Tamashii no Utsuri

Ein RPG in der Welt der Shinobi
 
StartseiteStartseite  FAQFAQ  SuchenSuchen  AnmeldenAnmelden  LoginLogin  
Login
Benutzername:
Passwort:
Bei jedem Besuch automatisch einloggen: 
:: Ich habe mein Passwort vergessen!
Kage
Bijū
Infobox
Neueste Themen
» 1001 Möglichkeit
Heute um 1:03 pm von Minami Sanako

» [Tenzou x Sana] Zwiespalt
Mi Aug 15, 2018 6:27 pm von Minami Sanako

» [Jinpei x Auraya] Wie man Jashinisten jagt
Di Aug 14, 2018 12:15 pm von Yuki Auraya

» Trainingsplatz 1
Mo Aug 13, 2018 7:03 pm von Yuki Auraya

» Wir sind Sozial geworden!
Mo Aug 13, 2018 4:14 pm von Gast

» [Jinpei x Auraya] Meister und Schüler - eine Klinge die verbindet
Sa Aug 04, 2018 5:50 pm von Yuki Auraya

» Die Völker Lejandas [Anfrage]
Sa Aug 04, 2018 1:54 am von Gast

» [Anfrage] Naruto Sensō
Fr Aug 03, 2018 11:38 pm von Gast

» Konohagakure Friends
Do Aug 02, 2018 6:25 pm von Uchiha Hachiko

Die aktivsten Beitragsschreiber der Woche
Yuki Auraya
 
Minami Sanako
 

Neues Thema eröffnen   Eine Antwort erstellenTeilen | 
 

 [Hyuuga Clan-Viertel] Kleines Haus von Dais Familie

Nach unten 
AutorNachricht
Gast
Gast



BeitragThema: [Hyuuga Clan-Viertel] Kleines Haus von Dais Familie   Sa Sep 12, 2015 9:14 pm

Ein gemütlich Zweigeschosser mit anschließendem Steingarten und einem kleinen Teich vor der Holzterasse des sehr japanisch anmutendem Haus der Hyuuga-Familie.
Das Erdgeschoss ist ganz und gar im Tatami-Stil eingerichtet und enthält ein großes, lichtes Wohnzimmer mit einer Schiebetür aus dünnem Bambus zur Terasse mit Zugang zum Steingarten, einem Esszimmer mit langem, flachen Tisch und acht Sitzkissen um ihn herum und einer Küche, in der das Essen für die Familie gekocht wird.
Im oberen Stock befinden sich zwei Badezimmer und insgesamt vier Schlafzimmer. Je eins davon besitzen Dai, Kaname und ihr Vater und das letzte teilen sich die beiden Zwillinge.
Im Flur stehen kleine Schränke mit Vasen drin, um deren blumigen Inhalt sich hauptsächlich Dai kümmert.

Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: [Hyuuga Clan-Viertel] Kleines Haus von Dais Familie   Sa Sep 12, 2015 9:59 pm

Es war mitten in der Nacht als Yasuo mit halbgeschlossenen Augen, über den Gang der oberen Etage schlurfte und müde mit der Hand immer wieder durch seine Haare fuhr. Unterhalb seiner Augen zogen sich dunkle Rußspuren, die er selbst noch nicht mitbekommen hatte. Bisweilen kam er noch nicht dazu in den Spiegel zu sehen, sondern war direkt nach seiner Nachtschicht zu dem Clanviertel der Hyuuga gegangen.
In dieser Nacht gab es drei Brände zu löschen und einer kam direkt nach den anderen. Der letzte hatte deutlich an der Kraft des Uchiha gezerrt und seinen Chakrahaushalt ordentlich dezimiert. Seine Arme und Beine fühlten sich etwas wie Pudding an und er besaß mit Sicherheit die eine oder andere gerötete Hautstelle von der Hitze. Daneben zog er - wie so oft wenn er seine Arbeit verrichtete - den Geruch von Asche mit sich. Eigentlich wäre ein Bad jetzt gut gewesen, aber er glaubte das er zu müde war um dort hin zu kriechen. Zumal er derzeit einfach nur ins Bett wollte. Die Tür von Dai war jedoch nicht mehr weit entfernt und gerade als er ein kleines Lächeln zeigte, trat wenig später jemand aus den Raum daneben. Yasuo rannte fast in den Vater von Dai und blieb wie angewurzelt stehen. Ein müder Blick traf den Mann, der ihn mit üblich finsteren Augen musterte.
"Du schon wieder...", knirschte der Mann ihm entgegen und rümpfte leicht die Nase als er den Geruch von verbrannten Holz wahrnahm. "Ich kann mir nicht erklären was meine Tochter an Dir findet... der Geruch kann es nicht sein. Dich kann man sicherlich noch 10 km gegen den Wind riechen", verkündete der Mann und verschränkte die Arme vor der Brust, während seine weißen Augen ihn durchbohrend ansahen. Yasuo starrte ihn mit einer etwas regungslosen Mimik an.
"Entschuldigung für die Störung... ich wollte Sie nicht wecken", lenkte der Uchiha gespielt höflich ein und schluckte die aufsteigende Wut runter. Es war nicht das erste Mal das er bissige Kommentare von dem Mann zu hören bekam. Generell sah man anfänglich recht misstrauisch auf das Bild des Uchiha. Irgendwann gewöhnte man sich jedoch an seine Anwesenheit, während jedoch der Vater von Dai weiterhin seine Sprüche schwang. Der Vater von Dai gab einen brummenden Ton von sich, was ihm irgendwie etwas animalisches gab. Fast so als wäre er ein Hund der ihn anknurrte.
"Bei den Uchiha gibt es wohl keine Nachtruhe was?" Erneut ein Kommentar das Yasuo einfach schluckte, bevor er langsam an dem Mann vorbei schlurfte. Gerade war er nicht in der Fassung diskutieren zu wollen. Er hob leicht die Hand. "Gute Nacht." Dann schob er ohne zu klopfen die Tür von Dais Zimmer auf und trat dort hinein. Auf dem Weg zum Bett von Dai - die er entweder übersehen hatte oder die schlief, zog er sich dabei seine stinkende Kleidung aus. Zuerst landete sein dunkler Ledermantel auf dem Boden. An diesem konnte man die Löscheinheit von Konohagakure gut erkennen. Dann fand auch alles andere seinen Weg auf dem Boden, bevor er in Boxershorts - auf dem die Uchiha Wappen waren - ins Bett kroch und sich auf dem Bauch sinken ließ.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: [Hyuuga Clan-Viertel] Kleines Haus von Dais Familie   Sa Sep 12, 2015 11:05 pm

Ich wachte auf, als ich draußen leises Gemurmel hörte, blieb jedoch mit geschlossenen Augen im Bett liegen. Mein Geist selber schlief noch und so fiel es mir nicht ein, mich irgendwie zu bewegen oder sonst etwas zu tun.
Die Tür zu meinem Zimmer öffnete sich und ich hörte an den Schritten, dass es nur Yasuo sein konnte.
Das es irgendwie auch logisch war, da niemand meiner Familie um diese Uhrzeit in mein Zimmer kommen würde, missachtete ich dabei völlig.
Ich konnte hören, wie sein schwerer Mantel auf den Boden fiel und ich zog leicht meine Augenbrauen über meinen geschlossenen Augen zusammen. Wieso konnte er ihn nicht einfach an einem Kleiderbügel aufhängen? Wieso musste er seine Klamotten immer auf den Boden schmeißen?
Dieser Gedanke verflüchtigte sich, als Yasuo sich neben mich ins Bett legte und ich drehte mich zu ihm.
"Du kommst reichlich spät." murmelte ich schläfrig und rückte etwas näher.
"War viel Feuer draußen?" fragte ich und gähnte leise. Ich befand mich in einem Zustand des Halbschlafes und wollte meine Augen gar nicht öffnen, um meinen Freund anzuschauen.
Allerdings konnte ich ihn riechen. Der beißende Geruch von Rauch ging von ihm aus und beinahe unmerklich rümpfte ich meine Nase.
"Du stinkst." nuschelte ich leise und erneut gähnte ich. Ich konnte jedoch nachvollziehen, dass Yasuo keine Lust hatte, jetzt noch zu duschen. Hätte ich auch nicht.
Und schlimm war es auch nicht.Er konnte ja morgen früh duschen.

Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: [Hyuuga Clan-Viertel] Kleines Haus von Dais Familie   Sa Sep 12, 2015 11:17 pm

Es war nicht unüblich das Yasuo seine Kleidung einfach im Raum fallen ließ. Jeder normale Mensch hätte sie vermutlich auf einem Kleiderbügel gehangen, aber gerade im Zustand völliger Müdigkeit tat er das wirklich selten. Inzwischen versuchte es nur für Dai etwas ordentlich zu sein, damit sie ihn nicht mit diesem vorwerfenden Blick ansehen würde um ihm zu zeigen das es ihr missfiel wie unordentlich er sein konnte. Dennoch vergaß er so etwas immernoch und dachte derzeit auch einfach nur an das warme Bett mit seiner Freundin. Als er sich dort hinein fallen ließ, bewegte sich Dai bereits in seine Richtung. Er drehte sich umständlich auf den Rücken und legte seine Arme um sie herum. Sanft streifte er ihr durch die Haare und brummte kurz grimmig etwas vor sich hin.
"Ich freue mich auch dich zu sehen... ich habe dich vermisst", konterte ihre Begrüßung und schloss bereits seine Augen, um sich der Müdigkeit hinzugeben. Dennoch verlangte ihre Frage sicherlich eine Antwort. "Drei Brände... innerhalb von sechs Stunden. Irgendwer muss heute Langeweile gehabt haben", murmelte er und lehnte seine Wange dicht an ihren Kopf. Ihre Nähe war beruhigend und er driftete bereits immer wieder in die benommende Dunkelheit ab. Als sie dann aber ebenso erwähnte, dass er stank, öffnete er seine Augen und starrte kurz in die Dunkelheit hinein. Die Worte ihres Vaters hingen kurz in seinem Kopf. Also war das wohl nicht einfach so dahergeredet? Vermutlich stank er wirklich und bekam es nur nicht mit, weil er die ganze Zeit mit diesem Geruch konfrontriert wurde.
"Wie nett von Dir...", säuselte er etwas sarkastisch vor sich hin und atmete tief durch die Nase durch. "Dann bist du ja endlich Mal der gleichen Meinung, wie dein Vater." Man konnte deutlich seinen leichten Unmut hören, darüber das ihr Vater ihn wieder dumm von der Seite angemacht hatte. "Ich kann auch noch einmal duschen gehen... aber ich verspreche nicht, dass ich wiederkomme. Vermutlich würde ich dort einschlafen... oder ich bade, aber dann ertrinke ich sicher." Er schloss seine Augen und fuhr immer wieder sanft durch die seidigen Haare seiner Freundin. Er mochte sie und im Gegensatz zu ihm roch sie wirklich angenehm. "Was war noch gleich der Grund warum wir uns keine eigne Wohnung suchen?" Vermutlich weil sie ihren Vater und ihre Geschwister nicht alleine lassen wollte. Yasuo konnte das verstehen, nur lief das immerhin ständig auf seine Kosten das er dumme Kommentare von ihrem Vater zu hören bekam.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: [Hyuuga Clan-Viertel] Kleines Haus von Dais Familie   So Sep 13, 2015 10:03 am

Yasuo legte gleich die Arme um mich und ich kuschelte mich an seine Brust.
Ich könnte eigentlich gleich wieder einschlafen. Wie spät war es eigentlich? Sicher schon nach zwölf, oder? Mir fehlte dafür leider jegliches Gefühl. Es war noch Nacht, genauer konnte ich die Zeit nicht einschätzen. Im Grunde war es eigentlich ja auch nicht nötig.
"Ich dich auch." sagte ich lächelnd, als der Uchiha meinte, er hätte mich vermisst. Ich küsste die Seite seines Halses und musste bei seinen nächsten Worten schmunzeln.
"So viele? Und um diese Zeit? Unglaublich." murmelte ich und gähnte erneut. Der Schlaf war kurz davor mich wieder zu übermannen, doch dann vernahm ich Yasuos Worte zu meinem Kommentar. Sofort war ich hellwach und nun endlcih öffnete ich meine Augen und sah zu meinem Freund.
"Nein, oder? Sag bloß das hat mein Vater gesagt?!" Ich stöhnte genervt auf und grummelte etwas in mich hinein. Wieso konnte mein Vater Yasuo nicht in Ruhe lassen?
Ich wusste von seiner Art gemeine Spitzen gegenüber den Uchihas fallen zu lassen, doch innerlich hatte ich gehofft, dass er sich wenigstens bei Yasuo zurückhalten würde.
Doch anscheinend war seine Abneigung gegenüber dem anderen Dojutsu-Clan hier in Konohagakure zu tief verankert.
"Das geht so nicht. Ich werde mit ihm reden." sagte ich schwach entrüstet und schüttelte den Kopf, nur um Yasuo strafend anzusehen.
"Jetzt hör doch auch." sagte ich, nur um mich enger an Yasuo zu kuscheln und sanfter hinzuzufügen:
"Du musst jetzt nicht extra duschen gehen. Ich hab kein Problem damit. Außerdem...wenn du dich jetzt duschst, können wir morgen früh ja ncht gemeinsam gehen." Ich lächelte leicht amüsiert, nur um im nächsten Moment leicht aufzuseufzen.
"Meinst du, dass ist die richtige Zeit, um solche Themen zu besprechen?" murmelte ich leicht und holte dann leicht Luft.
"Ich kann nicht hier weg. Meine Nichten brauchen auch eine Frau in ihrem Leben. Außerdem sind auch mal mein Bruder und mein Vater weg auf Missionen. Und wer passt dann auf die Beiden auf?" erklärte ich leise und biss mir auf die Lippe.
Es war ja nicht so, dass wir immer hier waren. An manchen Tagen schlief ich ja auch bei Yasuo, auch, wenn es dann zuerst darauf hinauslief, dass ich erstmal ein wenig Ordnung in sein Chaos schaffen musste.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: [Hyuuga Clan-Viertel] Kleines Haus von Dais Familie   Mi Sep 16, 2015 2:07 pm

Nachdem er die warme Haut von Dai auf seiner spürte, fühlte er sich gleich ein wenig heimischer. Der Ärger um den Vater von ihr schien wie vergessen zu sein. Dennoch wollte er das seine Freundin auch wusste in welchem Tonfall man mit ihm sprach. Schon oft schluckte er eine solche Konservation einfach runter und erwähnte sie nicht weiter. Dennoch hatte es etwas frustrierendes, wenn man nach Hause kam und die ersten abfälligen Worte prasselten auf ihn ein. Als die Lippen von Dai seinen Hals berührten, schloss er seufzend seine Augen und genoss das warme Gefühl an dieser Stelle. Zumindest auf eine Sache hatte er sich heute Nach gefreut: Auf Dai, sie im Bett vorzufinden und sich halbnackt an sie heran zu kuscheln. Das hatte einfach etwas angenehmes.
Bei der Erwähnung das ihr Vater ihm sagte, dass er stank, brachte offensichtlich ihren müden Geist zurück in die Realität. Sie sah ihm an, auch wenn er durch die Dunkelheit nicht viel erkennen konnte, während sie genervt nachfragte ob er das wirklich sagte.
"Einen Unterschied gab es da schon", stellte er gespielt ernst fest. "Du klangst deutlich liebevoller als er." Durch die Dunkelheit hindurch sah man zwar nicht sein Grinsen, aber er wollte die Situation etwas entschärfen damit sie sich nicht all zu sehr aufregte. Ob sie allerdings mit Worten bei ihrem Vater weiterkam, wusste er wirklich nicht. Eigentlich hatte er bisweilen nie etwas gesagt gehabt, um Dai nicht unnötig zu besorgen und ein Keil in die Familie zu treiben. Irgendwie glaubte er sogar, dass ihr Vater in der Lage gewesen wäre ihm zu drohen. Vielleicht tat er das irgendwann auch? Das er sich von Dai fern halten sollte ansonsten würde die Ehre von Dai weiter beschmutzt werden? Er wusste nicht genau warum ihr Vater so entrüstet ihm gegenüber war. Natürlich wollte er das Sharingan nicht in seinen Reihen sehen, aber unter welchen Aspekten überhaupt?
Das Vater-Thema - was sie oft hatten - wurde  zunächst jedoch unter den Tisch gekehrt. Daraufhin entgegenete er noch das er durchaus duschen gehen konnte, wenn sie sich schon darüber beschwerte das er angekohlt stank. Jedoch wollte sie das auch nicht. Erneut stellte er fest, dass man es Frauen eigentlich so gut wie nie recht machen konnte.
"Wir könnten schon morgen gemeinsam duschen... aber ich bin im Moment eh zu müde. Ich hoffe du merkst dir das ich dich morgen unter der dusche sehen will", flüsterte er etwas leiser in ihre Richtung, wohl bewusst das niemand hörte welch ein Unterton in seiner Stimme mitschwang. Er hob seinen Kopf leicht und beugte sich über sie, damit er ihr einen richtigen Kuss geben konnte. Sanft wie immer, aber dennoch deutlich gefühlvoll. Mit seinen Fingern streifte er kurz über ihre Wange.
"Keine Sorge, ich weiß das du hier nicht weg kannst. Ich befürchte nur das dein Vater keine Ruhe geben wird." Ein leises Seufzen kam von ihm und er legte sich zurück auf den Rücken. Den Körper von Dai zog er eng an sich und schob seine Finger sanft unter ihr Shirt um ihre Haut berühren zu können. Dann lehnte er seine Stirn gegen ihren Kopf und schloss die Augen. "Ich bin schrecklich müde... und ich will den nächsten Morgen haben... damit wir duschen können." Er zeigte ein unterschwelliges Grinsen und hauchte dann noch in ihre Richtung: "Gute Nacht."
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: [Hyuuga Clan-Viertel] Kleines Haus von Dais Familie   So Sep 20, 2015 8:48 pm

Ich sah Yasuo ernst an, doch er....ließ meinen Ernst in einer Wolke verpuffen.
"Du bist echt ein Idiot." sagte ich und schüttelte meinen Kopf, als er meinte, ich hätte bei dem Kommentar eindeutig liebevoller geklungen, als mein Vater.
Ich hoffte, meiner Stimme hörte man jetzt auch an, dass ich die Worte gar nicht so ernst meinte und um die Bedeutung dieser auch gleich noch abzuschwächen, küsste ich Yasuo kurz auf die Lippen.
Bei seinen nächsten Worten zu der Sache mit dem gemeinsamen Duschen trieb es mir mal wieder eine leichte Röte ins Gesicht, auch, wenn ich damit angefangen hatte.
"Natürlich merk ich mir das. Und wenn nicht, ist es ja auch nicht so schlimm." sagte ich schmunzelnd, versuchend Yasuo ein kleines bisschen zu triezen.
Sanft erwiderte ich Yasuos Kuss darauf und kuschelte mich dann gähnend an ihn. Jetzt schlug die Müdigkeit wieder voll zu.
"Mein Vater wird schon Ruhe geben. Ich werde mit ihm reden." sagte ich bestimmt und seufzte. "Ihm bleibt gar keine andere Wahl." fügte ich noch schwach hinzu und schloss wieder meine Augen.
Anscheinend war mein Freund genauso müde, wie ich und sein letzter Satz ging bei mir fast schon unter.
"Nacht.." sagte ich nuschelnd und glitt ins Reich der Träume.


Am nächsten Morgen war ich die Erste von den Erwachsenen, die wach war und stand schon in der Küche, um das Frühstück für alle zu bereiten.
Meine Nichten spielten gemeinsam mit einem von Yasuos Kätzchen und ich summte friedlich ein kleines Lied, dass mir immer zum Einschlafen vorgesungen wurde. Ich erinnerte mich gerne an die Zeiten, in welcher meine Mutter mir und Kaname zum Einschlafen Geschichten aus der Zeit von Konohagakures Anfang erzählt hatte.
"Wann gibt es Frühstück?" fragte Isago leise und ich lächelte leicht.
"Gleich, Süße. Wenn die Männer wach sind." antwortete ich und spitzte immer wieder meine Ohren, um zu sehen, ob sich schon irgendwer die Treppe hinunterbewegte.
"Oh mannooo..." tönten die Zwillinge im Einklang und ich schüttelte belustigt den Kopf.
Ich achtete nicht mehr auf die Beschwerden der Mädchen, während ich innerlich den Plan für heute durchging.
Yasuo und ich wollten zu dem Hokage, nach einer Mission fragen, jetzt wo es uns beiden wieder besser ging.
Ich legte meine Hand instinktiv an meine Seite, dort, wo mich der Pfahl durchbohrt hatte und seufzte leise. Bikini-Figur adé...
Mit dieser Narbe konnte ich mich nirgends mehr bauchfrei sehen lassen.
Ich seufzte, während ich den Kopf schüttelte und mich dann wieder auf die bratenden Eier konzentrierte.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: [Hyuuga Clan-Viertel] Kleines Haus von Dais Familie   So Sep 20, 2015 9:36 pm

Wie so oft wachte Yasuo ohne seine Freundin im Bett auf und spürte die gähnende Leere neben sich. Er rollte sich verschlafen auf die Seite und betrachtete das eindrückte Kissen eingehend. Mit den Fingern fuhr er kurz neben sich über die Decke hinweg und spürte, dass die Fläche schon kalt war. Das hieß Dai war schon seit mehreren Stunden wach. Wie spät war es überhaupt? Hatten sie nicht noch einen Auftrag zu erledigen? Yasuo sprang aus dem Bett. Mit einem Satz stand er auf beiden Füßen und blickte sich nach seiner Hose um. Wo hatte er sie gestern hingelegt? Oder besser gesagt, wo hatte er sie fallen gelassen? Wie er Dai kannte, würde die Hose sicher nicht mehr auf dem Boden liegen. Da er sie nicht auf anhieb fand - wie so oft, verließ er das Zimmer und ging zunächst zur Toilette. Nachdem er sich dort erleichtert hatte, trat er wieder nach draußen und blieb blinzelnd stehen. Der Bruder von Dai lehnte an der Wand. Die Arme vor der Brust verschränkt und offensichtlich auf ihn wartend.
"Heute? Wirklich?", seufzte Yasuo und fragte sich, ob die Familie irgendetwas gegen ihn hatte. Der Vater hatte was gegen ihn und der Bruder forderte ihn ständig zum Kampf auf. Allein nur weil er austesten wollte, was stärker war. Das Byakugan oder das Sharingan.
"Diesmal entkommst du mir nicht!" Statt der gewohnten Frage nach einer Herausforderung trat der Mann einfach auf ihn zu. Eine flache Hand schnellte nach vorne und traf ihn direkt auf der Brust, sodass er ein paar Schritte zurück stolperte. Yasuo blieb kurz die Luft in der Lunge hängen und er japste leise nach Luft, während er mit dem Rücken gegen die Wand stieß. Er blinzelte ihm verstört entgegen. "Gibts du schon auf?" Der nächste Schlag folgte gleich daraufhin, sodass Yasuo rasch beiseite sprang - wohl gemerkt in Boxershorts. Direkt danach folgte ein weiterer Schlag. Der Uchiha schnaubte leise und aktivierte sein Sharingan. Sie blickten in einem aggressiven roten Ton ihm entgegen, während seine Fingerzeichen sich schlossen. "Shubi Danshi!" Normalerweise warnte er seinen Feind nicht vorraus welches Jutsu er einsetzte, aber er wollte so gerecht sein und zeigen das der Bruder noch die Chance hatte abzuhauen. Dennoch blieb er unaufhaltsam und sprang auf ihn zu. Yasuo fuhr seine Hände zusammen und erstellte eine extrem große Wasserblase mitten auf dem Flur. In diese sprang der Bruder rein und wurde gleich daraufhin festgehalten. Sie hielt jedoch nicht lange. Er hatte nicht viele Chakra dafür verwendet und gleich danach zerplatzte sie. Yasuo sprang zurück und sah das offene Fenster - und ja das war vielleicht blöd, aber er sprang einfach raus. In Boxershorts gekleidet landete er im Vorgarten und sah daraufhin den Bruder folgen. Erneut duckte sich der Uchiha weg.
"Ich habe besseres zu tun als mit dir zu kämpfen!", rief er ihm zu und sprang immer wieder zu Seite um den Angriffen des Mannes auszuweichen. Gleich danach formte er erneut Fingerzeichen - reine Verteidigungsjutsu. Wer ihn kannte wusste, dass er den Bruder gleich wegspülen wollte.

Spoiler:
 
Nach oben Nach unten
Gesponserte Inhalte




BeitragThema: Re: [Hyuuga Clan-Viertel] Kleines Haus von Dais Familie   

Nach oben Nach unten
 
[Hyuuga Clan-Viertel] Kleines Haus von Dais Familie
Nach oben 
Seite 1 von 1
 Ähnliche Themen
-
» Ein kleines verlassenes Haus in Alabasta
» Ich werde ihr trotzdem etwas Kleines schenken
» (Planung)Das Haus Anubis
» Nach 2 Monaten Trennung will Sie schon unser Haus verkaufen.
» Der verlorene Clan

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum antworten
Tamashii no Utsuri :: RPG-Welt :: Hi no Kuni :: Konohagakure :: Wohnviertel-
Neues Thema eröffnen   Eine Antwort erstellenGehe zu: