu Seite : 1, 2, 3  Weiter
AutorNachricht
Gast
Gast



BeitragThema: Trainingsplatz 2   Sa März 30, 2013 7:52 pm

- Das ist ein Trainingsplatz, wo im Gegensatz zu dem restlichen Teil von Mizu no kuni kein düsterer Nebel ist. Er scheint recht freundlich weil man hier Vögelgezwitscher hört, es einen schön großen See gibt oder man hier die Sonne genießen kann. Hier kann man gut trainieren da es hier viele Bäume und Büsche gibt, wo man sich gut verstecken kann. Dort gibt es auch Baumstämme wo man Taijutsu üben kann. Insgesamt ist es hier sehr schön, deswegen trifft man hier öfters Genin Teams. Insgesamt ist es ein klasse Ort um zu trainieren, wo man die wundervolle Energie der Natur verspüren kann. -
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Trainingsplatz 2   Sa März 30, 2013 8:58 pm

Eine Gestalt lehnte an einem Baum. Es war Roxas. Er wartete auf sein neues Genin Team. Er wusste nicht auf wen oder was. Ihm wurde nur gesagt das er hier auf sein neues Team warten soll. Er wollte keine Schwächlinge bei sich haben. Der starke Hozuki hoffte das er keine Langeweile verspüren würde, was wohl der Fall sein würde. Roxas fragte sich " Warum ist hier kein Nebel ? Äußerst merkwürdig... " Der Wassermann wunderte sich warum sie nicht kamen, aber es war ihm auch egal.
" Wer wird in meinem Team sein ? Ich hoffe keine Schwächlinge. Mein Sensei ? Mein neuer Sensei, vielleicht kann er ein Schwert führen und es mir beibringen... Ich hoffe es ist ein schönes Mädchen in meinem Team. Die aus der Akademie haben mir nicht gefallen... Aber ich habe ihnen ganz gut gefallen... " Er wartete und wartete und ihm war so langweilig das er über sein ganzes Leben und seine Ziele nachdachte " Ich will der stärkste Ninja von Kirigakure sein. Als erstes will ich ein Schwert haben, damit ich einer der 7 Schwertshinobi werden kann. Ich habe zwar schon mit Wasserschwertern gekämpft. Die kann ich auch führen, aber ein richtiges Schwert... "
" Yang ? " Yang, der Panda kam zu Roxas " Warum hast du mich zuhause gelassen ? " " Keine Ahnung... Aber du kannst ja jetzt mit mir auf mein neues Team warten "
" Na schön, Roxas. "

Dann warteten beide auf Roxas neues Team...
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Trainingsplatz 2   Mi Apr 03, 2013 3:14 pm

CF: Mizu no kuni : Nebelwald und Küsten : Südlich der Narutobrücke [Wald]


So nach und nach wo Kaito von Baum zu Baum sprang, zog sich der Nebel etwas zurück. Eigentlich war ja ganz Kiri-Gakure im Nebel, jedoch war dieser Ort anderes. Der Trainingsplatz 2 war frei, ohne Nebel, hier knallte die Sonne so richtig auf einen. Schwitzen tut man an solch einen Tag auf diesen Trainingsplatz mit Sicherheit. Doch nun kam Kai endlich an sein gewünschtes Ziel an und das sogar ohne irgendwelche Schwierigkeiten mit dem Weg zu bekommen. Nun aber beschwur er eine Flasche kaltes Wasser heraus, welche er bis zur Hälfte austrank. An seiner Stelle hätte er ja jetzt gerne ein Schluck Sake getrunken, jedoch musste er sich zusammen reißen, denn immerhin traf er jetzt 3 Genin, falls diese auch wirklich da waren. Kaito schaute nun auf seine Uhr und erkannte das er ca. 10 Minuten zu spät war. Er fand sich aber damit ab, denn immerhin war es seine Persönlichkeit.
Anschließend spazierte der Schwertshinobi mit Masamune auf dem Rücken auf dem Trainingsplatz umher und suchte seine drei Schüler. Unglücklicherweise fand er aber keine drei Genin, sondern nur ein einen. Er rechnete damit, dass sie sich vielleicht auch verirrt haben, da dieser Ort etwas weiter weg von der Innenstadt von Kiri-Gakure ist. Das würde wohl auch erklären, dass es hier kein Nebel gab. Doch nun versuchte Kaito diese Themen für einen Moment zu vergessen und ging einfach auf den blonden Genin zu. Kagaya hob sein Schwert und und steckte es in einem Baum. Nachdem er sich an dem Baum, welcher einen großen Schatten besitzt, anlehnte, begann er zu sprechen:"Guten Tag. Bist du vielleicht einer der drei Genin mit denen ich ein Team bilden soll?" Seine Frage war direkt und der Junge von ihm gegenüber müsste sie wohl auch deutlich verstanden haben, weshalb sich Kai auch nicht wiederholte oder laut sprach. Kaito überlegte der Weile noch was er nun mit diesen Genin anstellen sollte. Vielleicht könnten sie ja schon mal mit dem Training anfangen und so etwas wie eine Vorübung starten. Auf jeden Fall hatte Kai keine Lust hier einfach gegen dem Baum zu sitzen. Oder doch?
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Trainingsplatz 2   Mi Apr 03, 2013 3:49 pm

Roxas sah den Mann an " Ja, bin ich.Ich bin Roxas vom Hôzuki Clan. Du bist dann wohl mein Sensei! Wie heißt du ? " Der kleine Hôzuki schaute sich das Schwert an und dachte " Das ist ein krasses Schwert. Warte warum steckt er es in den Baum ? Ich hoffe er kann es gut führen. Vielleicht bringt er es mir bei ! Was machen wir überhaupt gleich ? Ich will kämpfen ! " Roxas holte einen Becher Wasser raus und trank einen Schluck. Dann packte er ihn wieder weg.

(Out: Ist kurz geworden, sorry)
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Trainingsplatz 2   Mi Apr 03, 2013 9:18 pm

Wie sich herausstellte stand nun vor ihm einer seiner drei Genin und Schüler. Kaito freute sich zwar nicht, jedoch entging ihm ein weiteres Grinsen nicht. Bei dem blondhaarigen Genin stellte sich heraus, dass es sich um ein Clanmitglied bei Hôzuki handelte, woraufhin Kai schon klar war, welche Vorteile dieser beim kämpfen hatte. Doch auch diese spezielle Fähigkeit seines Clan hat ein Nachteil, Raiton. Und Raiton war das einzige Chakraelement was der Schwertshinobi besaß. Er hatte Glück. Wieso Glück? Es handelte sich hierbei um sein Schüler. Da brauchte er sowas wie Glück nicht. Der Blondhaarige stellte sich mit dem Namen Roxas vor. Wie es aussah dachte dieser auch an sein spezielles Schwert Masamune, woraufhin er erneut grinsen musste. Doch nun sagte:"Also erstens ich bin dein Sensei. Und zweitens ein Sensei dutzt man nicht!" Schon jetzt erkannte Kagaya das dieser Genin ihn wohl noch einige Nerven rauben würde. Doch Roxas war noch jung und musste noch einiges lernen, dass erkannte Kai sofort. Doch nun war der Blondhaarige etwas voreilig und wollte sofort mit etwas anfangen. Mit einem Kampf. Kaito grinste erneut. Er spürte sofort den Kampfgeist des jungen Genins, jedoch war er sehr voreilig. "Du willst kämpfen. Ich komme hier an, wir kennen uns kaum, du dutzt mich und dann willst du auch noch gegen mich kämpfen! Du willst kämpfen? Denkst du nicht das du noch etwas zu naiv bist?" Der Schwertshinobi stand nun auf. Er hatte zwar Lust zum kämpfen, jedoch wollte er erst sehen was dieser junge Hôzuki alles drauf hatte, weshalb er sein Schwert aus dem Baum zog und es in einen anderen Baum ganz in der Nähe von Roxas hineinsteckte. Masamune war sehr schwer und ungefähr fast zur Hälfte des Baumes tief drin. Bevor Kaito das tat, ließ er noch etwas Raiton Chakra in sein Schwert hineinleiten, falls der Blondhaarige ein Hozuki Jutsu einsetzten würde. "Du willst also gegen mich kämpfen? Zuerst musst du zwei Disziplin bestehen. Bestehst du eine nicht so kannst du eine erneute machen, jedoch hast du nur eine weitere Disziplin offen. Das heißt du musst unbedingt eine der zwei Disziplin bestehen. Die erste Disziplin besteht darin, dass du mein Schwert Masamune aus dem Baum kriegst. Egal wie!" Nun ging Kai einige Schritte vom Schwert weg und ging zu seinem Baum zurück. Nachdem er drei weitere Schlücke aus seiner Wasserflasche nahm, schaute er den jungen Hôzuki an. Diese Disziplin würde er wohl nie im Leben als Genin bestehen, dass wusste Kaito. Er machte es ja extra so, dass er diese nicht besteht, da er unbedingt noch die 3. Disziplin machen sollte. Nun aber lehnte sich Kai zurück an dem Baum und machte die Augen zu. Er würde jetzt wohl genug Zeit haben um sich auszuruhen und um zu schlafen. Das Raiton-Chakra sollte dazu dienen, dass Roxas einen leichten Schock bekommt, falls er ein Jutsu seines Clans anwenden würde und dann mit dem Schwert Masamune in Berührung kommt.


Out: Versuche am besten immer mehr an Wörter zu schreiben. In kleinen Schritten geht es auch, jedoch sollte es sich im Rahmen befinden, denn immerhin brauchen deine Postpartner auch "Poststoff" Wink
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Trainingsplatz 2   Do Apr 04, 2013 8:29 am

Roxas ignorierte seine ersten Worte und freute sich schon auf die Übungen. Er konnte sich ein Grinsen nicht verkneifen.
Der kleine Hôzuki dachte " Denkt er ich hab es nicht gemerkt das er Raiton da rein getan hat ?! Dem werd ich es zeigen ! "
Roxas ging zum Baum. " Hat der mich überhaupt nicht bemerkt ?! " meckerte Yang. " Hmm, wie soll ich das machen ?! Wenn ich es anfasse..Ich habs ! Wird es zerbrechen ? Er wollte es so..." Roxas ging zum Baum und klebte ein paar Kibakufadas dran. Dann gingen er und Yang weiter weg vom Baum. Der Hôzuki setzte Jibakufuda Kassei ein. Der Baum explodierte und das Schwert flog auf den Boden. Roxas und Yang gingen zum Sensei " Du hast eben garnicht deinen Namen verraten. Naja, ich habs geschafft . " rief er und grinste. " Dieser Typ ist echt interresant.
Er wusste das ich es mit ziehen nicht schaffen würde. Deswegen hat er gesagt Egal wie. Was wird wohl die zweite Disziplin ? Ich freu mich schon.
" Roxas ging zu dem Schwert und bestaunte es. Dann holte er einen Wasser Becher raus und trank ihn leer. " Das Schwert kann ich doch anheben, oder ? " Er hob das Schwert an und es stellte sich fest es ist ganz schön schwer. Roxas konnte es nur ein paar Sekunden leicht hochhheben. Der Genin Hôzuki sagte " WOW! Der Typ muss echt stark sein. " Roxas ging nochmal zu ihm herüber. Er stand langsam auf. Yang sagte " Also wir haben uns auch noch nicht kennengelernt. Ich bin Yang und sie ? " Roxas schaute Yang fragend an, zuckte dann aber die Schultern.

(Out: Ich hab nachgedacht wie ich dein Schwert rausbekomme und dann bei diesen Worten "Egal wie!" kam mir die Idee mit einer Exposion^^Außerdem hab ich jetzt 10 Reihen weniger als du. Very Happy)
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Trainingsplatz 2   Do Apr 04, 2013 1:58 pm

Gerade interessant war es für Kaito nicht, denn sein Schüler befestigte nur ein paar Kibakufadas an den Baum und ließ diesen daraufhin explodieren, sodass das Schwert im hohem Bogen im Boden stecken blieb. Nun öffnete Kai seine Augen und sah sich das vollbrachte Werk des Genin an. Er hatte es nun doch geschafft, aber wohl auch nur weil er Kibakufadas dabei hatte. Doch sein Schüler bestand die erste Disziplin, weshalb der Schwertshinobi es so hinnahm und aufstand. "Achja hab ich mich vergessen vorzustellen?", fragte er als dieser anmerkte, dass er noch gar nicht sein Namen verraten hatte. Als ihm der junge Hôzuki daraufhin ansprach, fiel Kagaya auf das dieser nicht richtig zugehört hatte, denn er duzte ihn erneut. Kaito ließ es aber sein und ignorierte den nicht vorhandenen Anstand seines neuen Schülers. Schon bald würde er die Folgen daraus ziehen, so dachte Kai. Doch nun erlaubte der Kiri-Nin, dass dieser sein Schwert anfassen darf. Das Raiton-Chakra müsste bereits aufgebraucht sein. Roxas nahm das Panzerschwert Masamune hoch, jedoch nur für wenige Sekunden, denn es wiegte schon einiges. Nun aber stellte sich ein sprechender Panda vor, welcher wohl ein Kuchiyose des Blondhaarigen ist. Wie sich heraus stellte hieß dieser Panda Yang, weshalb Kaito ihn zurück begrüßte und seinen Namen erneut sagte. Ihm fiel aber auf, dass wenigstens der Panda Anstand hatte und ihn siezte. Anschließend ging Kai zu seinen Schwert, welches er normalerweise nicht einfach irgendwo rumliegen lässt, denn immerhin war es sein wertvollster Besitzt und ein starkes Merkmal für sein Posten als einer der 7 Schwertshinobis aus Kiri-Gakure, was er nun auch seinen Genin erzählte. Danach fuhr er mit der zweiten Disziplin fort und sagte:"Nun denn, die 2. Disziplin! Bei dieser Disziplin solltest du am besten keine Waffen oder sonstige Bomben einsetzten, denn du sollst nur ein erfolgreiches Genjutsu an mir ausführen, falls du schon eins kennst. Wenn ja such dir einfach eins aus!" Natürlich würde dieser Überraschungseffekt bei den unerwarteten Genjutsus bei Kaito nicht mehr sein, denn immerhin wusste er nun was Roxas machen würde. Außerdem ist Kai ein Meister der Genjutsus, weshalb es für den jungen Hôzuki sehr schwer wird seinen Sensei in ein Genjutsu zu vertiefen. Nachdem sein Schüler wohl nun ein Genjutsu aktiviert hat, würde Kagaya schon bald ein Gegenjutsu starten, welches Roxas Genjutsu auflösen würde. Sein Masamune platzierte er an den richtigen Ort, auf seinem Rücken.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Trainingsplatz 2   Do Apr 04, 2013 3:00 pm

Roxas schaute den Lehrer fragend an" Sie wollen das ich ein Genjutsu gegen sie einsetze ? Na gut. " Roxas konzentrierte sich und ließ Blätter um seinen Sensei kreisen. Er setzte Magen Narakumi no Jutsu ein. Er fragte sich " Ob er wohl gut in Genjutsu ist... Ich nämlich schon... " Der kleine Hôzuki sah wie sein Sensei in ein Genjutsu fiel. Oder tut er nur so ? Yang schaute aufgeregt zu. " Wird es funktionieren ?! "
Roxas blieb vor seinem Sensei stehen und ignorierte Yang. " Was wird wohl danach kommen ? Werd ich gegen ihn kämpfen müssen ? WARTE ?! Wo sind die anderen 2 ?! " dachte Roxas. Yang ging etwas in den Wald (in die Bäume) um jemanden (falls jemand kommt) zu entdecken. Roxas merkte nicht das Yang wegging. Der Panda ging tiefer und tiefer in den Wald, hörte aber nur Vogelgezwitscher. Der Pandabär hatte eine Idee " Ich geh trainieren ! ". Yang ging wieder zurück und übte an einem Baumstamm mit seinen Krallen. Die Krallen sind sehr scharf und der Baum wird zerkratzt.
Er achtete nicht auf Roxas, sondern versuchte den Baumstamm zu zerschneiden. Nachdem er nicht schafft und völlig fertig ist ging er zurück zu Roxas.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Trainingsplatz 2   Fr Apr 05, 2013 1:38 pm

Nachdem der Blondhaarige wie befohlen ein Genjutsu aktivierte, startete Kaito das Gegenjutsu Kai, woraufhin er das Genjutsu seines jungen Genins mit Leichtigkeit auflöste. "Die zweite Disziplin hast du leider nicht bestanden, weshalb wir nun mit der dritten weitermachen!" Nun stand er auf und hob sein Schwert hoch, welches er gegen seine Schulter gelehnt hatte. Der Panda namens Yang ging der Weile zu einem Baum und trainierte seine scharfen Krallen, woraufhin Kaito nur grinsen musste. Danach hob er wieder seine Stimme und sagte zu Roxas:"Nun denn die dritte Disziplin wartet auf dich! Wenn du die Disziplin bestehst dann darfst du gegen mich kämpfen, wenn nicht muss ich mir wohl noch eine neue einfallen lassen. Ich denke aber das du sie aber bestehst. Auf jeden Fall musst du mir jetzt mal ein Jutsu aus deinem Clan zeigen. Ich selber kenne den Clan und hab auch öfters welche getroffen, jedoch noch nie ein Jutsu aus diesem gesehen." Kagaya war etwas gespannt, jedoch blieb er ruhig stehen und wartete bis der Genin ein Jutsu aus seinem Clan macht. Nebenbei trank Kaito noch ein paar weitere Schlücke aus seiner Wasserflasche, da das Wetter sehr heiß war. Der Schwertshinobi kratzte sich nun den Kopf und schaute Roxas an. Welches Jutsu wird er wohl nehmen? Diese Disziplin hatte einen Hintergedanken, weshalb Kai auch unbedingt wollte das er ein Jutsu einsetzten sollte. Aber welchen Hintergedanken wohl?


Jutsus:
Spoiler:
 
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Trainingsplatz 2   Fr Apr 05, 2013 2:28 pm

Roxas wartete auf seine Worte. Er fühlte die Aufregung in sich als Kaito sagte "Die zweite Disziplin hast du leider nicht bestanden, weshalb wir nun mit der dritten weitermachen! Zeige mir ein Jutsu deines Clanes" " Ein Jutsu meines Clanes ?!" sagte Roxas überrascht. antwortete er schließlich. Der Junge vom Hôzuki Clan dachte. Roxas trank nochmal einen großen Becher Wasser aus, weil es sehr heiß wahr und er sicher gehen wollte das es funktioniert. Der Wasserjunge hatte gemerkt das sein Sensei eben zu einem Baumstamm geguckt hat, deswegen guckte Roxas was dort war. Er sagte leise
" Yang ? Er trainiert, cool " "Das schaff ich, dieses mal schaff ich es ! Ich werde schließlich mal den Rang von meinem Vater haben : Panda Boss ! Warum bin ich so schwach ?! Ich fühl mich so schwach... " sagte Yang und schlief ein. Roxas lachte und beachtete den wartenden Kaito an. " Er trägt nur schwarz und seine Haare stehen aufrecht ? Er hat einen Schulterschutz, aber das auffälligste ist sein Schwert Masamune. Masamune ist bestimmt 1,55 und glänzt bzw. leuchtet wunderbar in diesem Wetter. Er scheint müde zu sein.... " "Gut, ich zeige dir Suika no Jutsu" antwortete Roxas schließlich und setzte Suika no Jutsu ein. Er löste sich in Wasser auf, worin sich die Sonne spiegelte. Der Wasser Roxas blieb eine Minute so bis er sich wieder verfestigte, einen Schluck Wasser nahm und zum Schluss seinen Sensei anguckte.






Jutsus


Suika no Jutsu
Rang: E
Reichweite: Nahkampf
Chakrakosten: E - A (Je nach Anwendungsweise)
Voraussetzung: Mitglied des Hōzuki-Clans
Beschreibung: Das Suika no Jutsu ist ein Hidenjutsu des Hōzuki-Clans, das es dem Anwender ermöglicht seinen Körper oder auch einzelne Teile dessen in Wasser zu verwandeln. Darüber hinaus ist in das Jutsu eine Art Schutzmechanismus integriert, der nach der ersten Anwendung dieser Technik lebenslang aktiv ist: sollte ein Shinobi, der diese Technik mindestens einmal angewandt hat das Bewusstsein verlieren, so verwandelt sich sein ganzer Körper augenblicklich in Wasser, wobei die Form beibehalten wird, in der sich der Anwender befunden hat, bevor er das Bewusstsein verlor. Um diese Technik effektiv nutzen zu können, ist es absolut essentiell, große Mengen Wasser auf täglicher Basis zu sich zu nehmen. Dieses Jutsu verhindert nach erstmaliger Anwendung passiv, dass dem Shinobi durch den Konsum des Wassers in solchen Mengen Schaden auf irgend eine erdenkliche Art und Weise zugefügt wird.
Es ist dem Anwender möglich, mit ihm körperfremden Wassermassen zu verschmelzen und diese zu kontrollieren, sollte er seinen ganzen Körper verflüssigen. Auch ist es ihm in diesem Zustand möglich, unter Wasser zu atmen.
Als Anwender dieses Jutsu weist man eine sehr hohe Anfälligkeit gegenüber dem Raiton-Element auf, da es nicht nur den Prozess des Verflüssigens behindert, es fügt einem auch ein höheres Maß an Schaden zu, als eigentlich der Fall wäre.










Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Trainingsplatz 2   Mi Apr 10, 2013 3:45 pm

Nachdem Kaito nun sich den Panda namens Yang anschaute und sah wie dieser sich ärgerte, da er zu schwach ist, schlief dieser auch schon im nächsten Moment, woraufhin der Kiri-Nin grinsen musste und sich wieder seinen ersten Genin zu wandte, welcher nun sich in Wasser verwandelte und wieder zurück. Kai nickte nur und sagte nachdem er sich von den Blondhaarigen etwas distanzierte:"Nun den du hast die 3. Disziplin erfolgreich geschafft und darfst somit gegen mich kämpfen!" Nun ging Kagaya zu seinem Baum, welcher einen großen Schatten hatte. Dort lehnte er sich gegen diesen und trank ein paar Schlücke kühles Wasser. Kaito rechnete nicht damit, dass sein Genin nun wohl auch gleich zur Sache kommen würde. Immerhin wusste Kai nicht, dass dieser wohl jetzt sofort kämpfen wollte, aber vielleicht nutzt dieser ja auch die Chance und greift Kai an, welcher nun saß. Sein Masamune hatte er gegen seine Schulter gelehnt. Der Schwertshinobi wunderte sich, dass die anderen beiden Genin noch nicht da sind, immerhin kam er schon zu spät. Aber es gibt bestimmt auch einen wichtigen Grund dazu. Vielleicht hatten sie ja die Nachricht vom Mizukage zu spät erhalten, dass sie zum Trainingsplatz heute müssen. Wenn das so ist, würde Kaito ihnen wohl einen kleinen Besuch abstatten. Doch nun wollte er noch warten. Und was mit Roxas war, hatte er nun keine Ahnung.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Trainingsplatz 2   Sa Apr 13, 2013 5:08 pm

Roxas dachte währrend sein Sensei Wasser trank " Ich hätte alleine keine Chance... " " Sensei Kaito, sollen wir nicht auf die anderen beiden warten ? Ich würde gerne gegen sie kämpfen aber so wär meine Chance größer zu gewinnen ", sagte er schließlich. Der Hôzuki schaute in die heiße Sonne und trank einen Schluck Wasser. Dann fragte er sich wo die anderen überhaupt sind. "Schlechter Eindruck finde ich..." flüsterte er das sein Sensei nichts hörte. Als nächstes guckte er zu Yang der schlief " Schlaf gut, Yang " sagte er. Schließlich guckte er wieder zu seinem trinkenden Sensei.
Er wunderte sich das die letzte Prüfung so einfach war. Plötzlich fing es an zu regnen. "Das Wetter ist ja sehr komisch..." sagte Roxas überrascht und ging zu Yang. Roxas weckte Yang auf " Yang, ruh dich zuhause aus...du kannst gehen " lächelte er.
Der Hôzuki ging wieder vor seinen trinkenden Sensei. Der kleine Panda ging durch den Wald nach hause und ruhte sich aus.
Roxas trank noch einen Becher Wasser und schaute Yang nach, dann wieder zu Kaito. " Also, was meinen Sie ? " Er schaute sich Kaito an und fragte sich wie alt er wohl ist und muss lachen. Der Regen wurde noch stärker. "Ist etwas vorgefallen ?! Nein das kann garnicht sein, oder ? " dachte er sich. Er hörte mit dem lachen auf und sein Gesicht wurde ernst.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Trainingsplatz 2   Mi Aug 28, 2013 10:54 pm

Kv: Mizukagebüro, Wohnung, kurzer Timeskip

Jaja, sie hatte Ablenkung gewollt und ja sie war durchaus zu Vielem bereit gewesen, nachdem sie sich von der Mission ausgeschlafen und doch irgendwie noch nicht ganz erholt hatte. Trotzdem war dashier irgendwie nicht ganz das, was sie dabei im Sinn gehabt hatte. Hiroshi hatte sie nicht angetroffen, der war vermutlich anderweitig beschäftigt, schlief oder... tat irgendetwas anderes bei dem er sie nicht dabei haben wollte. Dementsprechend gefrustet war die Jinchûriki des Nibi ersteinmal nach Hause gegangen, hatte sich herumgelümmelt und war doch von einem Boten wieder aufgescheucht worden, der ihr eine Bitte übermitteln sollte. Einer der Shinobi, der öfter mal Training für junge Sensorshinobi arrangierte hatte um ihre Anwesenheit am Trainingsplatz gebeten.
Nun saß sie hier und wusste nicht ganz, auf was sie sich eingelassen hatte. Da standen ihr junge Leute gegenüber, keiner 18 Jahre oder älter, eine kleine Gruppe und starrten sie an. Die smaragdgrünen Augen der jungen Frau starrten zurück. Im Moment erklärte der nette Mann noch, was die heutige Aufgabe war und irgendwie war sich die Grünhaarige in ihrer Shinobiklamotte ohne Weste nicht sicher, ob sie wirklich richtig hier war. Die Jünglinge sollten sich ihre äußerst markante Chakrasignatur gut einprägen, denn sie würden üben, sie zu finden. Zunächst hier im umliegenden Unterholz, für später standen am Platzrand bereits Leute herum, die als Statisten fungieren würden.
War schon irgendwie interessant, zu was man gut sein konnte.
"Ihr spürt ehrlich den Kater? Ohne, dass ich den rauslasse?", fragte Midori eines der Mädchen, das irgendwie lustlos wirkte.
Nach oben Nach unten
Kiobashi Yuzuriha
●•· Twilight ❈ Princess ·•●
●•· Twilight ❈ Princess ·•●
avatar

Anzahl der Beiträge : 475
Anmeldedatum : 26.07.13

Shinobi Akte
Alter: 35
Größe: 1.68
Besonderheit: Eine der sieben Schwertshinobi des Nebels

BeitragThema: Re: Trainingsplatz 2   Do Aug 29, 2013 1:45 am

First Post

Warum war sie gleich nochmal zum Training aufgerufen worden? Man sagte ihr, dass es hierbei um ein eher spezielles Training ging, um die Schulung ihrer Sensorfähigkeiten und obwohl Inori generell gerne bereit war, neue Dinge zu lernen, kam ihr das ziemlich unpassend. Sie hatte Zuhause faul auf ihrem Hintern gesessen und sich mit einer netten Zeitschrift die Zeit vertrieben. Natürlich hatte sie sich dann aber brav aufgeraft und zum Trainingsplatz begeben. Wie bereits erwähnt, hatte sie eigentlich keine Lust darauf gehabt, aber ihr Bruder hatte ihr gesagt, dass sie sich nicht immer so sträuben sollte und ihre Schwester trat ihr fast wortwörtlich in den Hintern, in dem sie ihr an den Haaren zog und sie somit von der Zeitschrift ablenkte. Inari schien da ein gutes Händchen zu haben, denn ihre Zwillingsschwester nervte in so ziemlich jeder Situationslage. Sie war eben die 'ältere', nicht vom Alter her, sondern rein Verhaltenstechnisch. Sie wirkte bereits jetzt fast doppelt so alt, wie Inori.
Mit dementsprechend unmotivierter Laune hatte sie sich also auf den Trainingsplatz begeben, auf welchem auch noch einige andere Leute standen. Alles Kameraden aus ihrer speziellen Trainingseinheit für Sensor-Zeug. Inori grüsste sie freundlich, wenn auch lustlos und reihte sich ein, zwischen die Jungs und Mädchen, die sich hier eingefunden hatten. Insgesamt waren es gegen die sieben Leute, heute schienen mindestens vier zu fehlen. Inori liess ihren durch die Gegend gleiten und ihre Augen erfassten eine ältere Person. Sie hatte grünes Haar und hübsche Augen. Der Mann, der das alles organisiert hatte, erklärte ihnen die Begebenheiten und gab ihnen somit ihre nächsten Aufgaben. Die Frau war also hier, um ihnen beim Training zu helfen und sie hatte ... Den Nibi in sich versiegelt? Etwas überrascht musterte Inori die Frau abermals, während diese ihre Frage stellte.
"Natürlich ...!", sagte dann Inori und versuchte dabei möglichst selbstsicher zu klingen, ganz so sicher war sie sich jedoch nicht. Aber zumindest war sie sich sicher, dass sie mit Kater den Nibi meinte. Der Leiter dieses netten Zusammentreffens trug den Lehrlingen auf, sich vorzustellen, bevor sie begannen. Alle nannten der Reihe nach ihre Namen, als Inori an der Reihe war, seufzte sie leise und kratzte sich an der Wange. "Higashi Inori, Ma'am. Ich bin mir sicher, das Training wird besser, als ich es erwarte.", das war es meistens, sie ging mit einer geballten Ladung an Unlust an die Sache ran und schlussendlich stellte sich dann meist heraus, dass es gar nicht Mal so schlimm war, wie zuerst gedacht. Der Organisator wies die Grünhaarige an, sich ebenfalls vorzustellen und erklärte dann, dass sie daraufhin beginnen könnten. Tatsächlich war Inori darauf gespannt, inwiefern das Training ihr nützen würde. Wie man es aber von den Schülern verlangte, prägte sich die Higashi die markante Chakrasignatur der Älteren ein, wobei sie leichte Probleme hatte, da es ihr derzeit etwas an Konzentration mangelte.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Trainingsplatz 2   Mo Sep 02, 2013 11:30 pm

Out: Sorry bin so unkreativ grad . __ .

Midori blinzelte das verwirrte Mädchen ebenso an, wie es verwirrt drein sah und lächelte sanft. Ob die Angst vor ihr hatten? Eigentlich war sie ja ein normaler Mensch, aber es gab immer noch genügend Leute, die ihr mit Abneigung begegneten, obwohl sie bereits als Bijuumeisterin bekannt war und es durchaus Leute gab, die schon gesehen hatten, wie sie kontrollierte, was sie in sich trug und damit kämpfte. Dennoch war es unheimlich interessant, was Sensorshinobi alles spüren konnten. Chakranaturen, ob man log oder die Wahrheit sagte, wo man sich befand und ob man womöglich ein anderes Chakra als das eigene hatte. Im Prinzip musste sie sich ja anfühlen, als habe sie zwei Chakrakreisläufe. Manchmal vermischten die sich, wenn sie mit dem Nibi kämpfte, aber in der Regel waren sie verschieden und seiner schien im vieles stärker als ihrer.
Interessiert musterte die Grünhaarige also die Jugendlichen - die drei - wie sie sich vorstellten und sah denn den Gruppenleiter an, der auch sie bat... eher anwies, sich vorzustellen. Seufzend schürzte sie die Lippen und sah die Jugendlichen wieder an. "Mein Name ist Kodama Midori. Und ich trage den Nibi in mir. Bin nicht ich, die so krasses Chakra hat, leider. Hoffentlich hilft euch das was.", erwiderte sie freundlich, lächelte sie an und fragte sich, ob es schwer war, sie von anderen zu unterscheiden oder eben extrem leicht, wie es manche sagten. Wie gern wäre sie fähig, ebenso wie diese Kinder das Chakra anderer Menschen zu spüren. Sie könnte viele Leute finden und ihnen leichter auf die Nerven gehen, als jetzt.
Eine Weile saß sie noch stumm vor den Schülern, die sich konzentrierten und sich ihre Chakrasignatur einprägen sollten, bevor sie sich erhob und sich den Staub aus der Hose klopfte. Der Lehrer der drei wies sie an, in den kleinen Wald des Trainingsplatzes zu verschwinden, wie es geboten worden war, um sich zu verstecken. Hier und da hatte man kleinere Fallen deponiert, damit die Schüler lernten, vorsichtig zu sein, während sie jemandem auf der Spur waren, der möglicherweise Fallen legte, um sie aufzuhalten. Keine davon war tödlich, geschweige denn grob verletzend, wenn man nicht unbedingt mit Karacho reinrannte. Aber das würden sie ja sehen. Midori jedenfalls band sich die Haare zu einem Zopf zusammen und verschwand im Unterholz.
Nach oben Nach unten
Kiobashi Yuzuriha
●•· Twilight ❈ Princess ·•●
●•· Twilight ❈ Princess ·•●
avatar

Anzahl der Beiträge : 475
Anmeldedatum : 26.07.13

Shinobi Akte
Alter: 35
Größe: 1.68
Besonderheit: Eine der sieben Schwertshinobi des Nebels

BeitragThema: Re: Trainingsplatz 2   Di Sep 03, 2013 2:22 am

[OoC: Schon okay. Ich hoffe, ich konnte dir ein paar Ideen innerhalb des Posts geben für deinen nächsten. Bezüglich der Doppelgänger etc. xD Du kannst ja auch machen, dass abgesprochen wurde, das Midori auch selbst etwas in die Sache eingreifen und Verwirrung stiften darf oder so. ^^]


Natürlich half jenes krasses Chakra, wie Midori es nannte, sehr gut. Es war womöglich ziemlich schwer, solch grosse Menge an Chakra überhaupt verbergen zu können und da sie selbst, zusammen mit dem Rest der Schüler, noch schwer in der Lernphase einer Sensorkunoichi steckte, war es durchaus angebracht, noch leichtere Ziele zu verwenden. Immerhin brachte ein Training nichts, wenn man keine Erfolge erzielte. Womöglich war auch das der Gedanke des Lehrers. Erzielte man Erfolge, spornte das auch die einzelnen Personen an, weiter zu trainieren. In Inoris Fall war womöglich Hopfen und Malz verloen, denn egal wie oft sie etwas erreichte, es blieb ihr gleich egal, aber das war eine andere Sache. Sie hatte immerhin auch drei ganze Anläufe gebraucht, bis sie endlich die Chuuninprüfung mit Erfolg bestanden hatte. Ihr Sensei nannte es auch heute noch nur 'Glück' und gab Inori damit jedes Mal das Gefühl, völlig schlecht in dem zu sein, was sie tat. Aber so wie der Lehrer, auch die Schülerin? Generell hatte sie ziemlich viel Respekt vor Jotaro, aber in einigen Situationen ging er ihr gehörig auf den Wecker und das gab sie ihm auch gerne Mal in einigen Momenten zurück. Sie ging ihm öfters mal auf die Nerven, war aufsässig und tat nur ungern wirklich das, was er von ihr verlangte, solange es nicht irgendwelche wirklich sehr wichtigen Dinge waren, die zum Beispiel zum Misserfolg einer Mission führen würden oder dergleichen. Aber das waren Dinge, über die sie derzeit eigentlich keine Zeit hatte, nachzudenken, also konzentrierte sie sich auf das Chakra und versuchte sich innerlich einzureden, dass das Training heute 'Spass' machen würde, generell wusste sie aber, dass sie sich selbst wohl am wenigsten belügen konnte. So band Midori ihr Haar zusammen und verschwand irgendwann im Wald. Inori sah ihr noch nach, bevor sie ihre Sensorfühler ausstreckte ... Oder es zumindest versuchte. Neben ihr kicherte eine Schülerin und schubste Inori leicht an. "Glaubst du, du findest sie vor mir?", sagte diese mit herausforderndem Blick und grinste, "Ich glaube nicht ... Lass uns wetten! Wenn ich gewinne, tust du etwas nach meiner Wahl und wenn ich gewinne, tu ich etwas, was du willst. Egal was, einverstanden?"
Inori hob eine Augenbraue, unter diesen Umständen schien das Training dann doch interessanter zu werden. Sie schlug mit ihrer Hand ein. "Einverstanden!" Und kaum hatte sie diese Worte ausgesprochen, verschwand Inori im Wald, in Gedanken bereits dabei, was sie Chie für eine nette 'Arbeit' auftragen sollte. Dummerweise konzentrierte sie sich deshalb kein Bisschen, weshalb sie anhalten musste. Sie spürte in diesem Augenblick, wie sie mit ihrem Fuss an einem dünnen, kaum sichtbaren Faden hängen blieb. "Oh ... Mist.", verliess noch ihre Lippen, bevor sich eine zwei Meter tiefe Fallgrube unter ihr aufmachte und sie regelrecht verschluckte. Mit einem kurzen, leisen Aufschrei fiel die Kunoichi in das Erdolch und landete direkt auf ihrem Hintern. Sie fluchte leise, stand anf und rieb sich ihr Gesäss, während sie sich fragte, in was für Rekordzeit sie wohl eine jener Fallen aktiviert hatte, von dennen die Lehrperson gesprochen hatte. In der Zwischenzeit hatten sich schon einige der anderern Schüler über die Fallgrube hinweggesetzt und rannten alle ziemlich zielstrebig in eine Richtung. Ob es wohl Doppelgänger von Midori hier im Wald gab ...?
Mit einem hohen Sprung befreite sie sich kurzerhand aus dem Erdloch und konzentrierte sich abermals. Ob Midori auch selbst eingreifen würde, um ihnen die Suche zu erschweren? Wer wusste schon, was der Sensei und die Jinchuuriki alles im Geheimen besprochen hatten um ihnen das Training zu erschweren! Alleine bei dem Gedanken verliess sie bereits wieder du Lust darauf ... Sie konzentrierte sich abermals, versuchte den Ruhepol in ihr zu finden. Versuchte ihre Fühler nach dem Chakra auszustercken, dass sie zuvor gefühlt hatte, bevor sie es eindeutig in einer Richtung spürte. Kurzerhand lief sie in jene Richtung, nicht damit rechnend, abermals in eine Falle zu laufen ... Oder würde sie womöglich bereits jetzt Midori finden ...?
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Trainingsplatz 2   Do Sep 05, 2013 1:24 am

Im Unterholz angekommen fragte die Grünhaarige sich, ob sie bereits jetzt ihre Doppelgänger auf den Weg schicken sollte, denn eigentlich waren es doch Sensorshinobi, nicht? Ob sie es unterscheiden könnten? Irgendwann hatte man ihr mal erklärt, dass man bei jedem Doppelgänger das gleiche Chakra wahrnehmen würde, aber dass sie sich, wenn man das Original irgendwo ebenfalls sah, unterschieden. Immerhin trugen sie nur einen Teil des Chakras. Nachdenklich nahm sie den Weg durch die Wipfel, um keine der Fallen auszulösen und deponierte dabei noch ein paar Sprengfallen zum Schreck, eine Blendfalle und eine einzelne Kunaifalle in den Baumkronen. Da alles vorbereitet gewesen war, brauchte sie es lediglich "scharf" zu machen, sodass die Kinder, würden sie ihr folgen, auf diese Art und Weise nicht mehr vorbei kamen.
Recht früh, nachdem man sie verfolgen durfte, hörte man bereits einen kurzen Schrei des Ensetzens und unwillkürlich runzelte die Kodama die Stirn. Ob jemand eine Falle ausgelöst hatte? Jetzt bereits? Dabei dachte sie das wären alles Chûnin... Kopfschüttelnd ließ sie sich nicht weiter ablenken, suchte Schutz im Laub eines Baumes und erschuf zwei Doppelgänger. Jeder von ihnen nahm eine andere Richtung durch die Bäume, während die Iryônin im Original sich vom Baum gleiten ließ. Sie sah sich um, konnte aber noch keine Bewegungen ausmachen, die in ihrer unmittelbaren Nähe stattgefunden hätten. Offenbar hatte sie vorerst ein paar Augenblicke Zeit.
Einer ihrer Doppelgänger hatte sich wieder mehr zum Waldrand begeben, an dem der eigentliche Trainingsplatz lag, zu dem das Stück Wald gehörte. Dort ließ auch die Doppelgängerin sich eben zu Boden gleiten und sah sich um. Ihr Interesse wurde von der ausgelösten Falle geweckt, die sich unweit von ihr befand, doch zunächst wollte sie nicht hingehen und direkt reinsehen. Am Ende lag - wer auch immer sie ausgelöst hatte - noch dort drin. Also hielt sie sich hinter ihrem Baumstamm und schielte nur hin und wieder herum, um zu erkennen, ob jemand aus dem Loch steigen würde.
Wenn ja - und würde dieser jemand sie ausmachen - so würde sie sich als Köder ausgeben und einen etwas gewundenen Weg durch den Wald nehmen, um so Fallen zu umgehen. Würde man ihr folgen und den direkteren Weg wählen, ohne aufzupassen, so würde man wohl direkt die nächste Falle auslösen.
Doppelgängerin Nummer 2 beobachtete die Bewegungen in der Ferne und bereitete sich auf das Unterfangen vor, die zwei anderen zu trennen. So grätschte sie in deren Weg, während sie sich zielstrebig auf Original-Midori zu bewegten, grinste, winkte kurz und sprang sofort wieder aus dem Bild, während ihr Original bereits wieder außer Sicht war. Wenn sie Glück hatte, würden die beiden sich in der Frage, welche das Original war, nicht einig sein und sich trennen. Wenn die drei nicht gemeinsam auf sie losgingen, würde es nicht so extrem schwer, ihnen ein wenig auszuweichen.
Nach oben Nach unten
Kiobashi Yuzuriha
●•· Twilight ❈ Princess ·•●
●•· Twilight ❈ Princess ·•●
avatar

Anzahl der Beiträge : 475
Anmeldedatum : 26.07.13

Shinobi Akte
Alter: 35
Größe: 1.68
Besonderheit: Eine der sieben Schwertshinobi des Nebels

BeitragThema: Re: Trainingsplatz 2   So Sep 08, 2013 10:25 am

Tatsächlich hatte sie es geschafft, Midoris Chakra wahr zu nehmen. Es fühlte sich noch relativ schwach an, das lag aber wohl daran, weil sie noch einiges an Training brauchte und deshalb noch nicht wirklich besonders gut darin war, überhaupt irgendwelches Chakra aufspüren zu können. Und es lag mit Sicherheit auch daran, weil sie sich derzeit einfach nur sehr schlecht Konzentrieren konnte. Wieso konnte sie noch nicht einmal sagen, dabei war sie erst vor kurzem zur Chuunin erwählt worden, das bedeutete immerhin etwas! Zwar rieb man ihr immer wieder unter die Nase, dass sie das nur mit Glück hingebracht hatte, aber Inori war eigentlich überzeugt davon, dass sie beim dritten Anlauf einiges besser gemacht hatte. Dennoch war ihr klar, dass sie sich nicht auf ihrem kleinen Sieg ausruhen konnte. Ja, es war ihr klar, aber sie war dennoch genau so faul wie eh und je und tat nicht viel mehr als zuvor. Womöglich lag es daran, dass sie noch immer keine grossen Fortschritte gemacht hatte, seit sie das erste Mal die Chuuninauswahlprüfung versucht hatte. Ihr war sogar der Gedanke gekommen, das man sie aus Mitleid beförder hatte! Aber man versicherte ihr, dass man sowas niemals tun würde und generell war Inori keine Person, die gross Misstrauen hatte, also glaubte sie das.
Nach dem sie das Chakra angezapft hatte, welches sie in der Nähe gespürt hatte, sah sie vor sich tatsächlich einen Schatten durch die Gegend huschen - um Doppelgängerin nummer eins handelte es sich hier - konnte aber nicht sagen, ob es ein Doppelgänger war oder nicht. Aber sie vermutete stark, dass es die Echte Midori war, da sie ja nicht unbedingt davon ausgehen konnte, dass sie irgendwelche Tricks verwendete.
"Warte, bleiben Sie stehen ..!", rief Inori der Frau nach, deren grüne Haare sie gerade hinter einem Baum verschwinden sah, "Ich sehe Sie!", rief sie abermals und war sich nicht sicher, ob sie jetzt schon gewonnen hatte oder nicht. Immerhin hiess es, man musste sie suchen und finden und nicht gefangen nehmen. Sie rannte ihr also nach, bemerkte dabei nicht, dass die Frau extra einen Zick-Zack schlug zwischen den Bäumen, denn Inori rannte einfach gerade aus zwischen die Bäume durch und bemerkte gerade im letzten Augenblick einen dünnen Faden, der auf Stirnhöhe platziert war und welcher wohl eine weitere Falle ausgelöst hatte. Atemlos blieb sie so abrupt stehen, dass sie das Gefühl hatte, sie würde noch immer rennen, stand aber direkt einen Millimeter vor dem dünnen, gespannten Draht. Ihr Herz schlug schneller, als sie sich bewusst wurde, dass sie mit ihrer Stirn den Draht sogar leicht berührte. Langsam ging sie rückwärts, ihre Augen sahen kurz den Auslöser der Falle, bevor sie sich drunter hinwegduckte und dabei direkt in die nächste Falle lief. Sie hatte sich nur auf oben konzenztriert und natürlich nicht auf den Boden geachtet. Vor ihr schossen einige Kunais aus dem Unterholz, Inoris Augen weiteten sich, als sie den Kunais zur Seite auswich. Doch ganz schaffte sie es nicht, eine der Klinge streifte ihren Arm und ritzte diesen leicht auf. Die Kunoichi biss die Zähne zusammen, unterdrückte einen Aufschrei und rannte der Grünhaarigen weiterhin nach. Ob sie ien Jutsu einsetzten durfte? Inori beschleunigte ihre Schritte, als sie hinter sich hörte, wie eine weitere Person rennend auf sie zukam und Inori in Windeseile überholte und Midori ziemlich dicht auf den Fersen war. Diese Person setzte zu einem Sprung an und ... Würde sie Midori erwischen und mit sich zu Boden reissen? Inori konnte nur von hinten dem ganzen Spektakel zu sehen und ihr war bewusst, wenn das tatsächlich die echte Midori war, dann hatte sie verloren bezüglich ihrer Wette ...
Vielleicht hätte sie lieber nichts rufen sollen, fiel ihr dann nebenbei ein.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Trainingsplatz 2   Mo Sep 09, 2013 11:52 pm

Midori - oder besser gesagt die Doppelgängerin - kicherte leise, als sie beobachtete, wie das Mädel aus der Falle kraxelte und sich scheinbar mit seinen Gedanken irgendwo ganz anders befand, aber nicht bei dem Training hier. Innerlich fragte sie sich, ob sie nicht irgendwie auch so gewesen war, ja, sie war in gewisser Weise faul gewesen, aber seltsamer Weise gleichzeitig auch wieder zielstrebig. Vermutlich eine Trotzreaktion auf die der Kinder um sie herum. Auf ihre Situation. Der Gedanke führte aber irgendwohin, viel zu weit weg. Es ließ sie an Konzentration verlieren.
Was wohl auch der Grund war, warum sie sich zu spät bewegte und das Mädchen sie bemerkte. Sie hörte den Ruf und grinste schief, machte sich daran, Haken schlagend durch den Wald zu hechten und alle Fallen zu umgehen, von denen sie wusste, hoffte insgeheim, dass die Kinder nicht so hundsgemein waren, selbst welche auszulegen, um sie lahm zu legen. Sie rannte nicht mit ewiger Geschwindigkeit, sie war nicht der Typ, der das lange durchhielt, aber sie bemühte sich doch, schwer zu fassen zu sein. Durch die Haken hatte sie aber eben auch den längeren Weg durch den Wald und war damit zwangsläufig langsamer, als ein schneller Chûnin.
So einer war ihr offenbar auf den Fersen.
Denn das Mädchen, das zuvor noch mit Inori gewettet hatte, preschte nach deren Aufschrei an ihr vorbei. Hatte sie schonwieder eine Falle ausgelöst? Das Mädchen war echt tollpatschig. Der Gedanke und die Sorge darum, sie könnte sich ernsthaft verletzen, wenn sie nicht aufpasste, lenkte die Doppelgängerin ab, sodass sie, trotzdem, dass sie vor den beiden Mädchen wegrannte, mit einem katzenhaften Sprung zu Fall gebracht wurde - welch Ironie. Die Doppelgängerin drehte sich unter dem Mädchen und grinste. "Euer Ziel wird nicht stehen bleiben, wenn ihr es jagd und nach ihm ruft, aber sich direkt auf es zu werfen, kann fatale Folgen haben.", erklärte sie belehrend, bevor sie in einer Rauchwolke verpuffte und ein irritiertes Mädchen zurückließ, sowie eine Inori, die ihre Wette wohl doch noch nicht verloren hatte.
Die reale Midori flüchtete derweil vor dem Kameraden der beiden Mädchen, in Richtung des Waldrandes. Da der Wald nicht sonderlich groß war, hatte er sie nun bereits nahezu einmal im Kreis gehetzt, während Doppelgängerin Nummer zwei versuchte, das fixe Mädel anzulocken. Der Bube schien aber, als er den Schrei seiner Kameradin hörte, irgendwie abgelenkt, blieb stehen, runzelte besorgt die Stirn und schien mit sich zu ringen, bevor er wieder zum Sprung ansetzte...
Und frontal gegen einen Baum sprang.
Die Augen der grünhaarigen Iryônin weiteten sich kurz, doch der Bursche schüttelte den Kopf und rappelte sich wieder auf, bevor er sich sichtlich verwirrt wieder auf den Weg machte, obwohl er die grünen Haare nichtmehr sehen konnte. Ohnehin waren die auf dem Weg an den Mädchen vorbei zum Waldrand, während die kopierten Haare das schnellere Mädchen weglockten. Womöglich könnte man den Unterschied der Chakrastärke wahrnehmen, wenn man sich kräftig konzentrierte.
Nach oben Nach unten
Kiobashi Yuzuriha
●•· Twilight ❈ Princess ·•●
●•· Twilight ❈ Princess ·•●
avatar

Anzahl der Beiträge : 475
Anmeldedatum : 26.07.13

Shinobi Akte
Alter: 35
Größe: 1.68
Besonderheit: Eine der sieben Schwertshinobi des Nebels

BeitragThema: Re: Trainingsplatz 2   Mi Sep 11, 2013 4:07 pm

Mit grossen Augen sah Inori, wie sich Chie auf die Grünhaarige stürzte. Sie hatte sie erwischt, tatsächlich. Inori wollte sich gerade geschlagen zu Boden gleiten lassen, als sie die Stimme Midoris vernahm. Zuerst verstand sie nicht, was sie ihr damit sagen wollte, als die Frau dann jedoch in einer Wolke aus Rauch verpuffte, wurde ihr ziemlich schnell klar, was sie damit sagen wollte. Mit grossen Augen starrte sie auf den Ort, wo kurz zuvor noch die Zielperson gewesen war und staunte nicht schlecht. Sie hatte nicht damit gerechnet, dass sie mit Doppelgänger arbeitete. Natürlich hatte sie kurz daran gedacht, generell hätte sie es aber niemals erwartet. Sie wollte gerade auf Chie zugehen, als sie ein Rascheln hörte. Eine Grünhaarige Person flog vorbei, wobei Inori sie nur deshalb als Midori erkennen konnte, weil sie wusste, dass sie hier irgendwo im Wald sein musste und kurz daruaf hörte sie, wie etwas gegen einen Baum prallte. Überrascht kniff sie die Augen leicht zusammen, bevor sie zu ihrer Rivalin starrte. " Zu früh gefreut, Chie!", sagte sie selbstbewusst und bemerkte, wie ihr Kampfgeist angefacht wurde. Nach dem sie bemerkt hatte, dass sie um ein Haar verloren hätte, wurde ihr bewusst, dass sie eigentlich keine Lust hatte zu verlieren und obwohl sie absolut faul war, schien sich diese Eigenschaft für kurze Zeit zu verflüchtigen. Immerhin wollte sie nun gewinnen, nach dem sie kurz ihre Neiderlage vor Augen hatte. Chie erwiderte den Blick, sagte jedoch nichts dazu. Ein weiteres Rascheln lenkte die Aufmerksamkeit Chies auf sie, bevor die Schnelle kurzerhand zur Verfolgung ansetzte. Sie folgte also der Doppelgängerin, auch wenn sie in diesem Augenblick wohl nicht bemerkte, dass es nicht die Echte war.
Inori hingegen legte die Stirn in Falten und ging in die Richtung, in der sie den dumpfen Aufprall gehört hatte. Dort rappelte sich eben der Junge auf, der ebenfalls in ihrem Trainingsteam war und sah aus, als hätte er eben eine Kollison mit dem Baum gehabt. Sie ging zu ihm hin und hob die Augenbrauen. "Geht es dir gut, ist alles in Ordnung?", fragte sie dann und liess kurz prüfend die Augen über ihn gleiten. Wenn sie sich mit ihm zusammen tat und Midori suchte, dann würde sie womöglich die besseren Chancen haben. Zu zweit als Team waren sie besser und sobald sie die Wette gewonnen hatte, konnte sie sich etwas nettes Aussuchen dass sie Chie auftragen konnte. Sie lächelte den Junge an, dessen Namen sie gerade völlig vergessen hatte. Sie kannte ihn immerhin nicht besonders gut und eigentlich sah sie ihn nur hier auf dem Trainingsplatz.
"Lass uns gemeinsam nach dieser Midori suchen, in Ordnung? Ich meine, zu zweit haben wir mehr Chancen und können das Training womöglich super abschliessen. Was sagst du dazu?!", fragte sie den Jungen und hörte ein leises Rascheln. war das wieder Midori, die sie womöglich beobachtete? Oder war es nur ein Tier ...? Während sie auf eine Antwort des Jungen wartete, konzentrierte sie abermals ihr Chakra und verschte im Umkreis nach jenem Chakra Ausschau zu halten. "Und übrigens ... Midori benutzt Doppelgänger, kannst du Doppelgängerchakra von dem Chakra der Echten unterscheiden? Ich hab gehört, dass soll unglaublich schwer sein. Bisher habe ich das noch nie ... gemacht.", erklärte sie dann langsam und spürte tatsächlich drei Chakraquellen ... Oder waren es drei? Ganz sicher war sie sich nicht, weil sie sich noch immer nicht richtig konzentrieren konnte, aber tatsächlich war es unglaublich schwer, bisher sahen die beiden Chakraquellen für sie absolut identisch aus ... Beziehungsweise sie fühlten sich absolut identisch an.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Trainingsplatz 2   So Sep 15, 2013 1:42 am

Der dunkelhaarige Junge, der immerhin fast einen Kopf größer war als Inori, lief leicht rot an, als er ihre Schritte hörte und beeilte sich noch mehr, endlich auf die Beine zu kommen. Es war ihm mehr als nur peinlich, dass er gerade direkt gegen den Baum gekachelt war, nur weil er die Augen wieder nicht aufgemacht hatte. Was Chie sich zu viel auf ihre Augen verließ, tat er das wohl zu wenig. Andererseits konnte er so auch von sich behaupten, schon etwas mehr Übung im spüren von Chakra zu haben, als die beiden Mädchen. Etwas scheu erwiderte er also ihren Blick und nickte schnell, um ihr zu antworten. "J-ja ich habe nur nicht aufgepasst...", gab er leise zu und verzog leicht das Gesicht, rieb sich nocheinmal über die schmerzende Stirn, auf der man deutlich den Abdruck sah. Das würde wunderschöne schreckliche Kopfschmerzen abgeben, ohja.
Seine dunklen, braunen Augen weiteten sich kurz, als Inori ihm tatsächlich anbot, dass sie sich zusammen tun sollten. Die Röte auf seinen Wangen verstärkte sich, er spürte, wie sie heiß wurden und wandte den Blick schnell verlegen ab, um sich demonstrativ am Hinterkopf zu kratzen und irgendetwas zu tun, damit ihr nicht auffiel, wie nervös sie ihn machte. "Dürfen wir...? Ich meine... eigentlich ist das keine schlechte Idee. Keiner hat es uns verboten", erörterte er größtenteils im Selbstgespräch, murmelte vor sich her und wägte ab, ob es klug war. Aber da ihnen tatsächlich niemand verboten hatte, zusammen zu arbeiten, war das ja womöglich genau das, was von ihnen letztendlich verlangt wurde.
Immerhin würden sie später auch stets mit einem Team zusammenarbeiten.
Auch seine Ohren nahmen das leise Rascheln wahr, was ihn kurz herumfahren ließ und angestrengt in den Wald starren. Erst die Stimme der Higashi neben ihm holte ihn wieder aus seinen Gedanken und ließ ihn verwirrt blinzeln. "J-ja kann ich. Chie ist jedenfalls hinter einem Doppelgänger her... Du musst nur versuchen zu spüren, wo das Chakra am stärksten ist. Die Doppelgänger sind nur ein kleiner Teil von dem großen Chakra, weißt du?" Eher unaufgefordert hatte er ihr gerade wohl einen Rat erteilt, unsicher, ob sie den überhaupt wollte. Recht rasch wandte er sich deshalb wieder ab, schloss kurz die Augen, konzentrierte sich und formte mit einer Hand ein Zeichen, um seine Fühler nach der richtigen Zielperson auszustrecken.
Verlegen rieb er sich über den Nasenrücken und sah die Rosahaarige an. "Ich denke... ich habe sie... am Waldrand. Spürst du sie da auch?" Er wollte sich lieber vergewissern, denn so geübt er auch war, er machte noch viel zu leicht Fehler, weil er sich darauf verließ und dann... seine Augen vergaß. Langsam hob er aber einen Arm und deutete nach oben in die Baumkronen. "Vielleicht sollten wir da lang, da sind weniger Fallen und... Baumstämme. Ich glaube, wir sollen Kodama-san berühren, quasi Fangen spielen... oder so", erklärte er und wartete brav und geduldig, aber deutlich nervös und verlegen in der Gegenwart des Mädchens auf ihre Antwort.
Die echte Midori hatte derweil vor dem Waldrand leicht kehrt gemacht und wartete nun, nachdem sie nocheinmal zwei Doppelgänger weggeschickt hatte, darauf, dass man sie finden würde. Sie sollte alles nicht unnötig in die Länge ziehen, immerhin wartete noch mehr auf die Schüler. Dennoch sollte das Fangspiel ja nicht zu einfach werden. Drum bespaßte sie zumindest Chie zur Zeit mit zwei Doppelgängern und trieb das Mädchen dabei fast in den Wahnsinn, denn es versuchte verzweifelt zu unterscheiden, welche der beiden Midoris in ihrer Nähe die Echte war. Zwei Doppelgänger fühlten sich aber nunmal identisch an.
Nach oben Nach unten
Kiobashi Yuzuriha
●•· Twilight ❈ Princess ·•●
●•· Twilight ❈ Princess ·•●
avatar

Anzahl der Beiträge : 475
Anmeldedatum : 26.07.13

Shinobi Akte
Alter: 35
Größe: 1.68
Besonderheit: Eine der sieben Schwertshinobi des Nebels

BeitragThema: Re: Trainingsplatz 2   Mo Sep 16, 2013 1:38 am

Inori sah dem Jungen zu, wie er sich aufrichtete und sich die Stirn rieb. Anscheinend musste er gegen den Baum gerannt sein. Er erklärte etwas stotternd, dass er nur nicht aufgepasst hatte, weshalb er sich einen etwas tadelnden Blick von Inori einfing. Sie enthielt sich jedoch eines Kommentares und schlug ihm stattdessen eine Kooperation vor. Kurz schien er tatsächlich überrascht zu sein, bevor er irgendwie seltsam schnell den Blick abwandte und ... War er rot? Nein, das hatte sich Inori mit Sicherheit eingebildet. Das Licht hier im Wald war ziemlich schlecht. Darauf murmelte er etwas vor sich her und erklärte, dass es keine schlechte Idee war und es ihnen niemand verboten hatte. "Eben!", platzte es aus ihr heraus und ihre Augen funkelten, "Keiner hat es verboten und zusammen würden wir die echte Midori mit Sicherheit sofort schnappen! Übrigens, uns würde eine Belohnung winken ... Ich müsste es dann zwar mit dir teilen aber wenn wir Midori vor Chie finden, können wir uns was aussuchen, was wir Chie tun lassen müssen. Wir müssten uns dann nur darauf einigen, was es wäre.", natürlich wusste Inori nicht, wie der Jungen zu Chie stand ... Sie wusste ja noch nicht einmal, wie er überhaupt hiess, da sie seinen Namen vergessen hatte! Aber sie hoffte, dass das womöglich ein netter Anreiz wäre.
Der Junge hatte das Rascheln ebenfalls bemerkt und daraufhin hatte er ihre Frage beantwortet. "Nur ein kleiner Teil?", wiederholte sie dann nachdenklich und konzentrierte ihre sensorischen Fähigkeiten, obwohl sie nicht recht wusste, wie sie sie darauf spezialisieren konnte, dass sie nur auf das ausgerichtet waren. Irgendwie erschienen ihr die Chakraquellen noch immer völlig identisch zu sein! Seine nächsten Worte liessen sie kurz blinzeln, bevor sie nickte. Ja, dort spürte sie ebenfalls eine Chakraquelle, sie wusste aber nicht, dass es die echte Midori war. "Ja, ich spürte sie auch ... Aber ... Für mich wirken sie noch immer identisch. Irgendwie mach ich noch was falsch, so ein Mist!", grummelte sie vor sich her und ihr Gesichtsausdruck nahm genervte Züge an, "Am liebsten würd' ich das Ganze einfach lassen und Nachhause gehen. Training ist immer so verdammt anstrengend, findest du nicht auch? Immer dieses rumrennen, konzentrieren ... Dabei könnt' ich Zuhause so viele tollen Sachen machen, die interessanter wären!", sie rollte kurz mit den Augen, bevor sie leise seufzte und dann zu dem Jungen sah, "Aber egal, bringen wir den Scheiss hinter uns!" Als er dann erwähnte, dass es besser wäre, über die Baumstämme sich einen Weg zu Midori zu bahnen, nickte Inori mit einem Lächeln auf den Lippen. "Gute Idee! Dann legen wir los ... Aber vorher ... Wie heisst du noch mal? Ich hab' irgendwie deinen Namen vergessen, tut mir leid.", sie zwinkerte ihm entschuldigend zu, bevor sie auf einen der Baumstämme sprang und sich abermals versuchte zu konzentrieren. Dabei hielt sie ein Fingerzeichen und kniff die Augen zu. Fast schon angestrengt hatten sich ihre Gesichtszüge verzogen und sie spürte die Chakraquellen ... Sie hatten sich vervielfältigt! Midori hatte noch mehr Doppelgänger erschaffen und in diesem Augenblick spürte Inori, wie von der Midori, die am Waldrand war, ein eindeutiges Zeichen ausging. Ein Zeichen, dass sie mehr Chakra beherbergte, als die anderen. Inori öffnete überrascht die Augen und musste sich am Baumstamm festhalten, dass sie nicht vor lauter Überraschung rückwärts runtergefallen wäre. Fast schon etwas perplex starrte sie in die Richtung, in der sie Midori gepsürt hatte, die Echte. "Ich hab's gespürt.", sagte sie dann tonlos und überrascht, "Wow, ich habs echt gespürt!", sie wurde sich aber bewusst, dass sie noch viel Übung brauchte, denn sie hatte diesen Unterschied nur wahrnehmen können, weil sie sich verdammt angestrengt hatte! Dennoch ballte sie die Hände zu Fäusten und legte einen entschlossenen Blick auf. "Also gut, los gehts! Schnappen wir sie uns, ja?", ohne auf eine Antwort zu warten, legte Inori los und sprang - wie es eben Shinobis gerne taten - über die Bäume um den Weg möglichst schnell hinter sich zu bringen. Dabei hatte sie jedoch nicht bedacht, dass auch Fallen oberhalb aufgestellt wurden. Als Inori gerade von einem Ast abspringen wollte, spürte sie, wie der Ast unter ihr nachgab, sie konnte die gebrauchte Kraft für den Sprung nicht holen, der Ast gab unter ihren Füssen einfach nach und Inoris Augen weiteten sich überrascht, als sie sich bewusst wurde, dass sie runterfiel ...
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Trainingsplatz 2   Mo Sep 16, 2013 5:01 pm

Blinzelnd musterte der Schwarzhaarige Inori, die plötzlich wieder mit der Sprache herausplatzte und erklärte, dass ihnen eine Belohnung winken würde, wenn sie die Zielperson zuerst schnappen würden. Lächelnd hörte er ihr dabei zu, musterte sie und versuchte, die Röte auf seinen Wangen langsam aber sicher in den Griff zu kriegen. "Chie kann manchmal ganzschön nerven, ja. Aber das ist deine Belohnung. Ich helfe dir trotzdem gern sie zu erreichen." Wieder rieb er sich etwas verlegen mit zwei Fingern über den Nasenrücken, eine dumme Angewohnheit, die er eben an sich hatte, wenn ihn etwas nervös machte und er möglichst seine heißen Wangen verbergen wollten, die in verräterischem Rot schimmerten. Vielleicht wäre sie ja dankbar, wenn er ihr die Wette ließ? Außerdem hatte er nicht all zu viel davon, Chie eins auszuwischen. Sie behandelte ihn so schon nicht sonderlich gut, er wollte die Glut nicht weiter schüren.
Stumm nickte er auf ihre Nachfrage bezüglich der Erklärung, wie er Doppelgänger von der realen Person unterschied. Doch selbst als sie es offenbar vor ihm versuchte, schien es nicht ganz zu klappen. Schulterzuckend gab er ihr zu verstehen, dass das nicht schlimm war. Er hatte selbst lange gebraucht, um etwas derartiges zu spüren, er probierte es nur ständig. "Irgendwann schaffst du das auch", entgegnete er zuversichtlich und lächelte abermals. Währenddessen ging er dem Gedanken nach, was sie wohl zu Hause so viel Tolleres und Interessanteres tat. Er kannte sie nicht besonders gut, aber womöglich las sie ja gern oder gammelte herum oder... Seine Gedanken gingen eine Weile mit ihm durch, bevor er leise schluckte und sich selbst wieder in die Realität zerrte, um nicht zu weit zu denken.
"I-ich weiß nicht. Zu Hause bin ich auch nur allein, da... da ist es doch hier spannender", murmelte er vor sich hin, blinzelte leicht, als das Thema bereits wieder abgetan war und nickte zustimmend. Ja, brachten sie den 'Scheiss' hinter sich. Vielleicht könnten sie sich ja dann noch ein bisschen unterhalten. Noch viel verwirrte blinzelte er aber und sah sie kurz erstaunt an, als sie erklärte, sie habe seinen Namen vergessen. Innerlich zog sich in ihm für einen Moment alles zusammen. Das war hart. Da trainierte man doch öfter miteinander und sie vergaß den Namen. "Mein... Name ist Tai", erklärte er dennoch gespielt gelassen, rieb sich nervös über den Hinterkopf und rang sich ein versöhnliches Lächeln ab. Was sollte es schon, sie war ja nicht das einzige Mädchen, das ihn ignorierte. Wenigstens war sie freundlich.
Schneller, als er reagieren konnte, war Inori aber auch schon auf den Baumstämmen und machte sich daran, sich abermals zu konzentrieren. Überrascht musterte er sie, als sie erklärte, sie habe gespürt, wo die echte Midori war, so wie er es gesagt hatte. Bereits direkt nach ihrer Verkündung, dass sie die Frau schnappen wollte, war sie aber auch schon auf dem weg und beeilte sich ziemlich. Rasch sprang auch Tai hinauf in die Baumkronen, um das Tempo anzuziehen und der Rosahaarigen nachzujagen, immerhin hatte er ihr helfen wollen. Fraglich, ob sie die jetzt noch brauchen würde. Immerhin spürte sie ihr Ziel allein. Gedankenverloren wich er einer Falle aus und heftete seinen Blick wieder an das Rückrat der Anderen, doch einen Augenblick zu spät, um sie noch zu warnen. Für den Bruchteil einer Sekunde weiteten sich seine Augen, bevor er sich kräftig von seinem Ast abstieß, so Inoris Flugbahn kreuzte und im Sprung reflexartig einen Arm um ihre Taille legte, um sie mit sich zu einem tiefer gelegenen Ast zu nehmen.
Tief durchatmend sah er Inori ins Gesicht, versuchte auszumachen, ob sie sich verletzt hatte und unterzog sie deshalb kurz einer Musterung. "Hast du dich verletzt?", fragte er leise, musterte sie weiter, bis ihm auffiel, dass er seinen Arm noch immer dort hatte, wo er nicht liegen sollte. Etwas hektisch zog er ihn zurück, schwankte kurz auf dem Ast, aufgrund des Schwungs und hielt sich letztendlich aber fest. Klatschrot im Gesicht rieb er sich abermals über den Nasenrücken und räusperte sich nervös. "D-du solltest v-vielleicht besser aufpassen... Wo-wollen wir weiter?"
Nach oben Nach unten
Kiobashi Yuzuriha
●•· Twilight ❈ Princess ·•●
●•· Twilight ❈ Princess ·•●
avatar

Anzahl der Beiträge : 475
Anmeldedatum : 26.07.13

Shinobi Akte
Alter: 35
Größe: 1.68
Besonderheit: Eine der sieben Schwertshinobi des Nebels

BeitragThema: Re: Trainingsplatz 2   Mi Sep 18, 2013 11:04 am

Manchmal konnte sie wirklich sehr ungeschickt sein, obwohl sie eigentlich nicht dafür bekannt war ... Eher für ihre Faulheit. Aber manchmal tat sie unüberlegte Dinge, die dann zu sowas führten. Als sie auf den Ast auftrat und sie mit voller Wucht wieder abstossen wollte, hörte sie ein lautes Knacken, das ihr durch Mark und Glied ging. Ein Schauer durchlief ihren Körper und zur gleichen Zeit brach das Holz unter ihren Füssen durch. Anstatt des gewohnten vorwärtsspringenden Gefühls fühlte sie, wie sie das Gleichgewicht verlor und unwillkürlich in die Tiefe stürzte, ohne dass sie etwas hätte tun können. Sie schrie kurz auf, bevor sie einen Arm um ihre Taille spürte. Was war geschehen? Zuerst hatte sie den Waldboden immer näher und näher kommen gesehen, so schnell, dass sie glaubte, sie würde nächstens voller Schmerzen dort unten liegen, doch es kam irgendwie anders. Sie hatte erst begriffen, was passiert war, als sie sicher auf einem etwas weiter unten gelegenen Ast aufkam. Sie blinzelte völlig verwirrt und blickte sich um, bevor sie langsam realisierte, was geschehen war. Ihr Blick fiel auf ihren Retter ... Tai. Endlich kannte sie nun auch seinen Namen. Er hatte sie vor dem sicheren Absturz in die Tiefe gerettet. "Ehm ... Danke.", murmelte sie dann etwas verlegen, weil sie sich tatsächlich dafür schämte, so eine dumme Falle ausgelöst zu haben und dann auch noch gerettet werden zu müssen. Er fragte sie, ob sie sich verletzt hatte, sie schüttelte sachte den Kopf. "Nein ... Ich denke, es ist alles in Ordnung. Ich hab' mich wohl fast verletzt, dank dir ist es aber wohl nie soweit gekommen.", erklärte sie mit einem leichten Lächeln im Gesicht. Ihr war bisher nie aufgefallen, wie nett Tai sein konnte! Als er dann schnell den Arm von ihrem Körper wegnahm und rot wurde, reallisierte sie auch, dass er sie noch die ganze Zeit über festgehalten hatte. Er stolperte zurück und schien das Gleichgewicht verloren zu haben, sofort griff Inori nach seinem Handgelenk, damit er nicht runterfallen konnte, im selben Augenblick hielt er sich jedoch am Baumstamm fest. Als er dann erklärte, dass sie wohl besser aufpassen sollte und sie weitergehen sollten, nickte sie lächelnd. "Ja, irgendwie ist heute nicht so mein Tag, haha ...", sie rieb sich über den Hinterkopf und seufzte leise, "Ich weiss, warum ich lieber Zuhause bleibe und andere Dinge tue als das hier ...", leise seufzte sie und wirkte wieder relativ unmotiviert, aber sie wollte immerhin die Wette gegen Chie nicht verlieren, also mussten sie weiter, "Also gut ... Dann lass uns weiter gehen! Immerhin soll Chie ja nicht verlieren, das könnt' ich ihr nicht gönnen. Weiter gehts also ... Auch wenn ich gerade überhaupt kein Bock dazu hab.", fuhr sie fort und verliess abermals einen Seufzer verlauten, bevor sie sich von Tai abwandte, ihn jedoch vorher noch rasch angelächelt hatte, immerhin lag es ja nicht an ihm, dass sie überhaupt keine Lust auf diesen Scheiss hatte, sondern viel mehr die Tatsache, dass sie verdammt faul war und am liebsten nur Zuhause ihre Zeit verbrachte mit Dingen, die sie mochte.
Aber sie musste nur dieses Training hinter sich bringen, danach hätte sie den ganzen Tag für sich! Also spurtete sie abermals los, dieses Mal spannte sich ihr Körper jedoch jedes Mal an, wenn sie sich von einem Ast abstiess, immer im Hinterkopf, wie sie davor fast auf ihre Allerwertesten gelandet wäre. Inori hatte inzwischen das Signal wieder verloren, musste abermals auf einem Ast anhalten und sich konzentrieren, aber es fiel ihr wie immer schwer, die ganzen Chakraquellen voneinander zu unterscheiden, welcher ein Doppelgänger war und welcher nicht. Die eine hatte sich zumindest bereits wieder etwas bewegt, wer sagte, dass sich die echte Midori inzwischen nicht mit einem der Doppelgänger ausgewechselt hatte? Sie wandte sich zu Tai und sah ihn an, derzeit wirkte sie wieder etwas entschlossener als davor. "Tai, kannst du mir sagen, wo sich die echte Midori befindet? Irgendwie krieg' ich das noch nicht so recht auf die Reihe mit dem unterscheiden. Ich spüre zwar das Chakra von Midori und kann den Standort bestimmen, aber das Unterscheiden der Doppelgänger und der Echten fällt mir ... Schwer.", sie zuckte leicht mit den Schultern, "Und ich will gewinnen, Chie ist dicht hinter einer der Midoris her, wenn's die Echte ist, haben wir so gut wie verloren!", generell befanden sie sich nun in einer Ausgangsposition, in der sie von allen Midoris etwa gleichweit entfernt waren. Demnach war es nun wichtig, noch einmal zu entscheiden, welches die Echte war und welche nicht. Und gleich nach dem Tai ihr die Antwort gegeben hatte, welches die Echte war, nickte sie ihm anerkennend zu, grinste ihn an und machte sich dann auf den Weg um sich die Jinchuuriki zu schnappen.
Nach kurzer Zeit waren sie ganz in ihrer Nähe, Inori konnte sie sogar von Weitem sehen. "Da ist sie ..", murmelte Inori leise zu Tai, "Wollen wir sie uns schnappen? Wir sollten sie überraschen."
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Trainingsplatz 2   Do Sep 19, 2013 12:41 am

"Nichts zu danken...", nuschelte Tai etwas unverständlich auf ihren Dank hin, eher nachträglich, während er ihre Hand anstarrte, die sein Handgelenk umschlang und festhielt, das er eben reflexartig in seinem Balanceakt nach oben befördert hatte. Sie berührte ihn! Freiwillig! Er musste kurz schlucken und seinen Blick absichtlich davon wegreißen, um seine Wangen abzukühlen. Die mussten ja mittleweile beinahe glühen und wenn das so weiterging, würde er noch eine einwandfreie Tomate abgeben. Innerlich zwang er sich zur Ruhe und Gelassenheit, auch wenn das so garnicht einfach war, in der Gegenwart von Inori, wenn sie so nett zu ihm war. Während sie sprach warf er immer wieder unauffällig einen Blick auf ihre Hand, die ihn berührte und von der Stelle auf seiner Haut ein zartes Kribbeln auslöste, sodass er ihr nur schwer konzentriert folgen konnte. Wieder sprach sie davon, dass sie zu Hause etwas anderes tat!
Seine Gedanken wollten entfleuchen, doch er hielt sie rechtzeitig im Hier und Jetzt. "Wäre schade, wenn du nicht hier wärst...", brummte er leise, war sich nichtmal sicher, ob sie das richtig verstehen würde. Ohnehin hatte er es eher achtlos ausgeplaudert, rieb sich dabei wieder den Nasenrücken mit zwei Fingern. Mit der freien Hand natürlich, nicht mit der deren Handgelenk das Mädchen nicht freigab. Erst nach ihren Worten ließ sie los, nachdem sie gelächelt hatte, wandte sich ab und hinterließ eine ungewöhnliche Kälte dort. Nur kurz rieb der Dunkelhaarige sich das Handgelenk und sah ihr nach, bevor er sich ebenfalls in Bewegung setzte und ihr rasch folgte, stets darauf bedacht, ein Auge auf sie zu haben, um sie notfalls nochmal aufzufangen. Wie gern hätte er sie nochmal gefangen. Schwärmend in Gedanken rannte er fast nocheinmal vor einen Baum, stoppte aber im letzten Moment und wandte sich kopfschüttelnd ab. Er sollte seine Gedanken wirklich lieber beim Training haben.
Nur knapp sah er, dass Inori anhielt und konnte verhindern, direkt in sie rein zu kacheln, landete aber etwas wackelig direkt hinter ihr auf dem Ast, bevor er neben sie trat und nickte. Auch er konzentrierte sich eine kurze Zeit, bevor er sie hatte, aber er fand die echte Midori, etwas weiter vom Waldrand entfernt, als davor, aber immer noch dort. Er wies Inori die Richtung und folgte ihr weiter durch den Wald. Glücklicherweise war Chie zwar nahe an der Echten dran, folgte aber einer Falschen - immer noch - ständig im Kreis. Wieder verpasste er das Anhalten fast, landete aber unsanfter, sodass er in Inoris Richtung wankte und sie kurz an den Baumstamm pinnte, bevor er seine Balance fand und sich hockte. Gott er war heute wirklich ein Tölpel, Träumer und Trottel. Alles in einem. Seufzend nickte er und sah Inori an. Sie wollte dashier wirklich gewinnen. Unwillkürlich konzentrierte er sich nocheinmal auf seine Umgebung.
Nurz kurz erstarrte er, bevor er die Augen wieder öffnete. "Chie hat scheinbar entdeckt, welche die Richtige ist, sie kommt her!", zischte er leise. "Schnell, ich lenk' sie ab, du tippst sie an, beeilen wir uns", schlug er vor und wartete keine Antwort ab, denn wenn Chie eines war, dann schnell. Rasch ließ er sich vom Baum gleiten, trat zwischen den Bäumen hervor und rief nach der Jinchûriki, um sie auf sich aufmerksam zu machen und Inori die Möglichkeit zu geben, sie schnell zu überraschen.
Nach oben Nach unten
Gesponserte Inhalte




BeitragThema: Re: Trainingsplatz 2   

Nach oben Nach unten
 
Trainingsplatz 2
Nach oben 
Seite 1 von 3Gehe zu Seite : 1, 2, 3  Weiter
 Ähnliche Themen
-
» Trainingsplatz
» Trainingsplatz
» Trainingsplatz

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum antworten
Tamashii no Utsuri :: RPG-Welt :: Mizu no Kuni :: Kirigakure :: Übungsareale-
Neues Thema eröffnen   Eine Antwort erstellenGehe zu: